mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 18:56 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Druck bei www.flyeralarm.de - Briefpapier ging in die Hose.. vom 21.12.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Druck bei www.flyeralarm.de - Briefpapier ging in die Hose..
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 ... 19, 20, 21, 22  Weiter
Autor Nachricht
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Mo 13.02.2006 22:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

jp1977 hat geschrieben:
Ja Freunde, das zeigt uns doch, dass Flyeralarm die Daten nicht richtig geprüft hat.


Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Von der Option "Datenüberprüfung" darf man nicht allzuviel erwarten:

reklamation@flyeralarm.de hat geschrieben:

Hier mussten wir feststellen, dass die Datei bereits so angelegt wurde.
Wir haben die Datei eins zu eins wie erhalten, gedruckt.
Der Datencheck beinhaltet lediglich die Überprüfung von richtiger Auflösung, Beschnitt, Farbmodus und Datenformat.

Deshalb werden wir die Reklamation nicht anerkennen und bitten um Verständnis.


Lächel Jede fehlerhafte Datei, abgesehen von Übertragungsfehlern, wird woll bereits so angelegt sein.
Bleiben wir sachlich: ja, ich habe die Datei falsch gesetzt. Ein grober Fehler: Beim Faltblatt die Titelseite links gelassen, so dass er sich nun von links nach rechts öffnet Lächel
Darf man erwarten, dass für € 19,- zzgl. MwSt. jemand ein Blick drauf wirft, und den Fehler meldet? Nein!

"Datencheck" heisst übersetzt "Der Druckerei 19 Euro schenken"
Merkt euch, wie wichtig dieser kleine Punkt ist (hinter "Datenformat"), mehr als davor steht wird für 19 euro netto nicht geprüft:

flyeralarm.de hat geschrieben:

Datencheck:
Sollten Sie einen Datencheck unsererseits wünschen, können Sie dies bei Ihrer Bestellung angeben. Für einen Aufpreis von € 19,- zzgl. MwSt. (entspricht € 22,04,- inkl. MwSt.) kontrollieren wir Ihre Daten nach richtiger Auflösung, Beschnitt, Farbmodus und Datenformat .
Bei etwaigen Fehlern werden Sie von uns informiert, sofern wir diese nicht selbst korrigieren können. Natürlich können wir keine Garantie für Rechtschreibfehler, Satzfehler oder Farbwiedergabe geben. Nicht geprüft werden die "Überdrucken"-Funktion und der Sitz von Falz- oder Perforationslinien, da diese auch zu gestalterischen Zwecken eingesetzt werden können. Bei "pdf" und "eps" Dateien prüfen wir zusätzlich, ob Schriften in Zeichenwege gewandelt, Bilder korrekt eingebettet und in der richtigen Auflösung vorhanden sind. Bitte beachten Sie, dass wir nicht alle PDF Spezifikationen nach PDF/X1-a Standard prüfen. (z.B. Transparenzen, Linienstärke, Farbsättigung etc.)


Durck im Internet wird woll ein Roulette bleiben...

Gruss.
 
SkyLynx

Dabei seit: 02.06.2004
Ort: -
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 16.02.2006 23:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Mal ehrlich wer weiss was er tut kann sich nen Datencheck sparen, der einzige Unterschied ist das man angerufen wird wenn man denn Flyer in 72dpi gesendet hat.
Was die Qualität angeht stehen Onlinedruckereien der Druckerei ums Eck in nichts nach.
OK ihr habts bemerkt ich arbeite selbst in einem Onlinebetrieb, aber wir haben genauso CTP im 80er Raster(2400), Speedmaster, Roland uvm. alles im ISO Standard.

Aber das hilft alles nichts wenn Kunden leuchtRGB Bilder von72dpi auf 300dpi als Jpg (mehr Artefakte als bei Lara Croft) und sich wundern was dabei rauskommt.
Oder am besten sind Word oder PPT Dateien mit bunten WordArt Schriften ( * Ich muß mich mal kurz übergeben... *
Wir können qualitativ hochwertig wenn das Ausgangsmaterial stimmt, aber mehr als ne jpg bekommen die meisten leider nicht hin. Wir sind oft gezwungen PDF Dateien in PS aufzumachen weil keine Schriften eingebettet sind oder kein Beschnitt und der Text bis zum Rand, da kann ich selbst mit Pitstop( * Ich bin unwürdig * vor Enfocus) nichts mehr ausrichten.
Die Sammelformen (zwischen 20-30 A6 oder 80 Visitenkarten) werden meist in InDesign gesetzt weil man viel flexibler in der Anordnung ist als z.B. bei einem Apogee, daher der Wunsch nach bestimmten Dateiformaten. Da es eben auch um Zeit geht, die man nicht hat um erst eine Datei in FH oder QXP aufzumachen, alle Schriften und Bilder zu finden und zu verknüpfen eine PDF zu schreiben und dann in ID einzubauen (sowas kostet eben extra)
Und was erst recht nicht geht ist alle Dateien auf Herz und Lunge zu prüfen und dann Tagelang jemanden hinterherrufen um ihm seine Fehler zu sagen um danach 3 Tage auf eine neue Datei zu warten.
Schließlich wollen alle anderen 29 Flyerkunden Ihre Flyer nach 1-2 Tagen haben.
Die Arbeit machen wir uns eben nur bei jemanden mit Datencheck, weil wir davon ausgehen müssen das die anderen Kunde wissen was sie uns gesendet haben.
Was manchmal vorkommt ist das verschneiden, schließlich steht der BuBi 8 Stunden am Planschneider und säbelt eine Visitenkartenreihe nach der anderen, einmal nen Stapel falschrum reingedreht und schon ist es passiert, teilweise merkt er es auch gar nicht weils nur auf der Rückseite zu sehen ist, welche er aus Zeitgründen auch nie zu sehen bekommt. Sowas ist immer ärgerlich für den Kunden da es ja meist Terminware ist, wir machen das aber bestimmt nicht aus Absicht.
Die Druckmaschinen sind alle mit Spekralfotometern ausgestattet, das bedeutet die Abstimmung der Farben erfolgt rein über den Messtreifen und nur wenig durch den Drucker, wenn also Farben nicht stimmen liegts generell an den Daten, wer also eine PDFX3 mit ISO-Fogra liefert die keine Fehler hat, kann davon ausgehen das die Farben stimmen werden, wer fehlerhaften Müll schickt wird konvertiert und das kann eben bedeuten das sich was verschiebt.
Jüngstes Beispiel eine CorelDraw mit UCR Bildern und RGB Objekten ,Zitat" die Bilder sind total flau und das schöne blau ist fast lila, das ist an meinem TFT ganz anders, so wollte ich das nicht"
Was soll man dazu sagen?
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
ArtSyndikat

Dabei seit: 09.02.2006
Ort: Kiel
Alter: 45
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 16.02.2006 23:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich hab schon etliche Dokumente so erstellt und nie ist so etwas passiert. So ist das bei Flyeralarm. Habe letzte Woche Vorder- und Rückseite eines Flyers zum Drucken geschickt. Nachdem mein Rechner abgestürzt ist habe ich die Daten mit gleicher Auftragsnummer nochmal geschickt. Was machen die? Sie rufen mich nicht an und fragen wieso da zweimal die gleiche Auftragsnummer ist, nein, sie nehmen Daten von 2005 und packen diese auf die Rückseite. Die Aussage von Flyeralarm war, daß nur eine Seite bei der ersten Mail angekommen ist. "Und die zweite Mail?" habe ich gerfagt. "Ja, ich weiß auch nicht." Die machen sich lieber die Arbeit alte Daten vom letzten Jahr aus dem Archiv zu suchen, statt mich kurz mal anzurufen. Hab ich noch nicht erlebt.
Meine Reklamation verlief dann aber reibungslos und kostenfrei, auch wenn man mir auch noch den Fehler unterschieben wollte.

Nun gut - letzter Auftrag für Flyeralarm

P.S. LaserLine in Berlin ist zwar teurer, aber der Service ist unschlagbar


Zuletzt bearbeitet von ArtSyndikat am Fr 17.02.2006 00:01, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
SkyLynx

Dabei seit: 02.06.2004
Ort: -
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 17.02.2006 00:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

OK sowas sollte auch nicht passieren, solange in Mails eine Auftragsnummer und der Name bzw bei korrekturen der Hinweis auf die alten Daten steht, kommt sowas nicht vor, womit man aber immer rechnen muss ist das etwas nicht ankommt also wenn Ihr neu Daten schickt immer anrufen und fragen und zwar beim zuständigen Sachbearbeiter.
Bei ca 400 Mails am Tag kann man leider nicht jede Mail bis auf den letzten Satz durchlesen.
  View user's profile Private Nachricht senden
ulmer_hocker
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 17.02.2006 08:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wie man es auch dreht und wendet, wer wirklich nur um den letzten Cent feilscht darf sich nicht wundern wenn es in die Hose geht.

Laserline ist oben erwähnt worden, da lasse ich auch das meiste drucken. Nun ist Laserline zwar durchaus eine Druckerei die man als Online-Druckerei (ich hasse diesen Begriff) bezeichnen könnte, aber die technische Ausstattung, und der Qualitätsanspruch übertreffen viele Druckereien „um die Ecke“.

Dafür zahlt man eben ein bisschen mehr. Aber was bringt es mir bei nem Schwung Visitenkarten für 60€ 5€ zu sparen, wenn die Nachbestellung plötzlich ganz andere Farben hat?

Das größte Problem neben der Sparwut, und überholten „Geiz ist geil“-Mentalität, sind jedoch all die Amateure die sich im Bereich der Drucksachengestaltung bewegen, und die oft uneinsichtig bis zum geht nicht mehr sind.
Der Monitor vom Grabbeltisch, die Software geklaut, oder billiger Ramsch, vom drucken keine Ahnung, zu dumm zum lesen der Datenvorgaben der Druckereien, und die Fresse weit aufreissen wenn der Druck nicht aussieht wie auf ihrem gnadenlos verstellten Monitor (Hauptsache die Farben knallen schön).

Ich könnte jedesmal kotzen wenn ich solche Beschwerden höre.
 
kakoii

Dabei seit: 16.09.2005
Ort: Berlin
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.04.2006 15:02
Titel

Horrordruckerei Flyeralarm

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Auch ich kann aus Erfahrung nur raten: Hände weg von Flyeralarm.

Habe von denen gerade 5000 Blatt fehlerhaftes Briefpapier geliefert bekommen, ordnungsgemaess reklamiert und eine Unverschämte Antwort bekommen, dass man findet, dass das Papier "eigentlich" zu gebrauchen sei und ein Neudruck "wahrscheinlich" kein besseres Ergebnis brächte. Das Papier hat insgesamt 4 Mängel. Der bedeutendste: auf jeder Seite befindet sich am rechten Rand ein grauer Streifen.

Die Formulierungen "eigentlich" und "wahrscheinlich" sind wirklich Comedyreif.

Alles sehr ärgerlich, der Ton der Antworten richtig unverschämt. Ich sitze jetzt auf 5000 Blatt, die mein Kunde unzumutbar findet. Da das ganze bei Flyeralarm per Nachnahme bezahlt werden muss, bleibt kein Druckmittel in Bezug auf das gesetztliche Mängelrecht.

Gruss
St.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
eyron

Dabei seit: 09.03.2006
Ort: Hennef
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 25.04.2006 17:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich habe für div. Prints div. Online-Druckereien "getestet"... und nun bei Laser-Line und JA-Druck hängen geblieben.

Beide sind preiswert (und nicht billig), beide bieten einen guten Service (vorher und nachher) und mit Reklamationen wird prof. umgegangen.

Am Ende viel Geld und Ärger gespart.

-eyron
  View user's profile Private Nachricht senden
pcfan

Dabei seit: 13.09.2002
Ort: Sondershausen
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.04.2006 17:37
Titel

Re: Horrordruckerei Flyeralarm

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

kakoii hat geschrieben:
Auch ich kann aus Erfahrung nur raten: Hände weg von Flyeralarm.



Auch ich kann aus Erfahrung nur raten: Hände weg von Sex.

Ich hatte jetzt schon 3 mal welchen und nie hab ich einen hoch bekommen.


son mist, ich bestelle im monat locker für 1000 euro bei flyeralarm und hatte bisher 3 reklamationen, die gingen flott und ohne großes trara.

ich bin zufrieden mit denen, wenn man die daten korrekt anlegt kann auch fast nichts schief gehen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Briefpapier Flyeralarm - Flyerpilot Vergleich 90g
Briefpapier bei www.briefbogenshop.de ?
flyeralarm/Illu 8 Plakat für Druck vorbereiten
Briefpapier, Word, Druck
[Hochauflösende Bildsuche] nasse hose / papaei
Erfahrungen mit Flyeralarm
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 ... 19, 20, 21, 22  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.