mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 09:58 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: fire´s kleine Musik-Schaubude vom 13.09.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Off Topic - Diskussionsrunde -> fire´s kleine Musik-Schaubude
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 42, 43, 44, 45, 46 ... 59, 60, 61, 62  Weiter
Autor Nachricht
Strehlow

Dabei seit: 18.02.2002
Ort: Cottbus
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 04.02.2005 16:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

mahzell hat geschrieben:
schon quasi ein klassiker *bäh*


und dafür nochmal so gut! *bäh*
  View user's profile Private Nachricht senden
Ashton

Dabei seit: 16.09.2004
Ort: 90265
Alter: 9
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 04.02.2005 17:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Imeinem

das ganze beschissene Encore Albümchen
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
ventura

Dabei seit: 07.04.2002
Ort: -
Alter: 76
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 05.02.2005 12:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang





Zitat:
"return to v" beginnt, wie man es von einem drum n bass album erwartet, auf dem roni size steht: mit brennenden dancefloorkrachern. so könnte man die ersten tracks des albums durchaus mit einem dj mix verwechseln, sind doch alle tracks bis einschließlich nummer acht zusammen gemixt. da entdeckt man tracks wie den zuvor schon erwähnten "fassy hole", mit den vokals von wilks auf albumformat getrimmt, aber nicht minder rollend. oder "cheeky monkeys", ein track, der sehr deutlich zeigt, was die stärke von roni size ist. bassläufe und synthieklänge, die einem die schuhe ausziehen, darüber dann aber die leichten vokals von tali, angereichert mit rapeinlagen von mc dynamite
  View user's profile Private Nachricht senden
seberhart

Dabei seit: 02.04.2002
Ort: Sao Paulo
Alter: 70
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 06.02.2005 13:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang




The Distillers - Coral Fang

Zitat:
Irgendwo zwischen Nirvana, Rancid und Hole lärmt man sich durch eine Dreiviertelstunde Punkrock ohne Netz und doppelten Boden. Die Drums holzen ohne überflüssige Schnörkel vor sich hin, die Gitarren pendeln zwischen Feedback-Krach und fast schon poppigen Akkordfolgen, und Brodys Stimme geht mal wieder als Paradebeispiel dafür durch, dass Rauchen und Trinken nicht gut für den Kehlkopf sind.

Das krächzige Röhren klingt streckenweise beängstigend rau, bei einigen Songs aber auch überraschend melodisch. Das Songwriting ist durch die Bank recht anständig und wirft zwei, drei kleinere Hits ab.


Anspieltip:

- Drain the Blood (Windows Media Video)


  View user's profile Private Nachricht senden
shaly

Dabei seit: 19.11.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 06.02.2005 14:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

boah ne. die hab ich mal live gesehen, es kam körperlicher folter gleich... und ich bin geschrammel gegenüber doch recht offen Lächel
vielleicht ist die cd ja besser * Keine Ahnung... *
  View user's profile Private Nachricht senden
seberhart

Dabei seit: 02.04.2002
Ort: Sao Paulo
Alter: 70
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 06.02.2005 15:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

live noch nicht gesehen/gehört - hab allerdings auch nur die "neue" cd von denen und die gefällt mir eben ganz gut... ähnlich hole/courtny love oder dover
  View user's profile Private Nachricht senden
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 06.02.2005 15:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Strehlow hat geschrieben:



Interpret: Kettcar
Titel: Du und wieviel von Deinen Freunden
Erscheinungsjahr: 10/02
Genre: Rock
Info:

Zitat:
Da ist sie also! "Du Und Wieviel Von Deinen Freunden", die - wie die 20.000 Downloads und unzähligen Gästebucheinträge auf www.kettcar.net zeigen - nicht nur von mir sehnlichst erwartete erste offizielle Kettcar-Platte. Vorausgegangen ist eine 4-Track-Mini-CD namens "So Lange Die Dicke Frau Noch Singt, Ist Die Oper Nicht Zu Ende", die auf den bisher ca. zwei Dutzend gespielten Konzerten kostenlos verteilt wurde; und es waren nicht wenige, die schon bald jedes Wort mitsingen konnten. Mitsingen konnten viele ja früher auch mal bei Rantanplan und natürlich bei ... But Alive, die ja - und da wird wohl niemand widersprechen - zumindest einen der möglichen Soundtracks für die Neunziger ablieferten. Und Kettcar sind dann so was wie die Symbiose aus diesen beiden Bands. Nicht musikalisch, sondern eher personell bedingt, was aber gar nicht so sehr interessieren soll. Des öfteren konnte man jetzt schon lesen, dass Kettcar die stringente Weiterentwicklug der letzten ...-But-Alive-Platte wären. Das stimmt. Das stimmt nicht. Natürlich ließe sich - nimmt man die drei ersten BA-Platten mal als ähnlich in einen Block zusammen - "Hallo Endorphin" als Bindeglied verstehen, tauchen doch zum ersten Mal Synthies auf und ist sie insgesamt (also auch inhaltlich) viel songorientierter (ob Pop oder Rock wäre noch mal einen Ausflug wert) als ihre Vorgänger. Ich aber glaube, dass wir Kettcar tatsächlich als neue Band verstehen sollten. Was hier zwischen Gänsehaut und Rocken passiert, ist anders, vollkommen anders. Und um das zu verstehen, müssen wir trennen, was eigentlich zusammengehört: Text und Musik. Wenn bei ... But Alive (fast) immer klar war, worum es geht und warum was jetzt wie sein muss oder sollte (sprich: die Musik sich, zumindest in der Wahrnehmung, den Texten unterordnen musste), gibt es heuer ein nahezu perfektes Gleichgewicht. Es ist das, was Generationen vor uns gesucht haben, und vielleicht haben wir es jetzt gefunden: den perfekten Popsong. Mit ihrer Mixtur aus Emotionalität, Enttäuschung, Liebe und, ja, auch Verständnis und der Besetzung von zwei Gitarren, Schlagzeug, Bass, Orgel und liebevollen Elektro-Spielereien haben Kettcar das Beste von Punk in die Welt des Pop übertragen und erzeugen damit eine Melancholie, in die man sich hineinfressen könnte, die aber doch nie ausweglos ist. So lebt die aktuelle Platte vor allem von und in ihren ruhigen, teilweise akustischen Momenten. Nur deshalb können die schnelleren Rockparts überhaupt so gut funktionieren. Eine fast schon erschreckende Melange aus zehn Jahren aktive Musikerfahrung, die mal wieder zum Ergebnis bringt (und das ist vielleicht der Unterschied zu ... But Alive), dass der Song nur perfekt ist, wenn die Mischung stimmt. Wie hier Text und Musik zusammengehen, lässt mich fast erzittern vor Ehrfurcht. Es ist alles so gut überlegt, nie doof. So ist "Wieviel ..." die Demonstration brillanten Songwriterhandwerks, weg vom Punkrock, hin zum Popsong, und - das zeigte sich schon live - "Landungsbrücken Raus" ist ein Song für die Ewigkeit. Kettcar für die bessere Welt!


Anspieltipps: Ausgetrunken | Money Left To Burn | Landungsbrücken Raus | Balkon Gegenüber | Jenseits Der Bikinilinie
Meine Meinung: Wunderbar - das neue Album kommt im März!


Ist tatsächlich ein ganz großes Album. Vor allem die Texte machen Spaß beim zuhören. Dieses Album macht Bilder im Kopf die zum lächeln oder schniefen anregen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hansepunk
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 08.02.2005 00:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang


 
 
Ähnliche Themen Das kleine orange Buch über das kleine orange Icon
Musik
Musik für umme
Downloads Musik
Musik zum Arbeiten
Die besten Musik Artworks...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 42, 43, 44, 45, 46 ... 59, 60, 61, 62  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Off Topic - Diskussionsrunde


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.