mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 23:37 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Beruf mit Zukunft ? vom 26.06.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Beruf mit Zukunft ?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Autor Nachricht
VicVega
Gesperrt

Dabei seit: 29.07.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 23.11.2006 11:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nimroy hat geschrieben:

2. Ob man sich spezialisieren kann liegt ganz an der Struktur des Arbeitgebers und dem eigenen Einsatzwillen.


So hört sich einer an der Denken kann Spiktodingsbums.
Denken... sagt dir das was?


Zuletzt bearbeitet von VicVega am Do 23.11.2006 11:08, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Sick Sense

Dabei seit: 30.11.2006
Ort: -
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 30.11.2006 20:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hab jetzt nicht alles gelesen ---> too much!- aber was meint ihr eigentlich mit spezialisieren? Flash, Audio Erfahrungen,
Filme schneiden, Design- Erfahrungen??? Helft mir. Seit 5 monaten vergeblich auf jobsuche. Ich würde alles tun, um diesen zustand zu ändern.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Mischpult

Dabei seit: 19.11.2003
Ort: Bochum
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.12.2006 00:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sick Sense hat geschrieben:
Ich würde alles tun, um diesen zustand zu ändern.


Dann lies mal die paar Seiten hier in dem Thread. *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
nanu

Dabei seit: 31.03.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 01.12.2006 02:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

- spezialsieren -

Nach langen hin und her könnte ich mir folgendes vorstellen:

(zunächst geht es in das Realistische (1) - später etwas in das Phantastische (3)
aber sowohl aus realistischen Vorstellungen wie auch aus Visionen (z B. die eines Erfinders) ist ja schon mal was geworden.

1) nonprint
Ich habe jeweils das fertige screendesign schon vor mir liegen
nun setze ich die Webseiten mittels html und CSS um.
Einges könnte ich auch über PHP einbinden und realisieren.
Ein Herausforderung ist auch das Zerpflücken und Verändern eines CMS-Systems.

2) geht mehr so in Richtung Konzept
Ich konzentriere mich nur auf die Fotos bzw. die Fotografie von Webseiten und suche sozusagen nach den Metaphern die den Content unterstreichen.
Indirekt geht das sicher in Richtung Logodesign.

3) Community & Co.
Ich schreibe zunächst etwas über webbasierte Themen – richte eine Web-Community ein
Der Content müsste sich interessant entwickeln, so dass man was damit anfangen kann.
hmm Webslogs bzw. Blogs sind ja schon erfunden, steht schon so viel bei Web 2.0
muss mal schauen..

Nun frage ich mich, in welchem Bereich der größere Bedarf besteht,
dann überlege ich wo ich mich am ehesten drin wiederfinde.

Anschließend überlege ich wie ich meine Umgebung damit faszinieren bzw. überzeugen kann.
  View user's profile Private Nachricht senden
edgoth

Dabei seit: 11.12.2006
Ort: Berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.12.2006 01:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Moin moin!

Auch wenn ich nicht direkt vom Fach bin: Ich habe quasi täglich mit Mediengestaltern (Fachrichtung Mediendesign) zu tun.
Alles was von uns an den Markt kommt, ist vorher durch Augen, Herz und Hand unserer Mediendesigner gegangen. Vom Cover für eine Game CD, zum Aufdruck auf der CD selbst bis hin zum Poster das bei Mediamarkt hängt. Darüberhinaus sind besonders technikaffine MG von unschätzbarem (und das meine ich auch im finanziellen Sinn) Wert im Webdesign. Die technische Entwicklung ist schon jetzt so das fast jeder Depp sich eine Website mit einem CMS zusammenbauen kann, da braucht man reine Webmaster - bei kleineren Projekten, deren Komplexitätsgrad überschaubar ist - kaum noch bis gar nicht mehr. Viel wichtiger ist es zielgruppenorientiert, wirtschaftlich, emotional und professionell an die Kunden heranzutreten. Als Publisher kommt man da um MG nicht herum.

@ nanu
"Community & Co.", das ist ein undankbarer Knochenjob *hu hu huu* Community Management nimmt zwar extremst an Bedeutung zu, aber der Weg vom Hobby zum beruflichen Full-Time CM ist fies. CM ist ein gewalter Balanceakt der Sensiblität im Umgang mit Kunden, Kollegen, Zeit, Weiterbildung und einem Dutzend weiterer Faktoren verlangt. Je nach Business und eingesetztem Geschäftsfeld kannste deinem Privatleben für ne Weile winkewinke sagen *ha ha*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
parse error

Dabei seit: 29.12.2006
Ort: Düsseldorf
Alter: 50
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 29.12.2006 18:07
Titel

Keinen Bock mehr auf den Mediengestalterjob.

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich arbeitete seit 2002 in diesem Beruf, wovon ich 1 1/2 Jahre angestellt als PHP, MySQL-Programmiererin tätig war, danach machte die Firma pleite und ich war arbeitslos.

Im April 2004 machte ich mich selbstständig, die Kunden wollten eine umfangreiche Datenbankprogrammierung für 'nen Apfel und ein Ei. Da mich die Kosten, Grundkosten incl. Miete, Krankenkasse usw. von 850 € im Monat fast aufrassen entschloss ich mich das Ganze ein zu stellen. Fast 3 Jahre konnte ich meinen kleinen Betrieb halten und davon leben. Hatte einen Großkunden und mehrere "Kleinkunden".

Da es dem Großkunden momentan nicht so gut geht, brach meine Haupteinnahmequelle weg und ich nahm einen Programmierauftrag an der mir eher schadet, als der Firma nützt.

Und warum nahm ich den an? - Weil ich weiter Geld wegen den hohen Kosten benötigte.
Der Kunde will einen kompletten Shop für 800 € und dann noch individuell angepasst. Vor kurzem meinte dieser Kunde, dass ich die weiteren 400 € nicht bekomme, weil es nicht schnell genug geht. Gott sei dank habe ich einen Abschlag von 400 € kassiert, aber fertig mache ich den Auftrag nicht.

Durch diese Situation fasste ich mir folgenden Entschluss, ich habe definitiv auf diesen Job keinen Bock mehr. Die wollen alles haben und nix bezahlen. Gerade bei der Datenbankprogrammierungen in PHP und MySQL.

Im Dezember habe ich mich dann Arbeitslos gemeldet und werde ab 15.01.2007 einen Arbeitsvertrag für eine Teilzeitstelle als Gebäudereinigerin unterschreiben zu 6,50 € Stunde / Netto.

Und als Designerin für Internetseiten lass ich die andere Hälfte weiterlaufen. Der Großkunde konnte mir dafür noch Auslastungsgarantien geben und wenn das gar nicht mehr geht, dann nehme ich einen 400 € Job dazu, wo ich Mo, Di, Mi oder Do nachmittags, abends bei REWE und wie sie alle heissen, Regale auffülle und dann wird das Internet, Gewerbe abgemeldet und der Computer kommt aus meinem Wohnumfeld.

Damit habe ich Freitag nachmittags, Sa und So frei und mehr Geld in der Tasche als wenn ich hier mir für Nüsse und Hungerlohn weiter meine Gesundheit und Nerven ruiniere. Und fröhne mich am Wochenende lieber meinem Ultrasport (100 km gehen in 16h 30 min, 150 km in 25h)

Ein Problem ist bei mir auch folgendes, ich kann keinen Vertrieb und habe auch nicht die Ausstrahlung einer Vertriebsfrau und daher kann ich mein Gewerbe nur eingeschränkt weitermachen.
  View user's profile Private Nachricht senden
nanu

Dabei seit: 31.03.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 29.12.2006 19:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

parse error hat geschrieben:
Der Kunde will einen kompletten Shop für 800 € und dann noch individuell angepasst. Vor kurzem meinte dieser Kunde, dass ich die weiteren 400 € nicht bekomme, weil es nicht schnell genug geht. Gott sei dank habe ich einen Abschlag von 400 € kassiert, aber fertig mache ich den Auftrag nicht.

Was mich nun in diesem Zusammenhang interessiert, geht es um eine komplette Neuprogrammiung
oder die Layoutanpassung eines vorhanden Systems (z. B. Xt-commerce) ??

Mir ist auch schleierhalft, wieso man kaum Geld verdient, wenn man (gut ?) programmieren kann.
Es wird doch immer wieder berichtet, dass qualifizierte IT-Kräfte gesucht werden.
Weiß ja auch nicht was ich glauben soll, aber ich denke die Grafiker haben es momentan schwerer.


Zuletzt bearbeitet von nanu am Fr 29.12.2006 19:38, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 29.12.2006 19:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

nanu hat geschrieben:
parse error hat geschrieben:
Der Kunde will einen kompletten Shop für 800 € und dann noch individuell angepasst. Vor kurzem meinte dieser Kunde, dass ich die weiteren 400 € nicht bekomme, weil es nicht schnell genug geht. Gott sei dank habe ich einen Abschlag von 400 € kassiert, aber fertig mache ich den Auftrag nicht.

Was mich nun in diesem Zusammenhang interessiert, geht es um eine komplette Neuprogrammiung
oder die Layoutanpassung eines vorhanden Systems (z. B. Xt-commerce) ??

Mir ist auch schleierhalft, wieso man kaum Geld verdient, wenn man (gut ?) programmieren kann.
Es wird doch immer wieder berichtet, dass qualifizierte IT-Kräfte gesucht werden.
Weiß ja auch nicht was ich glauben soll, aber ich denke die Grafiker haben es momentan schwerer.


ich denke mal das hauptproblem hier wird sein - nicht jeder der ein guter programmierer oder grafiker ist, ist automatisch auch ein guter verkäufer, akquisiteur, kundenbetreuer, etc. pp. aber genau das muss man sein, wenn man neue kunden gewinnen will. den werbekaufmann oder vertriebler gibt es ja nicht umsonst in den werbeagenturen. Ich hab z.b. das glück, das ich eine kaufmännische vorbildung habe und auch einige zeit als außendienstmitarbeiter gearbeitet hab. so fällt mir das klinkenputzen z.b. wesentlich leichter als jemandem, der sein ganzes berufsleben nur vorm rechner gesessen und kaum kundenkontakt gehabt hat. und das spiegelt sich dann z.b. in verhandlungen um das honorar auch wider (unter anderem natürlich).

wenn man nicht grade etwas spezielles kann und damit weit und breit der einzige ist, der das anbietet, hat man es einfach schwerer, weil eben die aufträge nicht automatisch, sondern nur mit viel vorarbeit kommen.

ich seh das an nem bekannten von mir - der is menschlich n total netter typ. und programmiertechnisch hat's der voll drauf. aber ich wüsste genau, wenn der sich alleine selbstständig machen würde, hält das kein halbes jahr, weil ihm eben einfach das kaufmännische und der umgang mit kunden fehlt...


Zuletzt bearbeitet von aUDIOfREAK am Fr 29.12.2006 19:56, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Meine Zukunft
die Zukunft
Berufliche Zukunft
Zukunft im Arsch?
mit Realschulabschluss in die Zukunft ?
Zukunft als Mediengestalter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.