mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 15:31 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Keine Jobs für MG – eigentlich doch logisch oder? vom 05.08.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Keine Jobs für MG – eigentlich doch logisch oder?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
Autor Nachricht
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 08.08.2004 15:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Chrysadelic hat geschrieben:
aUDIOfREAK hat geschrieben:

sicherlich kann man es als quereinsteiger zu was bringen in der werbung. aber dazu gehört eine gehörige portion engagement und durchhaltevermögen - tugenden die mir in den letzten jahren nicht mehr sehr oft untergekommen sind. leider...


Und genau hier trennt sich für mich - egal ob gelernt oder ungelernt - die Spreu vom Weizen.
Und das meinte ich auch in Bezug auf die irre Idee des 'Webführerscheins' zum Hochladen von Websites...
Wer sich reinkniet brignt mit Sicherheit auch ohne Ausbildung was Gutes zustande, aber so jemandem würd ich dann kaum verbieten, sich auch wirklich reinzuknien und Zeug zu uppen!


wohl wahr... das problem ist eben nur das viele kunden nicht beurteilen ob eine agentur oder ein grafiker gut oder nicht gut ist. sie nehmen im grunde alles, hauptsache sie müssen sich selbst nicht damit beschäftigen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 08.08.2004 16:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

tmin260872 hat geschrieben:
Das Problem liegt, denke ich, auch darin das heute jeder zweite zuhause nen "Rechenknecht" stehen hat und meint sich im Internet oder sonstwie kreativ verwirklichen zu müssen. Ich denke da sollte man ansetzen und sowas wie nen Führerschein einführen so das nur diejenigen Websites erstellen/uploaden dürfen die das auch wirklich beruflich machen und auch die Ausbildung haben.

Hört sich radikal an?
Sicher wäre das radikal! Wenn jemand spontan nen anderen Lösungsansatz hat bin ich der erste der dabeisteht und Beifall klatscht! * Applaus, Applaus *

Aber so wie es momentan noch ist versauen sogenannte selbsternannte "Webdesigner", die Tagsüber als KFZ Mechaniker oder Friseur ihrem ehrenhaften Job nachgehen, den "echten" mit Schein & Ausbildung die Preise indem sie Abends sich vor ihre Kiste setzen und mit ihrem angelesenem Halbwissen für zahlende Kundschaft Webseiten/Visitenkarten/Flyer und "was-weiß-ich-was-alles" zusammenbasteln.


Ok, Superidee. Dann führen wir noch einen Haarschnitt-, Autoausbessern- und Tapezierenführerschein ein. Schließlich soll ja kein Fachberuf mehr unter irgendwelchen Hilfsdiensten von Laien leiden ...

Anschließend wird der Besitz eines FTP-Programm ohne Web-Führerschein unter Strafe gestellt und eine Uploadsteuer eingeführt. Ein Websuperministerium überwacht dann den gesamten Uploadverkehr. Ich glaube, da gibt es tatsächlich handlungsbedarf. Herr Clement übernehmen Sie ....

* Ich bin unwürdig *

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Chrysadelic

Dabei seit: 30.07.2004
Ort: NKRC
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 08.08.2004 17:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Achim M. hat geschrieben:
tmin260872 hat geschrieben:
Das Problem liegt, denke ich, auch darin das heute jeder zweite zuhause nen "Rechenknecht" stehen hat und meint sich im Internet oder sonstwie kreativ verwirklichen zu müssen. Ich denke da sollte man ansetzen und sowas wie nen Führerschein einführen so das nur diejenigen Websites erstellen/uploaden dürfen die das auch wirklich beruflich machen und auch die Ausbildung haben.

Hört sich radikal an?
Sicher wäre das radikal! Wenn jemand spontan nen anderen Lösungsansatz hat bin ich der erste der dabeisteht und Beifall klatscht! * Applaus, Applaus *

Aber so wie es momentan noch ist versauen sogenannte selbsternannte "Webdesigner", die Tagsüber als KFZ Mechaniker oder Friseur ihrem ehrenhaften Job nachgehen, den "echten" mit Schein & Ausbildung die Preise indem sie Abends sich vor ihre Kiste setzen und mit ihrem angelesenem Halbwissen für zahlende Kundschaft Webseiten/Visitenkarten/Flyer und "was-weiß-ich-was-alles" zusammenbasteln.


Ok, Superidee. Dann führen wir noch einen Haarschnitt-, Autoausbessern- und Tapezierenführerschein ein. Schließlich soll ja kein Fachberuf mehr unter irgendwelchen Hilfsdiensten von Laien leiden ...

Anschließend wird der Besitz eines FTP-Programm ohne Web-Führerschein unter Strafe gestellt und eine Uploadsteuer eingeführt. Ein Websuperministerium überwacht dann den gesamten Uploadverkehr. Ich glaube, da gibt es tatsächlich handlungsbedarf. Herr Clement übernehmen Sie ....

* Ich bin unwürdig *

Achim



* Applaus, Applaus * * Applaus, Applaus * * Applaus, Applaus *

*Thumbs up!*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst So 08.08.2004 21:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich kann an der Situation weder die beschworende Lapalie erkennen, noch finde ich sie lustig.

Es kann nicht sein, dass die Prüfungsdurchführung im zeitlichen Versatz abgehalten wird, noch unter räumlich unterschiedlichen Bedinungen. Deine Argumente, Achim, kann ich, so sehr ich deine Beiträge sonst auch schätze, nicht nachvollziehen. Du redest Dinge klein, von denen mancherlei Zukunft abhängt. Jeder sollte dieselbe Chance bekommen (wie übrigens auch im Abitur: Da ist zwar unterschiedliche Prüfungszeit, doch ebenso unterschiedlicher PrüfungsINHALT gegeben).

Und Tester hat recht: Wenn schon eine Bundestagswahl koordiniert ablaufen kann, der theoretische Prüfungsteil ebenso, WARUM zum Teufel dann nicht auch der praktische Teil???

Man redet gegen eine Wand, wo eigentlich nach eigener Aussage keine sein dürfte...

Zitat:
Alle Prüflinge bekommen eine Einladung und fangen zum selben Zeitpunkt bundesweit mit der theoretischen Prüfung an. Und wenn es sein muss, drucken 81 IHKs am Vorabend neue Prüfungen aus, weil irgendwelche Idioten die Prüfung vorab veröffentlicht haben ... (wie bei der letzten AP geschehen)


Die Illusion muss ich dir leider nehmen, die "paar Idioten" sind die Mehrheit der Berufsschullehrerschaft, die die überragend widersinnigen Prüfungsinhalte auch nicht mehr anders als mit einem Kopfschütteln beurteilen können....


Zuletzt bearbeitet von am So 08.08.2004 21:56, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 09.08.2004 06:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

XSchinkenX hat geschrieben:
Man redet gegen eine Wand, wo eigentlich nach eigener Aussage keine sein dürfte...

Zitat:
Alle Prüflinge bekommen eine Einladung und fangen zum selben Zeitpunkt bundesweit mit der theoretischen Prüfung an. Und wenn es sein muss, drucken 81 IHKs am Vorabend neue Prüfungen aus, weil irgendwelche Idioten die Prüfung vorab veröffentlicht haben ... (wie bei der letzten AP geschehen)


Die Illusion muss ich dir leider nehmen, die "paar Idioten" sind die Mehrheit der Berufsschullehrerschaft, die die überragend widersinnigen Prüfungsinhalte auch nicht mehr anders als mit einem Kopfschütteln beurteilen können....


Verstehe ich jetzt nicht. Nach Deiner Meinung haben Berufsschullehrer die Fragen veröffentlicht?

Vielleicht mal zum Verständnis. Nehmen wir das W3-Modul. Die Idee hinter dem W3-Modul ist, unter Aufsicht eine Praktische Aufgabe zu absolvieren. Soweit so vernünftig und fair.

Vor zehn Jahren war das noch einfach. Da hat man die Setzer in einen Raum mit einem Skalpell, einem Schneidelineal und einer Schneidematte gesetzt und sie einen Klebeumbruch machen lassen (weiß heute noch jemand, was das ist?) Der Gesamtaufwand war also relativ niedrig.

Heute benötigt man aber zur Absolvierung der Aufgabe Computer. In der Regel bietet sich hier die Berufsschule an (man könnte sie dazu aber auch nicht zwingen). Doch spätestens an dieser Stelle geht der Mist dann los. Bevor die Prüfung losgeht, bekommt ein Prüfungsausschuss in der Regel diverse Anfragen von Prüflingen. Hintergrund: Sie arbeiten im Betrieb mit einer anderen Software, als die Schule zu bieten hat. Ist es fair einen Schüler, der in seiner Firma nur mit CorelDraw oder InDesign unter Windows arbeitet, vor einem Mac mit Quark oder Freehand arbeiten zu lassen? Jedes mal die selbe Diskussion. Auf der einen Seite die Zielvorgabe, dass das W3-Modul unbedingt im Klassenverband abgehalten werden soll, auf der anderen Seite verzweifelte Briefe der Prüflinge. Du glaubst gar nicht, was Teilweise im Umfeld einer Prüfung auf einen Prüfungsausschuss an Anfragen, Beschimpfungen und Attesten losgelassen wird.

An Deiner Schule war vor einigen Jahren der Computerraum in einem so schlechten Zustand, dass ein Unternehmer kurzerhand alle Prüflinge in seiner Firma unterbrachte, damit jeder einen vernünftigen Computerarbeitsplatz zur Verfügung hatte. Sind das reguläre Prüfungsbedingungen?

Wenn es nach mir ginge, würde ich das W3-Modul abschaffen, weil es in der Praxis nicht vernünftig und gerecht umsetzbar ist. Nur ist das W3-Modul Teil der Ausbildungsordnung, kann also nicht so ohne weiteres gestrichen werden (die Änderung dauert wieder Jahre). Außerdem bliebe dann wieder die "Gerechtigkeitslücke" bei der Praktischen, weil hier der Prüfling nicht 100%ig zu beaufsichtigen ist.

XSchinkenX, Du glaubst einfach nicht, wieviele Leute sich über die Durchführung der Praktischen einen Kopf machen. Die Azubis sind ja nicht die einzigen, die erkennen, dass der Ablauf verbesserungswürdig ist. Nur ist so etwas eben auch eine komplexe Angelegenheit und ich denke, die wenigsten können sich vorstellen, wieviele Interessen und gesetzliche Vorgaben unter einen Hut gebracht werden müssen.

Und weil das so ist, wird halt oftmals im Rahmen der regionalen Möglichkeiten ganz pragmatisch entschieden und der Prüfungsablauf durchgeführt. Das war eigentlich immer schon so (und ist auch in anderen Berufen so). Nur hat es halt früher auch niemanden gejuckt, weil die Prüflinge in München keinen Kontakt zu den Prüflingen in Hamburg hatten. Heute - Dank Internet - wird jeder regionale Unterschied gnadenlos aufgedeckt.

Gruß

Achim


Zuletzt bearbeitet von Achim M. am Mo 09.08.2004 07:25, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Mo 09.08.2004 07:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Heute - Dank Internet - wird jeder regionale Unterschied gnadenlos aufgedeckt.


Ja, das ist wohl wahr... dass der Informationsfluss vor ein paar Jahren noch nicht in dem Ausmaße gegeben war, war natürlich von Vorteil.

Zitat:
An Deiner Schule war vor einigen Jahren der Computerraum in einem so schlechten Zustand, dass ein Unternehmer kurzerhand alle Prüflinge in seiner Firma unterbrachte, damit jeder einen vernünftigen Computerarbeitsplatz zur Verfügung hatte. Sind das reguläre Prüfungsbedingungen?


Klar, aber das ist ja mittlerweile ins andere Extrem umgeschlagen - von vernünftiger Verwendung der Gelder will ich hier mal nicht anfangen (geht mich ja auch nix mehr an - im Grunde *zwinker*). NUR: Diese Lösung ist ja - praktisch gesehen - gar nicht die Schlechteste. Gut, es bleibt das Problem des Mangels an Aufsichtskräften. Dennoch kann der Termin der betrieblichen praktischen Prüfung durchaus gleich angesetzt werden: Das Problem der Lokalität wäre somit schonmal beseitigt (jeder Prüfling arbeitet unter Produktionsbedinungungen an SEINEM Arbeitsplatz... was will man mehr? Oder?

Zitat:
XSchinkenX, Du glaubst einfach nicht, wieviele Leute sich über die Durchführung der Praktischen einen Kopf machen.


Das will ich nicht bezweifeln... leider ist das ein Hauptproblem hierzulande: Es bleibt beim Denken und Debattieren...


Zuletzt bearbeitet von am Mo 09.08.2004 07:38, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Waschbequen
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 09.08.2004 08:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

W3-Modul ist eigentlich echt das beste Beispiel für die beschissenen Zustände bei den MG-Prüfungen. Mein kleines Beispiel:

Ich komme frühmorgens leicht verschlafen in die Schule, finde den Prüfungsraum, lese mir meine Aufgabe durch... anschließend folgt dieser Dialog:

Ich: Ähm, sorry, aber ich bräuchte zur Durchführung der Aufgabe gewisse Software, die auf diesem Rechner nicht drauf ist!?
Aufsicht: Was brauchen sie denn?
Ich: Access ist drauf sehe ich gerade, also zumindest noch den IIS.
Aufsicht: Was?
Ich: Ich hab' mein Notebook mit, da ist alles drauf...
Aufsich: Geht in Ordnung, dann nehmen sie das!

Hätte ich nicht geistesgegenwärtig noch mein Notebook eingepackt, hätte ich die Arschkarte gezogen gehabt. Und jede Wette, dass es auf die Aufgabe auch nur deshalb 100 Punkte gab, weil niemand im Ausschuss in der Lage gewesen ist, das Beispiel (ASP-Seite, Hitlist mit Suchfunktion) auszuführen, und 0 Punkte aufgefallen wären.

Aber ich mache mittlerweile 3 Kreuze, weil der Scheiß endlich vorbei ist. Ich bin so dermaßen erleichtert, dass ich mich in naher Zukunft von niemandem mehr prüfen lassen muss, der ja im Zweifelsfall doch keine Ahnung hat etc. pp. - das glaub ihr gar nicht. Es ist schlicht vorbei.

* Mmmh, lecker... * Lächel
 
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 09.08.2004 08:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@Waschbequen
Das ist meines Erachtens die Krux des W3-Moduls. Da gibt es einen bunten Themenkatalog auf der einen Seite und die technische Situation der Schulen und fachliche Ausstattung der Prüfungsausschüsse auf der anderen Seite.

Da kann man zentral 'ne Menge verordnen. An der Basis sieht die Welt trotzdem irgendwie anders aus.

XSchinkenX hat geschrieben:
Zitat:
XSchinkenX, Du glaubst einfach nicht, wieviele Leute sich über die Durchführung der Praktischen einen Kopf machen.


Das will ich nicht bezweifeln... leider ist das ein Hauptproblem hierzulande: Es bleibt beim Denken und Debattieren...


Du darfst aber auch nicht vergessen, dass da über 100 Ausbildungsberufe in ganz Deutschland zu koordinieren sind. Das da die ein oder andere Berufsschule oder IHK sagt, für uns ist ein anderer Terminplan günstiger, kann ich auch verstehen.

Ein Rechtschreibung lässt sich ja auch nicht von 'oben' verordnen.

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen gute jobs ?
Wieviel für kleine jobs?
Kennt ihr solche Jobs?
neue Jobs für Medienberater
Liebt ihr eurem Jobs
Woher kreative Jobs bekommen nach der Ausbildung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.