mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 15:57 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Keine Jobs für MG – eigentlich doch logisch oder? vom 05.08.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Keine Jobs für MG – eigentlich doch logisch oder?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
Autor Nachricht
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Fr 06.08.2004 08:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hier hat irgendwie jeder Recht... sehr gute typografische Kenntnisse (die auch viel aus Erfahrungswerten resultieren) sind nicht nur von Vorteil. Es ist ein Handwerk, welches - aus genannten Gründen - sogar (überspitzt) vom Aussterben bedroht und damit schützenswert ist.

Wie immer ist die Goldene Mitte der Weg: Aufgeschlossenheit gepaart mit dem Respekt vor den Altvorderen... oder so... blahblah *ha ha*


Zuletzt bearbeitet von am Fr 06.08.2004 08:07, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
der_Milchmann
Threadersteller

Dabei seit: 29.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 06.08.2004 08:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

XSchinkenX hat geschrieben:
Hier hat irgendwie jeder Recht... sehr gute typografische Kenntnisse (die auch viel aus Erfahrungswerten resultieren) sind nicht nur von Vorteil. Es ist ein Handwerk, welches - aus genannten Gründen - sogar (überspitzt) vom Aussterben bedroht und damit schützenswert ist.

Wie immer ist die Goldene Mitte der Weg: Aufgeschlossenheit gepaart mit dem Respekt vor den Altvorderen... oder so... blahblah *ha ha*


Einerseits betrachtet ja, aber das widerum würde bedeuten, dass der Beruf vollkommen falsch bezeichnet ist,
dann müsste es Medienhandwerker oder Medienarbeiter heissen und nicht mediengestalter oder extremer noch mediendesigner - denn Handwerk hat etwas mit der Durchführung von klaren Regeln zu tun, Design beduetet in gewisser Weise Freiheit was das genau angeht.

Schade, aber bei Prüfungsbewertungen sehe ich immer wieder genau dieses. * Nee, nee, nee *
Die Prüfer zerreissen sich das Maul über die Typographie, die Bildbearbeitung bleibt oft total auf der Strecke
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 06.08.2004 08:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

der_Milchmann hat geschrieben:
XSchinkenX hat geschrieben:
Hier hat irgendwie jeder Recht... sehr gute typografische Kenntnisse (die auch viel aus Erfahrungswerten resultieren) sind nicht nur von Vorteil. Es ist ein Handwerk, welches - aus genannten Gründen - sogar (überspitzt) vom Aussterben bedroht und damit schützenswert ist.

Wie immer ist die Goldene Mitte der Weg: Aufgeschlossenheit gepaart mit dem Respekt vor den Altvorderen... oder so... blahblah *ha ha*


Einerseits betrachtet ja, aber das widerum würde bedeuten, dass der Beruf vollkommen falsch bezeichnet ist,
dann müsste es Medienhandwerker oder Medienarbeiter heissen und nicht mediengestalter oder extremer noch mediendesigner - denn Handwerk hat etwas mit der Durchführung von klaren Regeln zu tun, Design beduetet in gewisser Weise Freiheit was das genau angeht.

Schade, aber bei Prüfungsbewertungen sehe ich immer wieder genau dieses. * Nee, nee, nee *
Die Prüfer zerreissen sich das Maul über die Typographie, die Bildbearbeitung bleibt oft total auf der Strecke


die berufsbezeichnung mediengestalter ist falsch und irreführend. die wenigsten sind wirkliche gestalter. die meisten setzen eben lt. vorlage von ihrem grafiker / chef oder schreiben code und bauen webseiten zusammen. wirklich gestalten kann man glaub ich nur wenn man in nem 3-mann-betrieb arbeitet. ich hab zwar auch in fachrichtung design gelernt, aber das was uns da in der schule übers gestalten beigebracht wurde war mehr als dürftig.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
der_Milchmann
Threadersteller

Dabei seit: 29.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 06.08.2004 09:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

aUDIOfREAK hat geschrieben:
der_Milchmann hat geschrieben:
XSchinkenX hat geschrieben:
Hier hat irgendwie jeder Recht... sehr gute typografische Kenntnisse (die auch viel aus Erfahrungswerten resultieren) sind nicht nur von Vorteil. Es ist ein Handwerk, welches - aus genannten Gründen - sogar (überspitzt) vom Aussterben bedroht und damit schützenswert ist.

Wie immer ist die Goldene Mitte der Weg: Aufgeschlossenheit gepaart mit dem Respekt vor den Altvorderen... oder so... blahblah *ha ha*


Einerseits betrachtet ja, aber das widerum würde bedeuten, dass der Beruf vollkommen falsch bezeichnet ist,
dann müsste es Medienhandwerker oder Medienarbeiter heissen und nicht mediengestalter oder extremer noch mediendesigner - denn Handwerk hat etwas mit der Durchführung von klaren Regeln zu tun, Design beduetet in gewisser Weise Freiheit was das genau angeht.

Schade, aber bei Prüfungsbewertungen sehe ich immer wieder genau dieses. * Nee, nee, nee *
Die Prüfer zerreissen sich das Maul über die Typographie, die Bildbearbeitung bleibt oft total auf der Strecke


die berufsbezeichnung mediengestalter ist falsch und irreführend. die wenigsten sind wirkliche gestalter. die meisten setzen eben lt. vorlage von ihrem grafiker / chef oder schreiben code und bauen webseiten zusammen. wirklich gestalten kann man glaub ich nur wenn man in nem 3-mann-betrieb arbeitet. ich hab zwar auch in fachrichtung design gelernt, aber das was uns da in der schule übers gestalten beigebracht wurde war mehr als dürftig.




Richtig! Die Schule schiebts auf den Betrieb "der Betrieb muss doch Gestaltung beibringen" und im Betrieb hörst du "sagt mal, was bringen die euch in der Schule denn bei? - scheinbar nix"

in der schule die Stunde Gestaltung pro Woche kann man sich auch sparen bis die Rechner hochgefahren sind ist die erste Stunde der Doppelstunde um.

Generell ist man im grossen betrieb nichts anderes als Tippse oder Schreibkraft * Ich geb auf... *


=//edit:

Eine Kaffeemühle: Die einen haben die Schnauze so voll von eben dieser Tippserei, dass sie raus aus dem Job wollen, für die anderen fehlen die Mittel/Kenntnisse, um wirklich danach kreativ zu werden.
Wer hat schon bei einer zeitung oder bei einem kleinen Blatt die Möglichkeit, Arbeitsmappen auszuproffen / auszudrucken? Oder geschweige denn Zeit und Möglichkeiten, die zu erstellen.


Zuletzt bearbeitet von der_Milchmann am Fr 06.08.2004 09:14, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 06.08.2004 09:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

der_Milchmann hat geschrieben:
[
Generell ist man im grossen betrieb nichts anderes als Tippse oder Schreibkraft * Ich geb auf... *



das würd ich so nicht sagen - ich kenne auch große läden in denen gut ausgebildet wird. aber da hat halt jeder sein aufgabengebiet dem ernachgeht. da gibts den layouter, den setzer, den screendesigner, den programmierer usw. jemand der da alles macht (geschweigedenn kann) wirst du in nem professionellen großen laden nicht finden. und ich denke das dann auch die azubis nicht immer durch alle abteilungen gereicht werden (wie es sein sollte)
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
label_red

Dabei seit: 25.04.2004
Ort: -
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 06.08.2004 09:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

der_Milchmann hat geschrieben:
XSchinkenX hat geschrieben:
Hier hat irgendwie jeder Recht... sehr gute typografische Kenntnisse (die auch viel aus Erfahrungswerten resultieren) sind nicht nur von Vorteil. Es ist ein Handwerk, welches - aus genannten Gründen - sogar (überspitzt) vom Aussterben bedroht und damit schützenswert ist.

Wie immer ist die Goldene Mitte der Weg: Aufgeschlossenheit gepaart mit dem Respekt vor den Altvorderen... oder so... blahblah *ha ha*


Einerseits betrachtet ja, aber das widerum würde bedeuten, dass der Beruf vollkommen falsch bezeichnet ist,
dann müsste es Medienhandwerker oder Medienarbeiter heissen und nicht mediengestalter oder extremer noch mediendesigner - denn Handwerk hat etwas mit der Durchführung von klaren Regeln zu tun, Design beduetet in gewisser Weise Freiheit was das genau angeht.

Schade, aber bei Prüfungsbewertungen sehe ich immer wieder genau dieses. * Nee, nee, nee *
Die Prüfer zerreissen sich das Maul über die Typographie, die Bildbearbeitung bleibt oft total auf der Strecke



alter mach erstmal deine prüfung und quatsch hier nicht ständig so schlau
es wird der gesamteindurck bewertet, die lesbarkeit, gestaltungsregeln.
ich wees nicht für was du dich hälst, um die prüfer zu beurteilen...aber der großteil davon
ist einfach nur genervt! Genervt von solchen 9 mal klugen menschen die sich für das non+
ultra halten aber die es einfach mal absolut nicht drauf haben!
und genauso schätz ich dich ein! viel wirbel um nichts!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
der_Milchmann
Threadersteller

Dabei seit: 29.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 06.08.2004 09:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

alter mach erstmal deine prüfung und quatsch hier nicht ständig so schlau
es wird der gesamteindurck bewertet, die lesbarkeit, gestaltungsregeln.
ich wees nicht für was du dich hälst, um die prüfer zu beurteilen...aber der großteil davon
ist einfach nur genervt! Genervt von solchen 9 mal klugen menschen die sich für das non+
ultra halten aber die es einfach mal absolut nicht drauf haben!
und genauso schätz ich dich ein! viel wirbel um nichts![/quote]

bleib mal aufm teppich alteeeer -> so schonmal garnicht - erstmal deutsch lernen tue du das mal tuen ok???
Sonst werd ich nämlich böse - bin ich sowieso schon, weil ich merke, dass du t*otte* meine Nachrichten überheupt nicht liest, wenn überhaupt höchstens überfliegst.

Und nochmal zum Mitschreiben: Ich habe es bei meiner ZP am eigenen Leib erfahren - das M A U L haben sie sich zerrissen, weil einer das Wort Wärme mit deiner PS-Welle gestaltet hatte, allerdings diente das Wort als Gestaltungeffekt nicht jedoch als Lesetext * Ich will nix hören... * und genau aus dem Grund hat der Typ ne Note schlechter bekommen, wer sich da nicht an den Kopf greift .....

Von wegen genervt, ich bin auch genervt und zwar von den beschissenen Prüfern, die grad machen was sie wollen und du als Designer 0,00 Einfluss drauf hast, weil du bei der Bewertung nicht anwesend bist - so siehts aus du Oberschlaumeier!

Wenn sie genervt sind sollen sie sich einen anderen job suchen und ihren Frust nicht an den Gestaltungsobjekten auslassen, so wie du das gerade z.B. hier tust.

9 x klug? Wieso? Woher wollen die Prüfer das wissen, nochmal zum mitschreiben: Die prüflinge bei uns bekommen garkeine Möglichkeit, mit dem Prüfer über ihre Prüfungen zu diskutieren.

Wenn ein Prüfer meine Gestaltungen beurteilen will, mit denen ich heute - ja HEUTE - einen Job kriegen will, dann soller gefälligst nicht nach kriterien beurteilen, die an 1950 erinnern, als schräg gestellte Schrift ein absoluter Brüller war. Heute gibts PS, Freehand und Co und auf dieser Basis soll gefälligst beurteilt werden mann! * Ich geb auf... * * Ich geb auf... * * Ich geb auf... *

Doch solange es tolle Menschen * Applaus, Applaus * wie dich gibt, die sich für unverbesserlich halten, wird sich auch daran nichts ändern.

Bei unserem 3. Lehrjahr kam ein prüfer vorbei, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hatte,
wusste nichtmal wie man in PS eine Kontur anlegt *bumm* * Du kannst mich mal... *
  View user's profile Private Nachricht senden
label_red

Dabei seit: 25.04.2004
Ort: -
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 06.08.2004 09:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

zitieren war noch nie seine stärke hehe. du musst ein zitat mit [quote] beginnen. junge in meiner kommunikationsabschlussprüfung hatte ich 95 %. erzähl du mir nichts von deutsch.

in deiner lehre solltest du lernen, dich auf die bedürfnisse der kunden einzustellen.
wenn deine tolle prüfung halt scheisse aussieht, dann ist es auch so und da kannst du
reden und diskutieren wie du willst. die prüfer können aus scheiße halt kein gold machen.

es gibt genügend gestalter die über 92 % im praktischen teil erreichen. wenn du dich
diesen gegebenheiten nicht anpassen kannst, ist es dein problem.

ich hab auch keine zeit, mich hier ständig mit dir querulanten auseinander zu setzen.
von mir aus heul doch solang du willst!


Zuletzt bearbeitet von label_red am Fr 06.08.2004 09:50, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen gute jobs ?
Wieviel für kleine jobs?
Kennt ihr solche Jobs?
neue Jobs für Medienberater
Liebt ihr eurem Jobs
Woher kreative Jobs bekommen nach der Ausbildung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.