mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 23:19 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Logo-Discounter vom 01.12.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Logo-Discounter
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 7, 8, 9, 10, 11 ... 14, 15, 16, 17  Weiter
Autor Nachricht
stylefrisör

Dabei seit: 04.07.2005
Ort: Augsburg
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 04.12.2005 01:24
Titel

sf am apparat

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

... @ ventura
ich glaube, dass ein GUTER malermeister ahnung von gestaltung hat.

... @ aUDIOfREAK
die 1200 sind als ausgangsposition für eine weiterführende CI angesetzt.

... @ Mischpult
ich dachte immer, dass ein logo negativ wie positiv funktionieren sollte. da ist wohl nichts mit verläufen und ps-schnick-schnack? ;-)

... @ SKO
wo hast du denn den link her???? ich lege dir eine anzeige gegen den betreiber wegen körperverletzung ans herz. ;-)

... @ SchmidtBo
ich kann diesen link nicht richtig öffen! aber das, was ich sehe ist schon schlimm genug ...

... @ all
"ein designer gestaltet UND berät!"

... @ consiliAD
wenn zeit geld ist, und das "gesparte" geld dem kunden gutgeschrieben wird (in form von dumpingpreisen < und nichts anderes ist dieses ding), stellt sich mir die frage: warum zeit in verläufe investieren, wenn´s das einfarbige logo auch getan hätte? +++ ich nenne so etwas dilettantismus!!! +++

mfg
stylefrisör
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ulmer_hocker
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst So 04.12.2005 10:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Gegen Verläufe in Logos spricht heute oft nichts mehr - solange das Logo auch ohne die Verläufe erkennbar, und optisch ansprechend bleibt!

Ich finde auch das hier irgendwie die meisten in eine Richtung argumentieren, und der „Streit“ eigentlich garkeiner ist. Es geht doch nicht darum wieviel Zeit in ein Logo gesteckt wird, und wieviel dieses dadurch kostet.
Es geht doch vielmehr darum das der Thread von jemandem gestartet wurde der handwerklich und ästhetisch minderwertige, konzeptionell unausgegorene Werke, die dem geschulten Blick als Laienwerk erscheinen müssen, durch den niedrigen Preis zu erklären versucht. Was nichts anderes als Unfug ist!

Ein Tischler spart ja bei günstigeren Produkten auch nicht an handwerklicher Qualität sondern an Material, technischen Finessen und Veredelung.

Habe ich bei einem Auto in Grundausstattung Sitze die vor sich hin knarzen, und aus denen die Fäden raushängen? Nein, ich kriege einen günstigeren Bezugstoff, weniger Einstellmöglichkeiten und geschwärzte, statt verchromter Metallteile.

Günstig ist nicht gelcihzusetzen mit Müll!

Klar, manch einer der sich hier produzieren will spricht von utopischen preislichen Richtwerten für die Logogestaltung. In Wirklichkeit sieht doch der Markt so aus das bei Arbeiten für den kleinen bis mittelständischen Kunden diese Preise garnicht erzielt werden können.
Dadurch verringert sich die Spanne zwischen dem minderwertigen Discounter-Logo und der hochwertigen Gestaltungsarbeit vom Profi.

Dazu kommen bei Billiglogos oft Folgekosten oder Qualitätsverluste (z.B. durch konvertieren und skalieren). Will ich z.B. mein Billiglogo, welches mir vom Ersteller nur als Bitmap in Screenauflösung zur Verfügung steht (und von dem keine Vektorvariante vorhanden ist!) auf meine Autos kleben lassen, und muss dieses dafür erst vektorisieren lassen, dann stehen mir schon wieder Kosten ins Haus die ich mir beim professionellen Gestalter hätte sparen können.
Nicht selten gehen Teile der Gestaltung beim vektorisieren verloren, so das die Harmonie des CD gestört wird.

Ein anderes Beispiel sind Werbeartikel wie Kugelschreiber, Feuerzeuge etc.. Wenn man da mein Logo nicht mehr erkennen kann (weil einfarbig o. negativ), ist wieder das CD gestört und somit der Sinn eines Logos fraglich (wenn denn die eindeutige Zuordnung so drastisch erschwert wird)


Zuletzt bearbeitet von am So 04.12.2005 10:02, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Anzeige
Anzeige
FreShEviL

Dabei seit: 23.03.2005
Ort: -
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 04.12.2005 10:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

gibts denn nicht so was wie ein zertifikat, in gruppen eingeteilt, je nach können... das man dann erwerben kann ??

so könnte man trennen.. * Such, Fiffi, such! *

heutzutage nennt sich jeder proffesioneller webdesigner der photoshop hat... lol
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 04.12.2005 11:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Mischpult hat geschrieben:
Geh mal zu nem Malermeister und sag Du willst eine Wand in rot mit blauen Punkten
Er wirds machen oder? *zwinker*


Seit wann gibt's bei Wänden Gestaltungsrichtlinien?
Also, merkste selbst, der Vergleich hinkt.

Und zu mir ist auch noch nie ein Kunde gekommen der mir
sagte, ich solle doch die Font XYZ so verzerren. Wenn, dann
hatte der Kunde sein WordArt-Logo schon fertig und den
Schiss selbst verzerrt. Und von denen konnte ich so um die
70% davon überzeugen, dieses NICHT zu tun.
  View user's profile Private Nachricht senden
Ellie
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst So 04.12.2005 16:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Moin,

es geht hier doch um den Frust, daß sich auch günstig erstellte und meinetwegen auch gestalterisch "schechte" Logos verkaufen lassen.

Damals, das war 1972, kam ein Herr Fielmann auf die Idee, seine Brillengestelle kostenlos hinzuzugeben. Das hat die Branche so sehr erschüttert, daß es sogar zu Anschlägen auf seine Filialen kam. Und hat es genutzt?

Nö, die Kette Fielmann ist nach wie vor sehr erfolgreich, obwohl die Optiker seine Gestelle kritisieren, weil sie minderwertig oder zu schnöde sind.

Ihr könnt euch also über die Qualität aufregen wie ihr wollt, solange es Kunden gibt, die es kaufen und zufrieden damit sind, wird es sich auf dem Markt durchsetzen und die MGler, die ihre Leistung für viel Geld verkaufen wollen, werden sich einen anderen Kundenkreis suchen, nämlich den kleinen Teil Kunden, der differenzieren will und mehr Wert auf Qualität als auf billig legt.

Fakt ist, daß es schon immer so war, daß Menschen sich augenscheinlich vom Preis überzeugen lassen, die meisten Menschen legen eben mehr Wert auf das Merkmal Preis als auf den Zusammenhang zwischen Preis und Leistung. Erst wenn sie merken, daß sie mit dem erkauften Produkt Nachteile in kauf nehmen müssen, sind sie eventuell bereit sich an den qualitativ besseren und damit teureren Dienstleister zu wenden.

Fielmann hat den Markt übrigens nicht kaputtgemacht, sondern sehr viele Arbeitsplätze geschaffen und den Markt positiv beeinflusst. Dabei gingen einige Optiker vor die Hunde, die den Zeitgeist ignorierten und auf ihre teure Qualitätsarbeit bestanden. Aber ein Teil dieser hochwertigen Brillenverkäufer gibt es heute noch, sie verkaufen die teuren Gestelle nach wie vor, und zwar an die Leute, die es sich leisten können und wollen.

LG,
Ellie
 
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 04.12.2005 16:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Natürlich lassen sich Laute vom Preis überzeugen, klare Sache.
Nur sollte man nicht vergessen dass die Folgekosten ggf. duch
so einen Schrott erheblich höher werden. Und das ist mangelnde
Aufklärung und verarsche.

Dein Vergleich, der hinkt ja noch weiter hinterher als weiter oben genannter.
Was hat ein geschikctes Marketing wie das von Fielmann, die sicherlich nichts
in minderer Qualität liefern, mit möchtegern-Logos zu tun, bei denen von
Qualität nicht die geringste Rede sein kann?
  View user's profile Private Nachricht senden
ulmer_hocker
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst So 04.12.2005 17:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Die Brillen von Fielmann erfüllen ihren Zweck und sorgen nicht für „Folgeschäden“ - das ist der große Unterschied zu diesen Müll-Logos.

Mir fällt auch immer wieder auf, je kleiner das Budget, desto (technisch) aufwendiger das Logo! Sollte man mal drüber nachdenken als Verfechter der klickibunti-Photoshop-Filterdusche-Logos.

Niemand wird behaupten wollen das Bentley, RollsRoyce, Maybach, Cartier, Joop, Grohe, Die Bahn, DaimlerChrysler, Microsoft, Adobe, Telekom, AOL etc. auf den letzten Cent bei den Druckkosten schielen müssen.
Und niemand wird behaupten das deren Logos/Bildmarken/Schriftzüge billig aussehen oder „zu“ simpel sind. Zumindest niemand der über Fachwissen verfügt.
 
SKO
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst So 04.12.2005 17:33
Titel

Re: sf am apparat

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

stylefrisör hat geschrieben:

... @ SKO
wo hast du denn den link her???? ich lege dir eine anzeige gegen den betreiber wegen körperverletzung ans herz. *zwinker*

mfg
stylefrisör


he ?

den link ? ausm firefox ,surfen unso ,kennste oder ? ....

ich check deinen satz net , naja egal..


dein problem :>
 
 
Ähnliche Themen preis für logo
Logo gestalten
Preis für Logo
Logo Projekt
Logo Winzergenossenschaft 2
Was für ein Logo verlangen als Privatmann?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 7, 8, 9, 10, 11 ... 14, 15, 16, 17  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.