mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 11.12.2016 03:35 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Logo-Discounter vom 01.12.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Logo-Discounter
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 8, 9, 10, 11, 12 ... 14, 15, 16, 17  Weiter
Autor Nachricht
Ellie
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst So 04.12.2005 17:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Moin,

unsinnig - auch Fielmann produziert mindertwertige Produkte, fang mal mit einem anderen Brillenheini darüber eine Diskussion an, die fangen genauso an wie ihr und haben nur ein Argument, das keines ist: Nutzbarkeit und Folgekosten.

Egal wie ein Logo aussieht, es ist druckbar, also nutzbar. Und selbst wenn ich ein jpg zum Beschrifter bringe, macht der mir relativ günstig daraus eine Vektorgrafik und plottet es mir. Lach, das Folgeschaden zu nennen ist reichlich übertrieben, wenn man bedenkt, daß ein Profilogo mehrere Tausend Euronen kostet und hier für 50,- Euro vektorisiert wird.

Der Streit wie gut etwas nutzbar ist, das einzige Argument das hier aufgeführt werden kann. Es ist in dem Augenblick nichtig, wo der Erfolg, also der Verkauf, dem Produzenten Recht gibt.

Der Ärger resultiert hier aus der (berechtigten) Angst, daß sich der Discounter auf dem Markt durchsetzt und die Preise, die vorher hoch angesetzt wurden konnte, jetzt nicht mehr so leicht erzielbar ist. Finde ich auch bedauerlich, ich verkaufe lieber ein Logo für 1.000,- Euronen als für 100,- und steck mein Herzblut und Fachwissen mit hinein. Aber wenn es kaum jemand bezahlt und mir einen Vogel zeigt, kann ich mir aussuchen, ob ich mich dann um Ausschreibungen großer Firmen bemühe oder mich mit Kleinvieh ernähre. Das man die großen Jobs nur bekommt, wenn man groß ist, steht auf einem anderen Blatt.

LG,
Ellie
 
ulmer_hocker
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst So 04.12.2005 17:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Manch einer will es einfach nicht begreifen.

Zunächst mal outest du dich selbst als nicht-Profi indem du behauptest:
Ellie hat geschrieben:
wenn man bedenkt, daß ein Profilogo mehrere Tausend Euronen kostet und hier für 50,- Euro vektorisiert wird.


Erstens ist das Schwachsinn. Nicht nur ich, sondern diverse andere Gestalter haben hier bereits klargestllt das ein Logo für Mittelständler und Kleinunternehmer auch vom Profi nicht mehrere tausend Euro kostet. Mit der Würstchenbude gehe ich ja nicht ein CD bei MetaDesign in Auftrag geben.

Gehen wir mal von einer Arbeitszeit von 4 Std. a 70€ für ein Logo aus, dann sind wir bei 280€ (oft reichen 2Std.!)! Und dieses Logo muss dann auch nicht mehr medienspezifisch angepasst werden, sondern ist von vornherein medienübergreifend verwendbar.

Dazu kommt das druckbar noch lange nicht nutzbar bedeutet. Ich kann einen Haufen Hundekot fotografieren und als Logo nutzen. Der ist ja druckbar!

Was für ein immenser Imageschaden mir dadurch entsteht, da der potentielle Kunde negative Assoziationen mit meinem Logo verknüpft... das ist ja egal, oder?

Sowas können nur Leute behaupten die selbst vom Gestalten keine Ahnung haben. Tut mir ja leid wenn sich da manch einer auf den Schlips getreten fühlt, aber es ist nunmal eindeutig so!


Zuletzt bearbeitet von am So 04.12.2005 17:46, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Anzeige
Anzeige
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 04.12.2005 18:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@ulmer_hocker
Manchmal nerven Deine Pamphlete wirklich. Das jemand eine andere Meinung als Du vertritt, scheint Dir unerträglich zu sein. Immer der selbe Senf: Überall sind Möchtegern-Grafiker und Du hast den Durchblick den Kunden den goldenen Pfad zum richtigen Design zu vermitteln ... Das liest man hier bis zur Erschöpfung in diversen Threads.

Keine Ahnung in welcher Welt Du lebst, aber ich kenne diverse Firmen, die trotz schäbigen Designs wirtschaftlichen Erfolg haben und noch stolz darauf sind, dass man mit so wenig Aufwand Erfolg haben kann. Darüber kann man denken, wie man will. Mir zeigt's einfach eines: Wir sollten unseren Beruf nicht so wichtig nehmen. Wir retten keine Leben und produzieren weder Nahrung noch lebensrettende Medikamente.

Deinen Äußerungen zur Folge gibt es in Berufen wie Köche oder Tischler nur ehrbare Gesellen. Schon mal von Pfusch am Bau und Gammelfleisch gehört?

ulmer_hocker hat geschrieben:
Ein fähiger Koch kann auch in 20 Minuten aus ein paar zufälligen Zutaten etwas geschmackvolles auf den Tisch bringen. Kein Koch käme auf die Idee jemandem gequirlte Kinderkotze vorzusetzen, weil halt für mehr nicht die Zeit da war.


Haha. Schon mal von Systemgastronomie gehört? Schon mal in die Küche eines durchnittlichen Lokals geschaut?

Mein Fazit: Es gibt einen Markt für Discount-Design und dieser Markt wird in den nächsten Jahren weiter wachsen. Die Ergebnisse sind vielleicht nicht überzeugend, doch das wird den Kunden nicht stören. Wer hier rumheult, vergisst das wir längst Teil dieser Entwicklung sind. Früher gab's mal Setzer mit Berthold-Satzanlagen, die ein spezialisiertes Wissen über Typographie hatten. Heute gibt's Mediengestalter die neben DTP-Satz noch Photoretuschen, Layouts, Webdesign, Programmierung etc. machen. Wir vertreten längst nicht mehr den Delikatessenladen voller Spezialisten sondern sind nur noch die mehr oder weniger geschulten Verkäufer in einem Gemischtwarenladen, der sich mit Angeboten gegen den Discounter durchsetzen muss.

In diesem Sinne

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
Ellie
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst So 04.12.2005 19:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Moin ulmer-hocker,

also ich mach dir ein Logo für 50,- Euro, für 250,- Euro und für 1.000,- Euro. Den Qualitätsunterschied kann man sehen, fühlen, riechen...

Nun verkaufe ich Discount-Logos von der Stange eher als die Nobelvariante. Na und? An dem einen Teil sitze ich tatsächlich nur ne halbe Stunde, plus kurzem Gespräch insgesamt eine... der Kunde bekommt seine Datei und gut ist, er bekommt das, was er haben und bezahlen möchte.

Möchte er mehrere Entwürfe, zahl er pro Entwurf, komischerweise sind die meisten Kunden mit max. drei Entwürfen gut bedient. Ganz viele Kunden kommen bereits mit einer Idee, da brauche ich nicht einmal nachdenken.

Und ab und zu kommt eine Königsdiziplin, wo ich mich so richtig schön ausagieren kann, einen oder mehrere Kollegen um ihre Meinung bitte und schnitze und schreddere bis es passt.

Würde ich die kleinen Jobs ablehnen, weil ich meine etwas besseres zu sein, lach, ich wäre p l e i t e, ich bin nämlich keine große Agentur mit riesigen Budgets, sondern eine One-Woman-Show. Selbst wenn ich wollte könnte ich alleine keinen Konzern bedienen.

Wo ist dabei das Problem? Bin ich jetzt Böse?

LG,
Ellie
 
conciliAD
Threadersteller

Dabei seit: 22.11.2005
Ort: Boll
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 04.12.2005 20:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

So nun ich mal wieder...

Irgendwo wurde die Frage gestellt, was ich mit diesem Thread bezwecken will. Nun eines habe ich schon erreicht - eine lebhafte Diskussion anstoßen. Ich wollte dass man sich mit dem Thema Discount-Logos differenziert auseinandersetzt und sie nicht pauschal verurteilt.
@ ulmer_hocker: Du argumentierst hart aber sachlich, das gefällt mir und deine Vergleiche sind zwar anschaulich aber einige deiner Aussagen sind zu pauschal. Und ich weiß nicht ob Du dich auf meinen Service beziehst oder die Discounter im Allgemeinen (auch hier gibt es feine Unterscheide nicht nur im Preis).
Einige deiner Vorwürfe treffen auf meine Logos nicht zu, technisch sind die nämlich in Ordnung und allesamt Vektorgrafiken.
Hast Du auch die PDF-Referenzlogos gesehen oder beziehst Du dich nur auf die HP?.
Was die Qualität der Logos angeht wurde hier von Ramsch oder 99% Müll geredet. Dass wir keine Highend-Logos produzieren weiß ich auch, aber ich denke dass 20% richtig gut sind 50% durschnittlich und 30% schlecht sind. Aus gestalterischer Sicht dürfte man die schlechten gar nicht verkaufen, aus wirtschaftlicher Sicht schon. Und auch wenns nach billiger Ausrede klingt die schlechten verursacht oft der Kunde. Dass wir als Discounter nur eingeschränkt missionieren können liegt auf der Hand und ist mit Sicherheit ein Schwachpunkt. Und unsere Kunden haben oft sehr konkrete Vorstellungen, von denen Sie nicht abweichen, auch wenn man Sie über die Konsequenzen aufklärt (das tun wir immer). Wir erhalten alle nur erdenklichen Vorlagen wie z.B. Word, Paint, Powerpoint, Skizzen, geklebte Logo-Collagen... Oder detaillierte Beschreibungen wie die hier (statt dem original Logotext habe ich BLINDTEXT eingesetzt)

Gestaltung:
"BLINDTEXT-und-BLINDTEXT" lesbar geschrieben, also schöne weiche Schreibschrift. GELB und ORANGE. "BLINDTEXT und BLINDTEXT" soll in eine strahlende Sonne eingebunden werden, deren "Augen" die Köpfe von den beiden Hunden, die ich per Foto gleich sende, sind, die Nase wird ein Sonnenschirm und der Mund ein Koffer, sodass die Sonne lacht, umrahmt von den Wörtern "BLINDTEXT und BLINDTEXT". Alles soll gelb und orange leuchten, geschwungen, leicht, locker ´, strahlend. Gerne fällt Ihnen auch noch was ein! .-))

Trotz aller Bemühungen war es diesem Kunden nicht beizubringen, dass das kein Logo ist sondern eine Bildergeschichte. Er will das so basta. Die Hundefotos konnten wir genauso wie die Gesichtsanordnung noch wegdiskutieren, aber der Rest wurde umgesetzt.

Als Einzelkämpfer habe ich solche Jobs noch abgelehnt, aber wenn man jeden Monat Gehälter bezahlen muss, sieht die Sache anders aus.

So dem einen habe ich jetzt wieder neue Angriffsflächen geboten, dem anderen vielleicht gezeigt das Designer-Lehrbücher und Werbealltag leider weit voneinander abweichen.

Nochmal @ ulmer_hocker: egal wie schlimm in deinen Augen die Logos sind. Sie sind immer noch deutlich besser als ein selbstgebasteltes oder gar kein Logo - zumindest aus der Sicht von Otto-Normalverbraucher, der hat nämlich kein geschultes Auge für verzerrte Freefonts.

conciliAD
  View user's profile Private Nachricht senden
jamesblond321

Dabei seit: 15.01.2003
Ort: Hannover
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 04.12.2005 21:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ok, ich ziehe folgendes Resümee (auch wenn es mir schwer fällt):

Für Kleinunternehmer wie z.B. Omis Heißmangel usw. ist dein Service eine interessante Sache, da es billig ist. Die Qualität der Logos ist unter aller Sau aber Omi freut sich, da sie sich das Ding irgendwo hinhängen kann wo es die Kunden sehen und sagen "ooh du hast ein Logo, ist ja interessant." Du verdienst Kohle, schaffst Arbeitsplätze. Du siehst selber ein, dass die Logos größtenteils Mist sind aber Kohle muss halt ran.

Also dürfe sich dein Eröffnungskommentar auch erledigt haben. Daher wirst du nun sicherlich auch verstehen, dass Designer, die diesen Job in erster Linie machen weil es ihnen Spass macht gut Arbeit abzuliefern, sich über deinen Service lustig machen.

Also: Alles läuft weiter wie bisher - wir machen uns lustig und du bist glücklich weil du Geld verdienst und die Leute, die von dir ein Logo bekommen sind ja eh immer "sehr zufrieden" wie auf deiner hp zu lesen ist.

Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 04.12.2005 21:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

jamesblond321 hat geschrieben:
...
und die Leute, die von dir ein Logo bekommen sind ja eh immer "sehr zufrieden" wie auf deiner hp zu lesen ist.

solche Zitate erscheinen mir nie glaubwürdig,
was jetzt keine Unterstellung sein soll.
  View user's profile Private Nachricht senden
ulmer_hocker
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 05.12.2005 00:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nach dem letzten Post muss man ja wohl doch auch anerkennen das conciliAD wesentlich besser weiß wo sein Angebot einzuordnen ist, als manch einer der sich auf die Seite der Discounterfraktion geschlagen hat.

Man könnte die Diskussion ewig weiterführen, im Endeffekt kommt man immer zum selben Schluss: heute wird vieles unter dem Label „Logo“ verkauft, was diese Bezeichnung nicht verdient.

Es gibt hier und da draussen viele die eine schwarz-weiß-Malerei betreiben und behaupten ein Logo ist entweder preiswert und darf/muss deswegen minderwertig sein, oder kostet mehrere tausend Euro.

Das es dazwischen noch was gibt, das vergessen viele. Das günstig nicht billig sein muss ebenfalls.

Ich bin nicht der einzige selbstständige Gestalter der für ein technsich und optisch hochwertiges Logo Preise zwischen 100-300€ im Schnitt nimmt. Wenn man bedenkt das diese Logos dann auch tatsächlich nutzbar sind, dann sind sie nicht selten günstiger als der Billigkram der z.B. bei eBay vertickt wird.


Zuletzt bearbeitet von am Mo 05.12.2005 10:34, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
 
Ähnliche Themen preis für logo
Logo gestalten
Preis für Logo
Logo Projekt
Logo Winzergenossenschaft 2
Was für ein Logo verlangen als Privatmann?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 8, 9, 10, 11, 12 ... 14, 15, 16, 17  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.