mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 14:52 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [Freihandzeichnen] Ist es wirklich so wichtig? vom 25.12.2003


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> [Freihandzeichnen] Ist es wirklich so wichtig?
Seite: 1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
Flitzkittel
Threadersteller

Dabei seit: 20.11.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 25.12.2003 09:39
Titel

[Freihandzeichnen] Ist es wirklich so wichtig?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Leute

Mich würde mal interessieren, wie wichtig es für einen Mediendesigner für Digital und Printmedien ist, dass er gut von Hand zeichnen kann???

Folgendes Problem habe ich. Ich habe eine Test zum Mediendesingner gemacht. Geprüft wurde das übliche also Mathe, Deutsch, Intelligenz und vor allem zeichnen. Der Test verlief über 5 Tage und das Ergebnis hat mich am Boden zerstört *Schnief* . Ich habe den Test in allen Dingen bestanden außer
im Zeichnen und war somit aus dem Rennen. Ich weiß, dass ich von Hand nicht gut zeichnen kann. Aber soll das wirklich ein Problem sein??? Nicht gut zeichnen zu können, heißt doch nicht, dass ich nicht kreativ bin. Mich wundert auch, dass überhaupt nicht geprüft wurde, wie gut ich am PC bin. Der ganze Test fand nur von Hand zu Fuß auf Papier statt. Ein anderer, der auch den Test mir machte, war in Mathe eine absolute Null, kennt sich mit dem Medium PC so gut wie gar nicht aus, konnte aber wirklich prima zeichnen und hat somit den Test bestanden.
Jetzt bin ich total fertig. Ich habe mir so gewünscht, diesen Beruf ergreifen zu können. ich verstehe es einfach nicht, es will mir nicht in den Kopf, dass jemand, der sich überhaupt nicht am Computer auskennt aber gut zeichnen kann die Ausbildungen machen kann. Ich arbeite viel mit Digitalkammera und Adobe so wie Macromedia Dreamweaver. Dies habe ich alles autodidaktisch erlernt. Ich habe auch schon einige HP´s und Power Point Präsentationen erstellt. Das habe ich denen auch dort gesagt, aber das hat die gar nicht interessiert. Die waren einfach nur geil auf zeichnen.
Deshalb richte ich mich an euch!!! Ist es wirklich in dem Beruf so wichtig, das man gut zeichnen kann??? Was habt ihr so für Erfahrungen gemacht und was kann ich nur tun um den Beruf ergreifen zu können???

Im Voraus möchte ich mich für eure Antworten bedanken und wünsche euch allen noch ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr.

Gruß
Flitzkittel

Titel geändert. Thread verschoben. Achim M.


Zuletzt bearbeitet von Achim M. am Fr 26.12.2003 12:28, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
pcfan

Dabei seit: 13.09.2002
Ort: Sondershausen
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.12.2003 11:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

deswegen würde ich mich auf keinen fall fertig machen. da haben diese menschen halt falsche prioritäten gesetzt.

ich kann nicht mal ein smilie zeichnen aber das hat mich in meinem dasein als mediengestalter nie behindert.

klar kann es von vorteil sein wenn man gut zeichnen kann, aber wirklich von nöten ist es nun wirklich nicht.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
heim_experimente

Dabei seit: 24.06.2003
Ort: Dessau
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.12.2003 11:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

..mit einem solchen test wollen die, denke ich, nicht nur sehen ob du zeichnen kannst, sondern vielmehr ob du eine gerade linie malen kannst bzw. ob du eine ruhige hand hast
..ich bin auch mediendesigner und muss trotzdem mal ein plakat/einen kreis oder ähnliches mit cutter schneiden bzw. folien entgittern - da brauchst du schon ein bissl feingefühl, jedoch kann man das eigentlich erlernen

ich kann jedoch auch nicht verstehen, dass der andere von dem du erzähltst bestanden hat Au weia! * grmbl *

ansonsten kann ich nur meinem vorredner zustimmen: es kann nur von vorteil sein (zumindest als mediendesigner), obwohl ich meine zeichnungen nur selten im beruf einsetze und es ganz selten nur vorkommt, dass ich vorzeichne (sribble) aber wirklich nötig ist das zeichnen sonst auch nicht..

viel glück noch und nicht aufgeben !!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.12.2003 11:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

es kommt auch immer darauf an welchen schwerpunkkt die agentur verfolgt. wenn du in einer agentur arbeitest die z.b. viel illustriert dann solltest du auf jeden fall gut zeichnen können, weil´s dann dein täglich brot sein wird. aber im regelfall wenn du in eine "normale" agentur kommst ist es viel wichtiger das du im printbereich weißt worauf es an kommt (also was es bei der printprodukterstellung so alles zu beachten gibt damit das endergebnis auf papier genauso gut aussieht wie am monitor - z.b. farbmanagement) oder im webbereich das du die bereitschaft hast dich ständig weiterzubilden. denn hier gibt es eine rasend schnelle entwicklung (PHP, XML usw.).

probiers einfach nochmal bei anderen agenturen. mach eine schöne mappe zusammen mit sachen die du schon gemacht hast (oder eine cd - ich hab damals eine cd-rom mit einer flash-webseite abgegeben in der ich meine ganzen bisherig erstellen webseiten und flyer mit beschreibung reingepackt hab). das hat wohl meinen damaligen chef recht beeindruckt. er hat eben jemand gesucht dem man nicht erst erklären muss wo man nen mac einschaltet - und den hatter dann wohl augenscheinlich auch gefunden.

also nicht entmutigen lassen und weiter bewerben wenn du den job wirklich machen willst. ich hab auch 24 (!) anläufe gebraucht bis ich mal zu nem vorstellungsgespräch eingeladen wurde - und weitere 5 bis zu meiner leztendlichen stelle. als ich mich beworben hatte war hier (und ich wohne relativ ländlich) alles sowas von überlaufen mit MG-azubis das es nicht mehr feierlich war. das dürfte sich glaub ich mittlerweile gebessert haben weil die meisten mitbekommen haben das mg doch nicht so der tra´mjob ist bei dem man den ganzen tag mit nem computer "rumspielen" kann und nur geile designs bastelt - sondern das dahinter viel wissen und erfahrung steckt und auch eine gehörige portion idealismus wenn man mal wieder abends um 10 in der agentur sitzt nur weil der kunde sich in den kopf gesetzt hat morgen früh eine 24-seitige broschüre in händen zu halten!

viel glück!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Reddenz

Dabei seit: 18.08.2003
Ort: Koblenz
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.12.2003 12:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich glaube das Zeichnen wichtiger ist in Fachrichtungen wie Produktdesign oder speziell eher alles Richtung Kommunikationsdesign, da es dort mehr auf Skizzen und Konzept Zeichnungen ankommt, aber im "normalen" Digital und Print, sollte dies nicht so wichtig sein.

Was mir nur negativ aufgefallen ist, 2-3 Typos in deinem Post, bei denen ich nicht weiß ob´s Typos oder Rechtschreibfehler sind.
  View user's profile Private Nachricht senden
Flitzkittel
Threadersteller

Dabei seit: 20.11.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 25.12.2003 13:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo

Erstmal möchte ich euch ganz herzlich für eure aufbauenden Antworten danken. Das hat mir echt Mut gemacht.

Aber zum anderen muss ich sagen, das der Zug zum Mediendesigner für mich wohl jetzt endgültig abgefahren ist.

Das Problem ist folgendes!
Ich kann in meinem erlernten Beruf auf Grund eines körperlichen Leidens nicht mehr arbeiten. Deshalb hat mir das Arbeitsamt eine Umschulung angeboten, in der ich auch schon seid 6 Monaten bin. Ich mache eine Umschulung zum Bürokaufmann. Musste aber sehr schnell feststellen, das dieser Beruf überhaupt nicht meinen Vorstellungen, Neigungen und Interessen entspricht. Ich hatte es aber trotzdem angefangen, weil ich mir sagte, besser als zu Hause rum sitzen und ich will ja Arbeiten. Es gibt nichts schlimmeres für mich als zu Hause zu sitzen oder dem Staat auf der Tasche zu liegen. In der Umschulung hörte ich das erste mal, das es den Beruf des Mediendesigners gibt. Als ich mich dann mit dem Berufsbild des Mediendesigners beschäftigte, stellte ich fest, dass das genau das ist, was ich schon immer wollte. Also setzte ich mich mit dem Arbeitsamt in Verbindung und die stimmten dem ganzen auch zu aber unter der Bedingung, das ich einen Eignungstest mache. Diesen Test machte ich am CJD in Vallendar, dort wäre auch die Umschulung in Internatsform gewesen. Wie schon erwähnt ist der Test für mich negativ ausgefallen. Die Ausbilder dort im Ausbildungszentrum haben entschieden, dass es für diesen Beruf notwendig ist (gut/bestens) zeichnen zu können. Klar kann ich einen Kreis oder eine gerade Linie malen. Aber ihr müsstet mal sehen, was die Leute, die vor mir die Tests gemacht haben so an Zeichnungen zu Papier gebracht haben. Da war ein Salvatore Dali ein Mückenschiß dagegen. Ehrlich, das waren die reinsten Kunstwerke. Ich bin ganz ehrlich, wenn ich so gut malen könnte, würde ich mein Geld damit verdienen wollen und nicht Mediendesigner werden wollen.

Ich weis jetzt ehrlich gesagt, nicht was ich machen soll!?
Mein Herz hängt so an diesem Beruf. Aber ich werde wohl das Arbeitsamt nicht mehr davon überzeugen können. Die haben die Ergebnisse von dem Test vorliegen, beglaubigt von Psychologen und Ausbildern. Da nützt mein ganzes jammern und Betteln wohl auch nichts mehr. Für die ist der Test alles und danach entscheidet auch das AA. Und einfach so versuchen eine Ausbildungsstelle zu bekommen ist für mich leider unmöglich denn ich bin 35 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Kinder und dann mit der "geringen" Ausbildungsvergütung eine Familie ernähren das, dass nicht geht, könnt ihr ja wohl verstehen. Deshalb gab es keine andere Möglichkeit als alles über das AA zu machen.

Tja, was soll ich noch sagen, so hat es sich zugetragen und so wird es auch wohl bleiben. Ich muss jetzt einen Beruf erlernen, der mir überhaupt nicht gefällt und bis zu meiner Rente, falls ich/wir die noch bekomme, darin auch arbeiten muss. Meine Güte! *Schnief* :evil:
Mir fehlen einfach die Worte, ich bin total demotiviert und fühl mich einfach nur noch scheiße und zu nichts mehr nütze.

Aber trotzdem danke ich euch noch mal für eure Aufbauenten Worte.
Ich wünsch euch für eure Zukunft viele gute Ideen und Erfolg.


Gruß
Flitzkittel


Zuletzt bearbeitet von Flitzkittel am Do 25.12.2003 13:51, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Flitzkittel
Threadersteller

Dabei seit: 20.11.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 25.12.2003 13:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@Reddenz

Das sind "Typos" gewesen Au weia!
Hin und wieder passiert mir das, wenn ich zu schnell schreibe.
In dem Test, den ich ablegen musste, war auch ein Diktat über eine ganze DIN A4 Seite. Ich muss zugeben, das mir in dem Diktat 2 Rechtschreibfehler unterlaufen waren. Aber wer ist schon perfekt *zwinker*

Gruß
René
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.12.2003 14:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hm dumm das mit dem arbeitsamt. aber wenn du den beruf wirklich machen willst kannst du es ja immer noch als quereinsteiger versuchen. das wird zwar in der heutigen zeit sehr schwer werden (besonders weil es ja mittlerweile viele ausgebildete oder sich noch in der ausbildung befindlichen mediengestalter gibt). versuch dir die nächsten jahre so viele skills wie möglich drauf zu schaffen. besorg dir mal die ganzen programme die man so als "standart" ansieht und braucht (meiner meinung sind das für print: photoshop, illustrator, freehand, indesign oder quark (wobei ersteres die besseren zukunftsaussichten hat und auch das bessere programm ist) und für den webbereich lerne html, php/mysql, xml. editoren wie z.b. dreamweaver sind auch nützliche werkzeuge.

pflichlektüre ist auch jeden monat die zeitschrift page mit der du ein paar wichige einblicke dahingehend erhälst was gerade los ist bei den "designern" und in der werbung. naja und dann heißsts halt freizeit opfern und lernen. vielleicht hast du ja freunde die in der werbebranche arbeiten und die dir auch das eine oder andere erklären können. hier im mgf sitzen auch einige sehr fähige leute die du bei problemen fragen kannst.

am besten du arbeitest dich in richtung xml vor - das wird wohl in nächster zeit ein sehr wichtiger zweig bei vielen agenturen sein die sowohl web als auch printprodukte herstellen. wenn du dich da auf dem laufenden hälst hast du evtl. gute chancen die nächsten jahre in einer agentur damit fuß zu fassen weil es momentan noch wenige gibt die sich richtig damit auskennen.
die frage ist natürlich ob das mit deinem familienleben und einem normalen 8-h job vereinbar ist. aber auf einen versuch würd ich´s schonmal ankommen lassen!


ich wünsch dir auf jedenfall viel glück und vor allem viel durchhaltevermögen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Freibeträge???wichtig!
Bewerbung, was ist wichtig?
Wichtig!! - Bewerbungen
Ausbildungsplatzwechsel - Was ist wichtig?
[wichtig] Bewerbung im CorporateDesign?
Gehalt nach der Ausbildung! Wichtig!!!!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.