mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 11.12.2016 13:02 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Proofen mit Epson R 2400 vom 25.05.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Proofen mit Epson R 2400
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
aworange
Threadersteller

Dabei seit: 23.11.2005
Ort: 73614 Schorndorf
Alter: 39
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 25.05.2006 19:15
Titel

Proofen mit Epson R 2400

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo allerseits,

hilfehilfe, der R 2400 wird ja allerorten als Prooffähig angepriesen. Toll! Aber wie geht das???
Schon ganz "normale" Ausdrucke (ohne RIP, Farbmanagement und den ganzen Zauber) sind ekel-rotstichig und irgendwie zu hell.

Ich würde gerne relativ farbverbindliche Ausdrucke mit dem R 2400 herstellen, die Proofs für die Druckerei darf weiterhin die Repro-Anstalt meines Vertrauens drucken. *zwinker*

Ich habe noch keine RIP-Software gekauft und kein Papier ausgewählt und auch noch nicht im Druckermenü rumgeturnt um alle Einstellungen zu verbiegen. *zwinker* Und bin offen für alle (bitte idiotensicheren) Empfehlungen.

Vielen herzlichen Dank vorrausschickend,
aworange



[edit]
Verschoben von Hard- und Software nach Allgemeines - Print


Zuletzt bearbeitet von Cocktailkrabbe am Do 25.05.2006 21:54, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 25.05.2006 19:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

um richtig damit proofen zu können brauchst du
ein eyeone etc. sowie die epson- oder andere
rip-software. notfalls kannst du mit indesign
proofen. aber um ein spektrometer kommst
du nicht herum um richtig proofen zu können.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
aworange
Threadersteller

Dabei seit: 23.11.2005
Ort: 73614 Schorndorf
Alter: 39
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 25.05.2006 19:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

danke, das ist doch mal n Anfang. Lächel
Wie gesagt, ich will ja meine Repro nicht arbeitslos machen...

Dann mit Spektrometer einen Ausdruck "ausmessen" und Profil erstellen, ja? Dann Testdruck, Änderung, Testdruck, Änderung ...

Meiner Repro geb ich immer PDFs zum Proofen, so wie ich sie der Druckerei auch übermittle. Könnte ich diese PDFs (nach ausführlicher Weiterbildung und Anschaffung div. Extras) bei mir also auch Proofen?

Viele Grüße & schönen Abend
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Cocktailkrabbe

Dabei seit: 24.06.2002
Ort: 70374
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.05.2006 19:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi aworange,

die Frage in folgendem Thread geht auch
in die Richtung deiner:

http://www.mediengestalter.info/forum/7/farbmanagement-ersetzen-tools-neue-hardware-60547-1.html



Gruß
ck
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 25.05.2006 19:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

du druckst je medium ein testchart, welches zwischen
einer und vier seiten umfang hat. das misst du aus.
die software des eyeone rechnet dann automatisch
das profil aus. du musst keine einstellungen oder
anpassungen vornehmen. vorab muss das drucker-
treiberinterne cm allerdings deaktiviert werden.
ebenso danach.

mit einer rip-software und dem fogra-medienkeil
kannst du auf geeigneten medien dann farbverbindliche
proofs drucken, mit den profilen der druckerei kannst
du natürlich auch den druck dort simulieren. (natürlich
nicht druckraster etc.)
  View user's profile Private Nachricht senden
Cocktailkrabbe

Dabei seit: 24.06.2002
Ort: 70374
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.05.2006 19:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

cyanamide hat geschrieben:
du druckst je medium ein testchart, welches zwischen
einer und vier seiten umfang hat. das misst du aus.
die software des eyeone rechnet dann automatisch
das profil aus. du musst keine einstellungen oder
anpassungen vornehmen. vorab muss das drucker-
treiberinterne cm allerdings deaktiviert werden.
ebenso danach.

mit einer rip-software und dem fogra-medienkeil
kannst du auf geeigneten medien dann farbverbindliche
proofs drucken, mit den profilen der druckerei kannst
du natürlich auch den druck dort simulieren. (natürlich
nicht druckraster etc.)


Naja, so einfach ist das dann auch wieder nicht. *zwinker*
Der Drucker muss in der Lage sein, einen bestimmten
Referenzfarbraum (z.B. ISOcoated) umfassend in
seinen Druckerfarbraum darstellen zu können.
Desweiteren sollte er in der Lage sein, qualitativ gleich-
bleibende Ergebnisse zu liefern. Dies wiederrum, hängt
von der Druckeransteuerung (Was kann man überhaupt
einstellen?), den verwendeten Materialien sowie der
Tinte ab.

Ob das alles mit diesem Drucker möglich ist, weiß wahr-
scheinlich nur jemand, der das schonmal selbst mit diesem
Gerät ausprobiert hat.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
aworange
Threadersteller

Dabei seit: 23.11.2005
Ort: 73614 Schorndorf
Alter: 39
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 25.05.2006 19:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hallo cyacamide,

hab soweit alles kapiert, was du geschrieben hast ausser "fogra-medienkeil". bitte klär mich auf. Lächel

danke! aw
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 25.05.2006 19:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Cocktailkrabbe hat geschrieben:
cyanamide hat geschrieben:
du druckst je medium ein testchart, welches zwischen
einer und vier seiten umfang hat. das misst du aus.
die software des eyeone rechnet dann automatisch
das profil aus. du musst keine einstellungen oder
anpassungen vornehmen. vorab muss das drucker-
treiberinterne cm allerdings deaktiviert werden.
ebenso danach.

mit einer rip-software und dem fogra-medienkeil
kannst du auf geeigneten medien dann farbverbindliche
proofs drucken, mit den profilen der druckerei kannst
du natürlich auch den druck dort simulieren. (natürlich
nicht druckraster etc.)


Naja, so einfach ist das dann auch wieder nicht. *zwinker*
Der Drucker muss in der Lage sein, einen bestimmten
Referenzfarbraum (z.B. ISOcoated) umfassend in
seinen Druckerfarbraum darstellen zu können.
Desweiteren sollte er in der Lage sein, qualitativ gleich-
bleibende Ergebnisse zu liefern. Dies wiederrum, hängt
von der Druckeransteuerung (Was kann man überhaupt
einstellen?), den verwendeten Materialien sowie der
Tinte ab.

Ob das alles mit diesem Drucker möglich ist, weiß wahr-
scheinlich nur jemand, der das schonmal selbst mit diesem
Gerät ausprobiert hat.

der r2400 ist prooffähig.

und es gibt passend dazu ein epson-rip.



/me hat den *zwinker*


Zuletzt bearbeitet von cyanamide am Do 25.05.2006 19:57, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Auflösung für eine Anzeige: 2400 dpi?
Sonderfarben proofen
Was ist Proofen & Belichten?
Epson Stylus Pro 5000 & Epson RIP 5000 & best colorproof M 5
[EPSON] RIP
Epson Drucker
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.