mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 09:40 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Frage zu Druckvorstufe vom 01.09.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Frage zu Druckvorstufe
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
carlo

Dabei seit: 21.07.2006
Ort: -
Alter: 66
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 03.09.2006 09:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

acvtvs hat geschrieben:
In diesem Fall geht es um einen Farbverlauf auf einen Flyer. Ich kann verstehen, dass sich da eine Druckerei, des Aufwands wegen, sperrt. (Es gibt Onlinedruckereien, die verlangen wenigstens 10 Prozent Raster) Andererseits denke ich auch, dass es, zum Beispiel bei hochwertigen Druckerzeugnissen, auch verlangt werden kann und muss diesen Aufwand einzugehen.

Ich finds von der Druckerei immerhin gut, dass sie Dich darauf hingewiesen hat. Und mich würde das Aussehen des Flyers interessieren.


Ist doch völlig egal, ob Flyer oder Briefbogen oder was auch immer: Welcher Aufwand???
Eine Druckerei, egal ob online oder nicht, die mindestens 10% Raster verlangt, druckt vielleicht im Flexodruck usw, aber bestimmt nicht im Offsetdruck. Da würden ja sogar die Enten lachen!!!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 03.09.2006 10:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi!

zu erwähnen sei vielleicht noch, das auch der farbton ansich entscheidend ist.
ich weise meine kunden (die nicht grade viel ahnung haben, da eher kaufmännisch orientiert) bei dieser problematik draufhin, das ein verlauf in schwaz anders wahrgenommen wird als in gelb oder hellen sonderfarben.

die unterschiedlichen druckverfahren spielen natürlich auch eine große rolle.

hat jetzt zwar mit der eigentlichen problematik nichts zu tun. wollte es aber der info-halber mal hier rein schreiben.
mit ctp sollte sich aber der alte grundsatz: "rasterwerte nicht unter 5%" erledigt haben. es sei denn man hat ein druckbild, welches viele sehr helle raster und viele dunkle flächen gleichzeitig enthält. dies erschwert natürlich eine steuerung an der maschine und kann diese stellen gegenseitig beeinflussen (farbzonen an der maschine - bezohen auf offset).

type1
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Joop123456

Dabei seit: 30.08.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 03.09.2006 16:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

dann anlegen von 100 - 2 %
bin ich zumindest der meinung, dass es dan homogen aussehen dürfte
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [Frage] Druckvorstufe - welches Dateiformat ist am besten?
Kostenkalkulation Druckvorstufe
Bilder zur Druckvorstufe
Infos zur Druckvorstufe
Fit für die Druckvorstufe
PDF in der Druckvorstufe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.