mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 01.07.2022 06:04 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Broschüre RGB Bilder einbind. u. nachtr. im PDF a. 4c ausgeb vom 07.09.2011


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Broschüre RGB Bilder einbind. u. nachtr. im PDF a. 4c ausgeb
Seite: 1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
medienqueen
Threadersteller

Dabei seit: 18.04.2011
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 07.09.2011 10:04
Titel

Broschüre RGB Bilder einbind. u. nachtr. im PDF a. 4c ausgeb

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Zusammen,

ich habe eine ziemlich blöde frage.

Wenn ich eine Broschüre in Indesign CS5 erstelle und ich lade dort Fotos rein,
muss ich diese Fotos dann in RGB oder in 4c dort platzieren?
Denn ich habe ca. 7 Jahre garnichts in der Hinsicht erstellt.
Und als ich damals in der Ausbildung (1999) war haben wir mit Quark gearbeitet.
Dort mussten alle Bilder immer zuvor in 4c umgewandelt und Farbsepariert werden.

Irgendwie ist mir neulich mal zu Ohren gekommen, dass ich Fotos als RGB platzieren kann
und wenn ich dann aus Indesign CS5 ein PDF erstelle gebe ich ja unter Ausgabe
in Zielprofil (z.B Coated Fogra27) an. Spätestens da werden alle RGB Bilder in CMYK umgewandelt?
Wie handhabt ihr das?

Vielen Dank für Eure Antworten.
  View user's profile Private Nachricht senden
qualidat

Dabei seit: 14.09.2006
Ort: Eichwalde bei Berlin
Alter: 61
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 07.09.2011 10:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Es gibt verschiedene Workflows, die zum Ziel führen. Zeitgemäß wäre es, die Bilder in RGB zu belassen. Bei der PDF-Ausgabe ist man von den Vorlieben der Druckerei abhängig:

- PDF/X-1: Du wälst den vorgesehenen Ausgabefarbraum (ISO Coatde ... / Uncoated ...) und erstellst ein PDF/X-1a. Dabei werden alle Bilder in den Zielfarbraum (CMYK) gewandelt. Damit legst du dich aber fest, für ein anderes Papier oder ein anderes Druckverfahren sind die Daten dann nicht zu gebrauchen.

- PDF/X-3 oder X-4: Die Bilder bleiben auch im PDF in RGB und werden erst bei der Ausgabe auf die Druckplatte (CTP) nach CMYK gewandelt. Dies passiert in der Druckerei. Das ist eigentlich der kundenfreundlichere Weg, dein PDF ist "medienneutral", aber leider fürchten sich viele Druckereien vor der eigenen Verantwortung.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Frank Münschke
Forums-Papa

Dabei seit: 08.06.2006
Ort: Essen
Alter: 67
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 07.09.2011 14:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nehme nicht die Sachen, die "dir zu Ohren kommen sind" ... sondern frage zunächst den Dienstleister, den du ausgesucht hast, nach den Daten, die dieser haben will. Dann überlege, ob du von deinem Wissenstand her damit klar kommst. Wenn nicht frage auf einem höheren Nievau ...

Wenn er PDF/X3 oder /X4 haben will, verschiebst du nicht eigentlich die Verantwortung auf ihn, weil er dann von korrekt profilierten Ausgangsdaten ausgehen wird. Ob du diese hast, musst du selbst wissen.

Wenn du ein PDF/X1 ausgibst (ECI v300) hast du diese eine PDF für einen bestimmten, standardisierten Workflow vorbereitet. Deine Ausgangsdaten bleiben dann nach wie vor medienneutral.

Fogra27 ermöglicht dir einen sehr hohen Farbauftrag, der meistens nicht gewünscht ist.
ISO Coated v2 300% ECI reduziert diesen auf 300 % .
Generell würde ich dir empfehlen - um auch die Grundlagen wieder aufzufrischen - dir den cleverprinting-Ratgeber zu Gemüte zu führen: www.cleverprinting.de
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: -
Alter: 59
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 07.09.2011 14:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Rasterbilder sollen in einem RGB-Farbraum sein, natürlich mit Farbprofil (sonst wär's kein Farbraum), Vektoren und Text in CMYK.
Transparenz soll erhalten bleiben.
Und da Du länger nichts gemacht hast:
EPS ist zu vermeiden, unbedingt.
Die Dateiformate sind, die in InDesign platziert werden: AI, PDF, PSD und TIFF, wenn keine Transparenz ins Spiel kommt auch JPG mit hoher Qualität.
PDFs werden über exportieren, nicht über PostScript und Distiller erstellt.
  View user's profile Private Nachricht senden
medienqueen
Threadersteller

Dabei seit: 18.04.2011
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 08.09.2011 10:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ok, soweit so gut.

Natürlich möchte ich selbst so sicher wie möglich sein, dass die Fotos später möglichst meiner Bildschirmansicht ähneln.
Bisher habe ich halt immer 4C Daten platziert und dann das pdf x4 exportiert.
Und die Ergebnisse waren echt super.
Um jetzt auf nummer sicher zu gehen sollte ich dann besser weiterhin so arbeiten?
  View user's profile Private Nachricht senden
Togarini

Dabei seit: 08.09.2011
Ort: Kulmbach
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 08.09.2011 10:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zum Thema RGB-Workflow:
Das bringt m.E. nur was, wenn die RGB-Daten für einen medienneutralen Workflow aufbereitet werden, also mit Adobe RGB oder ECI-RGB profiliert sind. Zudem ist der RGB-Farbraum größer als der CMYK-Farbraum; somit riskieren Sie, dass es zu unkontrollierter Umwandlung kommt, falls Sie erst beim PDF-Rechnen konvertieren.
RGB-Workflow ist cool, falls man die gleichen Bilder für verschiedenste Projekte und Druckverfahren verwendet. Ein absolut farbidentisches Endergebnis in verschiedenen Medien ist aber nicht möglich.

Wer in der Regel nur für Rollenoffset-Druck produziert, ist mit ISO Coated V2-profilierten Daten gut aufgehoben. Falls der Workflow mit CMYK-Daten bislang reibungslos funktioniert hat, würde ich nichts ändern nur um des Änderns willen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: -
Alter: 59
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 08.09.2011 13:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Togarini hat geschrieben:
Zum Thema RGB-Workflow:
Das bringt m.E. nur was, wenn die RGB-Daten für einen medienneutralen Workflow aufbereitet werden, also mit Adobe RGB oder ECI-RGB profiliert sind. Zudem ist der RGB-Farbraum größer als der CMYK-Farbraum; somit riskieren Sie, dass es zu unkontrollierter Umwandlung kommt, falls Sie erst beim PDF-Rechnen konvertieren.
RGB-Workflow ist cool, falls man die gleichen Bilder für verschiedenste Projekte und Druckverfahren verwendet. Ein absolut farbidentisches Endergebnis in verschiedenen Medien ist aber nicht möglich.

Wer in der Regel nur für Rollenoffset-Druck produziert, ist mit ISO Coated V2-profilierten Daten gut aufgehoben. Falls der Workflow mit CMYK-Daten bislang reibungslos funktioniert hat, würde ich nichts ändern nur um des Änderns willen.
So ein Schmarrrrrrrrrn regt mich auf.
Medienneutral? Weißt Du was das ist????
Wenn Du Bilder in Photoshop oder InDesign unter den selben Einstellungen nach CMYK konvertiertet, dann kriegst Du die selben Ergebnisse. Im Ausdruck, auf dem Bildschirm.
Ist doch logisch, dass der RGB-Raum ein anderer ist als CMYK. Aber wenn jemand in Photoshop RGB für Druck bearbeitet, dann schaltet er die Proofansicht ein, er sieht sogar für jede Platte den Farbauftrag. Da wird am Bildschirm, soweit technisch möglich, die CMYK-Vorschau am RGB-Bildschirm simuliert.
Wenn Du in Photoshop ein RGB-Bild nach CMYK konvertierst, dann simuliert der Bildschirm die CMYK-Ansicht ebenfalls am RGB-Bildschirm. Ob Du's glaubst oder nicht, der RGB-Workflow ist hier genauer, und vor allem, der RGB-Workflow ist produktionssicherer.
Also halt die Klappe, wenn Du von alledem keine Ahnung hast.

Und es ist wurschtpiepsegal, ob das Quell-RGB eci, adobe, sRGB oder Würstchenbuden-RGB ist, es ist wichtig, dass die Zahl der Konvertierungen möglichst gering ist und dass die Farben für das Profil stimmen. Es genügt die einmalige Konvertierung in das Ziel-Profil. Jede unnötige Konvertierung wird mit Qualitätsverlust bestraft.


Zuletzt bearbeitet von Typografit am Do 08.09.2011 13:21, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 08.09.2011 14:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Typografit hat geschrieben:
Togarini hat geschrieben:
Zum Thema RGB-Workflow:
Das bringt m.E. nur was, wenn die RGB-Daten für einen medienneutralen Workflow aufbereitet werden, also mit Adobe RGB oder ECI-RGB profiliert sind. Zudem ist der RGB-Farbraum größer als der CMYK-Farbraum; somit riskieren Sie, dass es zu unkontrollierter Umwandlung kommt, falls Sie erst beim PDF-Rechnen konvertieren.
RGB-Workflow ist cool, falls man die gleichen Bilder für verschiedenste Projekte und Druckverfahren verwendet. Ein absolut farbidentisches Endergebnis in verschiedenen Medien ist aber nicht möglich.

Wer in der Regel nur für Rollenoffset-Druck produziert, ist mit ISO Coated V2-profilierten Daten gut aufgehoben. Falls der Workflow mit CMYK-Daten bislang reibungslos funktioniert hat, würde ich nichts ändern nur um des Änderns willen.
So ein Schmarrrrrrrrrn regt mich auf.
Der Schmarrn kam nicht von Togarini sondern von dir. Medienneutral zu publizieren, bedeutet defakto im trüben zu fischen. Oder wie oft probierst du bei jeder Korrektur im RGB-Bild ob alle evtl. relevanten Zielfarbräume die Korrektur gleich übernehmen, indem du sie alle per Proofvoransicht durchgehst.

Dass ID und Photoshop immer zu identischen Separationsergebnissen kommen ist eine Mähr, ich hab hier reichlich Exemplare wo dass nicht der Fall ist, wenngleich in erster Linie die Interpolation Probleme macht, weniger die Farben - aber auch die sind nicht immer identisch.


Typografit hat geschrieben:
Also halt die Klappe, wenn Du von alledem keine Ahnung hast.
Vom Ton ganz abgesehen, sollte man, wenn man selber offensichtlich nicht sattelfest ist, etwas kürzer treten.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Quark: RGB im PDF trotz CMYK-Bilder?
Inserat im PDF Format mit Bilder im RGB Farbraum
[INDD] Anführungszeichen über Zeichenformat nachtr. ändern?
Digi.Druck: Graustufen-Bilder in Broschüre: zu dunkel und...
Große Bilder in kleiner Broschüre: eps, tif oder jpg
InDesign CMYK - Bilder RGB
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.