mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 23:50 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Qualitätsprobleme Offset-Druckerei vom 25.08.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Qualitätsprobleme Offset-Druckerei
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
schwejk
Threadersteller

Dabei seit: 25.08.2005
Ort: -
Alter: 58
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 26.08.2005 08:52
Titel

Bin wieder da!

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Antworten. Ja die Druckerei hat einen Probeausdruck aus einem Laserdrucker hier erhalten. Von der Druckerei erwarte ich dann aus dem Offset - Druck eine bessere Qualität als aus dem Laserdrucker.
Oder sollte ich das lieber über Digitaldruck erstellen lassen.
Aus euren Antworten entnehme ich, daß es vielfältige Fehlerquellen auf Seiten der Druckerei gibt und ich mir in Zukunft eine suchen muß die über entsprechende Referenzen verfügt. Es war diesmal ein Schnellschuß innerhalb von 6 Wochen mußte das Produkt fertigwerden, als vom Schreiben der Beiträge, setzen über WORD und dann das produzieren mit einer Druckerei die ich nicht kenne.

Für die nächste Zeitung nehmen wir uns mehr Zeit und ich werde auch eine neue Druckerei suchen. Dann werde ich noch einen Auszug aus der Zeitung ( als PDF ) per Mail schicken. Würde mich auf Tipps freuen, was ich besser machen kann.

Noch eine Frage: Ist Offset das richtige Druckverfahren für das Erstellen einer Vereinszeitung?

schwejk
  View user's profile Private Nachricht senden
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 26.08.2005 09:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Offsetdruck ist durchaus das richtige Verfahren. Alternative wäre noch der Digitaldruck. ISt aber dann letztendlich nur eine Kostenfrage. Von der Qualität her ist das nicht unbedingt minderwertig. Hängt ein wenig von der verwendeten Maschine ab.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mit der Verarbeitung von Office-basierten PDFs Digitaldruckereien besser klar kommen. Liegt an den verwendeten RIPs. Das sind die Rechner, die die Daten in maschinenlesbare Daten übersetzen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
vikah

Dabei seit: 12.08.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 26.08.2005 09:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sowohl kleinformatiges Offset als auch Digidruck sind für die Druckprodukte wie Vereinszeitschrift gut geeignet. Wichtig ist die Daten für das Druckverfahren richtig aufzubereiten. Dazu ist eine gute Kommunikatin zwischen dem Auftraggeber und Druckerei am wichtigsten. Fragen Sie genau nach, welchen Anforderungen (Gasamtfarbautrag, Tonwertzuwachs, Datenformat usw.) Ihre Daten entsprechen müssen. Eine gute Druckerei wird Ihnen bestimmt eine datailierte Antwort geben.

Viel Erfolg Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
worshipper

Dabei seit: 01.10.2004
Ort: worshipper fear satan
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 26.08.2005 14:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

kurze zwischenfrage:

was ist der Gesamtfarbautrag?
  View user's profile Private Nachricht senden
frank

Dabei seit: 17.08.2004
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 26.08.2005 14:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

worshipper hat geschrieben:
kurze zwischenfrage:

was ist der Gesamtfarbautrag?

Theorie = 100C/100M/100Y/100K
Praxis = je nach Druckerei/Druckverfahren,
ob Rolle oder Bogen und Papiersorte
maximal zwischen 260 und 310 gesamt.
  View user's profile Private Nachricht senden
worshipper

Dabei seit: 01.10.2004
Ort: worshipper fear satan
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 26.08.2005 14:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

je höher die werte, desto mehr farbe kommt aufs papier?
  View user's profile Private Nachricht senden
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 26.08.2005 14:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Richtig. Man kann davon ausgehen, dass je nach Farbe und Papier ungefähr 300 Anteile Farbe aufs Papier kommen können pro Fläche. Wenn du also eine Farbe mit 100/100/100/0 anlegst (ist in dem Falle in schmutziges braun) und damit eine Fläche füllst, dann hast du da schon den maximalen Gesamtfarbauftrag. Wenn du da jetzt noch ne fette schwarze Schrift drüberlegst, und die nicht ausspart, dann kommen da schon vierhundert Anteile pro Fläche.

Was passiert, wenn du zuviel Farbe nimmst, kennste bestimmt vom Flur streichen. Die Farbe haftet nicht optimal und es gibt Nasen. So öhnlich ist das im Druck. Die Farbe trocknet nicht richtig, weil die Saugfähigkeit des Papiers ja quasi schon miz der Fläche erschöpft ist. Es trocknet nicht, verwischt und macht andere Schweinereien. Im Digitaldruck kann es dir passieren, dass der Toner abplatzt.

Um also den Gesamtfarbaufrag zu berechenen, rechnest du einfach alle Anteile der Farben zusammen pro Fläche.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Druckerei für Briefpapier und Umschläge Offset
Spezielle Offset Druckerei gesucht
[SUCHE] einfache Offset-druckerei für ferienprogramm
[Suche] T-Shirt Druckerei Offset/siebdruck
[Druckerei]Suche Druckerei die Gmund/Lakepaper/Conqueror...
Druckerei/Online-Druckerei Abreisskalender mehrere Jahre
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.