mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 07:29 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Steuerbefreiung Ja oder Nein? vom 26.06.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Steuerbefreiung Ja oder Nein?
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Autor Nachricht
chrikle
Threadersteller

Dabei seit: 02.05.2002
Ort: NRW
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 26.06.2005 10:57
Titel

Steuerbefreiung Ja oder Nein?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Mahlzeit!

Hab ein kleines Problem. Will mich demnächst nebenberuflich etwas im Bereich
Mediengestaltung (Print/Web) dazu verdienen (im Jahr bestimmt weniger als 5000 €).
Nun habe ich schon so einige Seiten zu diesem Thema durchgelesen, und bin
zu dem Beschluß gekommen, ein Kleinstunternehmen direkt beim Finanzamt
anzugeben.

+ Keine Anmelde-Gebühren (kleinstes Problem *zwinker*)
+ Kein Pflichmitglied bei der IHK (bin ja über meinen hauptberuf versichert)
+ Brauche nur eine Einkommenssteuer im Jahr abgeben
- Kann keine USt. ausweisen, und somit auch nichts mittels Vorsteuer abziehen
(Wobei ich Geräte und materialien doch sicherlich bei der jährlichen Einkommens-
steuer absetzten kann, oder?)

Das ist so mein Wissenstand bisher.

Nun meine Frage(n):
1. Ist das soweit korrekt? Oder habe ich da falsche Infos erhalten?
2. Was spricht dafür doch ein Gewerbe anzumelden?
Meine negativen/positiven Punkte sind die:
- monatliche/vierteljährliche Vorsteuer abgeben
- Kosten für Steueranwalt (ca. 200 -300 € monatlich !!)
- Pflichtmitglied bei der IHK (jahresgebühren)
- bei geringen Einahmen evtl. Verdacht auf Liebhaberrei
+ Vorsteuer abziehbar

Wie gesagt, ich will "erstmal" nur nebenbei , vielleicht ein Job/Monat,
machen. Und so mir nur etwas "Taschengeld" hinzu verdienen.
Hauptberuflich wird/soll sich da nichts ändern.

Also, wer kann mir da sein Wissen mitteilen, und mir vielleicht
auch eine andere Sichtweise aufzeigen?
Habe ich irgendwas falsch verstanden, oder so?

Es ist echt schwierig im Internet zu diesem Thema etwas zu
finden. Die meisten Beispiele sind nur für Gewerbe-Anmeldungen
gedacht. Also, ich hoffe Ihr könnt mir da weiter helfen?

Mit Dank im voraus
und nettem Gruß
Chris
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sidschei

Dabei seit: 20.06.2003
Ort: Ponyhof
Alter: 108
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 26.06.2005 13:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich würd schon ein Gewerbe anmelden.

Denn:

1) Hat die IHK nichts mit Versicherungen zu tun. Wahrscheinlich meinst Du die BG - aber die zieht nur, wenn Du Mitarbeiter eingestellt hast oder an Deinem "Unternehmenssitz" regelmäßig Dritte für Dich tätig sind.

2) Wollen gewerbliche Auftraggeber meist nur dann mit Dir zusammenarbeiten, wenn Du Vorsteuer ausweist - alles andere ist unprofessionell (und wer will schon gerne mit "Unprofessionellen" zusammenarbeiten)

3) Bekommst Du am Anfang meist noch mehr Umsatzsteuer zurück, als Du selber abführen mußt! *Thumbs up!* (Das geht natürlich nicht ewig so - irgendwann würde Dir das Finanzamt wegen "Liebhaberei" auf die pelle rücken) Aber in den ersten 2-3 jahren kommt wegen z.B. Investitionen durchaus was zusammen.

4) Rate ich grundsätzlich von "Kleinstkleinstkleinstexistenzgründungen" ab. meine Meinung: mach es Richtig oder gar nicht! Mit diesen kleinen "Hinterhofgeschäften" bringt man sich selbst kein nennenswertes Mehreinkommen, nimmt aber Leuten, die wirtschaftlich drauf angewiesen sind Möglichkeiten und Perspektiven.

Ist nicht böse gemeint - aber einfach mal drüber nachdenken! Entweder Du hast es drauf - dann mach es, aber auch richtig! Oder laß es sein!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
chrikle
Threadersteller

Dabei seit: 02.05.2002
Ort: NRW
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 26.06.2005 13:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Danke für deine Ansichten.

ich war ja auch am überlegen, ob ich es "richtig" machen soll.
Nur meine Überlegungen sind halt diese, das ich bestimmt nicht
soviel verdienen werde, das ich mir einen Rechts-/Steueranwalt
leisten kann, der dann die Buchführung und so übernimmt.
Selber machen ist dann auch nicht drinne, wenn ich es "richtig"
machen will. Denn dann hab ich dafür sicherlich keine Zeit zu!

Ausserdem will ich ja erstmal sehen, wie es läuft. Ich habe zwar
ein paar Agenturen, die mir dann ab und zu vielleicht was zukommen
lassen würden, aber Garantie hab ich da auch nicht drauf.

Zitat:
"irgendwann würde Dir das Finanzamt wegen "Liebhaberei" auf die pelle rücken"


Das wäre dann meine größte Befürchtung. Dann ist nach ein paar Jahren alles
Pfutsch. Wie sieht das dann mit den ganzen abgesetzten Krams aus?
Dann muß ich das alles wied "teilweise" zurückbezahlen (Info aus einem anderen
Forum erlesen)
So kann ich erstmal klein anfangen, und wenn es dann was wird, ein Gewerbe anmelden?

Bist du Selbstständig? Wie ist denn deine Erfahrung? Hast du einen Steuerberater?
Zahlt man wirklich 200 - 300 € monatlich? Das alles würde mich auch interessieren.

Gruß
Chris
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 26.06.2005 17:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

für ein gewerbe spricht vor allem die tatsache, das du mwst ausweisen kannst und eben vor allem absetzen. du musst dann monatlich vorsteueranmeldungen abgeben (was aber sehr problemlos ist und man dafür auch keinen steuerberater braucht!). steuer musst du auch nur 1 x pro jahr zusammen mit deiner lohnsteuererklärung machen (hier ist es sinnvoll einen steuerberater hinzuzuziehen).

ihk-beiträge kommen normalerweise erst nach dem ersten jahr. bei mir sind das momentan 25 € / jahr beitrag - hält sich also stark in grenzen. selbst bei geringen beträgen wird dir nicht gleich liebhaberei unterstellt. solange umsätze vorhanden sind. die ersten jahre wird beim finanzamt eh davon ausgegangen das du verlust schreibst.

aber gut - für deine zwecke reicht wohl ein kleingewerbe. damals während der ausbildung hat das bei mir auch gereicht...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
chrikle
Threadersteller

Dabei seit: 02.05.2002
Ort: NRW
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 26.06.2005 17:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
vorsteueranmeldungen abgeben (was aber sehr problemlos ist und man dafür auch keinen steuerberater braucht!)


Kannst du da spezielle Software empfehlen?

Und ist das nicht auch so, das man wenn man ein Gewerbe anmeldet, dass das Wohnzimmer nicht als Arbeitszimmer gilt? Sprich man muß sich irgendwo ein Büro mieten?

Gruß
Chris
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
McMaren

Dabei seit: 06.09.2002
Ort: Düsseldorf
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 26.06.2005 17:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich verdienen unter 5000 euro im jahr und habe kein gewerbe angemeldet und darf trotzdem mehrwertsteuer ausweisen.
ich weise welche aus und kann auch sachen absetzen. das muss man im finanzamt nur auf dem anmeldeformular ankreuzen.
  View user's profile Private Nachricht senden
chrikle
Threadersteller

Dabei seit: 02.05.2002
Ort: NRW
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 26.06.2005 18:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

McMaren hat geschrieben:
ich verdienen unter 5000 euro im jahr und habe kein gewerbe angemeldet und darf trotzdem mehrwertsteuer ausweisen.
ich weise welche aus und kann auch sachen absetzen. das muss man im finanzamt nur auf dem anmeldeformular ankreuzen.


Also hast du ein Kleinunternehmen ohne Steuerbefreiung?
Hast du dich dann direkt beim Finanzamt gemeldet?
Und wie machst du das dann mit den eingenommen Umsatzsteuern, kannst du die auch so behandeln wie die Vorsteuern? Sprich du kannst deine eigenen Rechnungen damit verrechnen, und den Rest überweist du dann monatlich ans Finanzamt?

Gruß
Chris


Zuletzt bearbeitet von chrikle am So 26.06.2005 18:07, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 26.06.2005 18:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

chrikle hat geschrieben:
Zitat:
vorsteueranmeldungen abgeben (was aber sehr problemlos ist und man dafür auch keinen steuerberater braucht!)


Kannst du da spezielle Software empfehlen?

Und ist das nicht auch so, das man wenn man ein Gewerbe anmeldet, dass das Wohnzimmer nicht als Arbeitszimmer gilt? Sprich man muß sich irgendwo ein Büro mieten?

Gruß
Chris


vom finanzamt gibts das programm "elster formular" kostenlos zum download. es erfüllt seinen zweck und kostet nix. allerdings nur für pc - die linux-version lässt auf sich warten. wenn du was für den mac brauchst, musst du entweder spezielle steuerprogramme kaufen oder auf dem mac virtual pc laufen lassen.

ein arbeitszimmer muss ein eigenes zimmer sein, welches nur zu dem zweck benutzt wird. es kann und darf auch ruhig in der privatwohnung sein, muss aber wie gesagt ein eigener raum sein, der nur zu diesem zweck benutzt wird. ein wohn- oder schlafzimmer kannst du also nicht absetzen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.