mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 18:04 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Ausbildung nichts mehr Wert? vom 05.04.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Ausbildung nichts mehr Wert?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
Raumwurm

Dabei seit: 21.12.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 18:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Muriato hat geschrieben:

Das hat so einfach keinen Sinn. Und die ganzen Ich-AGler hier in der Gegend werden auch von Tag zu Tag mehr und machen Markt und Preise kaputt.


Bevor Du unter Hartz IV fällst, solltest Du auch
besser eine Ich AG aufmachen. Imho kommt das
finanziell aufs gleiche raus, aber Du verlierst
wenigstens den Anschluß nicht. Sofern die Agentur
für Arbeitslosigkeit überhaupt noch Ich AGs unterstützt.

Kopf hoch, nicht hängen lassen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 18:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich sag's ja immer, man hätte den Beruf niemals in Mediengestalter umbenennen dürfen. Schriftsetzer und Druckvorlagenhersteller, das klangt einfach öde. Infolgedessen waren die Zukunftsaussichten in diesen Berufen zwar nicht rosig, aber keineswegs so deprimierend wie heute. Ausbildungsplätze und Jobangebot blieben in einem natürlichen Gleichgewicht. Dann hat man das Kind umgetauft und die Folgen sieht man heute.

Raumwurm hat geschrieben:
Muriato hat geschrieben:

Das hat so einfach keinen Sinn. Und die ganzen Ich-AGler hier in der Gegend werden auch von Tag zu Tag mehr und machen Markt und Preise kaputt.


Bevor Du unter Hartz IV fällst, solltest Du auch
besser eine Ich AG aufmachen. Imho kommt das
finanziell aufs gleiche raus, aber Du verlierst
wenigstens den Anschluß nicht.


Nicht Dein Ernst, oder? Warst Du schon mal selbstständig?

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 19:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Raumwurm hat geschrieben:
Muriato hat geschrieben:

Das hat so einfach keinen Sinn. Und die ganzen Ich-AGler hier in der Gegend werden auch von Tag zu Tag mehr und machen Markt und Preise kaputt.


Bevor Du unter Hartz IV fällst, solltest Du auch
besser eine Ich AG aufmachen. Imho kommt das
finanziell aufs gleiche raus, aber Du verlierst
wenigstens den Anschluß nicht. Sofern die Agentur
für Arbeitslosigkeit überhaupt noch Ich AGs unterstützt.

Kopf hoch, nicht hängen lassen.


also für den ausspruch gehörste erschossen Grins

ne mal im ernst - das is völliger blödsinn was du erzählst. zum einen wollen die arbeitsämter jetzt für ne ichag gründung auch nen abgesegneten businessplan sehen und zum andern kommt man damit finanziell sicher um einiges schlechter weg als mit alg II - als arbeitsloser ist man zumindest mal renten- und vor allem krankenversichert - das würde in den meisten fällen schonmal einen großteil der ich ag-förderung verschlingen - und das was übrig bleibt, reicht noch nicht mal zum miete zahlen!

so leute, die denken wie du sind der grund, warum ich ag´s nicht funktionieren! es wird einfach viel zu sorglos mit dem thema selbstständigkeit umgegangen. bestes beispiel - ne bekannte von mir hat ihren job bei einer agentur gekündigt und ne ich ag gegründet. grund war, weil sie bisher jeden tag 100 km auf die arbeit fuhr und sich das sparen wollte. die agentur hat ihr mündlich zugesichert, sie mit aufträgen zu versorgen. für´s erste halbe jahr bekommt sie überbrückungsgeld. da ich aber weiß, wie es um die agentur steht, weiß ich auch, das da nach spät. 3 - 4 monate keine aufträge mehr an sie vergeben werden! dann reicht das überbrückungsgeld noch ca 2 monate zum leben und dann schaut se schön dumm aus der wäsche, weil ich ihr nicht zutraue, bis dahin so viel zahlende kundschaft aufgerissen zu haben, um davon leben zu können!

@achim - ganz deiner meinung... mediengestalter klingt halt gleich nach hippen designer mit porsche vor der tür... das ist es aber beileibe nicht!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Raumwurm

Dabei seit: 21.12.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 19:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Achim M. hat geschrieben:
Ich sag's ja immer, man hätte den Beruf niemals in Mediengestalter umbenennen dürfen. Schriftsetzer und Druckvorlagenhersteller, das klangt einfach öde. Infolgedessen waren die Zukunftsaussichten in diesen Berufen zwar nicht rosig, aber keineswegs so deprimierend wie heute. Ausbildungsplätze und Jobangebot blieben in einem natürlichen Gleichgewicht. Dann hat man das Kind umgetauft und die Folgen sieht man heute.


Raumwurm hat geschrieben:
Muriato hat geschrieben:

Das hat so einfach keinen Sinn. Und die ganzen Ich-AGler hier in der Gegend werden auch von Tag zu Tag mehr und machen Markt und Preise kaputt.


Bevor Du unter Hartz IV fällst, solltest Du auch
besser eine Ich AG aufmachen. Imho kommt das
finanziell aufs gleiche raus, aber Du verlierst
wenigstens den Anschluß nicht.


Nicht Dein Ernst, oder? Warst Du schon mal selbstständig?

Gruß

Achim


Nö - ich war noch nie selbstständig. Sind meine
Vorstellungen aus der Luft gegriffen? Keine Ahnung
was man als Hartz IV Empfänger so bekommt, aber
viel kann's ja nicht sein - sonst gäbe es ja nicht so
einen Terz drumrum. Oder täusche ich mich da?

Wäre ich in der Lage, dann würde ich doch lieber
versuchen etwas aufzubauen - mit Unterstützung vom
Amt, bevor ich rumsitze und einen Frust schieb.
  View user's profile Private Nachricht senden
McMaren

Dabei seit: 06.09.2002
Ort: Düsseldorf
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 05.04.2005 19:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Da muss ich aber mal kurz was einwerfen: IT-Kräfte werden gar nicht so händeringend gesucht, wie immer behauoptet wird. Das wird gerade nur schön publiziert und hip gemacht. Die BILD (jajajaaaaaaaaahaaaaa) hat wöchentlich eine Schlagzeile, dass du als IT-ler jetzt total gesucht wirst und DIE Chance hast.
Folglich rennen jetzt alle, die schon mal einen Rechner an- und auch wieder ausgemacht haben und gut surfen können, auf die IT-Berufe. Und bald wird es da eine ähnliche Schwemme geben.

Denn die wirklich guten Fachkräfte sind da zwar tatsächlich rar, aber, ähm.... Naja, viele denken nur, sie wären welche.
  View user's profile Private Nachricht senden
Raumwurm

Dabei seit: 21.12.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 19:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

aUDIOfREAK hat geschrieben:
Raumwurm hat geschrieben:
Muriato hat geschrieben:

Das hat so einfach keinen Sinn. Und die ganzen Ich-AGler hier in der Gegend werden auch von Tag zu Tag mehr und machen Markt und Preise kaputt.


Bevor Du unter Hartz IV fällst, solltest Du auch
besser eine Ich AG aufmachen. Imho kommt das
finanziell aufs gleiche raus, aber Du verlierst
wenigstens den Anschluß nicht. Sofern die Agentur
für Arbeitslosigkeit überhaupt noch Ich AGs unterstützt.

Kopf hoch, nicht hängen lassen.


also für den ausspruch gehörste erschossen Grins

ne mal im ernst - das is völliger blödsinn was du erzählst. zum einen wollen die arbeitsämter jetzt für ne ichag gründung auch nen abgesegneten businessplan sehen und zum andern kommt man damit finanziell sicher um einiges schlechter weg als mit alg II - als arbeitsloser ist man zumindest mal renten- und vor allem krankenversichert - das würde in den meisten fällen schonmal einen großteil der ich ag-förderung verschlingen - und das was übrig bleibt, reicht noch nicht mal zum miete zahlen!

so leute, die denken wie du sind der grund, warum ich ag´s nicht funktionieren! es wird einfach viel zu sorglos mit dem thema selbstständigkeit umgegangen. bestes beispiel - ne bekannte von mir hat ihren job bei einer agentur gekündigt und ne ich ag gegründet. grund war, weil sie bisher jeden tag 100 km auf die arbeit fuhr und sich das sparen wollte. die agentur hat ihr mündlich zugesichert, sie mit aufträgen zu versorgen. für´s erste halbe jahr bekommt sie überbrückungsgeld. da ich aber weiß, wie es um die agentur steht, weiß ich auch, das da nach spät. 3 - 4 monate keine aufträge mehr an sie vergeben werden! dann reicht das überbrückungsgeld noch ca 2 monate zum leben und dann schaut se schön dumm aus der wäsche, weil ich ihr nicht zutraue, bis dahin so viel zahlende kundschaft aufgerissen zu haben, um davon leben zu können!

@achim - ganz deiner meinung... mediengestalter klingt halt gleich nach hippen designer mit porsche vor der tür... das ist es aber beileibe nicht!


Oh vielen Dank für Deine Freundlichkeit. * Ich geb auf... *

In meiner Verwandschaft bzw. Freundeskreis
habe ich zufällig zwei, die so denken wie ich und
denen gehts mit ihren Ich-AGs solala bis einigermaßen
gut. Das der Schritt wohlüberlegt sein soll und muß
(Businessplan etc pp) ist schon klar - ich hatte ja auch
nie etwas anders behauptet. Nach meinem Geschmack
haben die beiden das jedenfalls richtig gemacht.

However. Wie ist das eigentlich, falls die Ich AG scheitert?
Bekommt man dann trotzdem ALG II? Wenn ja, dann
war die Ich AG doch wenigstens ein Versuch wert.
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 20:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Raumwurm hat geschrieben:
aUDIOfREAK hat geschrieben:
Raumwurm hat geschrieben:
Muriato hat geschrieben:

Das hat so einfach keinen Sinn. Und die ganzen Ich-AGler hier in der Gegend werden auch von Tag zu Tag mehr und machen Markt und Preise kaputt.


Bevor Du unter Hartz IV fällst, solltest Du auch
besser eine Ich AG aufmachen. Imho kommt das
finanziell aufs gleiche raus, aber Du verlierst
wenigstens den Anschluß nicht. Sofern die Agentur
für Arbeitslosigkeit überhaupt noch Ich AGs unterstützt.

Kopf hoch, nicht hängen lassen.


also für den ausspruch gehörste erschossen Grins

ne mal im ernst - das is völliger blödsinn was du erzählst. zum einen wollen die arbeitsämter jetzt für ne ichag gründung auch nen abgesegneten businessplan sehen und zum andern kommt man damit finanziell sicher um einiges schlechter weg als mit alg II - als arbeitsloser ist man zumindest mal renten- und vor allem krankenversichert - das würde in den meisten fällen schonmal einen großteil der ich ag-förderung verschlingen - und das was übrig bleibt, reicht noch nicht mal zum miete zahlen!

so leute, die denken wie du sind der grund, warum ich ag´s nicht funktionieren! es wird einfach viel zu sorglos mit dem thema selbstständigkeit umgegangen. bestes beispiel - ne bekannte von mir hat ihren job bei einer agentur gekündigt und ne ich ag gegründet. grund war, weil sie bisher jeden tag 100 km auf die arbeit fuhr und sich das sparen wollte. die agentur hat ihr mündlich zugesichert, sie mit aufträgen zu versorgen. für´s erste halbe jahr bekommt sie überbrückungsgeld. da ich aber weiß, wie es um die agentur steht, weiß ich auch, das da nach spät. 3 - 4 monate keine aufträge mehr an sie vergeben werden! dann reicht das überbrückungsgeld noch ca 2 monate zum leben und dann schaut se schön dumm aus der wäsche, weil ich ihr nicht zutraue, bis dahin so viel zahlende kundschaft aufgerissen zu haben, um davon leben zu können!

@achim - ganz deiner meinung... mediengestalter klingt halt gleich nach hippen designer mit porsche vor der tür... das ist es aber beileibe nicht!


Oh vielen Dank für Deine Freundlichkeit. * Ich geb auf... *

In meiner Verwandschaft bzw. Freundeskreis
habe ich zufällig zwei, die so denken wie ich und
denen gehts mit ihren Ich-AGs solala bis einigermaßen
gut. Das der Schritt wohlüberlegt sein soll und muß
(Businessplan etc pp) ist schon klar - ich hatte ja auch
nie etwas anders behauptet. Nach meinem Geschmack
haben die beiden das jedenfalls richtig gemacht.

However. Wie ist das eigentlich, falls die Ich AG scheitert?
Bekommt man dann trotzdem ALG II? Wenn ja, dann
war die Ich AG doch wenigstens ein Versuch wert.


immer wieder gern Grins

bei der ich ag isses so:

du bekommst das erste jahr 600 €, das zweite jahr 360 und das dritte jahr 240 €pro monat zuschuss. als ich agler bist du rentenversicherungspflichtig, womit ca 230 € wieder direkt zurück zu vadder staat wandern. bleiben also im monat im ersten jahr 370 öhre übrig... die gehen aber im normalfall größtenteils für versicherungen und son kram drauf. damit biste dann erstmal bei 0. wenn du jetzt alg II bekommen würdest, würde vadder staat das schonmal alles gezahlt haben (also renten- und krankenversicherung). zusätzlich bekommst dann eben hier noch dein alg II. als ich agler brauchste jetzt aufträge, damit kohle reinkommt. das ist aber leichter gesagt als getan...

ich sag´s mal so - wenn man daheim wohnt und keine finanziellen verpflichtungen hat, mag das ok sein, das mal auszuprobieren. ab dem zeitpunkt, wo man miete, strom, auto und weiß sonst was alles zahlen muss, ist das ganze dann schonmal nicht mehr so lustig. denn es gibt als selbstständiger monate, da kommt kohle rein und dann gibts monate da kommt nix rein. bei mir isses z.b. so - ich kann mich seit weihnachten vor aufträgen kaum retten, hab aber seit der zeit kaum kohle gesehen, weil entweder projekte noch net fertig sind oder kunden schlichtweg noch nicht gezahlt haben. da kommen schnell mal n paar tausender zusammen... allerdings geht jeden 1. vom monat auch der eine oder andere tausender für die verpflichtungen vom konto ab... wenn man da nix auffer hohen kante hat, is ganz schnell der ofen aus!

bei den meisten ich ag´s wird´s wohl so sein, das die meisten keine 2 monate ohne aktive einnahmen überleben können - und das sind denkbar schlechte startvoraussetzungen für nen selbstständigen... ich sag mal so - man sollte zumindest seine fixkosten für 3 bis 6 monate als rücklagen auf der hohen kannte haben. nicht nur um schlechte zeiten überbrücken zu können... die monatlichen kosten für die arbeitsgeräte halten sich zwar in grenzen, sind aber dennoch da... die software kostet ein heidengeld und will alle 2 jahr geupdatet werden und die hardware ebenso - hier sind auch alle 2 - 3 jahre n neuer rechner fällig. hinzu kommen dann noch kosten für wartung, reperatur oder neuanschaffung wenn ne kiste oder n drucker die grätsche macht... da muss man dann schnell mal was neu anschaffen und das auch gleich bezahlen...

versteh mich net falsch - ich befürworte und begrüße leute, die sich selbstständig machen wollen - aber bitte nicht aus der motivation heraus "bevor ich gar nix mach, mach ich ne ich ag".... wenn man keine zahlenden kunden hat, ist alg II sicher erstmal die bessere variante. und glaub´s mir - anständige kundschaft liegt momentan beleibe nicht auf der straße!


Zuletzt bearbeitet von aUDIOfREAK am Di 05.04.2005 20:31, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Raumwurm

Dabei seit: 21.12.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 20:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

aUDIOfREAK hat geschrieben:
Raumwurm hat geschrieben:
aUDIOfREAK hat geschrieben:
Raumwurm hat geschrieben:
Muriato hat geschrieben:

Das hat so einfach keinen Sinn. Und die ganzen Ich-AGler hier in der Gegend werden auch von Tag zu Tag mehr und machen Markt und Preise kaputt.


Bevor Du unter Hartz IV fällst, solltest Du auch
besser eine Ich AG aufmachen. Imho kommt das
finanziell aufs gleiche raus, aber Du verlierst
wenigstens den Anschluß nicht. Sofern die Agentur
für Arbeitslosigkeit überhaupt noch Ich AGs unterstützt.

Kopf hoch, nicht hängen lassen.


also für den ausspruch gehörste erschossen Grins

ne mal im ernst - das is völliger blödsinn was du erzählst. zum einen wollen die arbeitsämter jetzt für ne ichag gründung auch nen abgesegneten businessplan sehen und zum andern kommt man damit finanziell sicher um einiges schlechter weg als mit alg II - als arbeitsloser ist man zumindest mal renten- und vor allem krankenversichert - das würde in den meisten fällen schonmal einen großteil der ich ag-förderung verschlingen - und das was übrig bleibt, reicht noch nicht mal zum miete zahlen!

so leute, die denken wie du sind der grund, warum ich ag´s nicht funktionieren! es wird einfach viel zu sorglos mit dem thema selbstständigkeit umgegangen. bestes beispiel - ne bekannte von mir hat ihren job bei einer agentur gekündigt und ne ich ag gegründet. grund war, weil sie bisher jeden tag 100 km auf die arbeit fuhr und sich das sparen wollte. die agentur hat ihr mündlich zugesichert, sie mit aufträgen zu versorgen. für´s erste halbe jahr bekommt sie überbrückungsgeld. da ich aber weiß, wie es um die agentur steht, weiß ich auch, das da nach spät. 3 - 4 monate keine aufträge mehr an sie vergeben werden! dann reicht das überbrückungsgeld noch ca 2 monate zum leben und dann schaut se schön dumm aus der wäsche, weil ich ihr nicht zutraue, bis dahin so viel zahlende kundschaft aufgerissen zu haben, um davon leben zu können!

@achim - ganz deiner meinung... mediengestalter klingt halt gleich nach hippen designer mit porsche vor der tür... das ist es aber beileibe nicht!


Oh vielen Dank für Deine Freundlichkeit. * Ich geb auf... *

In meiner Verwandschaft bzw. Freundeskreis
habe ich zufällig zwei, die so denken wie ich und
denen gehts mit ihren Ich-AGs solala bis einigermaßen
gut. Das der Schritt wohlüberlegt sein soll und muß
(Businessplan etc pp) ist schon klar - ich hatte ja auch
nie etwas anders behauptet. Nach meinem Geschmack
haben die beiden das jedenfalls richtig gemacht.

However. Wie ist das eigentlich, falls die Ich AG scheitert?
Bekommt man dann trotzdem ALG II? Wenn ja, dann
war die Ich AG doch wenigstens ein Versuch wert.


immer wieder gern Grins

bei der ich ag isses so:

du bekommst das erste jahr 600 €, das zweite jahr 360 und das dritte jahr 240 €pro monat zuschuss. als ich agler bist du rentenversicherungspflichtig, womit ca 230 € wieder direkt zurück zu vadder staat wandern. bleiben also im monat im ersten jahr 370 öhre übrig... die gehen aber im normalfall größtenteils für versicherungen und son kram drauf. damit biste dann erstmal bei 0. wenn du jetzt alg II bekommen würdest, würde vadder staat das schonmal alles gezahlt haben (also renten- und krankenversicherung). zusätzlich bekommst dann eben hier noch dein alg II. als ich agler brauchste jetzt aufträge, damit kohle reinkommt. das ist aber leichter gesagt als getan...

ich sag´s mal so - wenn man daheim wohnt und keine finanziellen verpflichtungen hat, mag das ok sein, das mal auszuprobieren. ab dem zeitpunkt, wo man miete, strom, auto und weiß sonst was alles zahlen muss, ist das ganze dann schonmal nicht mehr so lustig. denn es gibt als selbstständiger monate, da kommt kohle rein und dann gibts monate da kommt nix rein. bei mir isses z.b. so - ich kann mich seit weihnachten vor aufträgen kaum retten, hab aber seit der zeit kaum kohle gesehen, weil entweder projekte noch net fertig sind oder kunden schlichtweg noch nicht gezahlt haben. da kommen schnell mal n paar tausender zusammen... allerdings geht jeden 1. vom monat auch der eine oder andere tausender für die verpflichtungen vom konto ab... wenn man da nix auffer hohen kante hat, is ganz schnell der ofen aus!

bei den meisten ich ag´s wird´s wohl so sein, das die meisten keine 2 monate ohne aktive einnahmen überleben können - und das sind denkbar schlechte startvoraussetzungen für nen selbstständigen... ich sag mal so - man sollte zumindest seine fixkosten für 3 bis 6 monate als rücklagen auf der hohen kannte haben. nicht nur um schlechte zeiten überbrücken zu können... die monatlichen kosten für die arbeitsgeräte halten sich zwar in grenzen, sind aber dennoch da... die software kostet ein heidengeld und will alle 2 jahr geupdatet werden und die hardware ebenso - hier sind auch alle 2 - 3 jahre n neuer rechner fällig. hinzu kommen dann noch kosten für wartung, reperatur oder neuanschaffung wenn ne kiste oder n drucker die grätsche macht... da muss man dann schnell mal was neu anschaffen und das auch gleich bezahlen...

versteh mich net falsch - ich befürworte und begrüße leute, die sich selbstständig machen wollen - aber bitte nicht aus der motivation heraus "bevor ich gar nix mach, mach ich ne ich ag".... wenn man keine zahlenden kunden hat, ist alg II sicher erstmal die bessere variante. und glaub´s mir - anständige kundschaft liegt momentan beleibe nicht auf der straße!


Igitt. Das hört sich nicht gut an. Da kann einem
die Lust vergehen. An dieser Stelle: Respekt vor
allen Selbstständigen * Ich bin unwürdig *

Die Energie muß man erstmal haben.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen was ist meine Ausbildung wert?
Ausbildung... Was ist sie Wert?
Ausbildung bei Regionalsender? Wieviel Wert ?
GTA Ausbildung- wieviel ist sie wert?
Was bin ich Wert ?
Was sind Urlaubstage wert?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.