mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 21:08 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: JDF Format.... vom 01.06.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Nonprint -> JDF Format....
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Autor Nachricht
Habt ihr euch mit den neuen Formaten PPF,JDF,PJTF schon beschäftigt?
Ja
44%
 44%  [ 11 ]
Nein
56%
 56%  [ 14 ]
Stimmen insgesamt : 25

Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 03.06.2004 12:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nimroy hat geschrieben:
Momentan machen wir die Erfahrung, dass durch JDF bzw. Vernetzung Wettbewerbsvorteile realisiert werden können, und wir deswegen in der Lage sind, mehr Aufträge in der gleichen Zeit durchzuziehen. Dadurch ist die Auslastung unserer Maschinen nahezu optimal, so dass wir in nicht mehr ferner Zukunft neues Personal benötigen werden. Also genau das Gegenteil von Rationalisierung.

@Achim Natürlich bedeutet neue Technik auch immer Veränderung. Der CtP-Belichter hat die Montage überflüssig gemacht, der Rechner den Bleisatz, aber würdest du wirklich soweit gehen, JDF auf die gleiche Stufe zu setzen? Zwar werkelt heuet ein Mediengestalter an einem Produkt rum, aber das trägt leider nicht immer zur Qualitätssteigerung bei. Das heißt, in den großen Agenturen, wo es um richtig Geld geht, werkeln immer noch ein Vorlagenhersteller und andere dran rum.


Es gibt immer Gewinner und Verlierer. Wenn JDF Euch Wettbewerbsvorteile bringt, dann bekommt ihr Aufträge, die anderen Druckereien verloren gehen. Mag sein, dass bei Euch Leute eingestellt werden, in der Gesamtheit der Druckereien werden aber wohl eher Leute abgebaut. Viele Technologien wie CTP oder JDF sind erst aber einer kritischen Umsatzgröße wirtschaftlich tragbar. Wie schon weiter oben ausgeführt, bleibt für die handwerkliche Kleindruckerei kein Markt mehr. Der Markt wird auch in Zukunft von Konzentration bestimmt sein.

Ich stehe JDF positiv gegenüber. Ich bin aber auch davon überzeugt, dass jede Technologie zur Effizienzverbesserung letztlich Arbeitsplätze kostet. Das kann man werten wie man will. Wahrscheinlich sind solche Technologien überhaupt notwendig, um mit Billiglohn-Länder konkurrieren zu können. Nur was wird sein, wenn man PDF/X-3-Dokumente per Web an den Drucker in China schicken kann und ich per JDF den Auftragsverlauf überwachen kann?

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 03.06.2004 12:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Man kann aber auch sagen, dass viele unserer kunden einfach nicht mehr bereit sind, Geld fr Qualität auszugeben. JDF und andere Technologien sind einfach nur die Antwort darauf. Wir würden auch gerne auf schönem, hochwertigen Papier drucken und nicht immer nur 115 g/m² Bilderdruck Lagerware.

Und auch wenn du deinen Auftrag in China verfolgen kannst, wie machst du da die Farbabnahme? Wenn das nicht erforderlich ist, okay, dann lässt du es da nach dem Motto "Hauptasche bunt" produzieren. Aber wenn eine farbabnahme erforderlich wäre, dann lässt du es irgendwo drucken, wo du auch hinkommst.

Und da wären wir wieder bei der Bereitschaft der Kunden, Geld auszugeben.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 03.06.2004 12:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nimroy hat geschrieben:
Man kann aber auch sagen, dass viele unserer kunden einfach nicht mehr bereit sind, Geld fr Qualität auszugeben. JDF und andere Technologien sind einfach nur die Antwort darauf. Wir würden auch gerne auf schönem, hochwertigen Papier drucken und nicht immer nur 115 g/m² Bilderdruck Lagerware.


Meine Erfahrung ist aber leider auch, dass Drucker immer nur ihr Bilderdruckpapier einsetzen wollen. Will man auf Naturpapier drucken, geht die Jammerei aber auch schon sofort los ... Es gibt natürlich auch Ausnahmen.

Nimroy hat geschrieben:
Und auch wenn du deinen Auftrag in China verfolgen kannst, wie machst du da die Farbabnahme? Wenn das nicht erforderlich ist, okay, dann lässt du es da nach dem Motto "Hauptasche bunt" produzieren. Aber wenn eine farbabnahme erforderlich wäre, dann lässt du es irgendwo drucken, wo du auch hinkommst.


Meines Erachtens verpennen viele Druckereien den Weg in Richtung Standardisierung (Agenturen sind aber noch schlimmer). Würde alle gemäß ISO-12647-2 separieren, proofen und drucken, bräuchte man auch nicht zur Druckabnahme zu fahren. Ich will das Thema Farbmanagement nicht idealisieren (frei von Problemen ist das Thema ja auch nicht), aber was hier einige Druckereien fabrizieren ist einfach unfassbar. Diese panische Angst vor allem was nach Farbprofil riecht, nimmt teilweise schon groteske Züge an.

Wenn aber erst mal die Billigkonkurrenz in Fernost in Sachen Farbmanagement fit ist, können sich die Druckereien hierzulande warm anziehen, die Remoteproof für eine Kinderkrankheit halten ...

Naja, dass ist jetzt alles ein wenig Off-Topic gewesen.

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 03.06.2004 13:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vielleicht sollten wir mal einen eigenen Thread zum Thema Qualitätsansprüche und Kosten eröffnen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
NickNico

Dabei seit: 08.03.2004
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 03.06.2004 13:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hab mir nicht alle beiträge durchgelesen wollte aber trotzdem was dazu schreiben...

JDF ist ja eigentlich gar keine Datei sondern ein Paket aus PDF und XML Datei.
Die XML Datei speichert dann werte wie übrfüllung usw.

Interessant wird das ganze eigentlich nur in verbindung mit Datenbank und ein oder zwei netten
Tools. z.B. die Überfüllung. anhand der xml Datei kann man automatisieren ob 3mm überfüllung angelegt ist
oder nicht. Im Augenblick muss man ein Dokument aufmachen und nachschauen, ob eine Argentur alles
richtig ngelegt hat. Dies wird dann in zukunft nicht mehr per hand gemacht sondern mit einem Programm,
das Meldung gibt wenn z.B. nur 1mm Überfüllung angegeben ist.

Löst wohl so manchen arbeitsplatz auf...


Zuletzt bearbeitet von NickNico am Do 03.06.2004 13:16, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 03.06.2004 14:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das konnte man aber auch schon mit diversen Preflight-Programmen wie z.B. FlightCheck oder er kontrolle von PitStop. Das hat mit JDF wenig zu tun. Neu ist, dass viele WorkFlow-Systeme diese PreFlights bereits integriert haben.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anti78

Dabei seit: 16.09.2003
Ort: Tbb/Mz/M
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 22.06.2004 14:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich habe heute von meiner Chefin den Auftrag erhalten, mich über JDF kundig zu machen. Ob es für uns sinnvoll wäre und es sich überhaupt lohnen würde. Und ob es schon angewendet wird. Was würde das auch kosten, alle Progs auf das umzurüsten?
Oh Mann, Fragen über Fragen. Ich hoffe trotzdem, dass sich das jemand an tut und mir antwortet. Menno!
Ach ja, wir sind ne recht kleine Agentur. 2 Grafiker, 2 Chefs, 2 Werbekaufleute.


Zuletzt bearbeitet von Anti78 am Di 22.06.2004 14:32, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 22.06.2004 14:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Achim M. hat geschrieben:


Wenn aber erst mal die Billigkonkurrenz in Fernost in Sachen Farbmanagement fit ist, können sich die Druckereien hierzulande warm anziehen, die Remoteproof für eine Kinderkrankheit halten ...

Naja, dass ist jetzt alles ein wenig Off-Topic gewesen.

Gruß

Achim


sie sind auf dem allerbesten wege dahin. meine freundin arbeitet für einen großen kerzenhersteller die auch produkte in china und indien produzieren lassen. dementsprechend werden dort auch gleich die verpackungen gedruckt. momentan werden proofs über den expressweg nach deutschland geschickt und dann entsprechend freigegeben. das dauert nicht wesentlich länger als wenn ich das hier mit der post nach hamburg schick. (so 1 - 2 tage). und die preise sind natürlich konkurenzlos.

aber ich hab noch nicht mal die jungs in china im auge - da reicht´s schon, sich mal im benachbarten osteuropäischen ausland umzusehen (polen, tschechien) - da geht grad richtig viel ab. von der qualität mit unserer vergleichbar aber bis zu 40 % billiger. und in zeiten in denen man eben pdf-dateien per e-mail zum druck schicken kann ist dann auch die entfernung kein nennenswerter hinderungsgrund mehr!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen eine frage von format ;]
BBS-Format ?!
welches format
Webseite in 16:9 Format
png Format?
format einer webseite
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Nonprint


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.