mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 03.12.2016 08:15 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Arbeiten des Medienawards 2005 vom 18.01.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Praxis -> Arbeiten des Medienawards 2005
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
Autor Nachricht
sarah7383

Dabei seit: 08.04.2005
Ort: -
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 19.01.2006 21:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

in diesem brief zur einladung stand folgendes:

... in der kategorie "printmediengestaltung" waren von der jury zum größten teil sehr gute arbeiten zu bewerten, die eindrucksvoll den hohen ausbildungsstand der auszubildenden aufzeigten. durchgängig war die gute umsetzung der gestaltungsideen mit den einschlägigen layoutprogrammen. dabei fanden ganzheitliche konzeptionen bei der jury besondere beachtung. die jury zeigte sich beeindruckt, dass bei der gestaltung der prämierten arbeiten eine klare linie im vordergrund steht. sie kritisierte aber auch, dass oft zu viele verschiedene gestaltungselemente eingesetzt werden, die man wohl in der ausbildung erlernt, deren gekonnte und gesparter einsatz aber nicht immer durchgängig praktiziert wird. auch ließ die feintypografie in manchen fällen zu wünschen übrig.

nanu? * Ich muß mich mal kurz übergeben... *
  View user's profile Private Nachricht senden
jensen-OMAHD

Dabei seit: 20.06.2005
Ort: Nürnberg
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 19.01.2006 22:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hey, mich würde gerne mal interessieren wir ihr meine Arbeit bewertet hättet.
Ich sehe das alles sehr kritisch. Hätte gerne mal die anderen Arbeiten gesehen.
Da waren doch noch bestimmt ganz tolle Sachen mit dabei!!!
Würde mich über ein Feedback sehr freuen.
Hier ist der Link wo meine Arbeiten liegen.
http://www.istoffel.de/stuff/jp/index.htm
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
damo

Dabei seit: 29.12.2005
Ort: -
Alter: 29
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.01.2006 23:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sehe die Printsachen auch eher etwas kritisch... * Ich will nix hören... *

Zuletzt bearbeitet von damo am Do 19.01.2006 23:33, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
tschifu

Dabei seit: 28.01.2003
Ort: Ingelheim
Alter: 35
Geschlecht: -
Verfasst Do 19.01.2006 23:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@ jensen-OMAHD

wieso siehst du das kritisch, bist doch 2ter geworden. Ganz nette Idee, aber mir kommt der Geanke von Reisen und Freiheit nicht so aus der Gestaltung heraus. Ist CLean, sauber und edel. Denke ist nicht für die passende Zielgruppe.
Aber schön ist die Seite.

@ Sahara383

Das ist doch blos eine Cachierung des Unwissens und der Inkompetenz. Würde gerne meine Ausbilder und Lehrer mal über die Arbeiten schauen lassen. Je mehr ich hier Kommentare lese, desto mehr bekomme ich einen Hals auf die Jury.
Bäh....


Zuletzt bearbeitet von tschifu am Do 19.01.2006 23:55, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fn

Dabei seit: 06.04.2005
Ort: MM
Alter: 31
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 20.01.2006 09:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Anti78 hat geschrieben:
Also bei den Printsachen ist der 4. Platz wohl der beste. Die anderen sind solala bis schlecht.
Und bei Nonprint sind die ersten 2 verdient. Die 3. hat den Platz wohl nur bekommen, weil keiner mehr da war.


warum, es alle arbeiten nicht schlecht, und es wird ja nicht nur auf
das design geschaut, sondern auch auf funktionalität, und dass ist
bei den arbeiten allemal enthalten.

nur ich finds erschreckend dass die frauen immer kreativer sind als
wir männer *hu hu huu*

ich find die arbeiten gut. so long...
  View user's profile Private Nachricht senden
spiruti

Dabei seit: 17.01.2006
Ort: -
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 20.01.2006 19:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

saucer hat geschrieben:
http://www.bvdm-online.de/medienaward/ hat geschrieben:
In einer Wanderausstellung präsentiert die 100-Jahre-Gebr.-Schmidt-Stiftung über 300 Teilnehmerarbeiten des Medien Award 2005, davon 303 Printprodukte und 3 Internetauftritte einschließlich der Preisträgerarbeiten.


verdammt, ich hätte den vierten platz machen können *ha ha* *ha ha* *ha ha* *ha ha* *ha ha*

gott wie schlecht ist die seite.. und wenn man sich die 4te print-arbeit und den 1platz print ansieht weiss man auch was man von dieser verleihung halten kann.



Richtig. Genau das dachte ich mir auch!!
korrekt das meine Meinung nicht alleine da steht.
Finde persönlich auch den 4Platz am aussagekräftigsten.
Halte auch nichts von dieser Bewertung, geschweige denn von der jury
die anscheinend 100 Jahre gepennt hat.!
gruß spiruti
  View user's profile Private Nachricht senden
wowugm

Dabei seit: 14.03.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Sa 21.01.2006 18:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Liebe mit Wettbewerbsdeppen und Wettbewerbsdeppinnen, *zwinker*
ja, auch ich habe an diesem wunderbaren Wettbewerb teilgenommen.
In meinem kleinen kranken Hirn hatte ich mir eine Chance ausgerechnet,
einen der vorderen Plätze zu belegen. Immerhin sollten in beiden
Kategorien die jeweils ersten 10 Teilnehmer mit Preisen bedacht werden.

Dann bekam ich einen Brief, dass ich nicht unter den Preisträgern bin.
Na klar, wenn die Messlatte bewusst hoch gelegt wurde, kann ich,
der nur 97 Punkte für seine praktische Arbeit erhalten hat,
natürlich nicht zu den Preisträgern gehören.

Ach so, man wollte eine Preisinflation verhindern!?!
Mein Horizont ist bestimmt viel zu klein, um zu verstehen,
dass man sich das nicht schon bei der Ausschreibung
überlegen konnte. Übrigens habe ich aus einer sicheren Quelle
gehört, das bei »Wer wird Millionär« die Millionengewinner
hinterher auch nur 1000.– Euro bekamen, um eine
Geldinflation zu verhindern.

Unten auf diesem Brief fand ich dann die glückseligkeitsverheißende
Webadresse mit den Gewinnerarbeiten. Nachdem aufruf der Seite
war es mir natürlich sofort klar, dass ich nicht würdig bin, zu dem
erlesenen Kreis der Gewinner zu gehören. Da ich die Zukunft des
deutschen Designs gesehen habe, musste ich mich zunächst
dreimal vor dem Monitor verbeugen.
Danach schwor ich mir, die Gewinnerarbeiten (Print)
zu Lobhuldigen und zu Preisen.

**********

Zum ersten Platz:

    • die Titelüberschrift hast du wunderschön vor einem unruhigen
    Hintergrund platziert, um die Lesbarkeit zu verringern.
    Recht hast du, wer liest schon Überschriften. Damit man
    wenigstens ahnen kann, dass es wichtig ist, hast du den fettesten
    Schriftschnitt gewählt, den du finden konntest. Klasse!
    Auch die Platzierung und innovative Idee die Schrift mit
    einem schweren Schatten zu hinterlegen überzeugt mich sehr.

    • auch die ganzheitliche Konzeption ist natürlich sofort
    erkennbar. Die sich auf allen Seiten wiederholenden Richtungspfeile
    und die Fahrbahnmarkierungen sind zudem das Beste an
    Illustration was ich bisher gesehen haben. Toll! So etwas habe
    ich bisher auch noch nie gesehen. Wirklich Innovativ!

    • für den Hintergrund hast du ein mediterranes Schwarz gewählt.
    Damit weist du gekonnt darauf hin, wie viele Motoradfahrer jährlich
    ihr Leben lassen. Wie wir natürlich alle gelernt haben, vermittelt
    Schwarz am besten den Eindruck von Lebensfreude, Urlaub, Abenteuer
    und südländischer Kultur. Und das alle Motorradfahrer Schwarz
    mögen ist nun wirklich kein Klischee.

    • das du gewonnen hast beweist auch, dass du ein begnadetes
    Händchen für (Fein)-Typografie hast. Schließlich ließ diese in manchen
    anderen Fällen zu wünschen übrig. Denn nur wer sich wirklich damit
    auskennt, kann auch damit spielen. Du hast nicht, wie wir anderen
    Deppen, den Zeilenabstand der Überschriften verkleinert, sondern
    den des Lauftextes. Super! So wirkt jede Überschriftenzeile wie
    eine einzelne Überschrift (es gibt also mehr wichtige Inhalte) und
    der Textblock wirkt wunderbar kompakt. Bewusst hast du die
    Abstände zwischen Zahlengruppen vergrößert und in kauf genommen,
    dass die Telefonnummern auseinander fallen, damit auch jeder
    sofort sieht, dass du weißt wie man diese trennt.

    • farbiger Text auf schwarzen Grund verringer die Lesbarkeit
    und ist zudem drucktechnisch schwierig. Geschickt hast du das
    als Gestaltungsmittel eingesetzt. Wer diese Broschüre im
    Dämmerlicht ließt, sehnt sich in das sonnenumflutete
    Spanien oder Portugal.

    • ein wahrer Informationspool ist auch die Karte. Schließlich
    kann man auch alle Orte in Portugal finden, in die es nicht
    geht. Zusammen mit der zeitgemäß gestalteten Tabelle
    ist das ein wahrer Augenöffner.

    • es gibt sogar noch weitere Punkte für die ich dich preisen
    könnte. Doch auch die anderen Arbeiten haben ein Recht darauf.



**********

Zum zweiten Platz:

    • mit deinem unendlich Wissen war es dir bekannt, das nach neuer
    Europaverordnung ab 01. Januar 2006 zuerst das Hoch- und dann
    das Querformat genannt wird. 105 mm x 210 mm ist somit ein
    Querformat, da die Tour ja erst im Jahr 2006 stattfindet.
    Wir anderen Deppen haben das mal wieder nicht gewusst und
    uns für das sperrige Hochformat entschieden!

    • da man die Landschaft ja auf der Reise selbst erleben soll, hast
    du bewusst alle Landschaftsbilder entfernt. Diese haben in
    einem Reiseprospekt auch wirklich nichts zu suchen.
    Ich bin begeistert!

    • bei relativ großer Schrift hast du sehr kurze Zeilen gewählt.
    Auch das ist genial. Schließlich trainiert der Zeilensprung unsere
    Augen, sodass man den Anforderungen der Tour besser gewappnet ist.

    • auch der Ansatz Adresse, Telefonnummer und E-Mail
    ausschließlich auf die Karte zu setzen überzeugt mich. Wozu
    braucht man nach Versand der Karte auch die Adresse.
    Schließlich hofft man ja auf neues Infomaterial und zur Not
    kann man ja ins Web gehen.

    • das ganze Konzept macht mich richtig happy.
    Schließlich ist der durchgängige universelle Gestaltungsansatz
    kostensparend. Ich brauche nur den Text ändern und ich
    kann den gleichen Flyer auch für Motoröl und Zubehör
    verwenden. Was für Motoröl gut ist, kann für Reisen nicht schlecht sein.


**********

Zum dritten Platz:

    • deine Titelüberschrift erinnert mich sehr an die Rubriküberschrift
    meines Motorradmagazins. Dadurch wird mir klar, dass ich
    vergessen habe die neuste Ausgabe zu kaufen.

    • unwissend wie ich bin habe ich auch nicht gewusst, dass es in
    Spanien zwei Sonnen gibt. Eine die für den Sonnenuntergang
    verantwortlich ist und eine um den Schatten der Schrift auf
    die Felsen zu werfen. Danke!

    • bestimmt hat es auch einen Zweck, dass der orange »Balken«
    vor Absatz eins auf der ersten Doppelseite fehlt. Ich hoffe, ich finde
    einmal die Erleuchtung, um dieses zu verstehen.

    • da, laut Konvention, bei Karten die Nordsüdachse immer senkrecht
    verläuft, weißt deine Karte mich auf wirklich prägnante Weise
    darauf hin, dass der magnetische Nordpol nicht mit dem geografischen
    identisch ist. Geil!

    • auch du hast dieses passende Schwarz gewählt. Schließlich kommt
    nach dem Sonnenuntergang die Nacht und man kann sich schon einmal
    an Nachtfahrten gewöhnen. So sieht Spanien also bei Nacht aus!?!


*********

Platz drei/die Zweite

    • wie der Name schon sagt, sind Großbuchstaben größer
    als Kleinbuchstaben. Deshalb ist es von einer zwingenden Logik,
    die ich vorher nicht erkannt habe, alle Überschriften und Titel in
    Versalien zu setzen. Alles was wir in Unterricht über Wortbilder
    und Augensprünge usw. gelernt haben, ist doch nur Augenwischerei.

    • Da Titel ja sowieso nicht gelesen werden, kann man sie auch
    durchstreichen. Da ist dir aber leider ein kleiner Fehler unterlaufen,
    und der Strich zum Durchstreichen ist etwas verrutscht.

    • gut, dass Kontraste in der Theorieprüfung einer der Schwerpunkte
    waren. Daher weiß auch ich, dass rote Schrift auf schwarzen
    Grund einen geringen Helligkeitskontrast aufweist, die Schrift »flimmert«.
    Das kann zwar nicht gelesen werden, bietet aber einen multimedialen Effekt.

    •Den Coupon hast du schön in die Mitte gesetzt. Man kann ihn an
    langen Winterabenden schön ausschneiden und sich schon einmal
    auf die Reise freuen. Warum komme ich nicht auf solche Ideen.
    Hervorragend!

    • Dass Überschriften nicht zwingend zum darauf folgenden Text

    gehören, hast du klar durch den großen Zeilenabstand definiert.
    Schließlich können sie ja auch Unterschriften des darüberliegenden
    Absatzes sein.

    • um mit dem wenigen Platz auszukommen, ist es natürlich ratsam,
    den Zeilenabstand des Lauftextes herabzusetzen. Von so einem
    Klimbim wie dem optimalen Zeilenabstand hat der Leser
    ja sowieso noch nie etwas gehört.

    • usw.


***********************************************************************

So jetzt noch einmal ein paar Sätze in Klartext. Sicherlich habe ich
schon viel zu viel geschrieben. Aber irgendwie musste ich mir den Ärger
über dieses Ergebnis von der Seele schreiben.

Zum vierten Platz habe ich bisher nichts geschrieben. Grundsätzlich
finde ich das Konzept am stimmigsten. Das Logo passt aber eher
zu einem Motorradclub. Diese Form Chrom darzustellen wird z.B. in der
Airbrushszene »Kinderchrom« genannt und war vielleicht 1975 akzeptabel.
Die gesamte Gestaltung passt zudem eher in die Zeit um 1996.

Ich bin mir nicht sicher, wie dieses bei anderen IHKs gehandhabt wird, aber
bei uns durften wir zusätzliche selbst angefertigte Illustrationen benutzen.
(Muss ja bei anderen auch möglich gewesen sein: siehe Mittelstreifen,
Landkarten, Reifenspuren bei den Siegerarbeiten.)
Da die vorgegeben Landschaftsmotive mich eher an den Bodensee,
die USA oder Monaco erinnerten, habe ich in Photoshop digitale
Landschaftsaquarelle erstellt, die Motorräder freigestellt und
davor gesetzt. Da man beim Wettbewerb kein Konzept abgeben
sollte, ist es möglich, dass die Jury die Bilder als Fremdbilder wertete
und meine Arbeit deshalb aus der Wertung nahm.

Damit kann ich Leben.

Um das noch einmal klar zu stellen: Ich finde nicht alle Gewinnerarbeiten
richtig schlecht. Meiner Meinung nach sind sie aber nicht so herausragend,
dass sie einen Preis verdient haben. Ich kenne einige andere Arbeiten,
die es weitaus mehr verdient hätten, als die vorgestellten Gewinner.
Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass unter den ca. 290 restlichen
Arbeiten keine besseren zu finden sind. Ich hoffe das die Ausstellung
auch ins Ruhrgebiet kommt, damit ich mir selbst ein Bild davon machen kann.

Bei der Ausschreibung sollte es neben den Geldpreisen auch Sachpreise
geben. Da es trotz bescheinigtem hohen Niveau aber nur acht Preisträger
gab, fände ich es fair, wenn die Sachpreise an die restlichen Teilnehmer
verlost werden. Dieses werde ich auch an den »bvdm« mailen.

Wer der gleichen Meinung ist, kann dies ja ebenfalls tun.

Danke an alle, die DAS jetzt gelesen haben.


Zuletzt bearbeitet von wowugm am Sa 21.01.2006 18:23, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
datenkind

Dabei seit: 28.04.2003
Ort: Eisenach
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 21.01.2006 19:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wowugm hat geschrieben:
schanippel


*Thumbs up!*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Abschlussprüfung 2005
Vorbereitung auf die ZP / AP 2005?
Zwischenprüfung 2005
AP Sommer 2005
Zwischenprüfung 2005
AP Sommer 2005
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Praxis


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.