mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 16.01.2021 01:32 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: .psd (in CMYK) in Indesign nach Farbproof (CMYK) blass vom 31.07.2013


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Software - Print -> .psd (in CMYK) in Indesign nach Farbproof (CMYK) blass
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
schlauchius
Threadersteller

Dabei seit: 13.07.2013
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 31.07.2013 18:13
Titel

.psd (in CMYK) in Indesign nach Farbproof (CMYK) blass

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

mein nächstes Farbmanagementproblem stellt sich mir.

Ich habe ein Bild in Photoshop mit "ISO Coated V2 300%" erstellt. Danach platziere ich dieses Bild in InDesign CS6 und alles ist prima - bis ich dann auf "Farbproof" drücke (ebenfalls eingestellt auf "ISO Coated V2 300%"). Plötzlich wird das Bild blasser, schwarz verliert seine Tiefe. Egal, was ich dann im Farbmanagement noch rumbastel, es wird einfach nicht besser. Bei Photoshop hat der Proof überhaupt keine Auswirkungen a la Blässe.

Hier meine InDesign-Farbeinstellungen (über Bridge synchronisiert):



X-beliebiges Bild ohne Farbproof in InDesign:



Nach dem Farbproof:




Dabei spielt es scheinbar auch keine Rolle, wie die .psd gespeichert wird (mit / ohne eingebettetem Profil, als RGB / CMYK). Gefühlt liegt das Problem bei InDesign..

Ich hoffe, ihr seht sofort die Problematik, ich komme gerade nicht weiter.
DANKE!


Zuletzt bearbeitet von schlauchius am Mi 31.07.2013 18:15, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
schlauchius
Threadersteller

Dabei seit: 13.07.2013
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 31.07.2013 18:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Update: Wenn ich das mit dem Farbproof einfach mal ignoriere, eine .pdf in Druckausgabequalität (X-4) exportiere und mit Mac-Vorschau öffne, sieht es katastrophal aus. Mit Adobe Acrobat Pro ist es aber perfekt.

Wem oder was traue ich Grins? Ich bin verwirrt. Aber die Vorschau hat mich schon 100 mal irritiert, da Farben einfach komplett falsch angezeigt werden (warum?).
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
qualidat

Dabei seit: 14.09.2006
Ort: Berlin
Alter: 60
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 31.07.2013 19:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

a) der Softproof hat nur dann Sinn, wenn der Bildschirm profiliert/kalibriert ist

b) es wird der tatsächlich deutlich geringere Tonwertumfang des Druckes simuliert. Das sieht am Bildschirm nur deshalb so verstörend (aber korrekt!) aus, weil dein Auge sich nicht so schnell adaptieren kann und die anderen Bildschirmelemente (Bedienfelder, Fenster-Ränder) direkt daneben im ungleich größeren Bildschirm-RGB verbleiben

c) wieso wandelst du ein Bild vorher nach CMYK - das ist out. Entweder verbleibt es in RGB und der Druckdienstleister setzt die Separation um (PDF/-X3 und X4) oder du wandelst Alles "In einem Rutsch" bei der Ausgabe nach PDF/X-1a ins Zielprofil ...


Zuletzt bearbeitet von qualidat am Mi 31.07.2013 19:11, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schlauchius
Threadersteller

Dabei seit: 13.07.2013
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 31.07.2013 19:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

In Ordnung.

Ich habe gerade herausgefunden, dass eine in InDesign exportierte .pdf dank dem Standard "PDF/X-3" ENDLICH bei der Mac Vorschau die Farben so wiedergibt, wie sie auch in den Adobe-Programmen wiedergegeben werden.

Mich würde interessieren, kann die Mac Vorschau einfach nicht mit CMYK umgehen bzw. nur mit den RGB-Farbräumen eine .pdf richtig darstellen? Mit z.B. X-1a funktioniert es nicht und die .pdf sieht grausam aus.


Danke qualidat für deine Hilfe!
  View user's profile Private Nachricht senden
der_jules

Dabei seit: 20.04.2009
Ort: Stuttgart
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 31.07.2013 19:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Die Vorschau auf dem Mac taugt nicht zur Druckdatenkontrolle! Nimm dafür Acrobat Pro.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: -
Alter: 58
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 31.07.2013 19:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

der_jules hat geschrieben:
Die Vorschau auf dem Mac taugt nicht zur Druckdatenkontrolle! Nimm dafür Acrobat Pro.
Stimmt, Apple Preview/Vorschau unterstützt nur eine Teilmenge der PDF-Funktionen und soll für professionelle Nutzer kein Werkzeug sein, allenfalls damit man sieht, wie Empfänger das sehen würden, wenn sie das damit ansehen täten.
  View user's profile Private Nachricht senden
schlauchius
Threadersteller

Dabei seit: 13.07.2013
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 31.07.2013 21:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Typografit hat geschrieben:
der_jules hat geschrieben:
Die Vorschau auf dem Mac taugt nicht zur Druckdatenkontrolle! Nimm dafür Acrobat Pro.
Stimmt, Apple Preview/Vorschau unterstützt nur eine Teilmenge der PDF-Funktionen und soll für professionelle Nutzer kein Werkzeug sein, allenfalls damit man sieht, wie Empfänger das sehen würden, wenn sie das damit ansehen täten.


Und genau deshalb muss ich mit Vorschau arbeiten - denn meine Kundin hat ebenfalls einen Mac und sie wird einfach nur doppelklicken -> Vorschau.

Mittlerweile ist das Thema also bis hierhin gelöst. Nun kommt aber schon das nächste Problem. Auf einem iPhone wird die .pdf in sehr grellen, unnatürlichen Farben dargestellt. Aus einem Türkis wird z.B. ein grelles Grün. Liegt es am CMYK?

Sollte man für den Internetgebrauch die ganze PDF nochmal in RGB anlegen, damit auch wirklich alle Geräte damit klarkommen?
  View user's profile Private Nachricht senden
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: -
Alter: 58
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 31.07.2013 21:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

schlauchius hat geschrieben:
Typografit hat geschrieben:
der_jules hat geschrieben:
Die Vorschau auf dem Mac taugt nicht zur Druckdatenkontrolle! Nimm dafür Acrobat Pro.
Stimmt, Apple Preview/Vorschau unterstützt nur eine Teilmenge der PDF-Funktionen und soll für professionelle Nutzer kein Werkzeug sein, allenfalls damit man sieht, wie Empfänger das sehen würden, wenn sie das damit ansehen täten.


Und genau deshalb muss ich mit Vorschau arbeiten - denn meine Kundin hat ebenfalls einen Mac und sie wird einfach nur doppelklicken -> Vorschau.

Mittlerweile ist das Thema also bis hierhin gelöst. Nun kommt aber schon das nächste Problem. Auf einem iPhone wird die .pdf in sehr grellen, unnatürlichen Farben dargestellt. Aus einem Türkis wird z.B. ein grelles Grün. Liegt es am CMYK?

Sollte man für den Internetgebrauch die ganze PDF nochmal in RGB anlegen, damit auch wirklich alle Geräte damit klarkommen?
Dann erklär Deiner Kundin, dass die Vorschau in Vorschau Mist ist. Sie soll den kostenlosen Adobe Reader installieren und in Zukunft die PDFs damit ansehen.
PDFs mit Vorschau ansehen ist so wie Farbkalibrierung mit dem Blindenstock.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Farben in CMYK PDF blass
CMYK-Bild (.psd) in drei Sonderfarben
Offsetdruck mit CMYK PSD-document. Farbmenge zu hoch!
export mit cmyk farben blass, export mit rgb farben ok cdr11
CMYK Datei als PDF Ausgabe mit Ziel als sRGB noch CMYK?
Graustufenbild in CMYK - Daten im K Kanal- trotzdem CMYK?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Software - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.