mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 14.12.2017 11:02 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Arbeitsfarbraum: Monitorprofil oder ADOBE vom 03.07.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Software - Print -> Arbeitsfarbraum: Monitorprofil oder ADOBE
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
moppi
Threadersteller

Dabei seit: 03.07.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 03.07.2005 10:07
Titel

Arbeitsfarbraum: Monitorprofil oder ADOBE

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

hier habe ich hoffentlich kompetente Ansprechpartner, nachdem ich das Netz ergebnislos durchleuchtet habe.
Bin kein Profi will aber gerne einer werden.
Mein Problem.
Ich habe den Monitor mittels Hardware kalibriert, das so entstandene ICC Profil wird beim Start des Rechners in die Grafikkarte geladen. Das ist, damit die Grafikkarte mir auf dem Monitor 6500 K und Gamma 2.2 genau anzeigt .
* Applaus, Applaus *

ABER: Warum muß in PS als Arbeitsfarbraum AdobeRGB und nicht das Monitorprofil stehen, obwohl ich als Arbeitsfarbraum am Monitor arbeite.
Ich habs noch nicht richtig kapiert.

Danke

Achso: was ist besser ADOBE RGB oder eci
  View user's profile Private Nachricht senden
Cocktailkrabbe

Dabei seit: 24.06.2002
Ort: 70374
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 03.07.2005 10:44
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

der Standard in unserer Branche ist übrigens D50
und nicht D65.

Das Monitorprofil beschreibt die Eigenschaften deines
Monitors. Also z.B. wie er die Farbe grün darstellt.
Das ist in diesem Profil beschrieben.

Das Monitorprofil ist (wie du schon gesagt hast) all-
gegenwärtig und muss nirgends irgendwo extra
aktiviert werden.

Ein Arbeitsfarbraum bzw. dessen Beschreibung davon,
also das ICC-Profil ist etwas ganz anderes. Der Farb-
umfang eines ECI-RGB-Arbeitsfarbraums ist viel zu
groß um von deinem Monitor komplett dargestellt
werden zu können. Der Arbeitsfarbraum dient dazu,
deine Bilder bestmöglich nach CMYK bzw. Ausgabe-
farbraum zu übersetzen. Da die meistens Monitore
gerade einmal sRGB komplett darstellen können,
würdest du mit ECI- oder Adobe-RGB deinem
Monitor etwas zumuten, dass er garnicht darstellen
kann. Also ECI- oder Adobe-RGB als Arbeitsfarb-
raum und dein Monitorprofil in den System-
einstellungen.

Eventuell interessant für dich:
http://www.matt-color.de/PDF/CM%20in%20Photoshop%206.0.pdf



Gruß
ck
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 41
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 03.07.2005 10:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Dem kann ich mich nur anschliessen.
Einfach mal unsere FAQ Print durchlesen, da steht
eine Menge darüber.

---

D50 setzt sich nicht wirklich gegen D65 durch,
beides sind irgendwo Standards, die immer wieder
und überall vertreten sind. Ich arbeite z.B. auch
bei D65.
  View user's profile Private Nachricht senden
Cocktailkrabbe

Dabei seit: 24.06.2002
Ort: 70374
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 03.07.2005 10:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ECI.org – Was ist ein Arbeitsfarbraum hat geschrieben:
Vereinfacht gesagt ist solch ein Farbraum ein für die Bearbeitung von Bildern oder anderer Farbdaten geeigneter Farbraum, sei es für Farbkorrekturen, Retuschen oder jegliche andere Bearbeitung. Ein Arbeitsfarbraum-Profil kann so optimiert sein, dass er die spezifischen Schwachpunkte eines tatsächlichen Geräts nicht aufweist (zum Beispiel kann seine Gleichförmigkeit so beschaffen sein, dass Abstufungen durch den gesamten Farbraum hindurch gleich gut ausgelöst werden). Gleichzeitig kann ein Arbeitsfarbraum auch auf den Farbumfang einer Reihe anderer Farbräume hin optimiert werden, so dass er beispielsweise alle oder fast alle Farben heutiger Monitore und Druckgeräte umfasst.


–––

@cyan

ECI.org hat geschrieben:
Wenngleich einige brauchbare RGB-Arbeitsfarbräume bereits existierten, wollte die ECI folgende Anforderungen erfüllt wissen:

* Der Farbraum soll alle heutigen Druckfarbräume umfassen, gleich ob Bogen- und Rollenoffset, Tiefdruck oder Zeitungsdruck, wenngleich er nicht unnötig viel größer sein sollte (um keine Auflösung zu Gunsten von Farben zu verschwenden, die wohl nie benötigt würden).
* Gleiche Werte von Rot, Grün und Blau sollen neutrale Grautöne ergeben.
* Auch soll Gleichabständigkeit gegeben sein: Unterscheiden sich die eciRGB-Farbwerte verschiedener Farbpaare gleich stark, werden die Farbpaare auch ähnlich unterschiedlich wahrgenommen.
* Die vorstehenden beiden Forderungen diktierten einen Weißpunkt von 5000 Kelvin und ein Gamma von 1,8.


* Keine Ahnung... *


Zuletzt bearbeitet von Cocktailkrabbe am So 03.07.2005 11:07, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 03.07.2005 11:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ICh hätte das diktieren hervorgehoben
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
[fränK]
Moderator

Dabei seit: 27.04.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 03.07.2005 11:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Mmm, naja, also wer eciRGB und die ISO-Profile nach 12647-2 verwendet,
sollte schon D50 zur Messung und Abmusterung benutzen, da auch die
Profile bzw. Charakterisierungsdaten gemäß dieser Lichtart erstellt wurden...
  View user's profile Private Nachricht senden
moppi
Threadersteller

Dabei seit: 03.07.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 03.07.2005 12:03
Titel

Noch Fragen + D50 ? D65 ?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn ich nach euren Angaben gehe, so arbeite ich in einem Farbraum (AdobeRGB) der mehr Farben beherrscht als ich sehe. Da meine Bilder jedoch ausschließlich für den Drucker oder den Belichter gedacht sind, wäre es rein logisch kein Problem wenn ich im Monitorfarbraum arbeiten würde, (mach ich aber nicht, nur theoretisch) da der Drucker/Belichter noch weniger darstellen kann. JA/NEIN

Ich nutze den Spyder von ColorVision, wenn die Kalibrierung abgeschlossen ist, dann hat Photoshop/Spyder eigenmächtig den Arbeitsfarbraum in PS geändert. Nämlich in den Moitorfarbraum. Warum, wenn das so schlecht ist ?

Sorry aber was ist D50 und D65. Ich nehme mal an, das hat etwas mit der Farbtemperatur zu tun. Und dem in Deutschland gültigen Standard.
Was sollte ich Einstellen. Für INK Drucker bzw. Belichter ?

Danke euch für die schnelle Antwort.
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 41
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 03.07.2005 12:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Cocktailkrabbe hat geschrieben:
@cyan

ECI.org hat geschrieben:
blabla


* Keine Ahnung... *


Das ist mir klar. Aber Standard ist das, was eingebürgert und
gebräuchlich ist. Und das ist noch lange nicht überall D50. Es
eird sich, klare Sache, durchsetzen, weil eben alles inzwischen
darauf basiert.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Monitorprofil als Arbeitsfarbraum ?
Arbeitsfarbraum
Arbeitsfarbraum RGB oder CMYK?
Monitorprofil unter OSX und Vista
Frage zum Arbeitsfarbraum CS3
QuarkXPress findet das Monitorprofil nicht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Software - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.