mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 02.08.2021 08:39 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: geld oder leidenschaft? frei oder fest? vom 04.03.2008


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> geld oder leidenschaft? frei oder fest?
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
xsue
Threadersteller

Dabei seit: 04.03.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 04.03.2008 02:35
Titel

geld oder leidenschaft? frei oder fest?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

servus,

ich würde mich über input zum thema freie tätigkeit freuen.

ich bin jetzt seit fast 3jahren bei einer bekannten werbeagentur in düsseldorf festangestellt. jedoch sehe ich dort seit mind. einem halben jahr keine perspektive mehr für mich. dabei geht es um zwei punkte: die leidenschaft und das geld.
zur leidenschaft:
ich möchte eher wieder weg von der TV-orientierten Kampagnenentwicklung eher hin zur gestaltung, print und markenorientierte kommunikation. im moment habe ich das gefühl ein wenig auf der stelle zu stehen. gern würd ich es auch mal in einer designagentur probieren. ich interessiere mich für corporate design. allerdings kenne ich die marktlage in dieser richtung nicht. es gibt da draussen bestimmt jede menge freaks, so dass ich mich mit gehaltsansprüchen so um die 3000 brutto wahrscheinlich gar net vorstellen brauch..? meine fähigkeiten würde ich so einschätzen, dass ich schon ein gutes gestalterisches auge habe, aber das sicherlich erst die grundlagen sind, um effektiv in einer designagentur zu arbeiten..

vor ein paar tagen habe ich mich (kurzfristig duch die empfehlung eines kollegen, der freelancer ist) für eine freelancer stelle vorgestellt. bin eigentlich relativ locker zum gespräch gefahren, da ich es erst mal als "gute übung" gesehen habe und um zu sehen, wie man "da draussen" noch so ankommt;) es handelt sich um eine hausinterne kreationsabteilung (ebenfalls bekannt). da kann ich meine erfahrungen locker einbringen und vom tätigkeitsfeld mache ich sicherl in etwa das gleiche wie jetzt. das gespräch war auch ganz angenehm. sie meinten, die entscheidung läge jetzt nur bei mir. und zum ersten mal begann ich wirklich über eine freie tätigkeit als gehbaren weg nachzudenken. BIS JETZT! denn hierbei spielt das liebe geld eine rolle. kann ja auch ein echter motivationsgrund sein nicht immer so am zahnfleisch kauern zu müssen;) bestimmt würde ich auf dauer mehr geld verdienen als jetzt (2200 brutto). die freie stelle bezahlt 360 euro stundensatz.sicherlich muss der stein erst mal ins rollen kommen aber ich denke ich würde auch noch bei anderen werbeagenturen z.b. ankommen als freie..

tja jetzt muss ich mich ziemlich bald entscheiden und mein bauchgefühl fährt achterbahn;) manchmal denke ich ich habe doch nichts zu verlieren. und wenn es nur für die erfahrung ist. und im nächsten moment mache ich mir fast vorwürfe, ich solle es doch erst mal mit der designrichtung probiereb, denn irgendwann ist auch da der zug mal abgefahren..
WAS MEINT IHR DAZU?

jedenfalls informiere ich mich jetzt seit tagen wie das mit der selbständigkeit laufen würde. einige offene fragen habe ich dazu aber noch:

1) melde ich mich erst bei der ksk an und wenn die mir die versicherungspflicht als freie bestätigt beantrage ich eine steuernummer beim finazamt?

2) muss ich eine arbeitslosenversicherung privat abschliessen? evtl auch unfallversicherung?

3) da ich auf jeden fall versuchen würde immer inhouse bei den agenturen zu arbeiten, die mich einchecken bin ich auf den begriff "Unständige Beschäftigung" im netz gestossen. das bedeutet tageweise abrechnung durch den arbeitgeber. beeinflusst das den status einer freien Tätigkeit? wie sehen demzufolge die verträge der werbeagenturen aus, die solche freien stunden bzw tageweise einchecken?

4) wie funktioniert das procedere mit der steuererklärung? mach ich die wie gehabt am anfang des jahres? was für steuerl abzüge muss ich einplanen? und am besten jeden monat schon zurücklegen..?
5) lohnt es sich dafür einen steuerberater zu hilfe zu nehmen?

6) der ksk muss man ja im voraus das jahreseinkommen schätzen. habe gelesen, dass man ein geändertes voraussichtliches einkommen mitteilen kann. demzufolge ändert sich die beitragshöhe ab dem nächste monat. eine BEITRAGSKORREKTUR für die vergangenen monate findet jedoch NICHT statt.
das versteh ich nicht! wie wird denn dann der reale wert nachgewiesen? weil dann würde ich ja von vornherein versuchen niedrig zu pokern, bevor ich zuviel beitrag zahle, oder?

oh je
ich weiss das sind ne menge fragen aber ich wär so glücklich über ein paar statements;))

danke! ihr lieben
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 04.03.2008 09:42
Titel

Re: geld oder leidenschaft? frei oder fest?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Au weia! 360 € stundensatz? bist du dir sicher, das du dich nicht verhört hast, und das der tagessatz war? also ich kenne keinen freien gestalter, der 360 eu / stunde bekommt. nicht mal hochspezialisierte sap-programmierer bekommen das...

Zitat:

1) melde ich mich erst bei der ksk an und wenn die mir die versicherungspflicht als freie bestätigt beantrage ich eine steuernummer beim finazamt?

kommt jetzt erstmal drauf an, ob du die freie tätigkeit als haupttätigkeit oder als nebentätigkeit ausführst...

Zitat:


2) muss ich eine arbeitslosenversicherung privat abschliessen? evtl auch unfallversicherung?

kannst du, musst du aber nicht.
Zitat:



3) da ich auf jeden fall versuchen würde immer inhouse bei den agenturen zu arbeiten, die mich einchecken bin ich auf den begriff "Unständige Beschäftigung" im netz gestossen. das bedeutet tageweise abrechnung durch den arbeitgeber. beeinflusst das den status einer freien Tätigkeit? wie sehen demzufolge die verträge der werbeagenturen aus, die solche freien stunden bzw tageweise einchecken?

in der vertragsgestaltung seid ihr völlig frei. du solltest nur drauf achten, für mehrere auftraggeber tätig zu sein, sonst könnte das als scheinselbständigkeit ausgelegt werden, um sozialabgaben seitens des arbeitgebers zu umgehen.

Zitat:


4) wie funktioniert das procedere mit der steuererklärung? mach ich die wie gehabt am anfang des jahres? was für steuerl abzüge muss ich einplanen? und am besten jeden monat schon zurücklegen..?

du machst die steuererklärung immer am jahresende. normalerweise ist das nur eine gewinn/verlustrechnung und ein zusätzlicher bogen in der steuererklärung. was du steuerlich einplanen musst, hängt von deinen einnahmen ab. du hast einen steuerfreibetrag von 7000irgendwas euro / jahr - da zählt allerdings auch dein gehalt aus nichtselbständiger arbeit mit rein. d.h. wenn du mit deiner normalen tätigkeit schon 15.000 € / jahr verdientst, bist du über die grenze drüber und musst auf deine selbständigen einnahmen volle einkommenssteuer und kirchensteuer zahlen. wie hoch das ist, hängt von deiner steuerklasse und evtl. weiteren steuerfreibeträgen ab.

Zitat:


5) lohnt es sich dafür einen steuerberater zu hilfe zu nehmen?

es kommt halt drauf an. für die jahressteuererklärung denk ich auf jeden fall. für das abgeben der monatlichen oder vierteljählichen umsatzsteuervoranmeldung denk ich eher weniger. das ist relativ einfach und selbst zu bewerkstelligen. wenn du dir den ganzen steuerkram ganz vom hals halten willst, kannst du natürlich alles komplett zum berater geben



6) der ksk muss man ja im voraus das jahreseinkommen schätzen. habe gelesen, dass man ein geändertes voraussichtliches einkommen mitteilen kann. demzufolge ändert sich die beitragshöhe ab dem nächste monat. eine BEITRAGSKORREKTUR für die vergangenen monate findet jedoch NICHT statt.
das versteh ich nicht! wie wird denn dann der reale wert nachgewiesen? weil dann würde ich ja von vornherein versuchen niedrig zu pokern, bevor ich zuviel beitrag zahle, oder?


grundsätzlich rate ich dir mal zum studium unserer faq selbstständigkeit:

http://www.mediengestalter.info/forum/45/faq-der-weg-in-die-selbstaendigkeit-45370-1.html
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Cusari_o
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 04.03.2008 09:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bakannte Agentur in Düsseldorf? Welche denn?

Und wäre es dort nicht möglich sich innerhalb der Firma um/neuzuorientieren?
 
freaky_78

Dabei seit: 16.01.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 04.03.2008 10:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

360 Euro Stundensatz? Ich glaube, Du hast Dich vertippt.
  View user's profile Private Nachricht senden
xsue
Threadersteller

Dabei seit: 04.03.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 04.03.2008 10:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sorry. tippfehler. TAGESSATZ;)
  View user's profile Private Nachricht senden
xsue
Threadersteller

Dabei seit: 04.03.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 04.03.2008 10:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

die freie arbeit würde ich als haupttätigkeit ausführen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 62312
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 04.03.2008 12:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wenn du in der freien tätigkeit, scheiß egal wie bekannt die ist, das gleiche machst was du jetzt machst und nur "mehr" geld bekommst, sehe ich da keinen sinn drin. die gefahr ist das du ein projekt machst und die dich dann kicken.

auf dauer mehr geld verdienen ist erstmal eine behauptung von dir. das gilt es zu beweisen. es kann auch passieren, dass du pleite gehst, weil dich niemand schützt (kein arbeitgeber, keine pflichversicherung) und du das meiste selber zahlen musst, auch die ksk will ihr geld haben und tut garaniert nicht mehr als eine andere versicherung.

mein vorschlag: rede mit deinem chef und frag einfach mal nach was er sich so vorstellen könnte und was du dir wüschst. keiner schmeist dich raus, weil du dich weiter entwickeln willst.

p.s. ich will dich nicht ansicken, aber "bekannte" agenturen usw. lässt einen profi eher kalt. das sagt nichts über deine fähigkeiten aus und darum geht es. auch wenn du dich selbstständig machst.
 
xsue
Threadersteller

Dabei seit: 04.03.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 04.03.2008 19:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ja dieses gespräch habe ich schon hinter mir. ich bin jetzt fast 3 jahre hier und habe meine zielvorstellungen formuliert. es ist echt traurig, dass so ein laden seine mitarbeiter nicht schätzt und den jungen keinerlei perspektive bietet.
sicherlich hat man erst mal einrisiko einzugehen bei einem wechsel in die selbständigkeit. aber warum soll es nicht einen versuch wert sein? schliesslich sammelt man doch sehr viel erfahrung. muss sich natürlich bewegen, um an aufträge zu kommen. und warum kann der anreiz, dass man damit mehr verdienen kann nicht auch eine erste motivatin sein?
sorry. die betonung auf "bekannte" agenturen wollte ich gar nicht so sehr legen. hab es nur erwähnt, weil ich gehört habe dass man in grösseren mehr als freier verdient als in kleinen..
wenn alles schief läuft habe ich ja innerhalb eines halben/dreiviertel jahres nicht soooo viel zu berlieren, um wieder in eine ähnliche anstellungsposition wie jetzt zurückzukehren, oder.

lg
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Fest- oder Frei? Nach Angebot.
Screendesigner / Art Director digital (m/w/x, fest/frei)
Grafik ist deine leidenschaft...?
Wie lege ich eine Provision fest?
Wie stellt ihr fest, was der Kunde bereit ist zu zahlen?
Tagessatz Print bei fest-freier 3-Tage-Woche?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.