mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 05.02.2023 17:21 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: HDV auf DVD...Adobe Premiere Pro 2 vom 21.05.2010


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Postproduktion -> HDV auf DVD...Adobe Premiere Pro 2
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
MightyVision
Threadersteller

Dabei seit: 21.05.2010
Ort: Köln
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 21.05.2010 22:38
Titel

HDV auf DVD...Adobe Premiere Pro 2

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

eine bestimmt Xmal gestellte Frage, nur leider hab ich keine für mich brauchbaren Antworten finden können.....

Ich schneide HD (1080i erstmal) Videos mit Premiere Pro 2 (Adobe CS2) inkl. Keying usw. und Alles kein Problem.

Die Videos (Länge von 15min. bis max. 45min.) sollen a) auf DVD und das in möglichst hoher Qualität auf DVD. Diese DVDs sollten in üblichen DVD-Player abspielbar sein. b) Soll das Gleiche als Stream ins Internet. Alles in bestmöglicher Quali und 16:9 und PAL und HD und so weiter. Für den Inet-Stream habe ich leider noch keine Vorgaben.

Bei dem mittlerweile unübersichtlichen Wust von Codecs und Formaten möchte ich ungern solche Datenmengen unnötig berechnen (lassen...). Wie exportiere ich am Besten aus Premiere raus? Ich kann fast alle Formate ausser unk. AVI mit dem AVS-Converter "umstricken". Was haltet ihr von AVS (die Kaufversion)? Oder doch über den Media Encoder oder von Premiere als DVD ausgeben?

Vielen Dank für hilfreiche Tips&Tricks
  View user's profile Private Nachricht senden
michael2105

Dabei seit: 26.04.2010
Ort: Köln
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 22.05.2010 09:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also...


DVD ist immer nur SD - entweder 4:3 oder 16:9 und dafür macht man ein mpeg2 mit ca. 4 - 7MBit - was anderes kommt da nicht in Frage.
Dann musst du das mpeg2 noch in ein Video DVD taugliches Vob bringen, oder du nimmst direkt http://tmpgenc.pegasys-inc.com/de/product/te4xp.html tmpgenc kann alles mögliche direkt ins richtige Format konvertieren und auch direkt die DVD mit oder ohne Menü erstellen und brennen. Wird bei uns im professionellen Bereich eingesetzt und ist auch für den kleinen Endverbraucher ersteigerbar - also nicht teuer.

Für Internet kommt eigentlich nur Flash in Frage da es platformunabhängig ist und auch eine sehr gute Qualität bietet. Flash ist außerdem unabhängig von der Größe, heißt SD und oder HD ist damit kein Problem. Musst halt nur 2 verschiedene Files exportieren in unterschiedlichen Größen und beide zum Anschauen bereitstellen. Das Flash kannst du wenn ich mich recht entsinne ebenfalls mit tmpegenc herstellen.

Wenn ich du wäre würde ich folgenden Workflow realisieren.

Export aus deinem Premiere in HD - also 1080 / 50i als Quicktime in h264
Das File ziehst du in tmpegenc und rechnest dann die hd-Flash und die SD-Flash Version. Dabei unbedingt das Deinterlace anstellen, sonst gibts den hässlichen Kammeffekt auf jedem Flachbildschirm. (Flachbildschirme sind immer in der Darstellung progressiv)

Die DVD würde ich auf gleiche Art und Weise herstellen, jedoch einmal mit Deinterlace für Flachbildschirme und einmal ohne Deinterlace. Könnte ja sein, dass mal irgendwann jemand die DVD auf einer Röhrenkiste ansehen möchte.

Übrig bleibt unser exportierte Quicktime in hd 1080 / 50i und h264 - davon kannst du, sofern irgendwann notwendig, auch recht einfach eine BluRAY ankodieren. Geht glaube ich ebenfalls mit tmpegenc *zwinker*


Gruß
Michael
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
MightyVision
Threadersteller

Dabei seit: 21.05.2010
Ort: Köln
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 22.05.2010 13:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi Michael,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort Lächel . Ich hab immer nen großen Bogen um mov.Dateien gemacht (Apple halt), aber deine Antwort macht Sinn.

Ich werde gleich mal einen kleinen Ausschnitt der Sequenz so verarbeiten, wie du es vorschlägst und melde mich dann wieder.

Danke dir,

Andy
  View user's profile Private Nachricht senden
MightyVision
Threadersteller

Dabei seit: 21.05.2010
Ort: Köln
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 22.05.2010 14:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi Michael,

mir ist schlagartig - parallel zu deiner Antwort - Deinterlacing ins Hirn gesprungen...... das hatte ich beim exportieren natürlich vergessen *aua*. Kein Wunder, das es auf TFTs und Beamern franselig aussieht.

Im Mom rendert sich der PC nen Wolf an Quicktime h.264, aber ich denke, dank deiner Antwort und Tips bin ich auf dem richtigen Weg Lächel.

LG, Andy
  View user's profile Private Nachricht senden
michael2105

Dabei seit: 26.04.2010
Ort: Köln
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 22.05.2010 17:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Renderzeiten sind bei HD natürlich direkt um einiges krasser wie bei SD. Man darf nicht vergessen, dass ein HD-Bild nicht doppelt, sonder viermal so groß ist wie ein SD-Bild.

Freut mich das ich dir helfen konnte.

Gruß
Michael
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MightyVision
Threadersteller

Dabei seit: 21.05.2010
Ort: Köln
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 23.05.2010 10:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Erklär das mal meinem Chefchen *zwinker*.

Wenn du so nen nervösen Hampel (Abi..Uni..Dipl.-Betriebswirt.....) samt Darstellern neben dir sitzen hast und alle 5min. die Frage kommt:"Warum dauert das so lange".....

Abgesehen davon, das mich Windoof gestern Abend mit dem berühmten Bluescreen schocken musste...

Ich habe einen kurzen Ausschnitt der Sequenz als Quicktime über den Media Encoder (also Adobe CS2 Master) ausgegeben. Mit den Einstellungen Videocodec H.264 und so weiter und max. konstante Bitrate, Seitenverhältnis beachtet.. das Ergebnis war leider auch nicht so überzeugend...

Es sind die ersten Videos, die ich überhaupt in HD drehe und schneide und hoffe, das ich da keinen bösen Kardinalsfehler gemacht hab.

Aufnahmen mit 2 Sony HDR-FX1 in HDV, überspielt natürlich auch in HD, rendern usw. in max. Bittiefe, alle Dateien, die ins Projekt zugefügt wurden natürlich auch vorbereitet.

Schaut man bei Google, gibts auf eine Frage 100 verschiedene Antworten *Schnief*.

Mit Premiere usw. 2.0 kenne ich mich sehr gut aus, aber hab bislang halt nur DV geschnitten und das - bin etwas älter - im Hinblick, das die Leutz noch auf Kathode gucken. Da war Deinterlace eher Nenebsache.

Wenn du bzw. ihr so nett wärd, mir das Ganze dann so "für Blöde" zu erklären, die sich gut mit DV, aber weniger mit HDV auskennen...Danke.

Hauptfrage: wenn ich Alles in Premiere in HD 1080i mit max. Bittiefe rendern lasse und dann als MS DV Avi oder (mir fehlt ein Codec) unkomp. Avi rausgeben mit Bildmaterial zusammenfügen und diesen exportieretn Film dann durch einen Encoder scheuche (AVS oder den du erwähnt hast) und als MPEG2 rausgebe.... wäre das nicht die beste Möglichkeit?

Ich steh grad etwas aufm Schlauch.

Und hab gestern erst erfahren, das WinXP 32 mit mehr als 3GB Arbeitsspeicher nix anfangen kann.... bei mir machte Premiere öfter dicht, weil zuwenig Speicher....son shiet...

Viele Grüße und einen schönen Sonntag, Andy
  View user's profile Private Nachricht senden
michael2105

Dabei seit: 26.04.2010
Ort: Köln
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 23.05.2010 18:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn die Qualität nach dem Export über den Media Encoder nicht akzeptabel ist bleibt ja nicht viel als Lösung übrig.

"Stellen wir mal die Mühle auf grob":

1. Das Ausgangsmaterial ist schon ranzig und sieht nicht gut aus.

2. Die Exporteinstellungen sind schlecht. Wir reden hier von HD - also musste schon 40-50Mbit/s in Kauf nehmen und Dateigrößen im Gigabyte-Bereich sind da durchweg normal - also 20 - 50GB pro Datei. Je nachdem wie lange der Film ist.

3. Der Media Encoder ist schlecht. Ich kenne den nicht und kann zu seiner Qualität keine Aussage machen.

4. Du hast wirklich irgendwo einen Fehler während dem Digitalisieren oder im Schnitt gemacht und unwissentlich die Qualität geändert.

Bei uns werden 90% aller Exporte, die auf einem anderen System weiter verarbeitet werden sollen in QT HD - h264 gemacht. PC oder Mac spielt dabei keine Rolle. Da gibts keine qualitätiven Einbußen - jedenfalls keine optischen, sondern nur messtechnische.

Zu Premiere kann ich leider auch nichts sagen, da es im professionellen Bereich bisher nicht nicht wirklich genutzt werden konnte. So langsam, aber wirklich nur sehr langsam, hält Premiere im prof. Bereich Einzug.


Zu deiner Hauptfrage:

Du benötigst nicht unbedingt ein mpeg2 um eine DVD zu erstellen. Auf einer DVD sind die VOB's letztlich ein mpeg2, welches als VOB kodiert ist.

Zum Erstellen einer DVD gibts mehrere Methoden.

1. Du hast ein mpeg2 und eine Authoring-Software, welches das mpeg2 in ein VOB wandelt und dir eine schöne DVD, entweder mit oder ohne Menü backt.

2. Du hast ein HD-Quicktime und nutzt tmpegenc von Pegasys, welches dir aus dem QT-HD-h264 direkt eine DVD backt. Der Renderschritt zu mpeg2 ist hier also innerhalb der DVD-Software.

Du kannst ja mal ein kurzes AVI-File rendern (AVI uncompressed - kein DV AVI!) und dir die Qualität ansehen. tmpegenc von Pegasys kann AVI importieren.
Hier ist eine Übersicht der Import/Export Möglichkeiten http://tmpgenc.pegasys-inc.com/de/product/index_video.html

Ich würde mir die Testversion von tmpegenc runterladen, weiß aber nicht ob, und in wie weit die eingeschränkt ist.

Ich kann dir nur empfehlen tmpeg zu nutzen, da ich/wir es im professionellen Bereich nutzen und dieses Programm eine wirklich gute Qualität liefert. Und das obwohl es so billig ist.


Gruß
Michael
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MightyVision
Threadersteller

Dabei seit: 21.05.2010
Ort: Köln
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 24.05.2010 00:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Michael,

erstmal vielen lieben Dank, das du dir soviel Mühe gibst und Zeit nimmst!!!

Ganz so "grob" ist die Mühle nicht, aber besser bei den basics anfangen Lächel.

Das Rohmaterial ist von der Qualität her (Aufnahme, Licht, Greenbox usw. bis zur Vollständigkeit aller Pixel) "gut". Import in Premiere als HD 1080i auch kein Problem.

Nur sieht die Vorschau im Schnittmonitor bei schnellen Bewegungen der Leute (Sport halt) etwas zerfranst aus. Da fängts beim Interlace scheinbar schon an. Teilweise leichter horizontaler Versatz bei schneller Bewegung. Ich hab hier 19" TFTs mit 1280 Auflösung. Egal, ob Vorschau in höchster Qualität oder Entwurf.

Bei mir sind die Filme bei ca. 40min. ca 10-12 GB groß.

Der Media Encoder von Adobe ist unterirdisch. Und in der CS4 und CS5 ganz übel....

Die Masterfrage schlechthin: habe ich beim Digitalisieren oder Schneiden Fehler eingebaut? Die Aufnahmen habe ich mit mehrern Sony HDR-FX1 gemacht. Alle gleich eingestellt und auf HD (1080i). Die FX1 kann HD Video als DV konvertiert ausgeben, aber diese und ähnliche Funktionen habe ich deaktiviert.

Das Ganze über Firewire direkt (keine Capturekarte o.Ä. , DV-Anschluss on board) in Premiere Pro 2.0 rein mit den Einstellungen:HDV 1080i 50, Rendereinstellungen in Premiere auf max. Bittiefe (bremst unheimlich aus) . Ganz bewußt kein Import/Export zwecks Keying o.Ä. nach After Effects oder andere Programme. Keying und sämtliche Videoeffekte ausschließlich in Premiere (NewBlueFX usw.)

Alles Zusatzmaterial wie Quicktime-Filme, JPEgs, BMPs, usw. meist "als HD 1080 blablabla" interpretieren und gg. skaliert.

Rendern wie erwähnt mit max. Bittiefe. Beim Export entweder direkt aus Premiere als umkomp. Avi, MS AVI und MS DV Avi immer "Bildmaterial zusammenfügen" (war das der Fehler?).

Mit unkomp. Avi konnte ich leider nix anfangen; weder mit AVS-Decoder/Encoder noch anderen Programmen. Da fehlte mir wohl der Codec.... bzw. ein Programm, wie du es beschrieben hast.

Die DV Avis und MS AVI habe ich über den AVS (musste zur Not googlen, ganz praktisch) direkt als DVD-Image und dann mit Nero gebrannt. Ergebnis vergleichbar mit direkt aus Premiere DVD erstellen. Mit Nero 10 das Gleiche.



Man sieht auf jedem Monitor und Fernseher einen Unterschied zu DV-Video, aber ich (und mein Chefchen) waren sehr enttäuscht, weil wir uns vom HDV mehr versprochen hatten. Die Ergebnisse des Keyings (Greenbox) sind dagegen überraschend gut. Hat je nach Klamotten der Akteure (weiß) und Hintergrund (dunkel) fast schon 3D-Charakter und sehr scharfe Abgrenzungen. Auch keine Ränder oder weiche Übergänge. Und trotzdem kommt das Ganze im Vergleich zu einer DVD "grobklotzig", wenn Bewegung dabei ist.

Geplant war/ist, das Ganze über einen guten HD-Beamer auf eine 16:9-Leinwand mit ca. 4m Diagonale zu bringen. Im Moment haben wir zum Testen einen guten Beamer mit 1024er Auflösung...aber - Asche auf mein Haupt - das sieht da schlechter aus als eine billige Kauf-DVD.... und wird mir langsam peinlich.


Das von dir vorgeschlagene Programm werde ich testen. Der Name kommt mir bekannt vor. Was hälst du von den Programmen von "MainConcept"? Scheinen auch prof. Encoder/Decoder zu sein.

Tu dir aber nicht den Stress an, auf alle meine Punkte zu antworten, ausser ich hab irgendwo Bockmist gebaut Lächel. Irgendwo steckt der Teufel im Detail und den möchte ich gerne beseitigen.

Erstmal ist schon 5 nach 12, weil mein Chefchen unheimlich Geld und Alles investiert hat, ich endlich die Möglichkeit habe, ein großes Hobby zum Beruf zu machen, am Dienstag eine amtliche (für die Bank) DVD vorliegen muss und ich sehr günstig an RedOne + Zubehör komme. Was soll das mit einer Red geben, wenn ich mit FX1 schon abkagge?

Auf jeden Fall höre ich auf den Fachman, lade mir gleich die Pegasys-Testversion und probiere das umkompr. Avi zu konvertieren.

Wenn dir noch etwas einfällt, ich bin für Alles zu haben. Und ich breche mir keinen Zacken aus der nicht-vorhandenen Krone, wenn ich Fehler mache und zugebe (auch sehr blöde Fehler...). Entweder man lernt draus oder man bleibt auf nem niedrigen Level.

In diesem Sinne..liebe Grüße, Andy
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Adobe premiere Pro Cs3
Adobe Premiere CS4 vs. 5D mk2
Adobe Premiere Pro 1.5
adobe premiere pro
Adobe Premiere Pro 2.0
Adobe Premiere Codec
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Postproduktion


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.