mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 15:26 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Illustrator CS 2: Druckfähige PDFs erstellen? vom 28.07.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Software - Print -> Illustrator CS 2: Druckfähige PDFs erstellen?
Seite: Zurück  1, 2, 3
Autor Nachricht
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: München
Alter: 53
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 29.07.2006 21:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Cocktailkrabbe hat geschrieben:
gggsucker hat geschrieben:
Typografit hat geschrieben:
Im Grunde sollte eine Druckerei auch in der Lage sein, die ai-Datei direkt auszudrucken. AI sind direkt im Acrobat in allen Versionen zu öffnen und können detto auch daraus ausbelichtet werden.

davon würde ich abraten. ich habe gerade einen fall gehabt, bei dem sich die farbwerte beim öffnen einer ai-datei in acrobat geändert haben. beim pdf aus illu war alles ok.

mfg


Eigentlich müsste das der Typografit doch wissen… :hmm:

Ab Illustrator 9 ensteht beim Speichern einer ai-Datei, eigentlich
ein PDF.

Wird ein Illustrator-Dokument mit aktivierter »Illustrator-Bearbeitungs-
möglichkeiten beibehalten« gespeichert, so werden diese Informationen
in einem speziellen Bereich des PDF-Containers aufbewahrt.

Beim Öffnen und Editieren in Acrobat verändert sich die PDF-Version
der Daten im Dokument, jedoch nicht wie erwartet die Illustrator-Version.
Somit können ganz problematische Situationen bei der Ausgabe
entstehen, die der Dokumentersteller noch garnicht abschätzen kann.



Gru:sse
Ck


Wenn ein AI in Acrobat geöffnet wird und daraus ausbelichtet wird, dann verändert sich die Datei nicht. Erst dann, wenn irgendwas geändert wird und erneut gespeichert, dann wird diese Änderung nicht zurück an den Dateiteil gegeben, der in Illustrator sichtbar ist.

Ich habe nicht geschrieben, dass die Druckerei die Datei in Acrobat öffnen und bearbeiten soll, das soll sie nicht. Und wenn sie es täte, dann mit dem Ziel ihrer Ausgabe wobei nicht zu erwarten ist, dass die Druckerei die Datei zurückliefert und der Ersteller mit der Druckereidatei weiterarbeitet. Das wäre doch unüblich.

Natürlich darf man in Acrobat nicht eine AI bearbeiten und erwarten, dass die Datei dann in Illustrator weitergearbeitet wird. AI ist eben das Zeichen, dass die Datei zum Bearbeiten in den Illustrator soll, ebenso wie PDP für Photoshop gedacht ist.
  View user's profile Private Nachricht senden
gggsucker

Dabei seit: 02.04.2005
Ort: 28
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 30.07.2006 00:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Typografit hat geschrieben:
Cocktailkrabbe hat geschrieben:
gggsucker hat geschrieben:
Typografit hat geschrieben:
Im Grunde sollte eine Druckerei auch in der Lage sein, die ai-Datei direkt auszudrucken. AI sind direkt im Acrobat in allen Versionen zu öffnen und können detto auch daraus ausbelichtet werden.

davon würde ich abraten. ich habe gerade einen fall gehabt, bei dem sich die farbwerte beim öffnen einer ai-datei in acrobat geändert haben. beim pdf aus illu war alles ok.

mfg


Eigentlich müsste das der Typografit doch wissen… Hmm...?!

Ab Illustrator 9 ensteht beim Speichern einer ai-Datei, eigentlich
ein PDF.

Wird ein Illustrator-Dokument mit aktivierter »Illustrator-Bearbeitungs-
möglichkeiten beibehalten« gespeichert, so werden diese Informationen
in einem speziellen Bereich des PDF-Containers aufbewahrt.

Beim Öffnen und Editieren in Acrobat verändert sich die PDF-Version
der Daten im Dokument, jedoch nicht wie erwartet die Illustrator-Version.
Somit können ganz problematische Situationen bei der Ausgabe
entstehen, die der Dokumentersteller noch garnicht abschätzen kann.



Gru:sse
Ck


Wenn ein AI in Acrobat geöffnet wird und daraus ausbelichtet wird, dann verändert sich die Datei nicht. Erst dann, wenn irgendwas geändert wird und erneut gespeichert, dann wird diese Änderung nicht zurück an den Dateiteil gegeben, der in Illustrator sichtbar ist.


was ich mit dem von mir erwähnten beispiel widerlegt habe.

falls es interessiert: in dem fall war in der ai-datei ein pfad mit 100% cyan gefüllt. beim öffnen in acrobat (ohne weitere bearbeitung) wurde daraus ein "4c-cyan", was dann auch bei der belichtung rauskommen würde.

mfg
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
tomadv
Threadersteller

Dabei seit: 06.04.2006
Ort: Dresden
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 30.07.2006 12:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

also ich muss zugeben das ich jetzt etwas verwirrt bin und ich nicht weiss was ich so richitg machen
soll. Ich bin als Archtiket interessiert das mein Pläne ( nicht nur Grundrisse, auch Photomontagen und
Illustrationen ) in der Druckerein ordentlich gedruckt werden. Für meine Präsentation hab ich im
Illustrator noch ein Poster gesetzt. Wie gesagt, in unserem Studium lernt man leider nicht wie man
ein PDF für die Druckvorstufe erstellt und was man beachten muss. Deshalb meine konkrete Nachfrage:

1. Was muss ich bereits beim ertstellen des Dokuments beachten?
- muss ich den Beschnitt gleich mit hinzu rechnen , d.h. bei einem Poster welches 50x70 ist und einen
Beschnitt von 1cm haben soll gleich in 52x72 anlegen?
2. Welches Farbprofil eignet sich für Offset-Druckereien ?
3. Legt die Druckerei Überfüllungen selbst an ?
4. Ich habe nun das PDF so erstellt, ist das richtig?
- im illu cs2 -> print -> printer=Adobe PostScript(R)File ppd=Acrobat Distiller
- den rest der einstellungen hab ich so gelassen, was muss ich da genau einstellen?
( bei farben -> printer profile -> euroscale coated v2 )
- dann die postscript im distiller 5 mit den job options meiner druckerei generieren

also, auf ein neues...

ps: einer hat im forum geschrieben ich soll 110 anrufen wenn ich nicht weiter weiss. da war irgendeiner dran von
der polizei. er wusste aber nichts über das thema und hat dummes zeug erzählt von notrufmissbrauch und
geldstrafe... seltsamer typ, oder?
  View user's profile Private Nachricht senden
Cocktailkrabbe

Dabei seit: 24.06.2002
Ort: 70374
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 30.07.2006 12:20
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

tomadv hat geschrieben:
1. Was muss ich bereits beim ertstellen des Dokuments beachten?
- muss ich den Beschnitt gleich mit hinzu rechnen , d.h. bei einem Poster welches 50x70 ist und einen
Beschnitt von 1cm haben soll gleich in 52x72 anlegen?
2. Welches Farbprofil eignet sich für Offset-Druckereien ?
3. Legt die Druckerei Überfüllungen selbst an ?
4. Ich habe nun das PDF so erstellt, ist das richtig?
- im illu cs2 -> print -> printer=Adobe PostScript(R)File ppd=Acrobat Distiller
- den rest der einstellungen hab ich so gelassen, was muss ich da genau einstellen?
( bei farben -> printer profile -> euroscale coated v2 )
- dann die postscript im distiller 5 mit den job options meiner druckerei generieren


Wie du auf den letzten Seiten dieser Diskussion villeicht
gemerkt hast, gibt es eben nicht den EINEN RICHTIGEN
Weg ein PDF zu erstellen. Man kann sich ein paar Probleme
ersparen, wenn man gewisse Dinge vorab beachtet.
(z. B. potienzielle Fehler beim Konvertieren von Text in Pfade)

Ansonsten ist dein erster Ansprechpartner für solche Fragen
immer die Druckerei. Wenn sie dir schon Joboptions
zur Verfügung stellen, sollte sie dir auch die anderen Fragen
beantworten können.

Natürlich können wir dir hier unsere Vorgehensweise posten.
Was bringt dir das aber im Nachhinein, wenn die Druckerei
eben eine andere hat und mit deinen Daten nicht zurecht kommt.

Erstell das PDF so, wie die Druckerei das verlangt. Sollten dabei
Probleme auftreten, so kannst du hier gerne nochmal nachfragen.

Alles andere macht imho keinen Sinn. Lächel


Zuletzt bearbeitet von Cocktailkrabbe am So 30.07.2006 12:21, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gggsucker

Dabei seit: 02.04.2005
Ort: 28
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 30.07.2006 12:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

tomadv hat geschrieben:
Hallo,

also ich muss zugeben das ich jetzt etwas verwirrt bin und ich nicht weiss was ich so richitg machen
soll. Ich bin als Archtiket interessiert das mein Pläne ( nicht nur Grundrisse, auch Photomontagen und
Illustrationen ) in der Druckerein ordentlich gedruckt werden. Für meine Präsentation hab ich im
Illustrator noch ein Poster gesetzt. Wie gesagt, in unserem Studium lernt man leider nicht wie man
ein PDF für die Druckvorstufe erstellt und was man beachten muss. Deshalb meine konkrete Nachfrage:

1. Was muss ich bereits beim ertstellen des Dokuments beachten?
- muss ich den Beschnitt gleich mit hinzu rechnen , d.h. bei einem Poster welches 50x70 ist und einen
Beschnitt von 1cm haben soll gleich in 52x72 anlegen?
2. Welches Farbprofil eignet sich für Offset-Druckereien ?
3. Legt die Druckerei Überfüllungen selbst an ?
4. Ich habe nun das PDF so erstellt, ist das richtig?
- im illu cs2 -> print -> printer=Adobe PostScript(R)File ppd=Acrobat Distiller
- den rest der einstellungen hab ich so gelassen, was muss ich da genau einstellen?
( bei farben -> printer profile -> euroscale coated v2 )
- dann die postscript im distiller 5 mit den job options meiner druckerei generieren

also, auf ein neues...

ps: einer hat im forum geschrieben ich soll 110 anrufen wenn ich nicht weiter weiss. da war irgendeiner dran von
der polizei. er wusste aber nichts über das thema und hat dummes zeug erzählt von notrufmissbrauch und
geldstrafe... seltsamer typ, oder?


die kleine diskussion hatte nicht unbedingt mit deinem problem zu tun...


zu 1) sollte das motiv randabfallend sein, muss der beschnitt im dokument angelegt sein (i.d.R. 3mm auf allen seiten)
die dokumentgröße selbst sollte dabei gleich bleiben

zu 2) da slegt deine druckerei fest. i.d.R. iso coated (für gestrichenes papier im offsetdruck)

zu 3) die druckerei kann das, du aber auch. wenn du ein pdf ablieferst muss festgelegt sein, ob im pdf schon überfüllungen angelegt sind (überfüllungschlüssel). die drcukerei kann diese aber überschreiben. ich würde sie nicht manuell anlegen!

zu 4) ich nehme mal an, das farbprofil deiner druckerei, siehe 2)


ps: ja, die auskunft 110 hat nicht so richtig den plan Grins
  View user's profile Private Nachricht senden
TwisT

Dabei seit: 01.08.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 01.08.2006 07:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

teufelchen hat geschrieben:
Ich hätte hier ein PDF mit einer Beschreibung:

PDF Workflow und Produktion

· PDF - richtig erzeugen
· Distiller-Einstellungen
· PDF-Dateien überprüfen
· Pfeflight-Check
· etc.

PN folgt Lächel

Viel Glück


Hallo teufelchen,

könntest du mir das PDF auch zuschicken? Wäre sehr nett *Thumbs up!*

Viele Grüße, TwisT
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen druckfähige PDF in InDesign erstellen?
Programme zum erstellen von PDFs
[Mac OS X] Druckreife PDFs erstellen?
Problem beim Erstellen eines PDFs in QuarkXpress
Probleme beim Erstellen von gerasterten/flattened pdfs
PDFs drucken mit Illustrator CS3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3
MGi Foren-Übersicht -> Software - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.