mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 11.12.2016 15:23 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Bachlor bereich gestaltungstechnik lehramt vom 03.09.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Studium -> Bachlor bereich gestaltungstechnik lehramt
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
ventura

Dabei seit: 07.04.2002
Ort: -
Alter: 76
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 04.09.2006 15:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Superman hat geschrieben:
Wenn ihr den Schülern was beibringen wollt, seit erstmal 10 Jahre Dipl. Designer...

Wenn ich so ein Schwachsinn hör, Gestaltungs-Lehrer werden ohne jahrelange Erfahrung, dann noch nichtmal Designer.


jau! guter tipp, mann!

aber max frisch wusste ja auch schon: erfahrung macht dumm
  View user's profile Private Nachricht senden
Kev
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Mo 04.09.2006 15:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Superman hat geschrieben:
Wenn ihr den Schülern was beibringen wollt, seit erstmal 10 Jahre Dipl. Designer...

Wenn ich so ein Schwachsinn hör, Gestaltungs-Lehrer werden ohne jahrelange Erfahrung, dann noch nichtmal Designer.


ja ja,......gibt nix über Berufserfahrung,... *zwinker*


Zuletzt bearbeitet von am Di 05.09.2006 12:06, insgesamt 2-mal bearbeitet
 
Anzeige
Anzeige
Kev
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Di 05.09.2006 12:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

das hier macht mich doch wieder ein wenig stutzig ob das der Richtige Weg ist:

Zitat:
6. Perspektiven
Wie viele Lehrkräfte mit welchen Fächern werden in Zukunft in Berufskollegs in NRW gebraucht?
"Das Lehramt an Berufskollegs bietet zurzeit in den meisten Fächern sehr gute Chancen. Eine Änderung der Situation ist jedoch bereits heute absehbar, der genaue Zeitpunkt dafür allerdings noch unklar. Denn die Bedarfsprognose für das Berufskolleg ist mit besonderen Unsicherheiten verbunden, weil die Schülerzahl nur schwer prognostizierbar ist. Ihre Entwicklung hängt z.B. von der Konjunktur und dem Anteil an Schülerinnen und Schülern ab, welche die gymnasiale Oberstufe besuchen.

Bis 2012 kommen auf 5.600 prognostizierte voll ausgebildete Bewerberinnen und Bewerber rund 6.400 Stellen. Jedoch konzentriert sich der Einstellungsbedarf auf die Zeit bis 2008. Er wird in den Jahren 2009 bis 2012 sehr gering ausfallen. Es sei denn, es werden bis 2008 Stellen unbesetzt bleiben, was gegenwärtig aber nicht vorhersehbar ist. Nach 2012 werden die Einstellungschancen nach gegenwärtigem Stand insgesamt gering sein.

In jedem Fall - zurzeit auch noch für Seiteneinsteiger - aussichtsreich sind die Fachrichtungen/Fächer Maschinentechnik, Mathematik, Englisch, Elektrotechnik, Ernährung und Hauswirtschaft, evang. und kath. Religionslehre, der Bereich Gesundheitswesen/-technik sowie Informatik. Ebenfalls gute Aussichten bieten zumindest bis 2008 die Fachrichtungen/Fächer Deutsch, Sport, Biologie/Chemie/Physik und Gestaltungstechnik.

Zu Wirtschaft und Verwaltung zählende Fachrichtungen sowie Bautechnik Pädagogik Sozialpädagogik sind die Einstellungschancen als Berufsschullehrer oder -lehrerin sehr gering. "


sorry für den Doppelpost aber ich fands relativ wichtig!

jetzt rechne ich mal mein Beispiel durch:

-2007 ausbildungs ende, anfang des Studiums
-2010 Bachelor beendet
-2012 Master beendet

und dann sollen meine chancen gering sein?!? hmm,....Ich meine es sind ja nur vermutungen, aber es liegen ja auch tatsachen zugrunde die diesen Verdacht erhärten


Zuletzt bearbeitet von am Di 05.09.2006 12:09, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
McMaren

Dabei seit: 06.09.2002
Ort: Düsseldorf
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 05.09.2006 12:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Da würde ich nicht unbedingt was drauf geben, Kev. Ganz ehrlich.
Das ist so relativ - ich meine, ich hab auch recht schnell nen Job bekommen, obwohl das in unserer Branche meist anders läuft.
  View user's profile Private Nachricht senden
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.09.2006 14:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Kev hat geschrieben:
das hier macht mich doch wieder ein wenig stutzig ob das der Richtige Weg ist:

Zitat:
6. Perspektiven
Wie viele Lehrkräfte mit welchen Fächern werden in Zukunft in Berufskollegs in NRW gebraucht?
........ "


sorry für den Doppelpost aber ich fands relativ wichtig!

jetzt rechne ich mal mein Beispiel durch:

-2007 ausbildungs ende, anfang des Studiums
-2010 Bachelor beendet
-2012 Master beendet

und dann sollen meine chancen gering sein?!? hmm,....Ich meine es sind ja nur vermutungen, aber es liegen ja auch tatsachen zugrunde die diesen Verdacht erhärten



Zunächst:

Eine Jobgarantie kriegste nicht mit der Immatrikulationsbescheinigung, dann würd's wohl jeder machen.

Mit den Prognosen ist das immer so eine Sache, dazu ein persönliches Beispiel:
Als ich vor der gleichen Entscheidung -studieren oder nicht?, wenn, dann was- stand, hiess es:" der markt an Ingenieuren ist gesättigt". Während meines Studiums dann: "Igenieurmangel absehbar, Hilfe!". Als ich dann das Diplom in der Tasche hatte, war die wirtschaftliche Situation derart am Arsch, und das nicht nur für Ingenieure.

Ich hab' aber sofort den Traumjob gefunden.

Fazit: scheiss auf die Prognosen und studiere das, was Dir spass macht und das Du später auch beruflich machen möchtest.

Der Rest im Leben ist eh Zufall.

alternativ bewirb Dich um eine Ausbildung beim katasteramt und strebe eine Beamtenlaufbahn an.
Das ist allen Prognosen nach immer noch ziemlich sicher, und Du weisst jetzt schon mit ziemlicher Sicherheit, dass Du sagen wir mal- in Oer-Erckenschwick- nach 40 Jahren Bauamt Süd Deine ausrecihende Rente beziehen wirst
  View user's profile Private Nachricht senden
c_writer
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Di 05.09.2006 14:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Kev hat geschrieben:


jetzt rechne ich mal mein Beispiel durch:

-2007 ausbildungs ende, anfang des Studiums
-2010 Bachelor beendet
-2012 Master beendet

und dann sollen meine chancen gering sein?!?


Selbst wenn es jetzt einen Babyboom gäbe, wären die Kinder 2012 noch nicht mal in die Grundschule gekommen. Sieht nicht so aus, als gäbe es einen Babyboom. Wo sollen also die Schüler alle herkommen, die Du unterrichten willst?

Zitat:
Ich meine es sind ja nur vermutungen, aber es liegen ja auch tatsachen zugrunde die diesen Verdacht erhärten


Hä?

c_writer
 
Kev
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Di 05.09.2006 14:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

M_a_x hat geschrieben:
Kev hat geschrieben:
das hier macht mich doch wieder ein wenig stutzig ob das der Richtige Weg ist:

Zitat:
6. Perspektiven
Wie viele Lehrkräfte mit welchen Fächern werden in Zukunft in Berufskollegs in NRW gebraucht?
........ "


sorry für den Doppelpost aber ich fands relativ wichtig!

jetzt rechne ich mal mein Beispiel durch:

-2007 ausbildungs ende, anfang des Studiums
-2010 Bachelor beendet
-2012 Master beendet

und dann sollen meine chancen gering sein?!? hmm,....Ich meine es sind ja nur vermutungen, aber es liegen ja auch tatsachen zugrunde die diesen Verdacht erhärten



Zunächst:

Eine Jobgarantie kriegste nicht mit der Immatrikulationsbescheinigung, dann würd's wohl jeder machen.

Mit den Prognosen ist das immer so eine Sache, dazu ein persönliches Beispiel:
Als ich vor der gleichen Entscheidung -studieren oder nicht?, wenn, dann was- stand, hiess es:" der markt an Ingenieuren ist gesättigt". Während meines Studiums dann: "Igenieurmangel absehbar, Hilfe!". Als ich dann das Diplom in der Tasche hatte, war die wirtschaftliche Situation derart am Arsch, und das nicht nur für Ingenieure.

Ich hab' aber sofort den Traumjob gefunden.

Fazit: scheiss auf die Prognosen und studiere das, was Dir spass macht und das Du später auch beruflich machen möchtest.

Der Rest im Leben ist eh Zufall.

alternativ bewirb Dich um eine Ausbildung beim katasteramt und strebe eine Beamtenlaufbahn an.
Das ist allen Prognosen nach immer noch ziemlich sicher, und Du weisst jetzt schon mit ziemlicher Sicherheit, dass Du sagen wir mal- in Oer-Erckenschwick- nach 40 Jahren Bauamt Süd Deine ausrecihende Rente beziehen wirst


danke Max,....Ich denke ich werde deinen Rat befolgen.....also ersteres *bäh*
 
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.09.2006 15:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Kev hat geschrieben:


danke Max,....Ich denke ich werde deinen Rat befolgen.....also ersteres *bäh*


Mach' das nur, wenn Du Dir sicher bist nicht 2012 bei mir auf der Matte zu stehen, um es mir für meinen falschen Rat heimzuzahlen. *zwinker*

Noch 'ne Anmerkung:

Vielleicht kannst Du Deine Chancen eine Anstellung zu finden auch dadurch erhöhen, dass Du etwas "handfestes", also Dipl.-Ing. oder Dipl.-Des in Kombination mit Lehramt studierst.

Ich kenne die Studienpläne für Lehrer nicht, habe aber weiter oben sch das Beispiel von einem Kollegen gebracht, der das Pädagogikzeuchs hintendran gehangen hat.
Der ist auch noch Dipl.-Ing. wenn es mit dem Lehrerdasein nix wird.

Wäre also vielleicht auch noch zu überlegen: Erst das Diplom und schauen wie der Leherbedarf sich bis dahin entwickelt hat.
Wenn gut: Aufbauscheine fürn Leher, wenn schlecht biste immer noch ingenieur oder designer, also doppelte chance.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Mappe für Gestaltungstechnik, Lehramt (Berufskollegs)
Mappe Bachlor KommDesign / FH dortmund
Gestaltung / lehramt
Lehramt nach dem Grafikdesign
Eignungstest Gestaltungstechnik in W-Tal
Gestaltungstechnik – Uni-Wuppertal – Wintersemester 06/07
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4
MGi Foren-Übersicht -> Studium


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.