mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 13:13 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Eine dringende Frage über Gestaltgesetze vom 17.05.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Zwischenprüfung Theorie -> Eine dringende Frage über Gestaltgesetze
Autor Nachricht
hans_
Threadersteller

Dabei seit: 17.05.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 17.05.2006 21:18
Titel

Eine dringende Frage über Gestaltgesetze

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

ich habe eine sehr dringende Frage an euch.
Die Frage kommt jedes Jahr immer wieder.
15 Punkte kann man hier klauen.
Ich danke allen im voraus, die mir helfen.
mfg

Frage:
a) Wir empfehlen zur Strukturierung von Bildschirmoberflächen zuvorderst zu prüfen, welche Gestaltgesetze eingesetzt werden könnten?

b) Bitte beschreiben Sie, wie Sie in diesem Zusammenhang die Strukturierung einer Bildschirmoberfläche angehen und auf welche Gestaltgesetze Sie sich dabei beziehen!


P.S.
Diese habe ich rausgekrigt, aber ist keine RICHTIGE Antwort zu dieser Frage.

• Das Gesetz der Nähe: Elemente mit geringen Abständen zueinander werden als zusammengehörig wahrgenommen
• Gesetz der Ähnlichkeit: Einander ähnlich sehende Elemente werden eher als zusammengehörig erlebt als einander unähnlich sehende
• Gesetz der Geschlossenheit: Nicht vorhandene Teile einer Figur werden in der Wahrnehmung ergänzt
• Gesetz des gemeinsamen Schicksals: Elemente, die sich gleichmäßig bewegen bzw. verändern, werden als eine Einheit erlebt
• Gesetz der guten Gestalt (s. Prägnanz-Tendenz): Gestalthafte Wahrnehmungseinheiten bilden sich stets so aus, daß das Ergebnis eine möglichst einfache und einprägsame Gestalt darstellt.
• Gesetz der guten Fortsetzung: Elemente werden in einem Zusammenhang gesehen, wenn sie in einer guten Kurve angeordnet sind.
  View user's profile Private Nachricht senden
ruslana

Dabei seit: 16.05.2006
Ort: Berlin
Alter: 109
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 17.05.2006 21:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi, meine meinung zu gestaltungsgesetzen ist folgende:

sicherlich gibt es beobachtungen und richtlinien (goldener schnitt u.s.w.), wie...was... wann ...wo funktioniert, doch dass, was nicht funktioniert kann jahre später doch richtig sein.

was ist mit freier kreativität ? gesetze sind erfahrungen, die durch"gesetzt" wurden und erwünscht sind, doch stört mich an deiner frage, dein drang nach der "uniformierung" der gestaltung, nach dem motto erlaubt /nicht erlaubt...um max. 15 punkte zu bekommen.....

wofür brachst du diese punkte ? auf dem freien markt wird dich keiner mehr danach fragen, da herrschen markt"gesetze" und die sind nicht ohne.

da zählen in erster linie deine eigene kreativität und es fragt dich keiner danach, ob du deinen dozenten mal gefallen hast und dafür punkte kassiertest.

Mädchen!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
baxter

Dabei seit: 03.05.2004
Ort: Berlin
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 18.05.2006 00:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hans_ hat geschrieben:

• Das Gesetz der Nähe: Elemente mit geringen Abständen zueinander werden als zusammengehörig wahrgenommen
• Gesetz der Ähnlichkeit: Einander ähnlich sehende Elemente werden eher als zusammengehörig erlebt als einander unähnlich sehende
• Gesetz der Geschlossenheit: Nicht vorhandene Teile einer Figur werden in der Wahrnehmung ergänzt
• Gesetz des gemeinsamen Schicksals: Elemente, die sich gleichmäßig bewegen bzw. verändern, werden als eine Einheit erlebt
• Gesetz der guten Gestalt (s. Prägnanz-Tendenz): Gestalthafte Wahrnehmungseinheiten bilden sich stets so aus, daß das Ergebnis eine möglichst einfache und einprägsame Gestalt darstellt.
• Gesetz der guten Fortsetzung: Elemente werden in einem Zusammenhang gesehen, wenn sie in einer guten Kurve angeordnet sind.


so habe ich das noch gar nicht betrachtet! *Huch*

... *Thumbs up!*
  View user's profile Private Nachricht senden
ruslana

Dabei seit: 16.05.2006
Ort: Berlin
Alter: 109
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 18.05.2006 01:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@baxter,


ist doch wie im wahren leben, ne ?

nach dem motto:

"gleich und gleich gesellt sich gern."

die werbeindustrie gibt millionen dafür aus, um zu erfahren, ob die zielgruppe nicht doch was gesehen hat und wie sie ihr, natürlich ohne dass es bewusst wahrgenommen wird, suggeriert, dass diese gesetze, täglich angewandt, den konsum fördern.

es gibt da viele tricks, gerade bei geschäftsverhandlungen: nach dem motto:

..."wenn mein verhandlungspartner langsam redet, rede ich auch langsam oder wenn er witzchen macht, bin ich auch lustig !"...

traurig, ABER wahr !


* Wo bin ich? *
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Dringende Frage
Dringende Frage zu Icc-Profil und Medienkeil
Gestaltgesetze
[ZP06] Fragensammlung Gestaltgesetze
Unterschied Gestaltgesetze/Gestaltungsgesetze?
Frage zu AP 09
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Zwischenprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.