mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 19:44 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: 120 fachübergreifende Fragen vom 17.05.2003


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> 120 fachübergreifende Fragen
Seite: 1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
Lazy-GoD
Moderator
Threadersteller

Dabei seit: 26.11.2001
Ort: -
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 17.05.2003 15:14
Titel

120 fachübergreifende Fragen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo!
Hab mal 120 Fragen zusammengeschrieben, die ihr euch mal stellen solltet.
Wär schön, wenn die eine oder andere beantwortet wird. Gleich vorweg - ich weiß auch nicht alle antworten, ist aber alles lösbar. Die Punkteangabe in Klammern bedeutet, dass es dementsprechend viele "Antworten" gibt.


Wahrnehmung
1. Erläutern Sie die drei Stufen des Wahrnehmungsprozesses (nach
Zimbardo)! (12 Punkte)
2. Worin besteht der Unterschied zwischen Mehrdeutigkeiten und
Täuschungen bei der visuellen Wahrnehmung ? Geben Sie jeweils
Beispiele! (6 Punkte)
3. Erläutern Sie das Prinzip der Wahrnehmungsorganisation "Figur-Grund-
Gliederung"! Weshalb ist dieses Prinzip für die Mediengestaltung
bedeutsam? (5 Punkte)
4. Erläutern Sie das Prinzip der Wahrnehmungsorganisation
"Geschlossenheit"! Weshalb ist es für die Mediengestaltung bedeutsam?
(5 Punkte)
5. Nennen und erklären Sie kurz die "Gestaltgesetze" (gestaltpsychologische
Prinzipien )! (12 Punkte)
6. Erläutern Sie Gesetzmäßigkeiten der Bewegungswahrnehmung! (6 Punkte)
7. Erklären Sie die wahrnehmungspsychologischen Konzepte (a) "Größenkonstanz",
(b) "Formkonstanz" und (c) "Farbkonstanz" (12 Punkte)
8. Welche Rolle spielen Erwartungen bei der Wahrnehmung? (6 Punkte)
9. Erläutern Sie das Prinzip der Verschmelzung! (4 Punkte)

Textverstehen und Textgestaltung
10. Beschreiben und erläutern Sie kurz die Verarbeitungsebenen der
kognitiven Textverarbeitung. (6 Punkte)
11. Was bedeutet bei Texten "Kohärenz"? (4 Punkte)
12. Erläutern Sie kurz die "basale Verarbeitung" von Texten (Buchstaben und
Worterkennen)! (8 Punkte)
13. Was geschieht bei der "elaborativen Verarbeitung" von Texten
(Verknüpfung mit dem Vorwissen)? (8 Punkte)
14. Was geschieht bei der "reduktiven Verarbeitung" von Texten
(Verdichtung auf das Wesentliche)? (8 Punkte)
15. Was bedeutet "rekonstruktive Verarbeitung" von Texten? Welche
Repräsentationen von Texten lassen sich unterscheiden? (6 Punkte)
16. Erläutern Sie unterschiedliche Arten des Lesens (Lesarten)! (6 Punkte)
17. Welche Merkmalkategorien für die Textbearbeitung werden nach
Ballstaedt unterschieden? Erläutern Sie kurz die Kategorien! (6 Punkte)
18. Nennen und erläutern Sie unterschiedliche Arten von Überschriften! (8
Punkte)
19. Nennen und erläutern Sie unterschiedliche Möglichkeiten, in Texten
"Orientierungsmarken" zu setzen! (12 Punkte)
20. Welche Möglichkeiten gibt es, bei der Textgestaltung an das Vorwissen
der Leser anzuknüpfen (jeweils kurze Erläuterung)? ( 8 Punkte)
21. Wodurch kann die Herstellung von Kohärenz beim Lesen von Texten
gestört oder behindert werden? Erläutern Sie jeweils kurz! (12 Punkte)
22. Nennen Sie Kriterien einer verständlichen Handlungsbeschreibung! (10
Punkte)
23. Durch welche Gestaltungsmerkmale kann erreicht werden, dass Texte
Vorstellungen und zum Denken anregen? (10 Punkte)
24. Nennen und erläutern (kurz) Sie 12 typographische Grundbegriffe! (12
Punkte)
25. Welche Besonderheiten gelten für das Gestalten von Texten auf dem
Bildschirm? (12 Punkte)

Bildverstehen und Bildbearbeitung
26. Welche Funktionen haben Abbilder? (4 Punkte)
27. Nennen und erklären Sie 4 Typen von Abbildern! Unter welchen
Bedingungen ist der jeweilige Typ besonders geeignet? (8 Punkte)
28. Benennen und erläutern Sie die vier Ebenen der kognitiven
Bildverarbeitung (16 Punkte)
29. Was bedeutet die Forderung nach "funktionaler Perspektive" bei der
Bildgestaltung und -bearbeitung? (4 Punkte)
30. Was bedeutet die Forderung nach "Reduzieren von Komplexität" bei der
Bildgestaltung und -bearbeitung? (12 Punkte)
31. Durch welche Maßnahmen der Bildbearbeitung kann die Bildauswertung
(in Grenzen) gesteuert bzw. beeinflusst werden? (Begriffe kurz erklären) (10
Punkte)
32. Was ist bei der visuellen Organisation von Abbildern zu beachten? (4
Punkte)
33. Nennen und erläutern Sie Prinzipien einer effektiven Verwendung von
Farbe bei der Bildbearbeitung und -gestaltung! (12 Punkte)
34. Nennen und erläutern Sie Verfahren zur Evaluation von Abbildern? (6
Punkte)

Bildgestaltung im Film/Video
35. Was versteht man unter Bilddramaturgie? (4 Punkte)
36. Mit welchen bilddramaturgischen Mitteln kann man Orts- und Zeitsprünge
verdeutlichen? (4 Punkte)
37. Erläutern Sie verschiedene Kamerabewegungen! Wann sind diese jeweils
sinnvoll einsetzbar? (6 Punkte)
38. Was versteht man unter einem "Achsensprung"? (4 Punkte)
39. Erklären Sie die Faktoren, die im Bildaufbau die "Gewichte" beeinflussen!
(4 Punkte)
40. Welche bildgestalterischen Mittel sind verfügbar um in Film/Videoszenen
"Atmosphäre" zu vermitteln? (6 Punkte)
41. Weshalb ist die Beleuchtung bei Film-/Videoaufnahmen von erheblicher
Bedeutung? (12 Punkte)

Drehbuch und Produktion
42. Was versteht man unter Dramaturgie? (3 Punkte)
43. Was bedeutet "(Erklärung der) Motivation" im Kontext der Dramaturgie
eines Films? (10 Punkte)
44. Was bedeutet "Exposition" innerhalb der Filmdramaturgie? Weshalb ist
sie wichtig? (10 Punkte)
45. Welche dramaturgischen Funktionen haben Nebenfiguren? (4 Punkte)
46. Nennen und erläutern Sie die wichtigsten Stufen des
Produktionsprozesses bei Film/Video-Produktionen! (3 Punkte)
47. Welche Kostenarten sind in einem Budgetplan für eine
Film/Videoproduktion mindestens zu berücksichtigen? (6 Punkte)
48. Beschreiben Sie die Schritte zu einem fertigen Drehbuch! (6 Punkte)
49. Erklären Sie die Begriffe "Exposè", "Outline" und "Treatment" im
Zusammenhang mit der Film-/Videoproduktion! (6 Punkte)

Multimediakonzeption und -produktion
50. Erläutern Sie die Beschreibung von "Einzelmedien" und "Multimedia"
mittels unterschiedlicher "Facetten"! (8 Punkte)
51. Nennen und erklären Sie (kurz) die einzelnen Schritte bei der Konzeption
eines Multimedia-Produkts ( 10 Punkte)
52. Nennen Sie relevante Personvariablen für eine Adressatenanalyse (6
Punkte)
53. Nennen und erklären Sie kurz 5 Kategorien von Qualitätskriterien für
Multimedia-Produkte (10 Punkte)
54. Was ist innerhalb der Multimedia-Konzeption ein "story-board"? Welche
Informationen sollten dort hineingeschrieben werden? (6 Punkte)
55. Nennen Sie Interaktionsmöglichkeiten in multimedialen Lernprogrammen!
(6 Punkte)

Medienproduktion und Journalismus
56. Was ist Information? (3 Punkte)
57. Wie kann Information analysiert werden? (3 Punkte)
58. Was unterscheidet Nachricht von Information? (6 Punkte)
59. Was ist Entropie? (2 Punkte)
60. Beschreiben Sie die Bestandteile einer journalistischen Nachricht! (6
Punkte)
61. Aus welchen Schritten setzt sich methodische Recherche zusammen? (3
Punkte)
62. Was ist sog.. Wallraf-Methode? (3 Punkte)
63. Zählen Sie Entwicklungsschritte von der Fotografie zum Film auf! (10
Punkte)
64. Begründen Sie kurz die These, dass Nachrichten "künstliche
Wirklichkeiten" schaffen! (10 Punkte)

Digitale Medien
65. Was ist ein Datentyp? (3 Punkte)
66. Welche Verbindung gibt es zwischen einem Abstrakten Datentyp und
einem Medientyp? (12 Punkte)
67. Was ist ein Medientyp? (10 Punkte)
68. Beschreiben Sie charakteristische Merkmale eines digitalen Mediums? (6
Punkte)
69. Zählen Sie alle Medientypen auf und beschreiben sie kurz! (12 Punkte)
70. Was sind die Unterschiede zwischen Datenkompression und
Datenreduktion? (6 Punkte)
71. Beschreiben Sie in kurz die Unterschiede zwischen JPEG, MJPEG und
MPEG! (10 Punkte)

Integration digitaler Medien
72. Was ist QuickTime? (10 Punkte)
73. Welche Medientypen kennt QuickTime? Bitte aufzählen! (4 Punkte)
74. Zählen Sie auf und beschreiben Sie kurz die Bestandteile von QuickTime?
(12 Punkte)
75. Beschreiben Sie kurz, was passiert wenn ein QuickTime-Movie von der
Festpaltte abgespielt wird (QuickTime-Prozeßbestandteile)! (10 Punkte)
76. Was sind die Aufgaben des Image Compression Managers? (6 Punkte)
77. Erklären Sie den Aufbau eines QuickTime-Movie-Datenformates (12
Punkte)
78. Welche Werkzeuge sind Ihnen bekannt, die QuickTime nutzen? (3 Punkte)
79. Was sind die Vorteile integrativer Medienkonzepte? (6 Punkte)

QuickTime Virtual Reality (QTVR)
80. Welche Arten von QTVR-Movies sind Ihenn bekannt? (3 Punkte)
81. Erklären Sie umfassend den logischen und physikalischen Aufbau einer
QuickTime VR-Datei (12 Punkte)
82. Aus welchen Phasen besteht der Produktionsprozeß von QTVR-Movies?
Bitte beschreiben Sie kurz auch die Einzelheiten! (10 Punkte)
83. Welche technische Ausrüstung ist für die Realisierung von QTVR
notwendig? (6 Punkte)
84. Wie lassen sich die häufige Fehlerquellen bei QTVR vermeiden/mindern?
(6 Punkte)
85. Was ist ein Multi-Node-Movie? (6 Punkte)
86. Aus welchen Medientypen setzen sich QTVR-Panorama-Movie und
Multi-Node-Movie zusammen? (10 Punkte)
87. Warum ist der Atomaufbau eines QuickTime-Movies gut geeignet für die
Verwendung für QTVR-Movies? (6 Punkte)

Medienproduktion in der Druckvorstufe
88. Erklären Sie den Begriff "digitale Druckvorstufe"! (6 Punkte)
89. Was ist Publishing-Prozeß? Was sind seine Bestandteile? (6 Punkte)
90. Was ist EBV-Prozeß? Was sind seine Bestandteile? (6 Punkte)
91. Beschreiben Sie die Eigenschaften einer PhotoCD! ( 6 Punkte)
92. Was ist PostScript? (3 Punkte)
93. Warum spielt PostScript in der digitalen Druckvorstufe eine wichtige
Rolle? (12 Punkte)
94. Wie hat sich PostScript bis heute entwickelt? (10 Punkte)
95. Wie geht PostScript mit Schriften um? (6 Punkte)
96. Wie ist eine EPS-Datei aufgebaut? (3 Punkte)
97. Welche Unterschiede gibt es zwischen PDF und EPS? (10 Punkte)
98. Was ist Druck-Raster? (3 Punkte)
99. Definieren Sie den Begriff "Separation"! (6 Punkte)
100. Wie läßt sich Punkte-Zuwachs im Druck vermeiden? (3 Punkte)
101. Welche Begriffe der Druckvorstufe sind für die Kommunikation mit einem
Satzstudio oder mit einer Druckerei unerläßlich? Zählen Sie sie auf und
beschreiben kurz ihre Bedeutung! (12 Punkte)

Soziale Aspekte der Online-Medien
102. Was besagt das Cues-Filtered-Out-Modell der computervermittelten
Kommunikation? Welche Anwendungsrelevanz hat es hinsichtlich der
Medienproduktion für Online-Medien? (10 Punkte)
103. Was versteht man unter "hyperpersonalen" Beziehungen? Welche Vorund
Nachteile haben sie im Vergleich zu "realen" Beziehungen. (6 Punkte)
104. Wäre zur Ergänzung der Vorlesung "Grundlagen der Medienproduktion"
eine Online-Beratung sinnvoll? Bitte nehmen Sie begründet hinsichtlich
möglicher Vor- und Nachteile dieser Form der computervermittelten
Kommunikation Stellung! (4 Punkte)
105. Wäre zur Begleitung der Vorlesung "Grundlagen der Medienproduktion"
ein Online-Forum sinnvoll? Bitte nehmen Sie begründet hinsichtlich
möglicher Vor- und Nachteile dieser Form der computervermittelten
Kommunikation Stellung! (4 Punkte)
106. Was versteht man unter e-Moderating? Nennen Sie fünf wichtige
Funktionen von E-Moderatoren mit Quellenangabe! (6 Punkte)
107. Was versteht man unter einer "virtuellen Gemeinschaft"? Wer prägte
diesen Begriff? In welchem Verhältnis können "virtuelle" und "reale"
Gemeinschaften zueinander stehen (bitte systematische Erläuterung)? (10
Punkte)
108. Was verbirgt sich hinter der Abkürzung "WCMS"? Bitte erläutern Sie den
Gegenstand! (4 Punkte)
109. In welcher Weise können Online-Communites dem Welche technischen
Möglichkeiten sollten den Mitgliedern einer Online-Community für die
Stärkung ihres sozialen Zusammenhalts bereitgestellt werden? Bitte
nennen und jeweils kurz erläutern. (10 Punkte)
110. E-Commerce dienen? (6 Punkte)

Medienproduktion für die Mobilkommunikation
111. Skizzieren Sie kurz die drei Generationen der Mobilfunknetze in
Deutschland! (10 Punkte)
112. Ist aus Nutzersicht das Medium "Handy" als "mobiles Telefon" zu
kennzeichnen? (4 Punkte)
113. Kennzeichnen Sie vier wichtige Typen von SMS-Diensten! (8 Punkte)
114. Nehmen Sie kritisch Stellung zu Funktion und Zielgruppe eines SMS-Info-
Dienstes, der tagesaktuelle Meldungen versendet! (6 Punkte)
115. Nehmen Sie Stellung zu der im Herbst 2000 in den Massenmedien
verbreiteten Nachricht, Handy-Nutzung führe bei Jugendlichen zu einem
Rückgang des Rauchens! (6 Punkte)
116. Was verbirgt sich hinter der Abkürzung "WML"? Erläutern Sie kurz das
Konzept! (6 Punkte)
117. Was ist bei der Gestaltung von WAP-Angeboten im Unterschied zu Web-
Angeboten zu beachten? (8 Punkte)
118. Nennen Sie drei reale WAP-Angebote mit entsprechender URL! (3 Punkte)
119. Nennen Sie drei Möglichkeiten, sich WAP-Angebote anzeigen zu lassen!
(3 Punkte)
120. Erläutern Sie eine mögliche "Killerapplikation" für UMTS und gehen Sie
dabei auf Gestaltungsfragen ein. (8 Punkte)


Zuletzt bearbeitet von Lazy-GoD am Sa 17.05.2003 15:19, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Senjoy

Dabei seit: 15.04.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Sa 17.05.2003 15:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Donnerwetter,

nur mir fällt ja schon zum Punkt Wahrnehmung nichts ein.
doll.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
..::Eisdealer

Dabei seit: 15.03.2002
Ort: -
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 17.05.2003 16:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

*g mir auch nicht
  View user's profile Private Nachricht senden
F.O.X

Dabei seit: 19.04.2002
Ort: DA
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 17.05.2003 18:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wo hast du denn DIE Fragen her? Ich kann auf jeden Fall mit den meisten nix anfangen. Ob das jetzt an den Fragen oder an meiner nicht vorhandenen fachlichen Kompetenz liegt sei jetzt mal so dahingestellt *zwinker* .

Meiner Meinung nach: Alles nur die total Panikmache!

.... nix für ungut aber von den meisten Sachen hab ich wirklich noch nie was gehört.
  View user's profile Private Nachricht senden
kowalski

Dabei seit: 23.07.2002
Ort: mannheim
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 17.05.2003 18:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

geht mir genauso.
wie überhaupt die ganze lernerei für konzeption & gestaltung im kompendium etc. mir die augen geöffnet hat was in der ausbildung am meisten gefehlt hat.

nämlich konzeption und gestaltung!

Au weia!
  View user's profile Private Nachricht senden
[fränK]
Moderator

Dabei seit: 27.04.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 17.05.2003 18:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Oh geile Fragen!

Kommt lasst sie uns wissen. *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
Junesan

Dabei seit: 19.03.2003
Ort: Mönchengladbach
Alter: 37
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 17.05.2003 19:53
Titel

Also im ernst...

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

...das is echt eine verarschung denn wir sind Mediengestalter und keine Grafik Designer. Da gibt es gewaltige Unterschiede. Was KoGe angeh bin ich glaub ich echt fit, aber eineige Sachen da oben stehen weder im Prüfungsbuch noch im ABC noch irgendwo in meinen Unterlagen und ich werd mir die auch nicht mehr reinfahren, denn ich werd ja jetzt schon total bescheuert...

hier wird gepostet was das Zeug hält, DAS kommt sicher dran, DIES wird auf jeden Fall in der AP vorkommen......denke mit allgemeinem Grundwissen und guten Verständnis für die fachbezogenen Sachen hat man gute Karten. Punkt aus. Ich kann nicht 5 Jahre Grafik Design nachholen....denke auch niemals, dass das von dem Prüfungsauschuss verlangt wird. IHR???

Hoffnung nich´aufgeben, lieber übergeben * grmbl *
  View user's profile Private Nachricht senden
Mr.Rick25

Dabei seit: 13.05.2003
Ort: KS
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 18.05.2003 09:27
Titel

also mal ganz ehrlich....

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

entweder ich bin hier die letzten fast 2 Jahre in der falschen Umschulungsmaßnahme (Mediengestalter für Digital u. Print) gewesen, oder das meißte der oben genannten 120 Fragen habe ich verpaßt. Kann mich gar nicht an soviel Ausfallzeiten meinerseits erinnern.
Uns wurde immer gesagt, das Kompendium sei die "bibel" fürden Mediengestalter aber wenn ich darin die Antworten für die meißten der oben genannten Fragen finden will, müßte das gute Stück wohl mindestens doppelt so viele Seiten haben.
Wo kommen die 120 Fragen denn eigentlich her? Abschlußarbeit eines Grafikdesignerstudiums? Meine Güte!
Danke für´s Panikmachen aber ohne mich!
mfG
Mr.Rick25
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Ausbildereignungsprüfung Fragen
PAL Fragen ?
letzte Fragen zur ZP
Fragen zu Scanauflösung
WISO Fragen 05
Fragen zu Aufgabe 1
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.