mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 04:35 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Windows schneller machen ... vom 29.08.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Hard- und Software -> Windows schneller machen ...
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
Mischpult

Dabei seit: 19.11.2003
Ort: Bochum
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 30.08.2005 07:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nur und nur weil Waschbequen mir so ein sympathischer Junger Typ ist ...

Messergebnisse der ct [Ausgabe 17/05]

Aktion > Kommentar

- gerade nicht benoetigete Programme schliessen > Effektiver ist das Abschalten des Autostarts
- ueberfluessige Autostarts deaktivieren > empfehlenswert
- ueberfluessige Windows-Dienste deaktivieren > im Prinzip sinnvoll, aber schwer umzusetzen
- automatische Updates deaktivieren > gefaehrlich!
- Systemwiederherstellung deaktivieren > nicht empfehlenswert
- ueberfluessige Dateien auf der Festplatte loeschen > schafft Platz auf der HD, bringt aber kein Tempo
- ueberfluessige Windows Komponenten deinstallieren > schafft Platz auf der HD, bringt aber kein Tempo
- nicht benoetigte Schriften deinstallieren > schafft Platz auf der HD, bringt aber kein Tempo
- DLLCache loeschen > schafft Platz auf der HD, bringt aber kein Temp
- ein Drittel Plattenplatz freihalten > schafft Platz auf der HD, bringt aber kein Tempo
- nicht benoetigte Registry Schluessel loeschen > ueberfluessig
- Ausschalten des Windows Designs Luna > Geschmackssache
- Windows XP "Fuer optimale Leistung anpassen" > Geschmackssache
- Deaktivieren der Aufklappverzoegerung bei Menues > Geschmackssache
- normalerweise im Hintergrund laufende Prozesse durch den Befehl "Rundell32.exe advapi32.dll, ProcessIdleTasks" sofort starten > ueberfluessig
- Gueltigkeitsdauer von EFS-Zertifikaten im Cache verlaengern > ueberfluessig

Fazit der ct': Windows laesst sich durch das Abschalten ueberfluessiger Autostarts beschleunigen, doch das war es im Grunde schon. Viele Tipps sind zwar interessant und mitunter sinnvoll, nur haben sie auf das Tempo des Systems keinen Einfluss.

So nun bitte keine Diskussionen ueber die Sachen da oben - die ct' hat Benchmarks laufen lassen und ausser bei den 3 ersten Sachen gab es bei allen anderen keine messbaren Aenderungen


Zuletzt bearbeitet von Mischpult am Di 30.08.2005 08:25, insgesamt 3-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
saucer

Dabei seit: 19.05.2002
Ort: München
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 30.08.2005 08:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Waschbequen hat geschrieben:

- Regelmäßig die Registry säubern. Habe dabei selbst in den letzten Jahren gute Erfahrungen mit RegCleaner gemacht.
- Regelmäßig die Platte defragmentieren, gerade wenn sie fast voll ist o&o defrag!
- Regelmäßig den Autostart ausmisten.autoruns von sysinternals


und nochmal in aller deutlichkeit weil das hier jetzt schon wieder losgeht:
sich tools zu installieren die das system tunen/beschleunigen/optimieren sollen ist dummfug. das ist ein schuss ins knie - eure systeme werden nur langsamer mit solchen tools.

ein guter defragger, die dienste beachten (wie primus schrob - allerdings störte mich sein wording *zwinker* ) und nen regtweaker. dann sauber software deinstallieren. Aber irgendwann muss man halt doch wieder neu aufsetzen dagegen ist kein kraut gewachsen (treiberleichen, softwareleichen, datenleichen, systeminkontinenz *g*).. ist halt normal mit der zeit.

@Mischi
find ich spitze dass du dir die mühe gemacht hast, dickes danke dafür.
ich hab den ct artikel damals auch drei mal gelesen, zeitgleich auch einen von der pcwelt. die pcwelt kann man mal wieder total vergessen aber über den ct-artikel hab ich mich ähnlich aufgeregt.. du hast zwar geschrieben man soll nicht drüber diskutieren aber ich möchte das vielleicht gerade an der stelle doch mal sachlich probieren.

Ich teste zu Hause ne Menge tools aus, hab also eine absolut zugemüllte Registry. Wenn ich die hin und wieder aufräum (halbjährig), also unbenötigte schlüssel lösche und die registry defragmentiere merk ich aber definitiv einen absoluten geschwindigkeitsvorteil. Liegt dass jetzt daran dass ich ein anderes userverhalten hab als die ct es getestet hat oder täusch ich mich da? Waschi, was meinstn du? Merkst du nen vorteil wenn du die registry aufräumen lässt? Au weia!


Zuletzt bearbeitet von saucer am Di 30.08.2005 09:06, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Waschbequen
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Di 30.08.2005 08:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Danke Mischer - das gibt ja dann in etwa das wieder, was ich so dachte Lächel

@saucer - was macht denn o&o defrag besser, las das Windows-Tool?
 
saucer

Dabei seit: 19.05.2002
Ort: München
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 30.08.2005 08:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Waschbequen hat geschrieben:
@saucer - was macht denn o&o defrag besser, las das Windows-Tool?


http://www.oo-software.com/en/products/oodefrag/scenarios.html hat geschrieben:

But Windows 2000 and Windows XP have built-in defragmentation software; do I really need O&O Defrag V8?

O&O Defrag V8.0 Professional offers you many essential features that you won't find in the built-in programs: from the opportunity to defragment the Windows registry database to ActivityGuard Pro, which organizes resource use so that you can continue working throughout the defragmentation process. Even Microsoft is aware of this fact, and recommends the use of a "third party" defragmenter in a Knowledge Base article.


Ich bin damals über die Knowledge Base auf o&o defrag gestossen, habs probiert und war begeistert. Wir habens sofort im Büro gekauft weil wir hier was defrag angeht die Werbeagenturen-typischen Probleme: die Macs erkennen nach dem Defrag hin und wieder irgendwelche Mac-Infos nicht, die Platten sind zu gross für Windows-Defrag und das Teil ist generell um einiges schneller. Ich kann nicht sagen dass ich es dem typischen Heimanwender jetzt raten würde, aber ich möchte es echt nicht mehr missen. Saug dir mal die Trial, aber verprech mir dass du mir dann auch kurz schreibst ob du Vorteile gemerkt hast

@Mischi
find ich spitze dass du dir die mühe gemacht hast, dickes danke dafür.
ich hab den ct artikel damals auch drei mal gelesen, zeitgleich auch einen von der pcwelt. die pcwelt kann man mal wieder total vergessen aber über den ct-artikel hab ich mich ähnlich aufgeregt.. du hast zwar geschrieben man soll nicht drüber diskutieren aber ich möchte das vielleicht gerade an der stelle doch mal sachlich probieren.

Ich teste zu Hause ne Menge tools aus, hab also eine absolut zugemüllte Registry. Wenn ich die hin und wieder aufräum (halbjährig), also unbenötigte schlüssel lösche und die registry defragmentiere merk ich aber definitiv einen absoluten geschwindigkeitsvorteil. Liegt dass jetzt daran dass ich ein anderes userverhalten hab als die ct es getestet hat oder täusch ich mich da? Waschi, was meinstn du? Merkst du nen vorteil wenn du die registry aufräumen lässt? Au weia!


Zuletzt bearbeitet von saucer am Di 30.08.2005 09:07, insgesamt 3-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
s.hallow

Dabei seit: 25.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 30.08.2005 09:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wichtig ist auch der richtige Umgang mit Grafikkarten- und Chipsatztreibern...

So war es früher üblich besagte Treiber einfach zu aktualisieren,
sprich Release für Release drüberzuinstallieren. Mittlerweile hat sich die Erkenntnis
durchgesetzt, dass es in beiden Fällen günstiger ist, den jeweils älteren Treiber zu
deinstallieren und dann erst den neuen aufzuspielen. Leider taugen die "uninstall" Funktionen
der Treiberpakete nicht allzuviel, d. h. Fragmente bleiben in der Regel erhalten, der ursprüngliche
Installationsordner ebenfalls (aus dem sich Windows übrigens gerne bedient, wenn ihm sonst nichts
besseres einfällt). Die Folge können diverse Fehler, generell schlechte Performance, oder das ausbleiben
erhoffter Verbesserungen/Features des "neuen" Treibers sein.

Über die beste Methode einen Treiber restlos zu entfernen kann man streiten, ich bevorzuge folgende Methode:
1. Systemerweiterungen->Software->den entsprechenden "uninstaller" verwenden
2. kein Neustart!
3. den Installationsordner manuell löschen (C:\windows\nvidia... o. ä.)
4. Neustart
5. Hardware Installationsroutine von Windows abbrechen (Hardewareinstallation fehlgeschlagen etc.)
6. die Registry manuell von den verbliebenen Einträgen befreien (im RegCleaner werden Nvidia, Via, ATI usw. deutlich ausgewiesen)
7. Neustart
8. Hardware Installationsroutine von Windows abbrechen (Hardewareinstallation fehlgeschlagen etc.)
9. neuen Treiber installieren

Andere bevorzugen Tools wie den DriverCleaner.
  View user's profile Private Nachricht senden
ddrummer

Dabei seit: 05.03.2004
Ort: berlin
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 30.08.2005 12:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich hab mir ´ne Swap-Partition mit 7GB eingerichtet und folgende Systemordner dort hingeschoben (per TweakXP):
Temp, alle Desktop-Ordner, cookies, IE-Temp, pagefile, shared docs, Verlauf, Favoriten, eigene Dateien

Ebenfalls sind dort die temp-ordner sämtlicher Programme, die eine Verschiebung dessen zulassen.
Den Standard-Programmpfad (C:\win\programme) hab ich der Ordnung halber auf eine andere Partition für Programme verschoben.

Folge: Ob´s schneller wird kann ich nicht sagen, jedoch fragmentiert die OS-Partition nicht so schnell und deren Größe bleibt nahezu konstant. Zudem kommt man bequemer an die Temp-Ordner ran, die man gelegentlich leeren sollte.

Für Menschen mit vielen Festplatten würde es sich empfehlen die OS-Partition auf eine separate HDD zu installieren
-> zwei Festplatten teilen sich die Arbeit = schneller
  View user's profile Private Nachricht senden
saucer

Dabei seit: 19.05.2002
Ort: München
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 30.08.2005 13:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ddrummer hat geschrieben:

Folge: Ob´s schneller wird kann ich nicht sagen, jedoch fragmentiert die OS-Partition nicht so schnell und deren Größe bleibt nahezu konstant. Zudem kommt man bequemer an die Temp-Ordner ran, die man gelegentlich leeren sollte.


wird sogar langsamer wenn die partition auf der selben platte ist da er ja an eine andere stelle spulen muss um erstmal in die swap-partition zu kommen.

sowas macht nur sinn, und ich empfehl das sogar massiv, wenn man sich noch ne zusätzliche sauschnelle platte holt und die für swap und photoshop-swap beispielsweise nutzt.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Waschbequen
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Di 30.08.2005 13:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Eigene Dateien & Co. lagere ich prinzipiell auf meine Daten-Partition aus, schon aus Backup-Gründen.
 
 
Ähnliche Themen Gehts schneller mit 2 Netzwerkkarten.
Was ist schneller: USB oder Firewire
Wie mache ich meinen G4 schneller?
Mac OS X auf PC - Ging schneller als gedacht
Windows 8 - oder warten auf Windows 10?
OS X auf Windows
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4
MGi Foren-Übersicht -> Hard- und Software


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.