mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 18.07.2024 20:02 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Hohe Dichte auf Transparentfilm mit Inkjet vom 06.02.2013


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Druck - Produktion -> Hohe Dichte auf Transparentfilm mit Inkjet
Autor Nachricht
M_a_x
Threadersteller

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 06.02.2013 21:37
Titel

Hohe Dichte auf Transparentfilm mit Inkjet

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi,
jetzt hab' ich auch mal 'ne Frage:
Kennt sich jemand hier mit Ink Jet auf transparentem Film aus?

Problem: ich möchte möglichst "dicht" drucken, das heißt eine Schwarzdichte so hoch wie möglich erzielen.
Habe eigentlich ziemlich viele Treibersettings durch und komme auf keinen grünen Zweig, die Dichte bleibt "mau".
Zur Verfügung steht ein Epson 4900 und ein Canon 8300 iPF, Pigmenttinten.

Jemand fundierte Erfahrung damit?
Bin für jede qualifizierte Anmerkung dankbar.
  View user's profile Private Nachricht senden
eyesee

Dabei seit: 15.11.2002
Ort: Würzburg
Alter: 43
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 06.02.2013 21:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Probier doch mal den Farbaufbau der Datei zu erhöhen (bis zu 400% CMYK Schwarz).
oder schreibe ein neues Farbprofil, bei dem du an die Grenzen des max. Farbauftrages gehst.
Mit welchen RIP arbeitest du? evtl hilft dir ein Plugin oder Standalone Lösung wie Colorgate Filmrip o.ä.

P.S. es kann auch an der Folie liegen, hier solltest du unbedingt einen transprenten Film speziell für die Belichtung wählen. Sind zwar richtig teuer, leisten aber auch das gewünschte.

Viel Glück.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
M_a_x
Threadersteller

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 06.02.2013 22:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

eyesee hat geschrieben:
Probier doch mal den Farbaufbau der Datei zu erhöhen (bis zu 400% CMYK Schwarz).
oder schreibe ein neues Farbprofil, bei dem du an die Grenzen des max. Farbauftrages gehst.
Mit welchen RIP arbeitest du? evtl hilft dir ein Plugin oder Standalone Lösung wie Colorgate Filmrip o.ä.

P.S. es kann auch an der Folie liegen, hier solltest du unbedingt einen transprenten Film speziell für die Belichtung wählen. Sind zwar richtig teuer, leisten aber auch das gewünschte.

Viel Glück.

Danke für die Antwort.

Der Film ist speziell dafür gedacht, geht mal davon aus, daß der OK ist. Die Daten sind RGB, bei Schwarz = (0,0,0)
Farbprofil erstellen ist nicht, da ich kein Durchlichtspektralphotometer zur Verfügung habe.
Deshalb habe ich ja über Druckertreiber gedruckt, was mir auch nicht wirklich gefällt, da man ja nie genau weiß, was der da eigentlich rechnet.

Als RIP hätte ich ein EFI XF zur Verfügung, müsste mich da aber noch einarbeiten.
Habe ich darüber -ohne über "Transparenz"-Profile gehen zu müssen- mit Rip bessere Möglichkeiten, was an der Farbe zu steuern? Bitte um weitere Hinweise und danke!


Zuletzt bearbeitet von M_a_x am Mi 06.02.2013 22:14, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
eyesee

Dabei seit: 15.11.2002
Ort: Würzburg
Alter: 43
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 06.02.2013 22:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Direkt über den Druckertreiber hast du wirklich schlechte Karten. Probier dich mal durch das EFI Rip zu wurschteln und mehr Farbe zu fahren, Sättigung erhöhen oder Farbkurven hochziehen,Farbprofil für ein stark saugendes Papier aussuchen (für mehr Farbauftrag) etc... Sollte ja farblich alles egal sein, wenn es rein um das Schwarz geht.

Druckst du öfter auf Film?
Ich hatte auf der Viscom , glaube bei Groener oder Brunner?!, einen kleinen A3 Pisser gesehen, der mit einer hochpigmentierten Schwarztinte ausgestattet war und ein passendes Film-RIP dazu, im Bundle keine 1000 Euro. Das Ergebnis war ein hochdichtes Schwarz, sah wirklich gut aus.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
M_a_x
Threadersteller

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 07.02.2013 23:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

eyesee hat geschrieben:
Direkt über den Druckertreiber hast du wirklich schlechte Karten. Probier dich mal durch das EFI Rip zu wurschteln und mehr Farbe zu fahren, Sättigung erhöhen oder Farbkurven hochziehen,Farbprofil für ein stark saugendes Papier aussuchen (für mehr Farbauftrag) etc... Sollte ja farblich alles egal sein, wenn es rein um das Schwarz geht.

Ja, darauf könnte es wohl hinauslaufen.

Zitat:
Druckst du öfter auf Film?
Ich hatte auf der Viscom , glaube bei Groener oder Brunner?!, einen kleinen A3 Pisser gesehen, der mit einer hochpigmentierten Schwarztinte ausgestattet war und ein passendes Film-RIP dazu, im Bundle keine 1000 Euro. Das Ergebnis war ein hochdichtes Schwarz, sah wirklich gut aus.

Eigentlich muss ich erstmal nur ein paar Materialien vergleichen, was natürlich nicht funktioniert, wenn kein vernünftiger Druck auf allen Materialien rauskommt.

Falls noch jemand eine Idee und/oder Erfahrung mit Canon 8300 hat, ich hätte ein offenes Ohr *zwinker*
Dir erstmal vielen Dank für Deine Antworten.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Tintenstrahldrucker für hohe Grammaturen
Probleme hohe Laufleistung Xerox DC2xx
Filmherstellung mit Inkjet-Drucker
Photokarton doppelseitig Inkjet
Outdoor-Papier für Inkjet ?
Inkjet-Zeitungsdruckerei gesucht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Druck - Produktion


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.