mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 28.05.2017 19:21 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [AP Winter 2006] Mediendesign – Nonprint vom 10.11.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> [AP Winter 2006] Mediendesign – Nonprint
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12
Autor Nachricht
Oceans_eleven

Dabei seit: 13.04.2005
Ort: -
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 03.12.2006 22:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

anflo
"Beitrag Verfasst: Mo 27.11.2006 16:31 Titel:
So, hier meine Ausarbeitung zu Interaktiver IMagwerbung. Mein Lehrer vermutete, dass vorallem Online-Marketing damit gemeint sein könnte:"


Sorry tut mir leid hab wirklich kein plan bei "interaktive Imagewerbung" aber was hat imagewerbung mit online-marketing zu tun? Hä?

Wahrscheinlich ist das eine total dumme frage aber peil das Thema einfach nicht! * Ich geb auf... *
  View user's profile Private Nachricht senden
anflo
Threadersteller

Dabei seit: 28.02.2006
Ort: Hannover
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 04.12.2006 06:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Oceans_eleven hat geschrieben:

Sorry tut mir leid hab wirklich kein plan bei "interaktive Imagewerbung" aber was hat imagewerbung mit online-marketing zu tun? Hä?

Wahrscheinlich ist das eine total dumme frage aber peil das Thema einfach nicht! * Ich geb auf... *


Tja, das weiß ich auch nicht so genau, aber da niemand so recht interaktive Imagewerbung eingrenzen kann, verlasse ich mich auf die Aussage meines Lehrers.

Schließlich kann interaktive Imagewerbung auch in Form eines Banners mit Flashfilchen o.ä. daherkommen. Und somit wäre die Brücke zwischen Online-Marketing und Interaktiver Imagewerbung geschlagen. ... Denke ich!
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
anflo
Threadersteller

Dabei seit: 28.02.2006
Ort: Hannover
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 05.12.2006 09:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wer noch keine Ahnung von Colormanagement hat hier Video-Workshops:

http://www.ruth.de/support/videoworkshop.htm
  View user's profile Private Nachricht senden
mr_who

Dabei seit: 31.08.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.12.2006 11:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

anflo hat geschrieben:
Wer noch keine Ahnung von Colormanagement hat hier Video-Workshops:

http://www.ruth.de/support/videoworkshop.htm


Super Seite! *Thumbs up!*
  View user's profile Private Nachricht senden
batthemadbat

Dabei seit: 20.10.2006
Ort: BAMhill
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.12.2006 12:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi zusammen,

hab nochmal was zu Kompimierungsverfahren zusammengeschrieben. Ist evtl. im zusammenhang mit Bild/Dateiformaten interessant.



Lauflängenkodierung (Runlength Code)

Eine Lauflängenkodierung verkürzt den Binärcode. Würde eine Codezeile beispielsweise

00011111001000011111100

lauten würde sie mittels Lauflängencodierung in

0 3 1 5 0 2 1 1 0 4 1 6 0 2

umgeschrieben. Es wird angegeben wie viele Nullen bzw. Einsen aufeinander folgen. Anders ausgedrückt:

Drei Nullen, fünf Einsen, zwei Nullen ...

Dadurch wird der Code erheblich verkürzt, wodurch Komprimierungen von 1:5 möglich sind. Diese Komprimierung ist reversibel, also verlustfrei.

Huffmann Codierung

Bei einem 8bit Graustufenbild liegen zwischen Schwarz und Weiß 256 Tonwertstufen, wobei Standardmäßig der erste Tonwert(Weiß) mit 0 kodiert ist ( 2 hoch 0 = 1) und der letzte also Schwarz mit 10000000 (2 hoch 8 = 256). Bei der Hufmanncodierung wird eine Tonwertanalyse vorgenommen, und dem am häufigsten auftretendem Tonwert, die niedrigste Codierung zugewiesen. Tonwerte mit abnehmender Häufigkeit werden nun die größeren Zahlenwerte zugewiesen.
Daraus ergeben sich 2 Tatsachen:
Die Huffmanncodierung kann nur vorgenommen werden, wenn Sich die auftretenden Tonwerte in ihrer Häufigkeit unterscheiden und
Dem codierten Bild muss eine Datei angehängt werden, die eine Zuordnung der Tonwerte zulässt.
Die Huffmann-Codierung ist verlustfrei

LZW-Komprimierung

Die LZW-Komprimierung ist nach ihren Erfindern den Mathematikern Lempel, Ziv und Welch benannt.
Bei dieser Komprimierungsmethode wird eine Datei analysiert ob darzustellende Inhalte mehrfach vorhanden sind. Sollte also eine Tonwertabstufung zweimal in einem Bild vorhanden sein wird Sie nur das erste mal angegeben, beim zweiten mal findet nur noch ein Verweis auf die bereits vorhandene Bildstelle statt. Diese Komprimierung ist besonders effektiv bei Bildern mit viel Volltonflächen.
LZW-Komprimierung ist verlustfrei

Differenz-Puls-Code-Modulation (DPCM)

Bei dieser Methode wird nicht mehr jeder Tonwert jedes Pixels einzeln dargestellt, sondern die Differenz zu den Umgebenden, da dieser Wert in der Regel geringer ausfällt.
DPCM ist verlustfrei

Transformation nach Fourier

Die das Bild definierende Helligkeitskurve, wird nach komplizierten mathematischen Operationen in einzelne Teilfunktionen zerlegt. Kurvenverläufe mit geringem Informationsgehalt werden dabei ausgesondert, woraus sich Verluste ergeben.
Die Bildtransformation nach Fourier ist verlustbehaftet.


JPEG Kompression


Folgende Schritte werden bei der Speicherung eines Bildes als Jpeg vorgenommen:

- Bilddaten werden in das Helligkeitssignal (Y) und das Farbsignal (UV) getrennt. Dadurch lässt sich das bildbestimmende Helligkeitssignal getrennt vom Farbsignal bearbeiten
- Farbe und Helligkeitssignal werden einer Fourier-Transformation unterzogen
- Ermittlung der Bildifferenzwerte nach DPCM
- Lauflängencodierung
- Signalumcodierung nach Huffmann

Mit JPEG sind Bildkompressionen von 1:10 – 1:80 möglich
  View user's profile Private Nachricht senden
anflo
Threadersteller

Dabei seit: 28.02.2006
Ort: Hannover
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 06.12.2006 14:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Den Link hätte ich mal früher finden sollen:

http://www.fotocommunity.de/info/Kodierung,_Datenformate
  View user's profile Private Nachricht senden
batthemadbat

Dabei seit: 20.10.2006
Ort: BAMhill
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 06.12.2006 14:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Kommt zwar ein bisschen spät aber mir sind da noch ein paar sachen eingefallen die ich unter astreiner interaktiver imagewerbung verstehe:

coca-cola: die coke fridge kampange (mit kot ähhh... code im deckel)

Ü-Eier: Codes für online-games im Ü-Ei

Celabrations: Hape Kerkeling Tanzkurs auf mini-CD als Beigabe zu jeder Packung

Cinestar (zumindest in Bamberg): Stellt man auf dem Handy an der Kasse Bluetooth an werden Wallpapers etc. auf das Handy übertragen

ich finde immer noch dass das ein * Ich muß mich mal kurz übergeben... * -Thema zum lernen ist aber naja... wird schon werden



Ich wünsch euch morgen allen viel Erfolg!!!!
  View user's profile Private Nachricht senden
Maren21

Dabei seit: 27.07.2006
Ort: Bochum
Alter: 34
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 07.12.2006 18:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

I DID IT! Lächel und es war machbar! Grins
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [AP Winter 2006] Medienberater – Nonprint
AP Winter 2006 Operating - Nonprint
[AP Winter 06] Mediendesign - Nonprint
[AP Winter 2006] Mediendesign - Print
[AP05 Winter] Stoffsammlung Mediendesign-Nonprint
AP Praxis Winter 2006 - Mediendesign Non-Print
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.