mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 17:28 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Pauschales Honorar für Mitarbeiterzeitung vom 29.06.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Pauschales Honorar für Mitarbeiterzeitung
Autor Nachricht
lissard
Threadersteller

Dabei seit: 01.11.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.06.2005 14:36
Titel

Pauschales Honorar für Mitarbeiterzeitung

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo

ich habe kürzlich eine freiberufliche Nebentätigkeit angemeldet und nun meinen ersten größeren Job.
Es geht um eine 28-seitige, monatliche Mitarbeiterzeitung. Bilder und Inhalte werden vom Kunden gestellt und kommen per E-Mail zu mir. Die gelieferten Bilder müssen geöffnet, geprüft und ausgewählt sowie teilweise umgewandelt und bearbeitet werden, hinsichtlich Farben/Kontraste/Tonwerte, aber nichts extrem aufwändiges. Es geht im wesentlichen darum, die textlichen Inhalte, die als Word-Dateien geliefert werden, sowie das gelieferte Bildmaterial in Quark zu setzen, entsprechend Styleguide und älterer Ausgaben dieser Zeitung. Außerdem muss eine Titelseite gestaltet werden: dafür werden mal einfache Fotos benutzt, hin- und wieder aber auch komplexere Collagen/Montagen, die dann mehr Aufwand und Bildbearbeitung erfordern.

Der Kunde sagt, dass die Agentur, die das bisher gemacht hat, ca. 5 Arbeitstage gebraucht hat, bis ein erstes Korrekturexemplar (als PDF) vorlag. Dann gab es immer eine 1. Korrekturphase, in der das Manuskript Seite für Seite telefonisch durchgegangen wurde, was immer ca. 3 Std. Aufwand gewesen wären.
Das Ausführen der Autorenkorrekturen hätte dann noch einmal gut 2 Tage in Anspruch genommen und dann hätte es ein fertiges Exemplar (PDF) zur Endkorrektur für den Vorstand gegeben. Danach könnte es dann passieren, dass der Vorstand einzelne Artikel austauschen will oder größere inhaltliche Korrekturen hätte, die den Umbau einzelner Seiten erforderlich machen. Nach Ablauf von ca. 10 Arbeitstagen seit Datenübergabe durch den Kunden, muss das fertige, freigegebene Dokument als Druck-PDF bei der Druckerei vorliegen.

Für diesen Job will der Kunde nun eine Pauschalsumme genannt bekommen, unter Berücksichtigug aller erforderlichen Arbeiten sowie Material- und Telefonkosten für Datenübergabe etc.
Bisher habe ich ein Stundenonorar von 60 Euro/Std. bei diesem Kunden veranschlagt für DTP-/Satzarbeiten und 70 Euro für EBV. Das war immer o.k. Aber was nimmt man pauschal für einen solchen Job? Denn es soll ja wohl Geld gespart werden, durch die Pauschale, also kann ich ja auch nicht einfach alles aufrechnen, 1:1.

Würde mich freuen, wenn jemand mit etwas mehr Erfahrung in "Honorardingen" mir einen Tipp geben könnte, denn trotz mehrjähriger Agenturerfahrung habe ich ja nie etwas mit den Abrechnungen zu tun gehabt und bin unsicher in Bezug auf mögliche Summen.

Danke und Gruß,

Lissard


Zuletzt bearbeitet von lissard am Do 19.10.2006 10:28, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.06.2005 14:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

na dann rechne es dir doch einfach mal durch. kalkulier wie lange du für bildbearbeitung und satz an einer seite sitzt, schlag ordentlich was oben drauf für die korrekturläufe (bei so zeitschriftenzeugs zieht sich das immer recht gerne) und du hast deine pauschalsumme. von der summe ausnehmen würde ich allerdings aufwendige composings, illustrationen, grafiken usw. die nicht in die kalkulation mit den bildern passen...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
frank

Dabei seit: 17.08.2004
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.06.2005 15:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

5 Tage x 6,4 Std........... 32 Std
Korrekturbesprechung.... 3 Std
Korrekturausführung...... 8 Std
Datenkopien/Farbkopien. 2 Std
Risikozuschlag .............. 5 Std

Gesamtzeit ca. 50 Std x gedachter mittlerer Stundensatz
55€ für Vorarbeiten/AV/DTP/EBV = 2750,-€
60€ für Vorarbeiten/AV/DTP/EBV = 3000,-€

Einen mittleren Stundensatz habe ich kalkuliert weil
du ja Vorarbeiten/Arbeitsvorbereitungen hast, die
wahrscheinlich nicht mit den 60€ für DTP oder 70€ für
die EBV gleichzustellen sind.
Und 50 Stunden Gesamtzeit für einen 24-Seiter ist nach
meinen Unterlagen sehr realistisch.
  View user's profile Private Nachricht senden
lissard
Threadersteller

Dabei seit: 01.11.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.06.2005 15:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn ich davon ausgehe, dass ich gut 2,5 Std. pro Seite benötige und dann im Schnitt noch einmal 0,5 Std. für Text-Korrekturen pro Seite, (die ja vermutlich nicht für wirklich jede Seite anfallen werden), wäre ich bei 72 Std., was sich ja wieder mit den 10 Arbeitstagen decken würde, von denen der Kunde gesprochen hat.

Gehe ich dann noch von 60 Euro Stundensatz aus, käme ich auf eine Summe von 4320 Euro für Satz und einfache
Bildbearbeitung im üblichen Rahmen für die 24 Seiten. Alles was wirklich wesentlich aufwändiger wäre, würde dann gesondert abgerechnet werden müssen und nicht in der Pauschale enthalten sein.

Das hört sich jetzt für mich erst einmal enorm viel an, knapp 4500 Euro für 10 Tage Arbeit. Ist das denn noch innerhalb eines üblichen Rahmens für ein solches Projekt?

Ich habe natürlich Angst, dass ich den Kunden ganz verliere, wenn ich jetzt ein Angebot mache, dass evtl. weit über dem liegt, was er bisher bei seiner alten Agentur für dieses Projekt gezahlt hat.
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.06.2005 15:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

lissard hat geschrieben:
Wenn ich davon ausgehe, dass ich gut 2,5 Std. pro Seite benötige und dann im Schnitt noch einmal 0,5 Std. für Text-Korrekturen pro Seite, (die ja vermutlich nicht für wirklich jede Seite anfallen werden), wäre ich bei 72 Std., was sich ja wieder mit den 10 Arbeitstagen decken würde, von denen der Kunde gesprochen hat.

Gehe ich dann noch von 60 Euro Stundensatz aus, käme ich auf eine Summe von 4320 Euro für Satz und einfache
Bildbearbeitung im üblichen Rahmen für die 24 Seiten. Alles was wirklich wesentlich aufwändiger wäre, würde dann gesondert abgerechnet werden müssen und nicht in der Pauschale enthalten sein.

Das hört sich jetzt für mich erst einmal enorm viel an, knapp 4500 Euro für 10 Tage Arbeit. Ist das denn noch innerhalb eines üblichen Rahmens für ein solches Projekt?

Ich habe natürlich Angst, dass ich den Kunden ganz verliere, wenn ich jetzt ein Angebot mache, dass evtl. weit über dem liegt, was er bisher bei seiner alten Agentur für dieses Projekt gezahlt hat.


mit nem stundensatz von 60 euro ist das aber ein normaler preis für solch ein produkt. wenn du dich nicht traust, den betrag anzubieten, geh halt mit deinem stundensatz etwas runter...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lissard
Threadersteller

Dabei seit: 01.11.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.06.2005 15:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@ Frank:
sorry, ich hatte meinen Text geschrieben, bevor Deiner bei mir angezeigt wurde, daher die Überschneidung.

Die Zeit, die Du kalkulierst kommt mir etwas knapp vor, das wären ja keine 1,5 Std pro aufzubauender Seite! Ich denke, dass es eher länger dauert, bis man den vorgegebenen Text wirklich in dem vorgegebenen Platz untergebracht bekommt. Denn der Kunde hat direkt dazu gesagt, dass mit den Texten zu 95 % so gearbeitet werden muss, wie sie geliefert werden. Kürzungen wären fast nie drin und es bliebe dem gestalterischen Geschick überlassen, das notfalls "passend" zu machen. Hört sich etwas "kniffelig" an, deshalb gehe ich lieber von mehr Zeit aus, auch wenn man bedenkt, dass ja nach der ersten AK evtl. noch einmal viele Seiten komplett neu aufgebaut werden sollen. Da scheinen mir 8 Std. Korrektur etwas zu optimistisch.

Oder sind meine angenommen Zeiten zu hoch gegriffen?


@ audiofreak:
ich weiß, das hört sich alles sehr unentschlossen an. Fast neige ich dazu, dann wirklich mit dem Stundensatz etwas herunterzugehen. Aber dann nur für diesen Job, denn wenn ich sonst schon einmal kleinere Sachen für diesen Kunden mache, war der Preis ja immer o.k. Oder wäre das arg unprofessionell? Nicht, dass mich der Kunde dann später auf diesen niedrigeren Satz festnagelt. Ist es denn üblich, für solche größeren, wiederkehrenden Jobs andere Preise zu machen, als für die kleineren, nicht kalkulierbaren Jobs, die zwischendurch anfallen?
  View user's profile Private Nachricht senden
frank

Dabei seit: 17.08.2004
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.06.2005 16:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

lissard hat geschrieben:
@ Frank:
sorry, ich hatte meinen Text geschrieben, bevor Deiner bei mir angezeigt wurde, daher die Überschneidung.

Die Zeit, die Du kalkulierst kommt mir etwas knapp vor, das wären ja keine 1,5 Std pro aufzubauender Seite! Ich denke, dass es eher länger dauert, bis man den vorgegebenen Text wirklich in dem vorgegebenen Platz untergebracht bekommt. Denn der Kunde hat direkt dazu gesagt, dass mit den Texten zu 95 % so gearbeitet werden muss, wie sie geliefert werden. Kürzungen wären fast nie drin und es bliebe dem gestalterischen Geschick überlassen, das notfalls "passend" zu machen. Hört sich etwas "kniffelig" an, deshalb gehe ich lieber von mehr Zeit aus, auch wenn man bedenkt, dass ja nach der ersten AK evtl. noch einmal viele Seiten komplett neu aufgebaut werden sollen. Da scheinen mir 8 Std. Korrektur etwas zu optimistisch.

Oder sind meine angenommen Zeiten zu hoch gegriffen?

Das kann ich dir so natürlich nicht sagen.
Aber 72 Stunden für 24 Seiten? * Ööhm... ja? * Das sind 9 volle Arbeitstage...!!!
Du hattest geschrieben: Die gelieferten Bilder müssen geöffnet, geprüft und ausgewählt sowie teilweise umgewandelt und bearbeitet werden, hinsichtlich Farben/Kontraste/Tonwerte, aber nichts extrem aufwändiges. Es geht im wesentlichen darum, die textlichen Inhalte, die als Word-Dateien geliefert werden, sowie das gelieferte Bildmaterial in Quark zu setzen, entsprechend Styleguide und älterer Ausgaben dieser Zeitung.

Wenn du dem Kunden diese Zeiten verkaufen kannst, dann
mach das.

Mal unabhängig davon, ob man den Kunden immer
zeitmäßig 1:1 bedienen sollte. An nichts gewöhnen sich Kunden
mehr als an kurze Lieferzeiten. Und beim nächsten mal sind
diese kurzen Lieferzeiten dann die normalen Lieferzeiten.

lissard hat geschrieben:

@ audiofreak:
ich weiß, das hört sich alles sehr unentschlossen an. Fast neige ich dazu, dann wirklich mit dem Stundensatz etwas herunterzugehen. Aber dann nur für diesen Job, denn wenn ich sonst schon einmal kleinere Sachen für diesen Kunden mache, war der Preis ja immer o.k. Oder wäre das arg unprofessionell? Nicht, dass mich der Kunde dann später auf diesen niedrigeren Satz festnagelt. Ist es denn üblich, für solche größeren, wiederkehrenden Jobs andere Preise zu machen, als für die kleineren, nicht kalkulierbaren Jobs, die zwischendurch anfallen?

Bin zwar nicht gefragt, aber würde ich eindeutig mit JA beantworten. Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
franz-m.

Dabei seit: 19.08.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 19.08.2005 15:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo
Bin neu in diesem Forum, arbeite seit 7 Jahren als Werbekaufmann in einer kleinen Agentur und kalkulieren mein tägliches Brot. Hat sich deine Frage schon erübrigt oder kann ich dir noch helfen? Hast du deine Kalkulation schon durch? Hat dein Kunde dein Angebot gefressen? Was hier berechnet wurde ist ja ziemlich günstig.

Da geht auf jeden Fall noch was. Kannst dich ja melden, wenn ich dir noch helfen kann.
Na
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Plakatgestaltung Honorar?
Honorar für Probearbeit?
Honorar Illustrationen
Honorar für Auftragsbeschaffung
Honorar Buchcover
Honorar/ Gage für Flyergestaltung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.