mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 21:52 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [Buch] Evaluation Mediengestalter/-in für Digital- und Print vom 25.07.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Die Mediengestalter Ausbildung -> [Buch] Evaluation Mediengestalter/-in für Digital- und Print
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
[fränK]
Moderator
Threadersteller

Dabei seit: 27.04.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 25.07.2004 18:08
Titel

[Buch] Evaluation Mediengestalter/-in für Digital- und Print

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

BIBB hat geschrieben:
Heike Krämer

Evaluation Mediengestalter/ Mediengestalterin für Digital- und Printmedien

Ergebnisse und Ausblick

Nach einer Laufzeit von dreieinhalb Jahren konnte im Dezember 2003 die Evaluation des Berufs Mediengestalter/Mediengestalterin für Digital- und Printmedien abgeschlossen werden. Die Verordnung dieses neuen Ausbildungsberufs trat am 1. August 1998 in Kraft und ersetzte fünf Berufe aus dem Bereich der Druckvorstufe. Neben neuen Inhalten, die insbesondere auch die Gestaltung und Produktion im Bereich der neuen Medien integrierten, zeichnet sich der Beruf durch eine neue Struktur mit doppelter Differenzierungsmöglichkeit aus: Es stehen vier Fachrichtungen zur Auswahl und darüber hinaus gibt es die Möglichkeit durch Wahlqualifikationseinheiten stärker entsprechend der betrieblichen Spezialisierung auszubilden, ohne dass dabei jedoch das Berufsprinzip infrage gestellt wird.
Die Evaluation zeigte, dass sich der Beruf in der Praxis überwiegend gut bewährt hat. Die Zahl der Ausbildungsverhältnisse konnte, verglichen mit den Vorgängerberufen, erheblich gesteigert und neue Unternehmen für die Ausbildung gewonnen werden. Die neue Struktur der Ausbildungsordnung konnte auf betrieblicher Ebene im Laufe der Jahre gut umgesetzt werden, auch dank begleitender Maßnahmen zur Implementierung. Im Ergebnis der Evaluation gibt es Vorschläge zur Neuschneidung insbesondere der Fachrichtungen Mediendesign und Medienoperating sowie zur Zusammenlegung bzw. Schaffung neuer Wahlqualifikationseinheiten. Auch die neue handlungsorientierte Prüfungsform stieß mit wachsender Prüfungsroutine auf zunehmende Akzeptanz. Es muss jedoch festgestellt werden, dass die zur Verfügung stehenden Zeiten, insbesondere für den praktischen Teil der Abschlussprüfung, von Prüfer/-innen und Bildungsexpertinnen und -experten als nicht ausreichend eingeschätzt werden.

* 96 Seiten
Bestell-Nr. 110.449
ISBN 3-7639-1036-0
Preis: 14,90 €

Voraussichtlicher Erscheinungstermin: Mitte Juli


Quelle: http://www.bibb.de/de/14189.htm
Verkauf: Amazon.de (Beispiel)


Es wird alles besser?
* Ööhm... ja? *
  View user's profile Private Nachricht senden
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 25.07.2004 18:29
Titel

Re: [Buch] Evaluation Mediengestalter/-in für Digital- und P

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

BIBB hat geschrieben:
Die Zahl der Ausbildungsverhältnisse konnte, verglichen mit den Vorgängerberufen, erheblich gesteigert und neue Unternehmen für die Ausbildung gewonnen werden.


Das ist halt eine Frage des Betrachtungswinkels. Will ich nur viele Ausbildungsplätze oder will ich Ausbildungsplätze mit späterer Berufsperspektive.

Ich habe im Januar 1995 meinen Abschluss als Druckvorlagenhersteller gemacht. Damals musste man noch keine großen Räumlichkeiten anmieten, reichte noch ein Konferenzsaal der IHK um alle Prüflinge unterzubringen. Dafür hatten wir fast alle einen Gesellenvertrag unterschrieben. Die Prüfung war nur reine Formsache. Aus heutiger Sicht ist das sicher für viele Mediengestalter fast eine Traumwelt.

Allerdings muss man sagen, dass die damalige Prüfung absolut praxisfern war, weil der Computer als Arbeitsmittel quasi nicht vorkam. Stattdessen stand noch Reprokamerawissen auf dem Programm. Aber das hat niemanden großartig gejuckt, schließlich hatten wir ja unsere Jobs schon sicher.

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
McMaren

Dabei seit: 06.09.2002
Ort: Düsseldorf
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 25.07.2004 18:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich versteh den Sinn des Buches irgendwie nicht.
War die Autorin MG und will sich selbst Hoffnung machen?

Ich seh das wie Achim - toll, dass es so viele neue Ausbildungsplätze geschaffen hat, aber was bringt einem die Ausbildung, wenn man danach trotzdem bei Lidl Regal einräumen muss?
  View user's profile Private Nachricht senden
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 25.07.2004 18:47
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

McMaren hat geschrieben:
Ich versteh den Sinn des Buches irgendwie nicht.
War die Autorin MG und will sich selbst Hoffnung machen?


Nein, ich denke, das Bundesinstitut für Berufsbildung möchte sich gerne auf die Schulter klopfen, wie schön sie alles hinbekommen haben ...

Wenn ich die Ergebnisse dieser Umfrage lese, frage ich mich, ob ich in einer Parallelwelt lebe. Ich bekomme jedenfalls in der Praxis ein anderes Bild.

Gruß

Achim


Zuletzt bearbeitet von Achim M. am So 25.07.2004 18:48, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
McMaren

Dabei seit: 06.09.2002
Ort: Düsseldorf
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 25.07.2004 19:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich erkenne mich in der Umfrage auch nicht wieder. Ich bin weiblich, habe Abitur, aber ich finde, allgemein gesehen kann man MG nicht unter der Kategorie "IT-Berufe" sehen. Obwohl... je länger ich darüber nachdenke, ist es allein vom Prüfungsinhalt her auf jeden Fall so.
Allerdings ist es definitiv noch so gesplittet: Mädchen = print, Jungs = Nonprint.

Zitat:
Bemerkenswert hoch ist bei der Ausbildung zum/zur "Mediengestalter/in für Digital- und Printmedien" die Kooperation mit externen Ausbildungsstätten: Knapp 59% der befragten Beriebe gaben an, dass sie ihre Ausbildung auch an Lernorten außerhalb des eigentlichen Ausbildungsbetriebs durchführen. In fast 52% dieser Fälle wird dabei in Kooperation bzw. im Verbund mit anderen Unternehmen ausgebildet, knapp 30% der Auszubildenden besuchen eine überbetriebliche Ausbildungsstätte und rund 19% eine andere Bildungseinrichtung.

Ich kenn kaum welche, die in außerbetrieblichen Lernorten waren.


Zuletzt bearbeitet von McMaren am So 25.07.2004 19:07, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst So 25.07.2004 19:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hm... echt!? Bei uns im Jahrgang hatten wir ein absolut ausgeglichenes Verhältnis. Nur dass die Mädels im Durchschnitt hübscher als die Jungs sind...
 
McMaren

Dabei seit: 06.09.2002
Ort: Düsseldorf
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 25.07.2004 19:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ja, bei uns war auch in etwa 50/50, aber generell ist das eher ungewöhnlich, denke ich.
  View user's profile Private Nachricht senden
gleis24

Dabei seit: 22.12.2003
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 30.07.2004 08:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wir waren 2/3 Mädels und 1/3 Jungs. Der Nonprint Anteil war bei den Jungs jedoch ungleich höher.

Um dieses Buch werde ich einen gaaaaanz großen Bogen machen.


Zuletzt bearbeitet von gleis24 am Fr 30.07.2004 08:53, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Mediengestalter Digital und Print
Arbeitsmarktsituation für Digital- und Print-Mediengestalter
Mediengestalter Digital- und Print, FR Medienoperating
Umschulung zum Mediengestalter Digital/Print
Arbeitszeugnis Mediengestalter für Digital und Print
Rechtsordnung Mediengestalter Digital Print
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Die Mediengestalter Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.