mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 20:16 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Auflösung erechnen ..kleine Aufgabe vom 01.03.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Zwischenprüfung Theorie -> Auflösung erechnen ..kleine Aufgabe
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 03.03.2006 13:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich würde an euerer Stelle einfach als Faktor 2 nehmen (wenn irgendwer nachfragt auf Shannon-Nyquist-Abtasttheorem verweisen). Das ist auf jeden Fall nicht falsch und jeder Prüfer, der etwas anderes behauptet, soll euch erklären warum.

Natürlich kann man auch einen größeren Qualitätsfaktor nehmen z.B. 4 oder 100, wird aber keine spürbaren Qualitätsverbesserungen erzielen. Bei 1,4 tritt allerding theoretisch ein Verlust ein. Zumindest unter der Vorraussetzung, dass das Signal ideal ist. Das bedeutet dann für die Vorlage unendlicher Kontrast, unendliche Dichte der Vorlage usw. Nicht wirklich realistisch.

Wer einen rasternden Drucker sein eigen nennt, kann ja auch mal den Test machen: Ausgabeauflösung herausfinden und drei unterschiedliche Bilder (ein sehr ruhiges, ein normales und ein unruhiges Bild) mit unterschiedlichen Qualitätsfaktoren einscannen (Achtung unscharfe Maske etc. ausschalten!) und in Origiginalgröße drucken und danach die Resultate vergleichen.
Ich habe das mal vor ein paar Jahren auf dem Stanzbereichen einer Verpackung gemacht. Ich habe erst ab Faktor unter 1,6 Schärfeverluste wahrgenommen (Allerdings hat sich die Zonensteuerung eventuell ein wenig mit ausgewirkt, da haben ich damals nicht dran gedacht)
Die Empfindung ist allerdings vom Motiv, vom Scanner, vom Drucker/Druckverfahren abhänigig und nicht zuletzt vom Betrachter. Ich habe die Ergebnisse mal neutralisiert einem erfahrenem Scanoperator gezeigt, dieser konnte tatsächlich die Ergebnisse zwischen Faktor 1,5 bis Faktor 1,8 in die richtige Reihenfolge bringen. Zufall?
 
Landau
Threadersteller

Dabei seit: 18.02.2006
Ort: -
Alter: 30
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 06.03.2006 09:06
Titel

Re: Auflösung erechnen ..kleine Aufgabe

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also noch einmal zur Aufgabenstellung bitte:

Landau hat geschrieben:

Drei farbige Fotopapierabzüge in der Größe 9 x 13 cm sollen als Seitenhintergründe in der Größe A5 gedruckt werden. ( 80 Raster ). Frage: Mit welcher Auflösung sollten die Vorlagen eingescannt werden ?. A5 = 14,8 x 21 cm


Ich habe also gerechnet: Scanauflösung = Rasterweite x Qualitätsfaktor x Skalierungfaktor

Der Skalierungsfaktor beträgt 1,6 cm. ( Reproduktionsgröße : Vorlagengröße ).. also von der Vorlage auf DIN A 5. ( 14, 8 cm : 9 cm oder 21 cm : 13 cm = 1,6 cm.

Qualitätsfaktor müsste dann theoretisch 2 sein.

Also habe ich gerechnet: Scanauflösung = 80 lpi x 2 x 1,6 cm = 256 dpi ??... und hochgerechnet 300 dpi ?

Kann jemand bitte nochmal drüberschauen und gegebenfalls korrigieren, ist echt wichtig, danke * Mmmh, lecker... *


Zuletzt bearbeitet von Landau am Mo 06.03.2006 09:08, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
 
Ähnliche Themen Aufgabe: Auflösung in Pixel/Inch bei DinA6
Hilfe bei einer Aufgabe
Speicherkapaziät Aufgabe
Fragen zu Aufgabe 1
Aufgabe 2 in ImageReady?
Aufgabe rastern
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Zwischenprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.