mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 20.04.2024 07:02 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Anschnitt nach dem Druck falsch! vom 11.12.2023


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Druck - Produktion -> Anschnitt nach dem Druck falsch!
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
VikkiV
Threadersteller

Dabei seit: 28.11.2008
Ort: Europa
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mo 11.12.2023 15:33
Titel

Anschnitt nach dem Druck falsch!

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo zusammen,
ich habe bei einer Druckerei einen Folder drucken lassen und bin mit dem Ergebnis
etwas skeptisch bzw. nicht sicher, ob das jetzt an mir lag oder hat die Druckerei hier einen Fehler gemacht. Die Broschüre beinhaltet Bilder, welche über 2 Seiten gehen. Der Anschnitt sollte 3 mm umlaufend sein, was auch stimmte. Die Datei war auch korrekt angelegt denn sonst würde die Druckerei sie nicht annehmen. Nun passen aber die Bilder nicht zusammen dh. sie sind versetzt. Und das genau 6 mm (nachgemessen) . Das wäre dann der Anschnitt, welcher beiden Hälften der Bilder fehlt und dadurch den Versatz verursacht.




Meine Frage, was habe ich falsch gemacht? Oder was die Druckerei, die nicht richtig die Seiten ausgeschossen hat?
wie kann ich sowas in Zukunft verhindern?

Für ein paar Erklärung von den Profis hier, wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Vik


Zuletzt bearbeitet von VikkiV am Mo 11.12.2023 15:37, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
JonathanB

Dabei seit: 18.04.2017
Ort: Berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.12.2023 16:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Das wäre dann der Anschnitt, welcher beiden Hälften der Bilder fehlt[...]


Der Anschnitt soll ja auch später fehlen. Und zwar möglichst genau. Wenn im Anschnitt Deiner Datei Elemente oder Bildteile liegen, die eigentlich sichtbar sein sollen, dann ist was falsch.

Hast Du hier eventuell einfach zwei nebeneinander liegende Seiten angelegt, die nicht am Endformatrahmen, sondern am Anschnittrahmen zusammenstoßen und dann das Bild quer über beide Seiten gelayoutet? Dann kannst Du die Seiten nachher zwar mit umlaufend 3mm exportieren – für die Druckerei (bzw deren automatisierten Check der hochgeladenen Datei) ist die Datei dann von den Spezifikationen her "richtig", aber der Inhalt ist eben falsch angelegt.

Die alte Druckerei hat Deinen Fehler eventuell erkannt und die Datei einfach korrigiert. (Machen vor allem kleinere Druckereien öfter mal, weil die lieber kurz eingreifen als dem Kunden lange zu erklären was er falsch gemacht hat).

Das ist aber nur meine Vermutung aus der Ferne.


Zuletzt bearbeitet von JonathanB am Mo 11.12.2023 16:59, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
VikkiV
Threadersteller

Dabei seit: 28.11.2008
Ort: Europa
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mo 11.12.2023 17:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ja, genauso habe ich es auch gemacht. Wie kann ich den Fehler vermeiden?

Zuletzt bearbeitet von VikkiV am Mo 11.12.2023 17:13, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Köln
Alter: 62
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.12.2023 18:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

In Indesign mit Doppeleiten arbeiten.





Bei der Erstellung des PDFS wählst du rundum 3 mm - der Rest geht dann von allein.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
VikkiV
Threadersteller

Dabei seit: 28.11.2008
Ort: Europa
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mo 11.12.2023 19:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Super und danke für die Anleitung. Das Problem ist der damalige Designer aus China hat es nicht im In Design gestaltet, sondern im Corel und das Einzige was über geblieben ist, ist die Corel Datei, welche ich zwar problemlos bearbeiten kann aber
lieber wäre mir das In Design. Sonst müsste ich dann die 16-seitige Broschüre komplett neu gestalten.


Zuletzt bearbeitet von VikkiV am Mo 11.12.2023 19:33, insgesamt 4-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Druckfachmann

Dabei seit: 24.05.2007
Ort: Neumünster
Alter: 53
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 12.12.2023 11:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Moin,
das sieht mir nach einer Rückendrahtheftung aus. Kuck mal nach, ob das Motiv auf der zugehörigen Seite zu sehen ist (also über den Bund hinaus). Dann ist der Bogen eventuell einfach nur schlecht gefalzt worden und Deine Datei ist richtig.
  View user's profile Private Nachricht senden
Druckfachmann

Dabei seit: 24.05.2007
Ort: Neumünster
Alter: 53
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 12.12.2023 11:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Moin,
das sieht mir nach einer Rückendrahtheftung aus. Kuck mal nach, ob das Motiv auf der zugehörigen Seite zu sehen ist (also über den Bund hinaus). Dann ist der Bogen eventuell einfach nur schlecht gefalzt worden und Deine Datei ist richtig.
  View user's profile Private Nachricht senden
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 12.12.2023 16:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das ist KEIN Folder. Meine Güte!

Da fehlt die Bundzugabe die bei Klammerheftung mit zunehmender Lage vergrößert, bei Klebebindung je nach Stärke des Produkts individuell anzulegen ist.

Wenn du deinen 'Folder mal entklammerst dun dann die Doppelseiten von ganz außen und ganz innen mal plan auf den Tisch legst und links oder rechts bündig ausrichtest, wirst du je nach Papierstärke eine nicht unerhebliche Differenz in der Breite der Bögen feststellen, der daher rührt, dass der innerste Bogen auf sich selbst liegt, die weiter aussen liegenden Bögen, dann aber zusätzlich die zunehmende Bundstärke der weiter innen liegenden Bögen aufweisen müssen, um im geschnittenen Endprodukt eine saubere Aussenkante aufzuweisen.

Es gibt Druckereien mit Ausschiesssoftare, die diese Problem automatisch kompensiert indem die Einzelseiten auf dem Bogen je nach Lage im fertigen Produkt weiter vom Bund weg platziert werden. Liefert man Einzelseiten ohne Beschnitt innen sind die aber auch machtlos, bzw. müssten sie erst wieder virtuelle Doppelseitenbögen der aufeinanderfolgenden Seiten erzeugen, die dann Füllstoff von der gegenüberliegenden Seite besässen, mit denen dann kompensierte, ausgeschossene Bögen auf der Druckplatte zu platzieren wären.


Langer Rede, kurzer Sinn: Wenn man in Fernost layouten lässt und hier kostenoptimiert online drucken lässt, bzw. keine Rücksprache mit der Druckerei hält, geht sowas ungefähr so in die Hose.

Hinzu kommt, dass über den Bund laufende, hochkontrastige Diagonalen, der Worstcase für dieses Fehlerbild darstellen.

Was mir noch auffällt: Das Bild mit dem Tablett ist deutlich anders platziert als in der vorherigen Auflage, könnte es sein, dass da jemand die ehedem separat platzierten Bildhälften incl. Bundzugabe nun am Stück neu eingebaut hat?

Weil, wenn man von Bundzugabe noch nie was gehört hat, sehen solcherart layoutete Dokumente im Programm etwas seltsam aus, da sie eben im Bund nicht sauber aneinaderstossen.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Broschüre vor dem Druck auf Anschnitt und Farben prüfen ...
druck ohje - was hab ich falsch gemacht.
Anschnitt
ID Export als PDF; Anschnitt stimmt nicht
anschnitt beim exportieren nicht übernommen
Druck von weißen Bereichen im Offset-Druck
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Druck - Produktion


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.