mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 18.08.2018 15:02 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Jobangebot, die Zwickmühle fängt an zu zwicken... vom 10.05.2018


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Jobangebot, die Zwickmühle fängt an zu zwicken...
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
ElEm
Threadersteller

Dabei seit: 10.05.2018
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 10.05.2018 12:27
Titel

Jobangebot, die Zwickmühle fängt an zu zwicken...

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo alle miteinander,

es gibt viele Foren die sich mit dem Thema beschäftigen, aber einige Fälle sind doch speziell und die richtige Antwort findet sich dann leider nicht in dem passenden Thema. So auch in meinem Fall.

Ich war fünf Jahre Selbstständig und habe im Bereich Mediengestaltung gearbeitet. Hauptsächlich wurden von mir Flyer, Website usw. gestaltet und erstellt. In diesem Fall war ich Autodidakt. Nach fünf Jahren habe ich dann die Firma, die ich mit einem Partner gegründet habe, aufgegeben. Ich habe einfach keinen Sinn mehr gesehen, diese Firma aufrechtzuerhalten. Da ich in diesem Fall "ungelernt" war, habe ich direkt nach der Beendigung die Ausbildung zum Mediengestalter - Digital und Print - Gestaltung und Technik absolviert . Dies habe ich getan, um meine Fähigkeit zu spezialisieren. Die Firma in der ich dann gearbeitet habe, hat mir nach erfolgreich bestandener Ausbildung, leider gekündigt. Aus wirtschaftlichen gründen. Ein typischer Grund *zwinker*.

Nun hat die Firma, in der ich die Ausbildung gemacht habe, mich angerufen und will mich wieder einstellen. Allerdings nur befristet. Vorab ist zu sagen, das es zuvor ein hin und her gewesen ist. Erst sollte ich wieder dort anfangen, dann doch nicht. Das Ganze zog sich dann drei mal hin und her.

Im laufe der Zeit sind natürlich viele Bewerbungen geschrieben worden. Einige Angebote haben sich als Bluff herausgestellt, andere lassen noch auf sich warten. Zur Zeit bin ich leider Arbeitslos und würde natürlich gerne wieder vom Arbeitsamt weg.

Die Firma ist nicht groß und wir wahrscheinlich auch nicht viel Gehalt Anbieten können. Ich selber gehe davon aus das sie mir 1800 €uro bieten, bei einer 40 Std.-Woche und 25 Tage Urlaub. Dies sind aber nicht mal 11 €uro Stundenlohn.

Die Zwickmühle in der ich stecke ich nun folgende: Ich habe mich auch bei einer anderen Firma beworben und diese suchen Personen mit Erfahrung. Diesen Punkt erfülle ich. Da es sich um einen Industriebetrieb handelt, wird hier mind. 16 €uro die Stunde gezahlt. Ich meine, dort wird auch nach Tarif bezahlt. Ich gelte hier als aussichtsreicher Kandidat, nur leider hat sich die Firma noch nicht gemeldet zwecks Vorstellungsgespräch. Aber es ist auch erst eine Woche her...

Mein Problem ist nun: Ich möchte keine Stelle annehmen, bei der ich weniger verdiene und dann die andere Chance sausen lassen. Anderseits wäre ich dann beim Arbeitsamt raus. Allerdings möchte ich auch nicht für 10 €uro die Stunde arbeiten.

Ich habe auch folgende Gehaltsvorstellungen: mind. 2500 €uro bei einer 40 Std. Woche und mehr als 25 Tage Urlaub. Alles was unter 2500 €uro liegt, nur in Form einer 30 Std.-Woche.

Sind meine bedenken Grundlos und habe ich zu hohe Erwartungen vom Gehalt? Als Selbstständiger konnte ich natürlich meine Preise selber gestalten Lächel

Ich danke für die Antworten und hoffe es ist soweit verständlich.

Vg.

ElEm
  View user's profile Private Nachricht senden
Nefliete
Moderator

Dabei seit: 05.07.2007
Ort: Fu**ing Eifel
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 11.05.2018 09:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das klingt zumindest nicht völlig fremd. Warte doch erst einmal ab, was dein alter Betrieb dir bietet. Du kannst dann immer noch mit offenen Karten spielen. 2500 Euro als Richtwert klingt auch ganz gut.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Frank Münschke
Forums-Papa

Dabei seit: 08.06.2006
Ort: Essen
Alter: 63
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 11.05.2018 09:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Auch, wenn du jetzt bei einer der beiden Firmen zusagst, gibt es eine Probezeit - und die gilt immer für beide Seiten (!). Du kannst also, wenn du etwas später ein besseres Angebot bekommst auch von dir aus während der Probezeit den Vertrag beenden - oder deinem Chef sagen: "Hallo, ich habe hier ein finanziell besseres Angebot, steigen Sie darauf ein?" ...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ElEm
Threadersteller

Dabei seit: 10.05.2018
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 11.05.2018 21:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Danke für die Antworten Lächel Das hat mir auf jeden Fall weitergeholfen.

Das Gespräch fand heute statt. Wie ich vermutet habe, lag ich mit meinen 1800 €uro schon fast richtig. Angeboten wurde mir ein befristetes Arbeitsverhältnis für 12€/Std. also ca. 1920 €uro Brutto bei einer 40 Stunden-Woche. Daraufhin habe ich ein Gegenangebot gemacht von 2000 €uro Brutto bei einer 30 Stunden-Woche. Damit könnte ich noch leben. Das Ergebnis steht noch aus Lächel

Das Einzige was wir nicht besprochen haben, sind die Urlaubstage. Aber bei 30 Stunden würde ich mich auch mit 25 Tagen zufrieden geben.

Ebenso habe ich mit offenen Karten gespielt und erwähnt das es noch ein zweites Vorstellungsgespräch gibt. Hier würden wir uns dann so einigen, das ich jederzeit das Arbeitsverhältnis ohne Probleme beenden kann wenn es eine Zusage vom anderen Arbeitgeber gibt. Da dieses Angebot, bekanntlich besser ist. Mir würden dann keine Steine in den Weg gelegt.

Nun heißt es warten ob noch ein Gegenangebot kommt.
  View user's profile Private Nachricht senden
Nefliete
Moderator

Dabei seit: 05.07.2007
Ort: Fu**ing Eifel
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 14.05.2018 09:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

In der Probezeit könnte man dir auch nur schwer Steine in den Weg legen, was die Kündigung angeht. Aber vlt hast du ja Glück und man lässt sich auf den Deal ein. Das klingt immer noch recht fair.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
top
Moderator

Dabei seit: 25.11.2003
Ort: Hedwig Holzbein Status:0
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 14.05.2018 10:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, gibt es in der Probezeit eine Kündigungsfrist von zwei Wochen.

Macht für mich auch Sinn: Zum Einen möchte dein Arbeitgeber vielleicht noch, dass du angefangene Jobs ordentlich an einen Kollegen übergibst und zum Anderen hast du eventuell auch schon ein paar Tage Urlaub angesammelt, die du nicht verschenken willst. *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
ElEm
Threadersteller

Dabei seit: 10.05.2018
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mo 14.05.2018 17:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Genau, mit der Probezeit wurde auch erwähnt. Es besteht dann die Möglichkeit immer noch aus dem Job auszusteigen, wenn ein besseres Angebot lockt.

Natürlich wurde mein Gegenangebot, mit einem weiteren Gegenangebot ausgeknockt. Angebot war nun, 2000 €uro bei 36 Stunden pro Woche, wenn ein gewisses Pensum geschafft wird. Sollte dies nicht der Fall sein, dann nur 1800.

Bei dem Angebot war ich auch nur wieder bei 12 €uro bzw. 12,86 €uro bzw. 11 €uro die Stunde. Damit wir einigermaßen auf einen Nenner kommen, habe ich Angeboten 1920 €uro - 33 Stunden. Dies wurde ebenfalls nicht angenommen. Das wären immerhin noch um die 13,40 €uro. Dann hieß es, 13,00 €uro pro Stunde, und wenn man länger arbeitet bekomme ich auch mehr Geld, arbeite ich weniger bekomme ich weniger Geld. Wenn es nur eine kurze Zeit ist, ist das Angebot für mich in Ordnung, aber auch nur wenn es mit der anderen Stelle klappt. Als Überbrückung sozusagen.

Diese Woche bekomme ich eine Rückmeldung wie es mit dem anderen Jobangebot steht. Die Bewerbung wurde positiv aufgenommen, das heißt aber ja noch lange nichts.

Ich vertrete übrigens die Meinung, das man sich als Mediengestalter nicht zu billig verkaufen sollte. Denn immerhin ist das Feld so groß und in meinem Bereich muss man Websites programmieren etc., das alles unter 15 €uro schon eine Beleidigung ist.


Zuletzt bearbeitet von ElEm am Mo 14.05.2018 17:31, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Nefliete
Moderator

Dabei seit: 05.07.2007
Ort: Fu**ing Eifel
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 15.05.2018 09:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ElEm hat geschrieben:
Angebot war nun, 2000 €uro bei 36 Stunden pro Woche, wenn ein gewisses Pensum geschafft wird. Sollte dies nicht der Fall sein, dann nur 1800.

Auf so einen Bullshit würde ich mich keinesfalls einlassen. *zwinker* Entweder werden die geleisteten Stunden abgerechnet oder es gibt eben keine Leistung.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Jobangebot - nun aber doch nicht
Ab wann fängt Schwarzarbeit an?
Wann fängt das 2. Halbjahr an?
Jobangebot Online-Portal Betreuer
[Gehalt] wo fängt die verarsche an
Wer fängt in Bielefeld/OWL an?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.