mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 19.10.2019 20:25 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Dateigrößen berechnen vom 29.04.2012


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> Dateigrößen berechnen
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
GrinsekatzZe
Threadersteller

Dabei seit: 29.04.2012
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 29.04.2012 19:44
Titel

Dateigrößen berechnen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Einen schönen Abend Lächel
habe nächsten Mittwoch und Donnerstag meine Theorie Abschlussprüfungen zur Fotomedienlaborantin, und mache jetzt übungsweise Prüfungen...
in Mathe war ich noch nie sonderlich ein Genie, und so scheitere ich gerade bei den Fragen zum Thema Bildgrößen berechnen, weiß wirklich nicht wie ichs angehen soll :/

zB "Die Ursprungsdatei misst 4.256x2.832 Pixel, Sie hatten sich eine 96 Bit-Datei gespeichert. Anschließend benötigt ihr Auftraggeber einen Ausschnitt 1.920x1.080 (Full HD) für die Monitordarstellung.
Berechnen Sie die ungefähren Dateigrößen ohne Komprimierungsfaktoren beider Bilder."

Gibt es irgendeine Formel oder einfach einen logischen Weg?

Bei einer weiteren Frage soll ich die jeweils zutreffenden Dateigrößen eintragen, sprich 1. Bitmap 1 Bit - 2. Graustufen 16 Bit - 3. RGB-Farbe 8 Bit - 4. CMYK - Farbe 8 Bit - 5. LAB - Farbe 16 Bit
als Dateigrößen a)24,9 MB - b) 33,2 MB usw, kann ich etwa ohne weitere Angaben ausrechnen wie die Größen sind? Oder muss ich das einfach wissen o.o

Sry, gibt noch eine weitere *zwinker* Bilder haben eine Auflösung von 1.500x2.102 Pixel, Auftraggeber möchte optimale Ausgabe mit 300 ppi, habe Rollenpapier in der Maschine. Welche nehme ich? (8,9; 10,5; 12,7; 20,3; 30,5)

Denke bei allem gehts ums selbe Prinzip, entschuldigung aber bin wirklich etwas ratlos im Moment! Wäre also über Hilfe sehr erfreut.

LG GrinsekatzZe
  View user's profile Private Nachricht senden
qualidat

Dabei seit: 14.09.2006
Ort: Berlin
Alter: 58
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 30.04.2012 09:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Du schätzt das falsch ein - nicht die Mathematik ist dein Problem, sondern die Sachkenntnis. Rein rechnerisch bewegt sich das Ganze lediglich auf dem Niveau der Grundrechenarten, also Klasse 3 oder 4. DAS wirst du ja wohl können. Aber du hast keine Vorstellung, was mit den Bits und Bytes passiert und warum.
Versteh' mich nicht falsch, das ist nicht simpel und man muss es lernen, aber es ist eben kein mathematisches Problem. Deshalb musst du nicht Rechnen lernen, sondern die sachlichen Zusammenhänge vertiefen. Ich schreibe das, damit du deine Zeit nicht mit den falschen Themen vertrödelst.


Zuletzt bearbeitet von qualidat am Mo 30.04.2012 09:53, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
GrinsekatzZe
Threadersteller

Dabei seit: 29.04.2012
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mo 30.04.2012 10:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Naja da ich Abitur gemacht hab, schätze ich das mein Mathe dafür ausreicht *bäh*
Hm gut dann muss ich versuchen dazu irgendwas zu finden, mir fehlen nur sämtliche Unterlagen dank chaotischer Schule. ^^
Dankeschön
  View user's profile Private Nachricht senden
Frank Münschke
Forums-Papa

Dabei seit: 08.06.2006
Ort: Essen
Alter: 64
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 30.04.2012 11:20
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Du weißt aber, was ppi (resp. ppcm) heißt und was es bedeutet, wenn man einen Zahlenwert in Bezug zu einer Strecke/Fläche setzt?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hilson

Dabei seit: 05.09.2005
Ort: Pforzheim
Alter: 49
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 02.05.2012 10:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bissl googeln wirst ja noch hinkriegen.

Beispiel

oder hier im Forum
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
dragon fly

Dabei seit: 22.09.2009
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 04.05.2012 14:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo GrinseKatzZe,

wäre ja schade, wenn du hier nur gute Ratschläge statt auch mal einer konkreten Antwort bekommst =)

Also dein erstes Problem ist mit einer ganz einfachen Rechnung zu lösen:

Bildgröße(in Byte) = [(Bildbreite in Pixel) x (Bildbreite in Pixel) x (Tiefe in Bit)] / 8

Konkret:

(4256 x 2832 x 96) / 8 = 144635904 Byte

Wenn du das jetzt zweimal durch 1024 teilst bekommst du Megabyte (oder richtiger Mebibyte)
= ca. 137,94 MiB

Ich muss zugeben, dass ich deine anderen beiden Aufgaben nicht verstehe...

Zitat:
Bei einer weiteren Frage soll ich die jeweils zutreffenden Dateigrößen eintragen, sprich 1. Bitmap 1 Bit - 2. Graustufen 16 Bit - 3. RGB-Farbe 8 Bit - 4. CMYK - Farbe 8 Bit - 5. LAB - Farbe 16 Bit
als Dateigrößen a)24,9 MB - b) 33,2 MB usw, kann ich etwa ohne weitere Angaben ausrechnen wie die Größen sind? Oder muss ich das einfach wissen o.o


Das einzige, was ich dir hierzu sagen kann ist
bei 2. Graustufen sind es 8 bit
bei 3. RGB sind es 3x8 bit
bei 4. CMYK sind es 4x8 bit
(halt immer 8 bit pro Farbkanal)
Was da jetzt mit Dateigrößen passieren soll kann ich leider aus deiner Fragestellung nicht rauslesen...

Beim letzten Problem versteh ich die Fragestellung nicht
Zitat:
Welche nehme ich?

Welche was? Was sind das für Angaben in der Klammer? Gibts da vielleicht Maßeinheiten (cm, Pixel, ...) zu?

Ich hoffe ich konnte dir trotzdem helfen =)
  View user's profile Private Nachricht senden
qualidat

Dabei seit: 14.09.2006
Ort: Berlin
Alter: 58
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 04.05.2012 15:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

- bei reinen S/W-Bilddaten ("monochrome bitmap") sind es 1 Bit pro Pixel, d.h. immer 8 Pixel stecken in einem Byte.
- es gibt auch Graustufenbilder mit 16 Bit, sowas liefert z.B. hochwertige Scannersoftware, dann sind es 2 Byte pro Pixel
- man kann Bilddaten auch im LAB-Format abspeichern, dann sind es lt. Vorgabe eben 16 Bit bzw. 2 Byte pro Pixel, allerdings ist mir die Aufteilung auf L, a und b gerade nicht geläufig, spielt bei dieser Art von Frage aber auch eine Rolle.

Zitat:
Bei einer weiteren Frage soll ich die jeweils zutreffenden Dateigrößen eintragen, sprich 1. Bitmap 1 Bit - 2. Graustufen 16 Bit - 3. RGB-Farbe 8 Bit - 4. CMYK - Farbe 8 Bit - 5. LAB - Farbe 16 Bit
als Dateigrößen a)24,9 MB - b) 33,2 MB usw ...


Auf Basis der obigen Angaben kannst du die Pixelzahl der kleinsten Datei errechnen ("monochrome bitmap") und davon abgeleitet dann die Dateigrößen der Bilder mit der gleichen Pixelzahl, aber anderer Farbtiefe ... und schon hast du die Ergebnisse.


Zuletzt bearbeitet von qualidat am Fr 04.05.2012 15:36, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hilson

Dabei seit: 05.09.2005
Ort: Pforzheim
Alter: 49
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 04.05.2012 15:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

dragon fly hat geschrieben:
wäre ja schade, wenn du hier nur gute Ratschläge statt auch mal einer konkreten Antwort bekommst =)


Formeln sind in den von mir gennanten Links zu finden (Gesamtauflösung x Farbtiefe = Menge an Bits = Menge an Bytes). Der Rest an Transferleistung sollte von einer Abiturientin eigentlich schon zu schaffen sein Meine Güte!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Berechnung von Dateigrößen?!
Berechnung von Dateigrößen
[FAQ] Datenübertragung und Dateigrößen
Wie Zellenraster für A4 berechnen?
Scanauflösung berechnen
Gestaltungsraster berechnen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.