mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 01.10.2016 22:37 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Musterkonzeption Sommer03 vom 27.12.2003


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Praxis -> Musterkonzeption Sommer03
Seite: 1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
Nick oTeane
Threadersteller

Dabei seit: 26.12.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 27.12.2003 10:08
Titel

Musterkonzeption Sommer03

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Loite..

Wir hatten an anderer Stelle die Rede über eine 100-Punkte-Konzeption der letzten AP Print. Zumindest von der Struktur her hat`s mir echt weitergeholfen, da sowas wie "Konzeption" bei uns im Unterricht wohl wegen Schlechtwetter ausgefallen ist.
Um Upload zu sparen, hab ich´s mal als PDF auf meinen Server gepinnt.
Wenn das ne glatte "1" war, müsste man sowas in der Art doch wohl auch hinbekommen.... *Whaazzzz uppp?*

http://www.procetera.de/konzeptSommer03.pdf


Zuletzt bearbeitet von Nick oTeane am Di 30.12.2003 10:43, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Sa 27.12.2003 13:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sieht ja ganz brauchbar aus, nur wo ist das moodboard, der arbeitsplan und die auflistung der programme die er benutzt hat? uns wurde gesagt, das das auf JEDEN FALL mit rein gehört!!
 
Anzeige
Anzeige
pcfan

Dabei seit: 13.09.2002
Ort: Sondershausen
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 27.12.2003 14:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

el_camaleon hat geschrieben:
nur wo ist das moodboard,


das was? noch nie gehört.

was ist ein moodboard?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Sa 27.12.2003 14:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

moodboard= stimmungsbrett
damit fängst du eindrücke ein, die du mit dem projekt in verbindung bringst.


Zuletzt bearbeitet von am Sa 27.12.2003 14:25, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Neox

Dabei seit: 27.12.2003
Ort: Berlin
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 27.12.2003 19:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

"moodboard= stimmungsbrett
damit fängst du eindrücke ein, die du mit dem projekt in verbindung bringst."

Und wozu das ganze? Was hat das mit der Konzeption an sich zu tun? Das sind doch maximal unwichtige Fakten die den Ausschuss unnötig mit infos zubomben die sie garnicht interessieren, oder lieg ich da falsch?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nick oTeane
Threadersteller

Dabei seit: 26.12.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 28.12.2003 05:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

el_camaleon hat geschrieben:
moodboard, der arbeitsplan und die auflistung der programme die er benutzt hat?


Ich finde, man sollte da vielleicht nichts unversucht lassen. Auflistung der Programme krieg ich ja noch auf die Reihe, aber lass doch ruhig mal was zu moodboard und Arbeitsplan raus. Haben wir hier keinen blassen Dunst von... Au weia!

PS ..."er" ist ne "sie" !!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst So 28.12.2003 07:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ok, also das mit der auflistung der programme war klar.

arbeitsplan (beispiel):

- donnerstag 11.12.03
bildauswahl und bearbeitung= 5 std

- freitag 12.12.03
formatwahl, papierwahl, layout= 7 std.

u.s.w. wie gesagt nur ein beispiel, man soll halt auflisten, wann, was und wielange. zum schluss die gesamtstundenzahl mit reinschreiben.

moodboard:

ist eine collage die aus bildern, typo etc. besteht um z.b. die farbwelt des projektes einzufangen um die stimmungen zu simulieren. bei zikara nimmt man meinetwegen bilder mit rot, gelb, schwarz, silber tönen. natürlich sollten die bilder schon was mit dem jeweiligen projekt zu tun haben.

was eigentlich auch noch ins konzept mit reingehört ist die internetrecherche. wenn man halbwegs alles mit ins konzept nimmt und auch noch komprimiert, dann kommt man dennoch so auf seine 20 seiten. was letztendlich die ihk daraus macht ist deren problem, aber wenn es darum geht zu beweisen, das man doch alles im konzept hat, ist man dann auf der sicheren seite und brauch nix dem zufall zu überlassen.


Zuletzt bearbeitet von am So 28.12.2003 07:03, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Tequila

Dabei seit: 24.03.2003
Ort: Würzburg
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 29.12.2003 13:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hmm, diese Printkonzeption ist ja mal richtig LANG, ich denke unsere (NP-Design) soll max. zwei Seiten lang werden...
Also doch kein so gutes Beispiel *ha ha*


---

Wie ist das eigentlich mit der Ausgestaltung einer solchen Konzeption? Muss die grafisch so ausgearbeitet sein wie obiges Beispiel oder reicht nen .doc ???


Zuletzt bearbeitet von Tequila am Mo 29.12.2003 13:03, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Musterkonzeption NON-PRINT Design
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Praxis


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.