mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 06:04 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: für medienberater mal n paar fragen und antw. projektmangemt vom 05.04.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> für medienberater mal n paar fragen und antw. projektmangemt
Autor Nachricht
dyk
Threadersteller

Dabei seit: 29.03.2004
Ort: cuxhaven
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 05.04.2005 19:34
Titel

für medienberater mal n paar fragen und antw. projektmangemt

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich hab mal angefangen meine notizen die ich so in letzter zeit gemacht habe abzutippen

es sind fragen aus büchern die ich teils mit eigenen worten beantwortet habe!

---------von der rechtschreibung ist absolut abzusehen es war teilweise schon sehr spät ^^ oder früh-------------



1. erklärung zum begriff projekt

-zeitlich befristetes vorhaben
-definierte zielsetzung
-in der regel einmalig, besonders komplex
-interdisziplinär (beteiligung von verschiedenen abteilungen bzw. sogar firmen)

2. merkmale eines projektes

-aufgaben sind einmalig und neuartig
-sehr komplexe aufgaben
-zeitvorgaben
-begrenzte ressourcen
-verschiedene betriebe und abteilungen sind beteiligt
-hohes risikopotential (finanz, zeit, personal, fremdvorgaben)

3. was vesteht man unter projektplanung?

-zukunfst bezogenes denken mit system
-festlegen von: zielen, maßnahmen, instrumenten und wegen, zum zweck der projektrealisierung

4. was ist das ergebnis einer projektplanung?

-der projektplan ist das ergebnis. er bildet in einfacher form die küftigen aktivitäten
die nötig sind um ein projekt zu realisieren

5. weshalb ist eine gut struktuierte planung notwendig?

-sie verhindert das missglücken des projektes und garantiert einen oragnisierten ablauf.

6. vorteile einer projektplanung

-lösungen lassen sich besser umsetzen
-kreativität verbessert sich
-verbesserung der verständigung im team
-verneztes denken wird gefördert
-mitarbeiter übernehmen schneller verantwortung
-positiver lerneffekt für folgeprojekte

7. begründung warum ein projektplan eine verbindliche sache ist.

-er dient allen beteiligten als vorlage
-ziele sind sonst nicht erfüllbar
-termine und kosten sind sonst nicht erfüllbar
-der plan legt fest wann welche tätigkeiten zu erledigen sind

8. bei welchem projekt ist kein projektplan notwendig? (selbstmanagement)

-bei miniprojekten mit max. 2 personen, aber auch hier ist ein plan von vorteil

9. zentrale phasen der projektplanung.

-aufgabenstellung des unternehmens
-zielsetzung des auftaggebers
-ist- / sollzustand püfen
-einteilung von arbeitsschritten
-lösungsmodelle erstellen
-zuordnung der resourecen
-zeitplanung (gesamt)
-abhängigkeit definieren
-arbeitsplatzprozesse
-technische machbarkeitsprüfung
-risikofeststellung
-konsensbildung (einwände bringen)

10. warum sind projektkontrollen in regelmäßigen abständen nötig?

-die planung von medienprodukten ist sehr dynamisch, es könnten also bsw. veränderungen auftreten die mit integriert werden
müssen um den erfolg des projektes nicht zu gefährden.

11. warum sollte es zu einer konsensbildung kommen?

-konflikte und wiederstände werden minimiert
-man vermeidet stress im team
-es würde sich sonst negativ auf den erfolg und die qualität des projektes auswirken.

12. Zentrale frage des Auftraggebers (Projekt - Phase Zielsetzung?)

-welche Ziele verfolgt das unternehmen
-wie versucht es diese zu erreichen?
-was ist die kernbotschaft (aussage)
-wo positioniert sich das unternehmen

13. was sind 4 zentralen aspekte der teufelsquadrates

-Termin/dauer
-kosten/aufwand
-qualität
-Leistung/quantität

14. Welche projekteziele können sie im rahmen der Projektplanung unterscheiden

-systemziele (termin, kosten, qualität, leistung)
-vorgabeziele (schwierigkeiten, umfeld, mittel, teamklima)

15-----------------

16. worin besteht die zentrale aufgabe der projektplanung?

-die 4 punkte der teufelsquadrats müssen möglichst exakt auf einander eingestellt werden.

17. welche aufgabe hat die projektleitung und das team am anfang der projektplanung?

-zielgrösen ermitteln (welche ziele sind am grössten?, menge?, zeit?, oder geld?, oder qualität?

18. Bei welchen projekten sollte man ein pflichtenheft erstellen?

-bei allen externen (ausserbetriebliche)
-bei innerbetrieblichen kann aus kostengründen darauf verzichtet werden

19. inhalt eines pflichtenheftes (aspekte)

-vision
-zieldefinition
-ergebnisse
-rahmenbedinungen
-veranwortlichkeiten
-zeitplanung/meilensteine
-aufgabenstellung

20. was sollte bei der formulierung eines pflichtenheftes beachtet werden?

-transparente beschreibung auch für technische laien
-verantwortung für termine und materiallieferung
-zurückhaltung bei zusagen aufgrund technischer unsicherheiten
-beschreibung von risiken und deren alternativen
-vermeidung von übertriebenem perfektionismus

21. welchen charakter hat das pflichtenheft für den projektleiter

-versicherungscharakter

22. welche funktion hat der projektstrukturplan (auch aufgabenplan)

-er erhöht die verständlichkeit eines medienprojektes und macht es transparent für leitung und team

23. zerlegung von gesamtaufgabe und gliederungssysthematik?

-teilaufgaben hierachisch zuordnen
-gliederung ist ergebnis oder vorgangsorientiert

24. was muss man in der zeitplanung berücksichtigen?

-wartezeiten (material unpünktlich geliefert, abklärung von rechten z.B. bei bildern,etc)
-technische probleme
-personalkapazität z.B. urlaub, krankheit
-arbeitskapazität z.B. bertiebsurlaub oder feiertage

25. wie können sich planungsabläufe im rahmen der zeitgestaltung darstellen

-netzplan (aufgabenvernetzung)
-gautt-diagramme (kurven)
-strukturplan (arbeitspakete)
-terminübersicht
-meilensteinplan

26. welche ressourcen erarbeitet man sich mit dem kapazitätsplan?
-personalkapazität (welche und wieviele personen arbeiten an den einzelnen aufgaben (aufgabenpakete))
-sachmittel (geräte, material, räumlichkeiten)

27. methoden für die berechnung eines medienprojektes
-mit dem kostensschätzverfahren ! mit angaben von kosteneinflussgrössen, man arbeitet mit der befragung von experten da ein projekt ja meist etwas völlig neues ist und man
die kosten nicht genau ausrechnen kann.

zu 25-27 wie verbindet man zeitabläufe mit dem planungsablauf?

-netzpläne (groses projekt)
-balkenpläne (kleine projekte)
-strukturpläne (aufgabenplan)
-terminübersicht
-meilensteinplan

28. erfolgsfaktoren der projektplanung
-guter projektleiter
-gutes team

29. anforderungen an den projektleiter
-persönlichkeitskompetenz
-wissenskompetenz
-solzialkompetenz
-unternehmerische kompetenz

30. regeln der teamzusammenstellung
-ädequates team
-so viele leute wie erfordelich aber nicht mehr als nötig
-entscheidungen, kompetenz und verantwortung sind klar abgegrenzt
-das kernteam muss über die gesamte projekt dauer vorhanden sein



ich hoff das hilft euch n bischen weiter
ich werde das noch erweitern sobald ich mehr abgetippt habe
  View user's profile Private Nachricht senden
Jazz

Dabei seit: 08.04.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 08.04.2005 20:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

da bedank ich mich doch schonmal recht herzlich!

und freue mich, dass es hier noch einen berater/print mit projektmanagement gibt *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
illusion

Dabei seit: 17.03.2004
Ort: Irgendwo in Niedersachsen
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 10.04.2005 16:12
Titel

Danke Dyk

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Diese Zusammenstellung hilft mir gerade sehr gut weiter – Danke dafür!
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Lernansätze für medienberater
Prüfungsvorbereitung Medienberater
[AP WI 07] Medienberater – Print
Medienberater Werberecht AP 2005
AP Winter 2006/ Medienberater
mündliche Präsentation (Medienberater)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.