mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 13:21 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Einsteigerfragen zur Schriftherstellung vom 28.07.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Typografie -> Einsteigerfragen zur Schriftherstellung
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
christowski
Threadersteller

Dabei seit: 14.04.2006
Ort: Meitingen
Alter: 25
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 28.07.2006 20:59
Titel

Einsteigerfragen zur Schriftherstellung

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo zusammen!
Ich soll für eine Zeitischrift eine individuelle Schrift erstellen. Mach ich gerne, vor allem, weil mir die aktuelle echt nicht gefällt.
Allerdings habe so richtig gar keine Ahung davon. Deswegen ein paar Fragen zum Start:
• Welches Programm bietet sich an? Freeware wäre schon toll, is aber eher unwarscheinlich..
• Ist die ganze Sache aufwändig? Also dauert das sehr lang (also wirklich etliche Monate) oder kriegt man so ein Schriftset in einigen Wochen hin?
• Was meint ihr: ist es sehr wichtig, dass Schriften in längeren Texten Serifen haben?

Vielen Dank schon mal,
mfg christoph*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
radschlaeger
Moderator

Dabei seit: 10.12.2004
Ort: Neuss
Alter: 49
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 28.07.2006 21:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi.
lies dir mal diese faq durch.

1. freeware gibts auch - muss ich noch suchen. //edith: da isses! *zwinker*
2. die sache ist SEHR aufwändig und du wirst mit deinen ersten versuchen sicherlich hier im forum zerrissen werden.
3. das kommt drauf an *zwinker*


Zuletzt bearbeitet von radschlaeger am Fr 28.07.2006 21:37, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 28.07.2006 21:33
Titel

Re: Einsteigerfragen zur Schriftherstellung

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

christowski hat geschrieben:
Hallo zusammen!
Ich soll für eine Zeitischrift eine individuelle Schrift erstellen. Mach ich gerne, vor allem, weil mir die aktuelle echt nicht gefällt.
Allerdings habe so richtig gar keine Ahung davon. Deswegen ein paar Fragen zum Start:
• Welches Programm bietet sich an? Freeware wäre schon toll, is aber eher unwarscheinlich..
• Ist die ganze Sache aufwändig? Also dauert das sehr lang (also wirklich etliche Monate) oder kriegt man so ein Schriftset in einigen Wochen hin?
• Was meint ihr: ist es sehr wichtig, dass Schriften in längeren Texten Serifen haben?

Vielen Dank schon mal,
mfg christoph*

*ha ha* Der Prozess einer Schriftherstellung dauert Monate. Für die Herstellung einer wirklich guten Schrift benötigt man wahrscheinlich eher Jahre und einen riesen Haufen Erfahrung in der Schriftherstellung, vor allem, wenn es auf Mengentext ankommt. Das beste ist, du fängst mit dem Blei- oder Kohlestift an und gestaltest die Kontur. Danach kannst du die Kontur mit Eding oder Marker füllen. Wenn alles passt, wird mittels Setzen der Beschreibungkonturpunkte mit einem Tablet oder Digitizer die Schrift digitalisiert. Das ist tatsächlich das beste Verfahren.

Programme sind z.B. DTL Fontaster von URW, Fontographer, Fontlab.

Danach kann man dann erstmal richtig loslegen: Fontmetrics und Hints schreiben, Datenbankformat suchen und Ausgabeformate eingrenzen.

Danach zur dritten Frage: Also wenn du ernsthaft eine Schrift für eine Zeitschrift bauen willst, solltest du das wissen. Die Serifen sind nur ein Detail unter einer ganzen Fülle von Details und ist nicht das wichtigste an einer Schrift. Serifen taugen zwar zur groben Identifizierung, wirklich prägend und für die Lesbarkeit wichtig sind andere Kriterien.

Mein Tipp: Erstmal lesen, schauen, lesen, schauen ..., danach zeichnen, schauen, zeichnen...

Folgende Bücher sind sehr empfehlenswert:

Peter Karow - Digitale Typografie
Forssmann/De Jong - Detailtypographie
Willberg/Forssmann - Detailtypographie
(findest du bei amazon...)

Allgemein bist du gut beraten, wenn du dir ein paar gute bekannte gute Schriften in 400pt größe oder so ausdrucktst und dir anschaust. Versuche die Proportionen nachzumessen und nachzuvollziehen. Danach würde ich mal beginnen "Regeln" zu formulieren und daraus deine eigene Schrift abzuleiten


Viel Spass!

P.S.:Zeig doch mal nach nen paar Wochen Zwischenergebnisse
 
christowski
Threadersteller

Dabei seit: 14.04.2006
Ort: Meitingen
Alter: 25
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 28.07.2006 21:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi,
danke für die schnellen antworten,
war ja klar, dass ich mir das zu einfach vorgestllt habe! *zwinker*
aber ich werd mich mal darin versuchen...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
radschlaeger
Moderator

Dabei seit: 10.12.2004
Ort: Neuss
Alter: 49
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 28.07.2006 21:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

na, dann vergrab dich mal und lerne...

viel erfolg *Thumbs up!*

ps: und in sachen schriftenerstellung gibts hier noch jede menge threads - einfach mal nach suchen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Schwalbenkoenig

Dabei seit: 30.03.2006
Ort: Linz
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 28.07.2006 21:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

christowski hat geschrieben:
hi,
danke für die schnellen antworten,
war ja klar, dass ich mir das zu einfach vorgestllt habe! *zwinker*
aber ich werd mich mal darin versuchen...


Nein, das solltest du nicht! Wenn du keine Erfahrung in der Schrifterstellung hast, vergiss es.
Vergiss es!!!

Noch dazu in der Erstellung einer, die nicht nur Headlinecharakter haben muss, sondern auch Fließtext genügen muss. Das wäre ja so, als ob man einem Automechaniker sagen würde: Konstruiere ein völlig neues Auto. Aber das muss schon 240 km/h fahren können, gelt?
Ich tät ja nichts sagen, wenn es nur die Adaption eines Fonts wäre, um ein Logo zu geatlten (passiert täglich bis stündlich), aber vergiss es als Unerfahrener eine Brotschrift konstruieren zu wollen, die funktioniert.
Geh in der Zwischenzeit ins Freibad und lass das Erfahrene erledigen. In Deutschland gibts ja einige, die das ganz prima machen.
Amen!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 28.07.2006 21:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Schwalbenkoenig hat geschrieben:
christowski hat geschrieben:
hi,
danke für die schnellen antworten,
war ja klar, dass ich mir das zu einfach vorgestllt habe! *zwinker*
aber ich werd mich mal darin versuchen...


Nein, das solltest du nicht! Wenn du keine Erfahrung in der Schrifterstellung hast, vergiss es.
Vergiss es!!!

Noch dazu in der Erstellung einer, die nicht nur Headlinecharakter haben muss, sondern auch Fließtext genügen muss. Das wäre ja so, als ob man einem Automechaniker sagen würde: Konstruiere ein völlig neues Auto. Aber das muss schon 240 km/h fahren können, gelt?
Ich tät ja nichts sagen, wenn es nur die Adaption eines Fonts wäre, um ein Logo zu geatlten (passiert täglich bis stündlich), aber vergiss es als Unerfahrener eine Brotschrift konstruieren zu wollen, die funktioniert.
Geh in der Zwischenzeit ins Freibad und lass das Erfahrene erledigen. In Deutschland gibts ja einige, die das ganz prima machen.
Amen!


Wenn das jeder sagen würde, hätten wir in ein paar Jahren keine Schriftdesigner mehr. Alle Ausgestorben. Ne, klar ist das schwer, aber das merkt du schon früh genug. Also einfach mal anfangen und nen paar Gehversuche machen. Was kann man falsch machen? Das einzige was schlimmstenfalls passiert ist, dass nur nen paar Buchstaben oder gar nichts gescheites zusammenkommt. Aber danach ist wenigestens der Blick für die Mikrotypo geschärft. Also: Einfach mal anfangen: Bau ein Auto, das 240 fährt oder baue eine Schrift die besser ist als Times, Helvetiva und Garamond zusammen!
 
ulmer_hocker
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 28.07.2006 22:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Es ist ein Riesenunterschied ob man mal eben einen Akzidenzfont bastelt, oder eine Werkschrift entwickelt.
Für den Anfang ist ein Akzidenzfont genug, und kann einen schon zur Verzweiflung treiben.

Es gibt ein wunderbares, relativ neues Buch zum Thema:

„Anatomie der Buchstaben“, die Übersetzung von „Designing Type“. Kostet schlappe 68€ (ISBN 3-87439-689-4)
 
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Typografie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.