mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 24.09.2017 01:54 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: fire´s kleine Musik-Schaubude vom 13.09.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Off Topic - Diskussionsrunde -> fire´s kleine Musik-Schaubude
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 40, 41, 42, 43, 44 ... 59, 60, 61, 62  Weiter
Autor Nachricht
mahzell

Dabei seit: 16.06.2003
Ort: bochum
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 03.01.2005 17:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

neues jahr alte platten




Das Pop - the human thing
Erschienen: 2004

intro hat geschrieben:
Das Pop sind so eine Band, über die man sagen würde: Das sind ganz Süße. Die machen bestimmt nichts anderes als küssen. Schon kommen sie auch wieder angeknutscht mit einem neuen Album, ›The Human Thing‹. Sie geben erst mal ein recht diffuses Statement ab: »Our first record was all about pop, this one is about Das Pop.« Von allen witzigen Kommentaren, die ich je aus Belgien gehört habe, ist das hier der erste. Sie wollen jetzt erwachsener klingen, sagen sie, gereifter. Im Pop-Jargon heißt das üblicherweise so viel wie: ideenloser. Das Pop meistern diese Crux, indem sie den Part mit dem Erwachsenklingen einfach als Missverständnis entlarven. Denn ›The Human Thing‹ klingt nicht erwachsen. Zum Glück. ›The Human Thing‹ klingt einfach nur schmissig. Zugegeben, hat man beim ersten Album noch mit aggressivem Forechecking gespielt, die Gegner nach hinten, an die Wand gedrängt, so ist die taktische Ausrichtung jetzt etwas defensiver, ruhiger, schließlich führt man ja. Aber immer wieder gibt es diese blitzschnellen explosiven Konter in Form von Songs wie ›We Live Again‹ oder ›Feelgood Factors‹, mit denen sie den Gegner, die Alterung, düpieren. Der Anfang von ›We Live Again‹ hat übrigens ungefähr die gleichen Akkorde wie ›Every Breath You Take‹ von Police. Hier geht es richtig nach vorne. Die meisten Stücke sind aber im mittleren Tempobereich angesiedelt, sie ziehen sich durch das Album wie ein Kaugummi, der seinen Geschmack nicht verliert, den man also nicht wieder ausspucken möchte nach drei Minuten. Jedes Mal, wenn man denkt, jetzt ist die Chose aber durch, meine Konzentration ist nur auf vier, fünf Songs geeicht pro Platte, kommt noch ein kleines Highlight. Der Titeltrack zum Beispiel, getarnt als Lied #13, da kommt man normalerweise nie hin, ist ein wunderschön humanistisches Manifest. »Let’s do the human thing, stop being interesting«, deklamieren sie hier. Humanismus in dem Alter, das ist nur was für Süße. Es sei denn, sie meinen mit ›The Human Thing‹ etwas anderes als wir Kantianer. Dass sie aufhören werden, interessant zu sein, glaube ich nicht. Außer, sie werden erwachsen. Noch sind sie ja jung und wollen nur schmusen. Der Tag, an dem die Goldigen die Macht ergreifen, wird ein ganz schöner.


Anspieltipp: We Live Again | All Wrong | Turn
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
seven

Dabei seit: 31.07.2003
Ort: munich
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 05.01.2005 23:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Neues Jahr, alte Platten? Da hätte ich doch auch was.

Apollo 440 - Dude Descending A Staircase




Doppel CD, erschienen 2003 und irgendwie völlig untergegangen. Zu unrecht wie ich finde.
Nach "Electro Glide In Blue" eines Ihrer besten Alben, meiner bescheidenen Meinung nach.

Zitat:
Vier Jahre ist es her, dass Apollo 440 mit "Getting High On Your Own Supply" Charts und Tanzflächen eroberten. Neben Prodigy und Chemical Brothers sind sie die berühmtesten Vertreter eines Crossover-Stils, der sich aus Rock und Breakbeat-Loops zusammen setzt.

Auf der ersten CD werden neun Tracks dargeboten, die überwiegend der Big-Beat-Sparte angehören und ein weiteres Mal die Grenzen zwischen den verschiedenen Musikstilen verwischen. Spielerisch werden TripHop- und Jazz-Elemente, Easy-Listening-Versatzstücke, getragene Dub-Trance-Sounds, Electrosounds und Rock-Riffs zu einem neuen Ganzen zusammengeführt.

Auf den Tracks des zweiten Silberlings gehen Apollo 440 die Sache als Stealth Sonic Orchestra eine Spur gemächlicher an. Die Songs bieten vergleichsweise mehr Seele und Tiefgang und bedienen sich eindeutig an den Grundformen der Filmmusik. Dadurch wirkt das Ganze insgesamt atmosphärischer, selbst wenn eine gewisse Langeweile auf Dauer nicht zu vermeiden ist. Das liegt u.a. daran, dass die mit Drum ‘N Bass, Elektronik-Geplucker, Streichereinlagen und esoterischen Vocalparts angereicherten Tracks auf einer großen Synthesizerwolke schweben, die den Hörer in einen Trancezustand versetzen möchten.



Anspieltipps CD1:

- Electronic Civil Disobedience
- 1,2,3,4
- Hustler Groove


Anspieltipps CD2:

- Existe
- Bullteproof Blues
- Christiane
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
eViLaSh

Dabei seit: 22.05.2003
Ort: Texas
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 11.01.2005 17:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang




wieder für die härte fraktion des MG´s Grins

Breather Resist Charmer

Genre: Hardcore/Screamo

http://www.breatherresist.com/

Anspieltipps: leider nur einer auf der Seite! Lohnt sich aber !!

Zitat:
BREATHER RESIST are not merely brutal, but it is certainly one of the first words that comes to mind when describing the Louisville, Kentucky foursome. Made up of current Black Cross and one time National Acrobat member Evan Patterson on guitar, along with bassist Nick Thieneman, drummer Geoff Patton and vocalist Steve Sindoni - the band has been busy since their 2002 inception, releasing an armful of disks with labels as diverse as Initial and Deathwish Inc. before signing on to the Jade Tree roster. An absolute force to reckon with live, taking their sonic cues from New Jersey's ever-visceral Deadguy and mid-western nihilists The Jesus Lizard, Breather Resist have set out to remold all the stagnant preconceptions of heavy music. Vicious, progressive, and thoroughly unpredictable, duck and cover as Breather Resist are simply too volatile to ignore any longer.



von meiner seite aus *Thumbs up!*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
seven

Dabei seit: 31.07.2003
Ort: munich
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 12.01.2005 19:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

yes! they're back! und zwar gewaltig!

The Chemical Brothers - Push The Button




Erscheinungsdatum: 24. Januar 2005

Das Label hat geschrieben:
Die CHEMICAL BROTHERS sind zurück. Elf Jahre sind vergangen, seit sie aus dem Underground emporstiegen und über acht Millionen Platten haben sie seitdem verkauft. Nun erscheint mit ´Push The Button´ ihr fünftes Studioalbum. Darauf zeigen Tom Rowlands und Ed Simons einmal mehr, dass sie in Sachen innovative Beats, kongeniale Zusammenarbeit und pure Klangmeisterschaft einfach unvergleichlich sind. Die stärksten Momente des Albums entwickeln sie aus der gemeinsamen Interaktion - zukunftsweisende Elektronik, die nicht nur ihren ureigenen Sound aufs nächste Level hebt, sondern wegweisend sein dürfte für die weitere Entwicklung des Genres.

´Galvanize´, die erste Single, kommt daher wie ein veritabler 18-Tonner, an dem der Staub des Mittleren Ostens haftet. Mit am Steuer: der legendäre Q-Tip von 'A Tribe Called Quest'. Tim Burgess, Charlatans-Frontman und bewährter Sparringspartner der CHEMICAL BROS, setzt die Reihe seiner feingeistigen Beiträge auf ´The Boxer´ fort. Anna-Lynne Williams, Sängerin bei Trespassers William, steuert Vocals zu ´Hold Tight London´ bei. Und Anwar Superstar, seines Zeichens der Bruder von Mos Def, repräsentiert auf ´Left Right´ die Welt des HipHop - immerhin so etwas wie die erste Liebe von Tom und Ed. Aus einer anderen Ecke des kulturellen Spektrums gesellt sich auf ´Believe´ Kele Okereke hinzu, der Sänger der angesagten Art-Rock-Band Bloc Party.

´Close Your Eyes´ indes gemahnt an den psychedelischen Soul im Stile der vorangegangenen Chemical-Kollabos mit Mercury Rev und den The Flaming Lips. Diesmal fungieren The Magic Numbers als Partner. Das Album schließt dann mit ´Surface To Air´ - ganz klar ein Highlight des bisherigen CHEMICAL-BROTHERS-Oeuvres, das für die Zukunft noch einiges erwarten lässt. Grandios produziert, unfassbar fett, ansteckend galore: So sind die CHEMICAL BROTHERS anno 2005 wieder einmal einen Schritt weiter!



Es fällt mir richtig schwer mich für nur 3 Anspieltipps zu entscheiden, deshalb nehme ich 4 Grins

- Galvanize

- Hold Tight London

- Come Inside

- Surface To Air


Zuletzt bearbeitet von seven am Do 13.01.2005 01:54, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
morfkor
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mi 12.01.2005 19:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

JAJAJAJAJAJA SEVEN! * Applaus, Applaus * * Applaus, Applaus * * Applaus, Applaus *
 
Mischpult

Dabei seit: 19.11.2003
Ort: Bochum
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 12.01.2005 20:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

seven hat geschrieben:
Erscheinungsdatum: 24. Januar 2005
Au weia! Ooops * Ich bin ja schon still... *
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
seven

Dabei seit: 31.07.2003
Ort: munich
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 12.01.2005 20:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Mischpult hat geschrieben:
seven hat geschrieben:
Erscheinungsdatum: 24. Januar 2005
Au weia! Ooops * Ich bin ja schon still... *


ich sag mal so: es lohnt sich freunde zu haben die beim radio arbeiten und einen mal reinhören lassen... cd ist schon vorbestellt *bäh*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Vitamin.T

Dabei seit: 04.11.2004
Ort: Stuttgart
Alter: 30
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 12.01.2005 22:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang




2Pac - Loyal To The Game

Genre:
HipHop / Rap
Erscheinungsdatum: 13. Dezember 2004

Zitat:
Wenn sich einer der besten Rapper der Neuzeit, den Vocals einer toten HipHop Legende annimmt, kann doch nichts schlechtes dabei rauskommen.
Denkt man...
Und genauso ist es!
Dieses Album beinhaltet den ganzen Charme , wie man ihn von Pac's alten Alben gewöhnt ist.
Dazu kommen starke und frisch wirkende Beats.

Man könnte meinen 2Pac hätte die Duette mit den anderen Rappern, Nate Dogg, Obie Trice, uvm wirklich aufgenommen.



Anspieltipps:
Guck rechts! Soldier Like Me (Return of the Soulja) /ft. Eminem
Guck rechts! Thugs Get Lonely /ft. Nate Dogg
Guck rechts! Thug for Life

FAZIT: Es rockt!!!
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Das kleine orange Buch über das kleine orange Icon
Musik
Musik für umme
Downloads Musik
Musik zum Arbeiten
Die besten Musik Artworks...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 40, 41, 42, 43, 44 ... 59, 60, 61, 62  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Off Topic - Diskussionsrunde


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.