mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 26.02.2021 01:32 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Der Goldene Schnitt vom 03.04.2007


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> Der Goldene Schnitt
Autor Nachricht
hounds
Threadersteller

Dabei seit: 25.09.2006
Ort: Düsseldorf
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 03.04.2007 10:35
Titel

Der Goldene Schnitt

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Gut, Fakt ist folgendes: Eine kleinere Strecke verhält sich zu einer größeren wie die größere zur ganzen Strecke oder a/b = a+b / a. Das ergibt zwischen a und b ein Verhältnis von ca. 1,618.

Gleichzeitig wird der Goldene Schnitt aber auch im Verhältnis 5 : 8 (oder 8 : 13, etc.) angegeben. Rechnet man das aus, gibt das aber keine 1,618. Ist diese Verhältnisangabe also nur eine Vereinfachung?

Kann ich in den Prüfungen mit dem Verhältnis 5 : 8 rechnen (kann ich mir besser merken) oder ist das Ergebnis dann falsch bzw. ungenau?
  View user's profile Private Nachricht senden
Emil

Dabei seit: 17.01.2007
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 03.04.2007 10:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Keine Ahnung

Ich würde erst mal ganz genau die Aufgabenstellung lesen, viell. steht ein Hinweis drin, wie genau es sein soll.
Und es hängt evtl. auch davon ab, wer die Prüfung bewertet und wie pingelig die oder der ist.

Also: Ich merk mir lieber 1,618, da bin ich auf der sicheren Seite.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 03.04.2007 11:53
Titel

Re: Der Goldene Schnitt

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hounds hat geschrieben:
Gut, Fakt ist folgendes: Eine kleinere Strecke verhält sich zu einer größeren wie die größere zur ganzen Strecke oder a/b = a+b / a. Das ergibt zwischen a und b ein Verhältnis von ca. 1,618.

Gleichzeitig wird der Goldene Schnitt aber auch im Verhältnis 5 : 8 (oder 8 : 13, etc.) angegeben. Rechnet man das aus, gibt das aber keine 1,618. Ist diese Verhältnisangabe also nur eine Vereinfachung?

Kann ich in den Prüfungen mit dem Verhältnis 5 : 8 rechnen (kann ich mir besser merken) oder ist das Ergebnis dann falsch bzw. ungenau?


wikipedia hat geschrieben:

Φ ist eine irrationale Zahl, das heißt sie lässt sich nicht durch ein Verhältnis zweier ganzer Zahlen darstellen.


Mithin ist diese -sowie jede- Verhältnisangabe mit ganzen Zahlen immer nur eine Näherung.
  View user's profile Private Nachricht senden
Rüpel

Dabei seit: 03.04.2007
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 03.04.2007 17:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

worüber diskutiert ihr hier bidde?

Goldener Schnitt ist erstmal mit dem Verhältnis wunderbar erläutert, dazu vielleicht
noch das Wissen, dass Objekte im goldenen Schnitt als erstes ins Auge fallen...

denke man sollte sich über wichtiger Sachen wie Farbmetrik * Ich geb auf... * bzw. Farbmanagement
befassen
  View user's profile Private Nachricht senden
Basti

Dabei seit: 20.01.2006
Ort: Mainz
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 03.04.2007 17:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wichtig ist bei der Prüfung nur das du hinschreibst wie du was gerechnet hast.
Und so lange nicht in der Aufgabe steht ob du 5:8 oder 1:1,618 rechen sollst ist es egal was du nimmst.
Hauptsache ist das die Leute nachvollziehen können was du da gerechnet hast.
Also schön alles aufschreiben und nicht nur beim Goldenen Schnitt sondern immer. <-- Schuld!
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Goldener Schnitt
Schnitt ausrechnen
Goldener Schnitt
Goldener Schnitt - Aufgabe
Aufgabe:Goldener Schnitt
Berechnung im Goldenen Schnitt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.