mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 23:20 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Broschüren Cover - Größe vom 31.08.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Broschüren Cover - Größe
Autor Nachricht
Michelino81
Threadersteller

Dabei seit: 02.05.2006
Ort: -
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 31.08.2006 22:47
Titel

Broschüren Cover - Größe

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo!

Wieder mal eine Frage * Ich geb auf... *

Ich bin dabei ein Cover für eine Broschüre zu erstellen, wo die Frage aufkommt: Welche Größe?
Beispiel: Broschüre in DIN A4 (Hochkant)
Die Seiten sind also 210mm breit. Wenn ich aber jetzt ca. 30 Gesamtseitenanzahl habe, umfasst das COVER mit den gleichen Maßen defenitiv nicht mehr über die Gesamte Seitenbreite (210mm).

Jetzt kann ich das COVER-Blatt nicht über 210 mm größer machen, also muss ich die Seitem um ca. 5 mm kürzen.
Damit das nachher ein abgeschlossenes Bild ergibt.

Ist das so Richtig?

Da ich die Druckfertigen Daten weitergebe und nicht weiss, wer das später mal druckt - habe ich noch eine Frage.

Mein bisheriger Drucker verlangte bisher jede Seite einzeln (also nicht Seite 2 u. 3 anhängend in einem Dokument), aber wie sieht es mit den COVER aus - sollte ich es hier anhängend machen (also DIN A3)?

Vielen Dank für Eure Hilfe!
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 31.08.2006 23:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich verstehe Deine Frage nicht, vielleicht hilfst Du mir nochmal auf die Sprünge?

Du möchtest ein Cover für eine Broschüre erstellen, richtig? Das geschlossene Format der Broschur ist A4. Wie sieht es mit der Bindung aus? Drahtrückstich? Bei welcher Grammatur? Dein Problem ist, dass Du die Vorgabe Einzelseiten einhalten möchtest. Normalerweise gibt man Doppelseiten in den Druck, wenn man möchte, dass das Außencover durchgängig ist. Eine Möglichkeit besteht darin, an der Vorderseite am linken Rand und auf der Rückseite am rechten Rand keinen Beschnitt anzulegen. Dann kann die Druckerei die Sachen zusammenschieben. Dieses Vorgehen ist allerdings nicht sinnvoll. Ein Umschlag wird immer als Doppelseite ausgegeben und nicht zerschnitten ansonsten würde es auch auseinanderfallen. Die Vorgabe Einzelseiten besteht also für den Inhalt, da die Seiten bei "Sammeln" neu zusammengestellt werden müssen. Hier würde ich dann an allen Seiten 3mm Beschnitt anlegen, die Bilder trotzdem passgenau ausrichten und den Rest die Druckerei machen lassen. Für das Cover würde ich der vorsicht Halber lieber 5mm Beschnitt anlegen, das das Cover ja länger sein muss, da es das Produkt umwickelt. War es das was Du meintest?

Edit: Nicht vergessen: Die Innenseiten des Covers sind dann natürlich genauso und müssen auch mehr Beschnitt haben. Mal noch eine andere Frage: Wie willst Du einen 30-Seiter machen? Das geht nur mit Einklapper oder im Rollenoffset mit Klebeverfahren.


Zuletzt bearbeitet von am Do 31.08.2006 23:15, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Anzeige
Anzeige
Michelino81
Threadersteller

Dabei seit: 02.05.2006
Ort: -
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.09.2006 02:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@Bauchbieber
Danke erstmal für Deine Antwort.

Genaueres zu meiner FRAGE:

Es handelt sich genau genommen sogar um eine DIN A3 Broschüre (geschlossen).
Seitenanzahl gesamt 16 Seiten (+Cover und Rückseite/also 18 ).

Es handelt sich um ein Architektenbroschüre mit Plänen.

Die Bindung ist noch nicht ganz klar, ob Drahtrückstich oder gar Ringdraht (Ringbuch), da dies der Drucker des Architekten macht.


Sollte das erste in Frage kommen, weiss ich nicht, wie ich das Cover und Rücken anlegen soll, damit später eine gleiche Endung erfolgt.

Bei einer ähnlichen Broschüre (DIN A4 / von mir auseinandergezupft) habe ich festgestellt, dass das Cover mit Rücken genau die 420 mm Breite entsprach(also offen genau DIN A3). Die Innenseiten dagegen entsprachen einer Breite von 415mm (DIN A3, gekürzt um 5 mm). Somit ergab es ja eine gleiche Endung des Cover/Rücken und der Innenseiten.

Frage:

1.)
Erstelle ich also das COVER + Rücken in einem Dokument (Also das offene Format entspricht dann 2xDIN A3-Länge/geschlossen DIN A3)?

Oder doch einzelnd, also Cover für sich und Rücken für sich - was wäre richtig?

2.)
Wie muss ich dann die Innenseiten erstellen, dass es wie oben genanntes Broschüren-Beispiel entspricht. Weil ich hier ja bisher immer die Seiten einzeln fertigen sollte (wegen Druckerei). Sprich, lege ich normal an (DIN A3) mit 3mm Beschnittzugabe, oder muss ich sogar, die einzelnen DIN A3 Seiten, um 2,5 mm kleiner anlegen. Damit später die einzelnen Seiten beim Drucker zusammengefügt die minus 5mm Kürzung ergeben (zwecks gleiche Endung)?

Danke Dir für Deine Hilfe!.


Zuletzt bearbeitet von Nimroy am Fr 01.09.2006 05:43, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
acvtvs

Dabei seit: 09.05.2006
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.09.2006 07:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Michelino81 hat geschrieben:
1.)
Erstelle ich also das COVER + Rücken in einem Dokument (Also das offene Format entspricht dann 2xDIN A3-Länge/geschlossen DIN A3)?

Ich würde es so machen. Doch ich glaube nicht, dass bei einer Rückstichheftung ein Rücken benötigt wird. Leg wirklich einfach mehr Beschnitt an den Außenkanten an. Zur Sicherheit.
Michelino81 hat geschrieben:
2.)
Wie muss ich dann die Innenseiten erstellen, dass es wie oben genanntes Broschüren-Beispiel entspricht. Weil ich hier ja bisher immer die Seiten einzeln fertigen sollte (wegen Druckerei). Sprich, lege ich normal an (DIN A3) mit 3mm Beschnittzugabe, oder muss ich sogar, die einzelnen DIN A3 Seiten, um 2,5 mm kleiner anlegen. Damit später die einzelnen Seiten beim Drucker zusammengefügt die minus 5mm Kürzung ergeben (zwecks gleiche Endung)?

A3 + den üblichen Beschnitt. Was nimmst Du eigentlich für ein Programm? Bei einem der üblichen Layoutprogramme (Quark, InDdesiggn etc.) legst du Doppelseiten fest, die Druckerei sollte dann den Rest machen.

Eventuell ist auch folgende Vorgehensweise möglich, die ich immer bevorzuge. Der Kunde entscheidet sich für eine Druckerei, die sich mit mir in Verbindung setzt um die Details der Datenübergabe abzuklären. Ist eigentlich der beste Weg.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
FlyingOtto

Dabei seit: 26.10.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.09.2006 08:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich hoffe, ich hab richtig verstanden, wo das Problem liegt:
(Und korriegiert mich, wenn ich falsch liege)

Bei einer Broschur mit Rückenstichheftung gibts keinen Rücken.
Die "kürzeren" Innenseiten resultieren aus der Verdrängung beim Falzen (innenliegende Seiten stehen weiter hervor).
Dieser Überstand wird abgeschnitten.

Bei einer mehrlagigen Broschure (mehrere Druckbögen werden zusammengetragen) mit Klebebindung gibts einen Rücken. Das Maß des Rückens kann Dir eigentlich nur die Druckerei nennen, denn hierzu wird das Papiergewicht/-Volumen, die Seitenzahl etc. berücksichtigt.

Bei Spiralbindung gibts keinen Rücken.

Du musst wissen, wie das Produkt später aussehen soll. Sonst kannst Du die Daten nicht 100%ig anlegen.
Aber prinzipiell den Umschlag als separate Datei in A3 (bei A4 Endformat), ggf. etwas breiter um das Maß des Rückens.

Hab ich noch gefunden:

Beschnitt an gehefteten und gebundenen Erzeugnissen

Alle Hefte, Broschüren und Bücher werden im Laufe der Weiterverarbeitung dreiseitig beschnitten. Bei den Heften und Broschuren wird der Umschlag mitbeschnitten. Bei Büchern erhält der Buchblock einen dreiseitigen Glattschnitt und wird anschließend erst in den etwas größeren Bucheinband eingehängt. Der dreiseitige Beschnitt ist notwendig, um eine glatte, gleichmäßige Außenkante zu erreichen, und gleichzeitig werden die teilweise geschlossenen Falzbogen aufgetrennt.

Quelle: http://www.lerntippsammlung.de/Der-Einteilungsbogen.html
  View user's profile Private Nachricht senden
Michelino81
Threadersteller

Dabei seit: 02.05.2006
Ort: -
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.09.2006 14:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@ALL

Bedanke mich für Eure Antworten - es hat mir schonmal weitergeholfen.

Habe mich schlecht ausgedrückt mit "Rücken". Ich meinte damit das Rück-Cover (gesehebn vom gesamten Umschlag).

@FlyingOtto

Wenn ich richtig verstanden habe, wird der überstehende Teil abgeschnitten (Aufgrund Falzung).
Sollte ich da bei der Erstellung der Innenseiten an diesen Seitenkanten nicht mehr Platz lassen oder ähnliches, damit es
später nicht der Text/Seitenzahlen am Rand geklatscht sind?
  View user's profile Private Nachricht senden
FlyingOtto

Dabei seit: 26.10.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.09.2006 15:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Da Du ja wahrscheinlich deinen Satzspiegel eh mit einem Rand anlegen wirst, spielt das wohl keine so große Rolle.

Da ich bis dato nur Werke layoutet habe, die bis max. 16 Seiten pro Druckbogen gefalzt wurden (mehr geht auch nicht gut zu falzen), hab ich die Verdrängung noch nie im Layout berücksichtigt.

Da Satzspiegel im fertigen Produkt eh meist "wandern" (auch in der Höhe) fallen 1-2 mm Verschiebung nicht auf.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Suche gute Cover Artworks (Print, keine cd cover ^^)
Fragenkatalog - Broschüren
Druckkosten für Broschüren?
Anregungen Broschüren
Broschüren Binden - mit Schrauben
Anregungen zum Broschüren Design
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.