mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 06:55 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Abibuchdruck vom 07.02.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Abibuchdruck
Autor Nachricht
Merle24
Threadersteller

Dabei seit: 07.02.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 07.02.2006 16:33
Titel

Abibuchdruck

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi @all,

ich habe zwei (wahrscheinlich relativ dumme - sry, aber ich bin nicht vom fach Menno! ) fragen...

erstens: hat jemand erfahrungen mit der firma quickprint in overath gemacht? wenn ja, welche?

zweitens: ich habe zur zeit zwei angebote bzgl unseres diesjährigen abibuches vorliegen...eines ist mit 4000 euro (auflage 350 stk, seitenzahl 400) rund 1000 euro teurer als das andere - das teurere angebot ist von einer hiesigen druckerei, das andere von einem online-discounter... die hiesige druckerei bietet außerdem bilderdruckpapier 90 g/qm und die ander "nur" 80g/qm offset-papier an...(Außerdem 100% vorkasse)

kann mir hier jemand zu einem der angebote raten (ich weiß, das muss schwer sein, wenn man nicht die angebote vorliegen hat), oder evtl nur erklären welche vorteile bilderdruckpapier gegenüber dem anderen hat?

wäre große klasse, vielen dank schonmal jetzt - greetz, merle *Thumbs up!*
  View user's profile Private Nachricht senden
Cusario
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 07.02.2006 16:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Format?
4c?
Umschlag extra?
 
Anzeige
Anzeige
Merle24
Threadersteller

Dabei seit: 07.02.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 07.02.2006 16:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Format din A 4,

das gesammte buch schwarz-weiß, außer 8 farbseiten am ende und einem farbigen umschlag (dieser 250 g/qm)

wir haben auch das angebot für chromokarton bekommen...lohnt sich dessen verwendung? (habe gehört er sei schwerer bedruckbar)

danke und lg, merle
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 07.02.2006 17:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi!
Ich glaube nicht, dass sich hier irgendjemand zu pauschalen Urteilen über eine Druckerei hinreissen läßt.

Allgemein wäre ich bei Vorkasse immer sehr skeptisch. Man hat einfach zu wenig "Druckmittel" für spätere Reklamationen (außer auf gerichtlichem Wege). Wenn du bezahlt hast, bist du ersteinmal der Druckerei ausgeliefert. Ich würde solchen dubiosen Angeboten nicht trauen. Diese Vorgehensweise ist nicht üblich.
Falls die Online-Druckerei in der Zwischenzeit Pleite geht, stehst du dumm da.

Zu dem Preisen: Das Papier ist einer von einigen wesentlichen Faktoren, die sich sowohl eklatant in der Qualität, als auch im Preis niederschlagen. Aber es gibt noch viele andere wesentlichen Faktoren, die sich niederschlagen, z.B. die Art der Bindung (bei 400 S nicht unbedingt zu vernachlässigen)

Allgemein sagt Offset-Papier nur aus, dass es für Offsetmaschinen geeignet ist (Papierklasse), d.h. z.B. hinsichtlich Rupf/Staub/Dimensionsverhalten usw. Das sind aber alles Sachen, die sich auf die Bedruckbarkeit/Maschinengängikeit beziehen und dich als Kunden wahrscheinlich nicht interessieren. Offsetpapier kann ganz Unterschiedlich sein. Um einige Bsp. zu nennen:

holzfrei oder holzhaltig
oberflächen oder vollgeleimt
Oberfläche rau oder geschlossen
mit oder ohne Füllstoffe
Maschinenglatt, matt oder glänzend gestrichen
auf Bogen oder Rolle

Es gibt zig Anbieter am Markt. Die Aussage "Offsetpapier" wird häufig als Qualitätskriterium verkauft, ist es aber keinesfalls.

"Bilderdruckpapier" bezieht sich im Offsetdruck auf Papier, das eine meist geschlossene und relativ glatte Oberfläche hat. Aber auch diese Aussage beschreibt nur eine Papierklasse. Die Eigenschaften könne ebenso unterschiedlich sein.
Wenn du sicher gehen willst, dass das Werk hinterher gut aussieht, läßt du dir von der Druckerei mal das Papier in bedrucktem und unbedrucktem Zustand zeigen, vielleicht sogar einmal ein Werk ähnlichen Umfangs

Chromokarton ist keine genormte oder geschützte Bezeichnung. Einige Papierhersteller verstehen darunter einlagige, einige mehrlagige Kartonagen.
Jedenfalls eignet sich dieses Material nur für den Einbände. Das Papier ist meist außen gestrichen, also glatt und gut bedruckbar und innen rau und schlecht bedruckbar (das ist vielleicht das was du gelesen hast). Normalerweise gibt Chromokarton bis 400g/sqm keine Probleme in der Offsetmaschine.
Um dir eine Vorstellung zu geben, was z.B. Chromokarton sein kann: Schallplattencover, Taschenbuch mit außen glatter und innen rauer Oberfläche oder Pizza-Verpackung usw.
 
stsy2k

Dabei seit: 30.01.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 07.02.2006 18:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich rate dir, nicht auf Vorkasse drucken zu lassen. Die Druckerei deines Vertrauens ist (fast) immer besser (Service, evtl. Reklamationen).
  View user's profile Private Nachricht senden
RickMKK

Dabei seit: 21.10.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis - Hanau
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 07.02.2006 22:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo!

400 Seiten??? Das gibt ja einen dicken Wälzer...

1.) Die Firma heißt Quickprinter

Bisher habe ich dort noch nicht drucken lassen. Sie macht aber einen seriösen Eindruck. Angeforderte Preisangebote wurden prompt erstellt; telefonische Erreichbarkeit bzgl. Rückfragen war immer gegeben.

2.) Bei Deinem / Eurem Druckprojekt kommt es drauf an, wer letztlich das finanzielle Risiko trägt, wenn was schiefläuft.
Wahrscheinlich sammelt ihr das Geld ein und jeder erwartet ein korrektes Abi-Buch.
Wenn Du nun einen Vorkasse-Auftrag erteilst, womöglich noch in Vorlage gegenüber den anderen Mitschülern trittst, dann trägst Du das volle Risiko, wenn Du danach auf 350 Fehldrucken sitzenbleibst.

Es kommt letztlich darauf an, wie gut eure Druckdaten sind. Sind die professionell hergestellt oder wurden die mit WORD/EXCEL und Hinterhof-PDF zusammengeschustert?

Entweder ihr engagiert einen ausgebildeten Mediengestalter - zu finden hier in der Jobbörse - der dann auch für die korrekten Daten haftet.
Oder ihr lasst die Daten von der Druckerei vor dem Druck checken - was auch nicht umsonst gemacht wird.

Eine Online-Druckerei würde ich bei so einem (Erst-)Auftrag nur unter diesen Bedingungen in Auftrag geben.

Ansonsten würde ich die Mehrkosten für eine Druckerei in meiner Nähe in Kauf nehmen. Dann kannst Du dort auch die Feinheiten wegen Papiersorten etc. abklären und dir Referenzprodukte zeigen lassen.

Gruß, Rick
  View user's profile Private Nachricht senden
Merle24
Threadersteller

Dabei seit: 07.02.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 08.02.2006 18:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hallo, vielen dank für die ganzen aufschlussreichen informationen! wir werden jahrgangsintern abstimmen für welches projekt sich entschieden wird!

mein vorschlag beruht auf der druckerei hier vor ort! (mal sehn, was die gruppe davon hält)

kleines lob am ende: das forum hier is wirklich sehr sehr konstruktiv, aktuell und hilfreich *Thumbs up!*

lg, merle
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.