mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 14:14 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: UCA - undercolor addirgendwas vom 10.05.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Prüfungen -> UCA - undercolor addirgendwas
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
hexa
Threadersteller

Dabei seit: 19.04.2002
Ort: Hamburg
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 10.05.2004 13:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

XSchinkenX hat geschrieben:
Ich habe KEINE Ahnung... Grins

Aber mal in die PS-Hilfe gespickt:

Zitat:
Beim Erstellen von Farbseparationen werden die drei additiven Farben (Rot, Grün und Blau) in die entsprechenden subtraktiven Farben (Cyan, Magenta und Gelb) übersetzt. Theoretisch werden Cyan, Magenta und Gelb in gleichen Teilen kombiniert, um das gesamte vom Papier reflektierte Licht zu subtrahieren und Schwarz zu erstellen. Aufgrund von Unreinheiten bei den Druckfarben ist das Resultat aber ein schmutziges Braun. Zur Kompensierung dieses Problems bei der Farbseparation werden Cyan, Magenta und Gelb von Druckern in den Bereichen entfernt, in denen es gleiche Anteile dieser drei Farben gibt, und Schwarz wird hinzugefügt.

Es gibt unendlich viele Methoden, eine bestimmte Farbe vom RGB-Modus in den CMYK-Modus zu übersetzen. In der Druckvorstufe wird Schwarz beim Druckentypischerweise mit einer der folgenden Methoden generiert:

- Bei der Unterfarbenkorrektur (UCR, Under Color Removal) werden die Druckfarben Cyan, Magenta und Gelb nur in den neutralen Bereichen (d. h. in Bereichen mit gleichem Anteil an Cyan, Magenta und Gelb) durch Schwarz ersetzt. Damit wird weniger Druckfarbe benötigt und bei den Tiefenbereichen eine größere Tiefe erzielt. Da weniger Druckfarbe verwendet wird, kommt UCR beim Zeitungsdruck und bei ungestrichenem Papier zum Einsatz, denn hier ist der Tonwertzuwachs i. d. R. größer als bei gestrichenem Papier.

- Bei der Graukomponentenersetzung (GCR, Gray Component Replacement) werden Anteile von Cyan, Magenta und Gelb sowohl in farbigen als auch neutralen Bereichen durch schwarze Druckfarbe ersetzt. Bei GCR-Separationen werden dunkle, gesättigte Farben etwas besser als bei UCR-Separationen separiert und die Graubalance auf der Druckmaschine wird besser erhalten.


Von UCA stand da auch nichts... Menno!


also in der ps6 hilfe steht was... aber daraus bin ich eben nicht 100 prozentig schlau geworden...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
shureido

Dabei seit: 04.09.2002
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 10.05.2004 13:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

UCR

Abkürzung für "Under Colour Removal" (Unterfarbreduktion). Mit dieser Technik werden die drei Farbkomponenten, mit denen die Grauwerte an dunklen oder schwarzen Stellen in Farbseparationen durch Mischung erzeugt werden, durch Schwarz ersetzt. Auf diese Weise werden die teueren CMY-Farben sparsam verwendet und durch die preiswertere schwarze Farbe ersetzt. Diese Technik reduziert die Menge an Druckfarbe, die erforderlich ist, um Grautöne zu erzeugen. Gleichzeitig wird die Druckgeschwindigkeit erhöht und die Trockenzeit verkürzt. Diese Technik ist nicht mit dem GCR-Verfahren zu verwechseln, das sämtliche Mischungen der drei Farben beeinflusst. Vielmehr sind hiervon nur die Grautöne, nicht die Farben betroffen. Das Ergebnis ist eine stärkere schwarze und schwächere CMY-Separation.

GCR (Abk. für engl. Gray Component Replacement)

Abkürzung für Grey Component Replacement. Separationsart, die den Gesamtfarbauftrag verringert. Der Unbuntaufbau reduziert die Anteile der Buntfarben und gleicht die Reduktion durch Zugabe von Schwarz aus (siehe auch UCR).


Quelle: http://www.galileodesign.de//glossar/
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
hexa
Threadersteller

Dabei seit: 19.04.2002
Ort: Hamburg
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 10.05.2004 13:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

shureido hat geschrieben:
UCR

Abkürzung für "Under Colour Removal" (Unterfarbreduktion). Mit dieser Technik werden die drei Farbkomponenten, mit denen die Grauwerte an dunklen oder schwarzen Stellen in Farbseparationen durch Mischung erzeugt werden, durch Schwarz ersetzt. Auf diese Weise werden die teueren CMY-Farben sparsam verwendet und durch die preiswertere schwarze Farbe ersetzt. Diese Technik reduziert die Menge an Druckfarbe, die erforderlich ist, um Grautöne zu erzeugen. Gleichzeitig wird die Druckgeschwindigkeit erhöht und die Trockenzeit verkürzt. Diese Technik ist nicht mit dem GCR-Verfahren zu verwechseln, das sämtliche Mischungen der drei Farben beeinflusst. Vielmehr sind hiervon nur die Grautöne, nicht die Farben betroffen. Das Ergebnis ist eine stärkere schwarze und schwächere CMY-Separation.

GCR (Abk. für engl. Gray Component Replacement)

Abkürzung für Grey Component Replacement. Separationsart, die den Gesamtfarbauftrag verringert. Der Unbuntaufbau reduziert die Anteile der Buntfarben und gleicht die Reduktion durch Zugabe von Schwarz aus (siehe auch UCR).


Quelle: http://www.galileodesign.de//glossar/


ja... und?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
KillahBabe

Dabei seit: 18.04.2004
Ort: -
Alter: 35
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 10.05.2004 13:50
Titel

UCA=Under Color Addition

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hier werden Anteile der Buntfarben hinzugerechnet.

Ist doch das wichtigste das Zeug! Versteh gar net warum ihr sowas net habt!
Gehört zu den wichtigsten Sachen beim Mediengestalter!
  View user's profile Private Nachricht senden
mattz

Dabei seit: 04.09.2003
Ort: Siegen
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 10.05.2004 13:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also so wie ich es gelernt habe:

Es gibt GCR mit UCA oder halt ohne UCA. Die Version ohne "Under Color
addition" wird allerdings eigentlich nie verwendet. Deshalb scheint das UCA
in den meisten Fällen auch etwas vergessen zu werden, da es bei GCR
eh immer dabei ist. Bedeuten tut es, dass man halt nicht den kompletten
Ateil in Höhe der Drittfarbe reduziert und durch schwarz ersetzt, sondern
auch im Graubereich noch ein bisschen CMY behält und dafür etwas weniger
Schwarz nimmt. Es ist dann so gesehen ein etwas abgeschwächtes GCR, da
dann die Bildualität besser ist.


Ein ganz anderes paar Schuhe ist UCR. Das wirkt ja nur in grauen
Bildbereichen...


Hoffe, dass ich helfen konnte.


Zuletzt bearbeitet von mattz am Mo 10.05.2004 14:01, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Mo 10.05.2004 17:25
Titel

Re: UCA=Under Color Addition

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

KillahBabe hat geschrieben:
Hier werden Anteile der Buntfarben hinzugerechnet.

Ist doch das wichtigste das Zeug! Versteh gar net warum ihr sowas net habt!
Gehört zu den wichtigsten Sachen beim Mediengestalter!


*ha ha* is klar!
 
reproprofi

Dabei seit: 25.03.2004
Ort: Medienhauptstadt
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 10.05.2004 17:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Der 4/4 Ton das ist ein ganzer also Vollton aber nicht benutzen den Ausdruck 4/4 Ton
Unterfarbenreduzierung also alles was ich für ein Schattenbereich in einem Bild nicht brauche also alle Farben weg und nur Schwarz nehmen fertig.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Einsatzgebiete UCR, GCR, UCA, Buntaufbau?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Prüfungen


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.