mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 13:37 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Rechnungen zu Scanauflösungen vom 25.11.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Prüfungen -> Rechnungen zu Scanauflösungen
Autor Nachricht
tennis
Threadersteller

Dabei seit: 07.06.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.11.2004 17:24
Titel

Rechnungen zu Scanauflösungen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hab hier zwei Aufgaben aus dem PPrüfungsbuch wo mir zwar die Ergebnisse bekannt sind,
ich aber keinen blassen Schimmer habe wie es zu diesem gekommen ist:
Kann mir vielleicht jemand auf die Sprünge helfen?

Also:

Ein Foto wird mithilfe eiens Flachbettscanners eingescannt.
Welche Scanauflösung (in dpi) ist zu wählen, wenn das Bild
auf 200% vergrößert im Offset-Druck (60er Raster) wieder-
gegeben werden soll? (Qualitätsfaktor=1,5)

und:

Welche Scannerauflösung ist zu wählen bei Farbdias, die um 250%
vergrößert werden und auf einem Ink-Jet-Drucker, 600 dpi, ausgegeben
werden?

Vielen Dank für die Hilfe!
  View user's profile Private Nachricht senden
kathleen

Dabei seit: 06.05.2004
Ort: robern
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 25.11.2004 18:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

1. Aufgabe

- Formel:
dpi = rasterweite * qualitätsfaktor * skalierungsfaktor
dpi = 60lpi * 1,5 * 2
dpi = 180

2. Aufgabe:
qualitätsfaktor = 2 wenn er nicht anders angegeben wurde
rasterweite von einem inkjet drucker => weiß ich grade nicht.. sorry!

- Formel:
dpi = rasterweite * qualitätsfaktor * skalierungsfaktor
dpi = rasterweite von einem inkjet drucker * 2 + 2,5
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
F_L_I_P_P

Dabei seit: 15.12.2003
Ort: Darmstadt
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.11.2004 19:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber ist die Rasterweite bei einem 60er Raster nicht 60lpcm und nicht 60lpi?

Dann wären 60lpcm x 2.54cm = 152,4 lpi

--> 152,4lpi * 1,5 *2 = 457,2dpi

oder irre ich mich?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tennis
Threadersteller

Dabei seit: 07.06.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.11.2004 20:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nein, Du irrst Dich nicht. Steht in meinem Lösungsbuch auch so.
Gerundet auf 500. *Thumbs up!*
  View user's profile Private Nachricht senden
[fränK]
Moderator

Dabei seit: 27.04.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.11.2004 20:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@ kathleen
„dpi“ ist eine Einheit, keine Variable.
Ein Inkjet Drucker druckt mit einem frequenzmodulierten Raster.
*zwinker*

@ F_L_I_P_P
Soweit die Theorie.

---
Auflösung Digitalsierung (ppi) = Skalierungsfaktor (der Seiten, nicht Fläche) x Rasterfrequenz (lpi) (Ausgabe) x Abtastfaktor
---

Theoretisch ist die Umrechnung lpcm zu lpi 2,54. (zählt für die Prüfung!)
(Praktisch gesehen jedoch 2,5.)

[1]
457,2 ppi = 2 x (60lpcm x 2,54) x 1,5

[2]
600dpi Druckauflösung, kleinstes Druckelement 1/600 inch, laut Abtasttheorem
mind. doppelt so feine Abtastung > Abtastfaktor mind. 2

Skalierungsfaktor 3,5 da um 250% auf 350% skaliert wird.

4200ppi = 3,5 x 600dpi x 2

Blödes Beispiel, da frequenzmodulierte Ausgabe am Inkjet-Drucker.


Zuletzt bearbeitet von [fränK] am Do 25.11.2004 20:49, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Rechnungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Prüfungen


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.