mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 25.10.2014 06:13 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Antizyklische Werbung vom 13.10.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> Antizyklische Werbung
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
krümelinchen
Threadersteller

Dabei seit: 10.10.2005
Ort: Frankfurt
Alter: 31
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 13.10.2005 09:57
Titel

Antizyklische Werbung

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo, ich hab ein Problem und zwar lerne ich schon ganz brav für die AP und hab im ABC der Mediengestalter Antizyklische Werbung gefunden. Aber ich verstehe es nicht... also da steht: "Antizyklische Werbung wird verstärkt in der Depression oder Rezession betrieben. Diese Art von Werbung wird nicht nur im kommerziellen Bereich, sondern auch in den nichtkommerziellen Bereichen eingesetzt."
Wiederspricht sich nicht antizyklische Werbung mit nicht kommerziellen Bereichen? was ist den damit gemeint hat jemand ein beispiel für mich
  View user's profile Private Nachricht senden
Waschbequen
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 13.10.2005 10:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Antizyklisch = nicht regelmäßig. Zum Beispiel immer dann, wenn es einem Unternehmen schlecht geht -> dann wird geworben um neue Kunden zu akquirieren, und die Aktionen werden eingestellt wenn die Auftragsbücher wieder voll sind.

Gutes Beispiel für einen nicht kommerziellen Bereich ist zum Beispiel die aktuelle "Du bist Deutschland"-Kampagne.
 
Anzeige
Anzeige
krümelinchen
Threadersteller

Dabei seit: 10.10.2005
Ort: Frankfurt
Alter: 31
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 13.10.2005 10:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vielen Dank!...
  View user's profile Private Nachricht senden
Elric

Dabei seit: 17.03.2005
Ort: Raum Koblenz
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 14.10.2005 10:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Waschbequen hat geschrieben:
Antizyklisch = nicht regelmäßig. Zum Beispiel immer dann, wenn es einem Unternehmen schlecht geht -> dann wird geworben um neue Kunden zu akquirieren, und die Aktionen werden eingestellt wenn die Auftragsbücher wieder voll sind.

Gutes Beispiel für einen nicht kommerziellen Bereich ist zum Beispiel die aktuelle "Du bist Deutschland"-Kampagne.


Antizyklisch heißt nicht regelmäßig!
Bestes Praxisbeispiel für a.W. ist die Kampagne, die Lagnese vor einigen Jahren für ihr "Wintereis" gestartet hat. Es kommt halt auf das System an: es gibt saisonal-antizyklische (Eiswerbung im Winter), konjunkturell-antizyklische (Werbung bei Depression / Rezession) und einige andere Arten der antizyklischen Werbung.
Theoretisch geht es um einen komplett endgegengesetzten Verlauf der Werbeausgaben bezogen auf "normale" Werbeschaltungen, in verschiedenen Lehrbüchern wird unter antizyklischer Werbung auch gesehen, dass auch in normalerweise werbefreien Zeiten weiterhin geworben wird.
  View user's profile Private Nachricht senden
Waschbequen
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 14.10.2005 11:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Elric hat geschrieben:
Antizyklisch heißt nicht regelmäßig!

Habe ich auch nicht behauptet.
 
bene

Dabei seit: 22.01.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 14.10.2005 15:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

antizyklisch hat mit (un)regelmäßigkeit gar nichts zu tun. es bedeutet einfach nur, dass in zeiten, in dem es dem unternehmen schlecht geht viel für werbung ausgegeben wird (was man ja erst mal nicht vermuten würde). dazu gehört aber auch, dass in guten zeiten geld zurückgelegt wird und nicht so viel geworben wird.

ursprünglich kommt das aus der volkswirtschaftslehre: der staat gibt während einer schlechten wirtschaftsperiode (rezession) viel geld aus um die konjunktur anzukurbeln, obwohl er ja weniger einnahmen (=steuern) hat. das ist antizyklisch. das geld, das dafür aufgewendet wird und ja eigentlich gar nicht verdient wird, wurde (in der theorie) vorher während einer starken wirtschaftsperiode (boom) angespart.
  View user's profile Private Nachricht senden
Elric

Dabei seit: 17.03.2005
Ort: Raum Koblenz
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 14.10.2005 15:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Waschbequen hat geschrieben:
Elric hat geschrieben:
Antizyklisch heißt nicht regelmäßig!

Habe ich auch nicht behauptet.


sorry - habe ein "nicht" vergessen:
Antizyklisch heißt nicht "nicht regelmäßig". Resttext siehe oben... *zwinker*

bene hat geschrieben:
antizyklisch hat mit (un)regelmäßigkeit gar nichts zu tun. es bedeutet einfach nur, dass in zeiten, in dem es dem unternehmen schlecht geht viel für werbung ausgegeben wird ...

<klugscheiß>wie gesagt, dass trifft auch nur für konjukturell-antizyklische werbung zu</klugscheiß>


Zuletzt bearbeitet von Elric am Fr 14.10.2005 15:06, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Waschbequen
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 14.10.2005 15:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also gut:

Wikipedia hat geschrieben:
Ein Zyklus, Plural Zyklen (männlich, griechisch κύκλος, kíklos - der Kreis) ist ein Kreislauf. Ein Zyklus kann eine wiederholte Aufeinanderfolge gleichartiger Ereignisse oder Dinge, bzw. eine Aufeinanderfolge unterschiedlicher Ereignisse oder Dinge innerhalb des Zyklusablaufes umfassen. Das abgeleitete Adjektiv ist zyklisch.


Damit war meine Kernaussage richtig.
 
 
Ähnliche Themen Vier Fragen, die die Werbung beantworten soll
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.