mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 16.06.2024 07:46 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Word Indesign Fussnoten vom 16.02.2011


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Software - Print -> Word Indesign Fussnoten
Autor Nachricht
Kiwinchen
Threadersteller

Dabei seit: 16.02.2011
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 16.02.2011 19:33
Titel

Word Indesign Fussnoten

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wie ich bemerkt habe, bin ich nicht die erste, welche sich mit Word/Indesign-Kompatibilität rumschlägt. Leider habe ich aber in den vorhandenen Beiträgen keine Lösung für mein spezifisches Problem gefunden. Daher hier meine Frage:

Ich habe ein ca. 30-seitiges Word-Dokument mit Fussnoten (Word-Version 2008 12.2.3) und möchte dieses samt Fussnoten nach Indesign importieren (Indesign CS4 6.0.6).

Die hochgestellten Fussnotenverweise im Fliesstext werden teilweise richtig, teilweise aber auch gar nicht, oder an der richtigen Stelle nur als Quadrat (siehe screenshot) und irgendwo anders im Dokument als Fussnotenverweis angezeigt. Wird der Verweis an anderer Stelle im Indesign.Dokument angezeigt, rutscht auch die Fussnote mit. Schlussendlich verschieben sich praktisch alle Fussnoten und passen nicht mehr zum Fliesstext.

Das mit dem Quadrat kenne ich von Schriften, welche nicht aktiviert sind und daher fehlerhaft angezeigt werden. Ich habe jedoch nachträglich alle Schriften aktiviert.

Ebenfalls nicht funktioniert hat die Konvertierung in ein rtf.-Dokument (weder über Word noch Open Office, was ja anscheinend Word-Dokumente säubern soll) und spätere Platzierung im Indesign-Dokument.

Die Importoptionen habe ich meiner Meinung nach alle richtig berücksichtigt (einschliessen der Fussnoten etc.)

Hat irgendjemand eine Lösung dafür? Ich wäre wahnsinnig dankbar!

Viele Grüsse Nina
  View user's profile Private Nachricht senden
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: -
Alter: 61
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 17.02.2011 00:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vergiss die Wordformatierung in InDesign. Im InDesign-Dokument verwende ausschließlich die InDesign-eigene Formatdefinition.
Da gibt es bei Fußnoten viele Möglichkeiten:
Immer geeignete Absatz- und Zeichenformate einrichten.
Dann geht es über die Fußnotenoptionen.
Es geht auch über GREP-Stile für die Fußnotenziffern.
Es geht auch über verschachtelte Formate, was die Gestaltung der Fußnoten mit den Texten betrifft.

Ein großer Fehler ist be InDesign immer, wenn Word-Formatierung zur Gestaltung des InDesign-Dokuments herangezogen werden, das kann nicht gut gehen, da die Formate der beiden Programme in vielen Punkten völlig unterschiedlich arbeiten.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Kiwinchen
Threadersteller

Dabei seit: 16.02.2011
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 17.02.2011 00:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Typografit

Danke für deine Antwort. Du hast natürlich recht, was die Formatierung von Word betrifft. Ich arbeite normalerweise nur mit Indesign und halte wenig von Word. Jedoch ist dort im allgemeinen die Handhabung von Fussnoten und auch die Rechtschreibekorrektur meiner Meinung nach besser.
Das Problem hatte nichts mit der Formatierung im Word zu tun. Irgendwas war mit meinen Fussnoten schiefgelaufen, als ich Korrekturen im Word-Dokument vorgenommen hatte (Fussnoten gelöscht, verschoben etc.). Danach wurde mir zwar die Nummerierung der Fussnoten in Word richtig angezeigt, jedoch war vermutlich immer noch die alte Nummerierung gespeichert, was das Chaos im Indesign-Dokument verursachte.
Es half nur noch, die Fussnoten manuell rüber zu kopieren.
Alle anderen Funktionen für die Fussnoten in Indesign kannte ich bereits. Nur was du damit meinst, ist mir ein Rätsel:
"Es geht auch über verschachtelte Formate, was die Gestaltung der Fußnoten mit den Texten betrifft."? Könnte aber Umständen für mich interessant sein!
Viele Grüsse und danke nochmals
  View user's profile Private Nachricht senden
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: -
Alter: 61
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 17.02.2011 00:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich meine, dass der Text unten in der Fußnote mit einem Absatzformat gestaltet werden kann, dass verschachtelte Formate enthält. So, dass etwa das Format der Fußnotenziffer durch ein automatisch zugewiesenes Zeichenformat gestaltet wird.
  View user's profile Private Nachricht senden
Frank Münschke
Forums-Papa

Dabei seit: 08.06.2006
Ort: Essen
Alter: 69
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 17.02.2011 07:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Die kleinen roten Kästchen zeigen in diesem Fall nicht eine fehlende Schrift oder Glyphe an, sondern eine nicht korrekt übernommene Fußnote ... (Für InDesign ist das das Gleiche wie eine fehlende Glyphe).
--
Das Problem bei der Übernahme von Fußnoten aus Word nach InDesign, liegt an der Art und Weise, wie Word die FNs intern verwaltet und innerhalb der Datei speichert. Erwarten würde man eine Speicherung an der Stelle, an der diese im Text verankert ist (Fußnotenziffer), und von dort eine Platzierung nach unten auf die Seite (nach hinten an den Text - Word kennt ja im Gegensatz zu InDesign auch Endnoten).
--
Das ist nicht der Fall. Fußnoten werden - wie alle anderen Auszeichungen in Word im doc-Format, das docx-Format ist grundsätzlich anders, wird aber von InDesign noch nicht verstanden - im Header oder Footer der Datei dazu noch binär abgelegt. Es steht lediglich ein Verweis, wo diese FN, oder z.B. die Fett-Formatierung hin soll ...
Erschwerend kommt dazu, dass FNs dort offensichtlich nicht in ihrer "richtigen" Reihenfolge abgelegt werden, sondern in der Reihenfolge ihrer Eingabe ...
--
Soweit meine langjährigen Versuche/Erkenntisse mit der Übernahme von Word-Texten in irgendein (!) Satz- oder DTP-Programm. Alle (von Ventura, über Frame und Quark bis InDesign) haben Probleme damit.
Am häufigsten tritt das Problem auf, wenn eine Worddatei oft großen textlichen Veränderungen unterworfen wurde. Zum Beispiel beim Zusammenkopieren aus mehreren Dateien, aus unterschiedlichen Quellen /und Word-Versionen in unterschiedlichen Reihenfolgen in eine Datei und dann anschließenden globalen Ersetze-Durchläufen ...
--
Wir gehen das Problem nicht in der End-Applikation sondern in der Worddatei an ... wobei wir sehr unterschiedliche Vorgehensweise getestet haben, die alle eine Verbesserung aber keine eine endgültige Lösung ergeben haben ... Wir versuchen es also immer auf mehreren Wegen ... wenn dieser Fehler auftritt.

1. Word-Datei mit "Speichern unter ..." ... gilt bei den meisten Softwares als "kleine Wäsche zwischendurch", funxt bei kleinen Dateien mit wenig FNs oft
2. Abspeichern als RTF ... zwingt Word eine Restrukturierung seiner Daten und ein korrektes Positionieren der FNs ... da haben wir dann aber schon festgestellt, dass Fehler bereits in der RTF auftraten ...

3. kompletten Text via Dreck'n'Drop in einer leere Word-Datei oder OpenOffice-Datei überführen (oft die besten Ergebnisse)

4. Zerlegen der Textdatei in seine Kapitel (also Schaffung kleinerer Einheiten) - was die Sammlung der drei Wege beinhaltet ...
--
Ich verspreche mir Einiges vom docx-Format (als strukturiertes XML-verwandtes Format, bei dem die Anarchie innerhalb der Dateistruktur aufgehoben ist) und hoffe, dass es in Bälde dafür einen Einlesefilter gibt ... zur Zeit können ja nur MS-Formate bis ...2007 eingelesen werden ...
-----
Drei Fragen musst du mir aber noch beantworten
Es klingt so also, würdest du deinen Text zwischen Word und InDesign zum Bearbeiten hin und herschieben. Warum tust du dass. Du zwingst jedes Mal deine Datei in ein MS-Korsett ...?
Was hilft es, wenn die "Handhabung von Fußnoten in Word besser sein" soll ... was ich bezweifle. Welche Funktion soll dort besser ausgeführt sein?
Was ist an der Rechtschreibkorrektur in Word besser?

Gruß Frank
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kiwinchen
Threadersteller

Dabei seit: 16.02.2011
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 17.02.2011 11:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Frank,
Danke für deine ausführliche Antwort. Du hast genau das Problem geschildert, welches bei mir aufgetreten ist und meine Vermutung bezüglich der Ursachen bestätigt.
Punkt 1-4 habe ich vor dem ersten Post fast alles so durchgeführt und bin zu keinem besseren Ergebnis gekommen. Bei Punkt drei habe ich ohne Drag'n'Drop gearbeitet sonder mit "öffnen mit". Vielleicht hätte das geholfen.
Die Zerlegung der Datei in Einzelteile hat leider nicht funktioniert. Einzelne Fussnoten wurden dann richtig angezeigt, andere aber nicht.

Zu deinen Fragen. Du musst mich missverstanden haben was das Arbeiten zwischen den beiden Programmen angeht. Ich weiss, dass das problematisch ist, daher würde ich es nie so machen. Ich habe zuerst den gesamten Text in Word fertiggestellt, korrigiert und überarbeitet, dann zum Layouten rüber genommen ins Indd.
Das Rechtschreibeprogramm finde ich in Word detaillierter und genauer. Aber Vielleicht ist das auch nur Gewöhnungssachen. Da ich Gestalterin bin komme ich nicht so oft zum Schreiben längerer Texte und habe einfach das Programm genommen, welches mir zum Schreiben bisher am besten funktioniert hat.
Wenn man nur die Worddatei braucht, finde ich die Fussnotenverwaltung in Word super, gerade auch, weil es Endnoten unterstützt etc. Aber ich werde in Zukunft trotzdem nicht mehr so arbeiten und mir die Nerven sparen.
Grüsse
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [HELP ]Fussnoten Word->Quark
Fussnoten in InDesign
Fussnoten als Frames in InDesign CS2
fussnoten im text in indesign cs
InDesign Fussnoten Problem
InDesign CS4 Buchprojekt - durchgängige Fussnoten
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Software - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.