mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 21.02.2017 18:33 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Indesign Pdf versaut Schrift beim Plott! vom 30.01.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Software - Print -> Indesign Pdf versaut Schrift beim Plott!
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
kayapeach
Threadersteller

Dabei seit: 30.01.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 31.01.2006 12:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Danke für eure Hilfe ihr Lieben...hab meinen Fehler gestern selbst noch entdeckt...gaaanz peinlich: hatte das pdf vor dem Druck nochmal in Photoshop bearbeitet, da auch abgespeichert...und das hat mir dann die Schrift verhunzt.
Hätte das eigentlich gleich blicken müssen...*schäm*

Mit dem Indesign-pdf gab´s dann keinerlei Probleme...
  View user's profile Private Nachricht senden
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: München
Alter: 54
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 01.02.2006 10:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Schriften dürfen niemals, NIEMALS, in Vektoren umgewandelt werden - außer für grafische Effekte. Zum EInen geht das Hinting verloren, aber auch Attribute wie automatische Aufzählungszeichen, Rahmenfarbe und -kontur, Unter- Über und Durchstreichungen, Absatzlinien etc.

Wenn im PDF die Schrift eingebettet ist, dann ist jegliche notwendige Information vorhanden.
Allenfalls kann man beim Export nach PDF eine Transparenzreduzierungseinstellung wählen, die Schriften verktorisiert. Da geht nix kaputt.

Wenn die Schrift nicht gut rüberkommt beim Plotten, dann kann das mehrere Ursachen haben:
    Die Schrift ist Bestandteil einer Pixelgrafik. Wenn z.B. Photoshop die Quelle ist, dann sollte statt dem PSD-Format das PDF-Format angewandt werden, dann bleiben Pfade erhalten. EPS soll mit InDesign ohnehin nicht mehr verwendet werden.
    Es ist im PDF das Antialiasing eingestellt worden. Schriftenglättung. Ist wahrscheinlich beim Plotten nicht sinnvoll.
    Wenn InDesign bis CS verwendet worden ist, dann ist wahrscheinlich beim PDF-Export die Schrift CID-kodiert, dann sollte der Weg über Drucken und Distiller begangen werden. Bei CS2 ist das nicht mehr notwendig.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 41
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 01.02.2006 10:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Typografit hat geschrieben:
Schriften dürfen niemals, NIEMALS, in Vektoren umgewandelt werden - außer für grafische Effekte. Zum EInen geht das Hinting verloren, aber auch Attribute wie automatische Aufzählungszeichen, Rahmenfarbe und -kontur, Unter- Über und Durchstreichungen, Absatzlinien etc.

Bas hat denn das Hinting - sprich die Bildschirmoptimierung mit dem
wandeln in Vektoren für den Druck zu tun? Nichts, oder?

http://www.typografie.info/typowiki/index.php?title=Bildschirmoptimierung

* Ööhm... ja? *

Wenn die Typo einmal korrekt sitzt, dann stört das wandeln in
Vektoren nicht mehr in geringster Form. Bei großen Dokumenten
wird der Platzbedarf größer, aber das war's auch fast.
  View user's profile Private Nachricht senden
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: München
Alter: 54
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 01.02.2006 13:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hinting betrifft nicht nur die Bildschirmausgabe, sonderen die Ausgabe auf Geräten mit niedriger Auflösung. Dabei kann sich das Hinting durchaus bei dünnen und kleinen Schriften im Druck auswirken.

Aber eben nicht nur wegen des Hintings soll UNBEDINGT das Vektorisieren von Schriften vermieden werden. Diese Technik wird zwar von manchen Druckdienstleistern verlangt, aber wenn einer das tut, sollte man sich raschest einen anderen Anbieter suchen.
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 41
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 01.02.2006 16:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Von welchem Druckverfahren redest du denn jetzt?

Nadeldrucker?
  View user's profile Private Nachricht senden
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: München
Alter: 54
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 01.02.2006 17:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich rede von Ausgabe, Ausgabe allgemein. Welches Verfahren ist irrelevant. Dünne Schriften und kleine Schriftgröße verlangen auch bei hochauflösenden Geräten nach einem Hinting, weil in Relation zur Schriftgröße bzw. Schriftdicke die Auflösung dann niedrigauflösend ist.

Aber darum geht es in dem Post nicht, ers geht darum, dass ich vor dem Vektorisieren von Schriften warne und das ist definitiv nicht professionell und es wird von allen Programmherstellern darauf hingewiesen, dass man dies nicht tun soll. Adobe hat zu diesem Zweck die EInbettung von Schriften in PDFs ermöglicht. Sind die Schriften eingebettet, dann sind die Vektorinformationen vorhanden, sind die Vektorinformationen vorhanden, dann sind technisch alle Informationen vorhanden, um die Schrift auszugeben.

Ich gebe zu, dass nicht alle Druckereien mit PDFs zurechtkommen. Das liegt bei korrekten PDFs nun nicht an den PDFs, sondern an unfähigen Druckern.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen InDesign Schrift in Pfade gewandelt. Im PDF wieder Schrift
[InDesign] Schrift wird nicht in PDF eingebettet
plott probleme
Im Plott- oder im Grafikprogramm?
Schrift kann nicht in pdf eingebettet werden (indesign cs3)
InDesign - Fehlermeldung bei PDF-Erstellung - Schrift
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Software - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.