mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 23.05.2017 14:47 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Probleme mit PDF aus InDesign CS vom 19.02.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Probleme mit PDF aus InDesign CS
Autor Nachricht
inschi
Threadersteller

Dabei seit: 26.01.2004
Ort: Ösiland
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 19.02.2004 17:45
Titel

Probleme mit PDF aus InDesign CS

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,
ich brauche dringend Hilfe! Wir haben vor kurzem auf InDesign CS umgestellt und da die CS-Daten nicht mehr abwärtskompatibel sind, senden wir nun immer hochauflösende PDFs an die Druckereien.

Leider musste ich nun feststellen, dass die Druckereien die verschiedensten Probleme mit diesen PDFs haben. z.B.: PDF 1.4 Transparenz???, Schmuckfarben, Überfüllungen, usw.

Kann mir jemand erklären was allgemein zu beachten ist? z.B.: PDF Version?
Farbraumeinstellungen, Transparenzvorgaben, alles was beim exportieren helfen kann!

Besonders das Problem mit der PDF 1.4 Transparenz würde mich interessieren!

Vielen Dnak im voraus!

Inschi
  View user's profile Private Nachricht senden
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.02.2004 17:55
Titel

Re: Probleme mit PDF aus InDesign CS

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

PDF 1.4 kann nicht von allen PDF-Workflow-Systemen verarbeitet werden, weshalb PDF 1.3 als Standard für die Weitergabe von PDF-Druckvorlagen (PDF/X-3) festgelegt wurde. PDF 1.3 kennt allerdings keine Transparenzen (PostScript übrigens auch nicht). Deshalb reduziert InDesign die Transparenzen zu normalen Farbflächen. Die Qualität der Reduktion kann man einstellen. Die Weiterverabeitung sollte dann keine Probleme machen.

Ich arbeite hier noch mit InDesign 2, Probleme mit Schmuckfarben und Überfüllungen* sind mir nicht bekannt. Wobei ich für den Datenaustausch mit der Druckerei die PDF-Erzeugung mittels Distiller eindeutig der Exportfunktion vorziehe.

Gruß

Achim

* Überfüllungen schreibt Indesign nicht ins PDF. Durch die Einstellung "In-Rip-Separation" im Druckdialog kann man InDesign aber trotzdem dazu bringen.


Zuletzt bearbeitet von Achim M. am Do 19.02.2004 17:57, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
inschi
Threadersteller

Dabei seit: 26.01.2004
Ort: Ösiland
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 19.02.2004 18:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort! Alles klar. Nur noch eine Frage:
Wo kann ich im InDesign In-Rip-Seperation beeinflussen?

Danke nochmal!

Inschi
  View user's profile Private Nachricht senden
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.02.2004 18:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn Du Dein PDF über den Distiller erzeugst, kannst Du die In-RIP-Separation im Druckdialog aktivieren. Mit folgenden Einstellungen kannst Du eine Überfüllung direkt ins PDF schreiben. Diese kannst Du Dir dann in Acrobat anschauen. Man kann sie dann allerdings nicht mehr entfernen.

Wie gesagt, ich arbeite mit InDesign 2, vermute aber, dass dies auch mit Indesign CS funktioniert.




Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
Andreas78

Dabei seit: 01.03.2004
Ort: Nürnberg
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 01.03.2004 17:19
Titel

Weiteres Problem

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo zusammen,

und wieder mal eine neue und interessante Frage...

Wir haben in der Firma ein wenig das Problem, das InDesign CS immer die Endung .indsd (Beispiel: Testjob.indsd.ps) oder so in der Art und Weise am Ende eines Dokuments hängt, wenn man einen .ps (das kommt auch noch danach) Job ins Netzwerk schickt.

Das wirft unsere Workflows nun etwas durcheinander.

Selbes Problem war vorher mit Quark XPress 6.0 vorhanden, nachdem jenes in seine Druckjobs "Drucken " (Beispiel: Drucken Testjob.ps) vor dem Dateinamen angehängt hatte. Nach dem Update zur Version 6.1 war jenes zum Glück wieder behoben, aber was macht man beim InDesign um seine Workflows auch hier weiter nutzen zu können?

Beste Grüße,
Andreas


Zuletzt bearbeitet von Andreas78 am Di 02.03.2004 12:06, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tastix

Dabei seit: 04.10.2003
Ort: Dessau
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 02.03.2004 11:48
Titel

Anführungszeichen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Versuch mal, ob es geht, wenn Anführungszeichen drum herum gesetzt werden. > "filename.ps"
  View user's profile Private Nachricht senden
Andreas78

Dabei seit: 01.03.2004
Ort: Nürnberg
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 02.03.2004 11:58
Titel

*grübel*

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Servus,

danke für den Tip, aber ich meinte im eigentlichen mehr, das der Job aus dem InDesign CS schon gleich mit der richtigen Namenskennung raus kommen sollte. Wenn ich das .ps File habe, kann ich es natürlich ohne weiteres umbennen und der Dateiname wird dann von den Druckerspooler auch beibehalten.

Aber immer erst eine .ps Datei zu schreiben, um sie danach um zu bennenen und dann wieder zurück in den Workflow (Spooler) zu schieben... scheint mir nicht gerade unbedingt effektiv zu sein?!? *grübel* *hu hu huu*

Nichts desto trotz, vielen lieben Dank für den Tip!

Beste Grüße,
Andreas
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen InDesign: Probleme bei PDF aus PDF?
Probleme bei Indesign CS wegen PDF
probleme bei pdf-export aus indesign
InDesign und PDF: Probleme mit Screenshots
Indesign CS2 / Probleme mit EPS auf PDF
probleme mit farbfeldern nach export indesign zu pdf
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.