mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 17.12.2017 08:53 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: FM-Raster kontra AM-Raster vom 03.07.2007


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> FM-Raster kontra AM-Raster
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 03.07.2007 22:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zufällig die Frage gelesen, die hier gestellt wurde?
Offensichtlich nicht, jedenfalls passt die antwort so gar nich dazu.


buddha-brot hat geschrieben:

Problematisch wird es bei größeren Farbflächen. Diese wirken oft recht "wolkig", selbst im Vollton gedruckt.

..und dann auch noch Blödsinn posten, zumindest, was die Vollflächen angeht.
Eine Vollfläche ist eine Vollfläche und kein Raster, weshalb es der Vollfläche auch ziemlich scheissgal ist wie sich sein benachbarter Rasterpunkt verhält, gell?

buddha-brot hat geschrieben:

Verläufe werden widerum besser mit dem FM-Raster gedruckt.

Wieder Blödsinn.
Grad in technischen Rastern offenbart FM seine Schwächen, wie z.B. "Wurmstrukturen" und abrisse.


Zuletzt bearbeitet von M_a_x am Di 03.07.2007 22:08, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Astro

Dabei seit: 14.04.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 03.07.2007 22:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

raster hat geschrieben:
Hallo kroko
der Unterschied zwischen der Punktanzahl von AM und FM waren zwischen 27 & 40% je nach Farbe. Allerdings nur für einen Plattensatz. Das ist logischerweise noch keine Statistische Aussage.

15% weniger Verbrauch gilt als Richtwert, soweit ich weiß.

@buddha-brot
Hast die schlechtere Darstellung von Hauttönen vergessen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 03.07.2007 22:20
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Astro hat geschrieben:

15% weniger Verbrauch gilt als Richtwert, soweit ich weiß.


quelle? Farben? Tonwerte? Edit: Frage nicht gelesen oder nicht verstanden?


Zuletzt bearbeitet von M_a_x am Di 03.07.2007 22:25, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Astro

Dabei seit: 14.04.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 03.07.2007 22:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

a) In einer Fachzeitschrift mal gelesen. Sorry, dass ich mir den Artikel nicht ausgeschnitten und an meine Pinwand gepinnt habe, für den Fall, dass du fragst. Meine Güte!
b) Keine Ahnung, ich bin aber auch kein Drucker. * Keine Ahnung... *
c) Tonwerte unbekannt. Meine Platten werden aber täglich kontrolliert und regelmäßig linearisiert. Unser Drucker und unsere Kunden haben sich bis jetzt über die Tonwerte nicht beschwert/beschweren können. Wenn die Tonwerte varrieren liegt's am Wetter oder am Drucker, nicht an meinen Platten. Grins
d) Ich hab eine Antwort im Thread kommentiert. Daran ist nichts falsch. *pah*
  View user's profile Private Nachricht senden
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 03.07.2007 22:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Astro hat geschrieben:
a) In einer Fachzeitschrift mal gelesen. Sorry, dass ich mir den Artikel nicht ausgeschnitten und an meine Pinwand gepinnt habe, für den Fall, dass du fragst. Meine Güte!
b) Keine Ahnung, ich bin aber auch kein Drucker. * Keine Ahnung... *
c) Tonwerte unbekannt. Meine Platten werden aber täglich kontrolliert und regelmäßig linearisiert. Unser Drucker und unsere Kunden haben sich bis jetzt über die Tonwerte nicht beschwert/beschweren können. Wenn die Tonwerte varrieren liegt's am Wetter oder am Drucker, nicht an meinen Platten. Grins
d) Ich hab eine Antwort im Thread kommentiert. Daran ist nichts falsch. *pah*


a) passiert mir auch, vollziehe aber die Begründung nach und merke mir nicht nur "15%", da weiss man später auch wovon man redet
b.) macht ja nix, wer keine ahnung hat sollte einfach mal ...weisst schon
c.) Ok, hast meine Frage nicht verstanden, iss nich schlimm
d.) Kommt auf den Kommnentar an


Zuletzt bearbeitet von M_a_x am Di 03.07.2007 22:50, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
MikeG

Dabei seit: 18.05.2006
Ort: Ludwigsburg
Alter: 47
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 03.07.2007 23:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Interessante Frage, mit der ich mich noch nie beschäftigt habe.
FM könnte aber tatsächlich mit weniger Farbe auskommen, wenn man folgende Fälle betrachtet:

Grenzfall 0% Raster: egal ob FM oder AM, gleich wenig (nämlich nix) an Farbverbrauch
Grenzfall 100% Raster: egal ob FM oder AM, gleich viel an Farbverbrauch

Fall z.B. 40% Raster: jetzt wird es interessanter. Jede Maschine hat einen gewissen Tonwertzuwachs (Druck Platte auf Gummi, Gummi auf Papier), der mit einem Faktor X auf jeden Druckpunkt wirkt. Ein z.B. quadratischer analoger Raster hat nun einen Zuwachs, er wird an den Rändern des Punktes größer, wächst dadurch z.B. auf 55% visueller Raster.
Wenn die gleichen Kräfte nun auf einen FM Raster wirken, ergibt sich ein höherer Tonwertzuwachs, da die Mehrzahl an runden Punkten (die jedoch kleiner sind als der AM Rasterpunkt) eben auch mehr "Umfang" (Strecke) aufbauen, als dies wenige quadratische Punkte können. Dies bedeutet letztendlich, dass ein 55% Raster visuell im analogen Raster (der ja auf Platte ein 40er ist) durch einen FM Punkt mit vielleicht 35% (auf Platte) erreicht werden kann.
Somit könnte es tatsächlich Fälle geben, in denen FM mit weniger Farbe auskommt.
Betrachtet man jedoch den 50% Rasterpunkt, der im analogen Raster zum Punktschluss führt (und damit zu einem "Anstieg" der visuellen "Tonwertzunahme") könnte sich hier wiederrum das Blatt "zugunsten" des AM drehen, da der Punktschluss beim FM später einsetzt.

Letztendlich wird es A) Motivabhängig und bis in letzter Konsequenz sogar B) Bedruckstoffabhängig (Gestrichen oder Ungestrichen) sein, ob FM im Vgl. zu AM weniger Farbe benötigt. Bedeutsam ist es in letzter Konsequenz eh nur für 64 Seiten Rollen im 3 Schichtbetrieb, ob sich da finanziell wirklich ein bedeutender Unterschied rausstellt.
  View user's profile Private Nachricht senden
Astro

Dabei seit: 14.04.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 03.07.2007 23:20
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

a) Wir verwenden kein FM-Raster. Daher bleibt's nicht hängen. Sind 15% denn falsch? *Huch*
b) Den Drucker fragen? Nee, dich. Lächel
c) Doch bestimmt. Was mich aber nicht daran hindert abzuschweifen. Woher soll ich die Tonwerte wissen? Du weißt sie sicher. * Ja, ja, ja... *
d) Ich schick dir meine Kommentare ab jetzt vorher zur Postfreigabe. Danke, dass du das übernimmst. *Thumbs up!*
  View user's profile Private Nachricht senden
raster
Threadersteller

Dabei seit: 03.07.2007
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 04.07.2007 08:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

MikeG hat geschrieben:
Interessante Frage, mit der ich mich noch nie beschäftigt habe.
FM könnte aber tatsächlich mit weniger Farbe auskommen, wenn man folgende Fälle betrachtet:


Hi MikeG
ich gehe zum größten Teil konform mit Deine Überlegungen. Nur eines verstehe ich nicht. Du schreibst

Zitat
Betrachtet man jedoch den 50% Rasterpunkt, der im analogen Raster zum Punktschluss führt (und damit zu einem "Anstieg" der visuellen "Tonwertzunahme") könnte sich hier wiederrum das Blatt "zugunsten" des AM drehen, da der Punktschluss beim FM später einsetzt.
Zitat Ende

Unter Punktschluss verstehe ich, das sich bei 50% die Punkte der Rasterzellen durch die Umkehr berühren. dies würde doch bedeuten, dass ich weniger Außenlinien (Umfang) habe der sich auf den Tonwertzuwachs auswirkt. Gerade bei FM habe ich ja den Vorteil, dass nach der Kalibrierung erst viel später den Punktschluss auftritt.

M_a_x hat geschrieben:
Wenn Du wirklich einen Vergleich zum Farbverbrauch haben willst, musst Du jeweils die fm und am-Version so belichten und andrucken, das messtechnisch gleiche Lab-Werte in Voll und Rastertönen in beiden Verfahen beim Druck erreicht werden.
Das setzt in der Regel Färbungsreihen und Kalibrationsreihen voraus.
Erst mit den so präparierten Platten ist der Druck mit mehren tausend Bogen und anschliessener Farbverbrauchsvergleich durch Differenzwiegung sinnvoll.
ich habe für jede Farbe eine farbmetrische Anpassung der beiden Raster gemacht. Dadurch haben beide Raster im Druck bei den entsprechenden %-Werten den gleichen Lab-Wert.

Zuletzt bearbeitet von raster am Mi 04.07.2007 09:11, insgesamt 4-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Elliptisches Raster mit Übgergang zu viereckigem Raster
Digitaldruck: AM Raster vs. FM Raster
AM-Raster
Punkt-Raster
80er Raster
Frequenzmodulierter Raster
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.