mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 19.12.2018 02:50 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Digitaldruck: Transparenter Farbverlauf verursacht Streifen vom 06.12.2018


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Digitaldruck: Transparenter Farbverlauf verursacht Streifen
Autor Nachricht
Michael_1976
Threadersteller

Dabei seit: 06.12.2018
Ort: München
Alter: 42
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.12.2018 10:13
Titel

Digitaldruck: Transparenter Farbverlauf verursacht Streifen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Forum!

Ich bin ganz neu hier - vielleicht könnt ihr mir helfen ???

Gestern kamen aus der Druckerei Aufträge zurück, die leider gar nicht gut aussehen. * Ich geb auf... *

Die Datei wurde mit Illustrator angelegt.
Auf hellem Hintergrund habe ich zusätzlich einen ganz leichten, halbtransparenten Farbverlauf in Kreisform von Weiss 100% (Kreis-Mitte) nach Weiss 0% (Kreis-Außen) laufen lassen, um den Motiven einen "Schein" / Vignette zu geben.

Auf dem Durck-Ergebnis sieht man jetzt leider, da wo oben beschriebener Kreis ist, leichte blaue Streifen (siehe Bilder).

Wisst ihr woran das liegt? Darf man sowas grundsätzlich nicht machen? Liegt es an einem falschen Export von Druckdaten - oder gar an der Digitaldruck-Maschine?

VIELEN DANK für Infos!!!

Leider bekomm ich es beim besten Willen nicht hin, die Bilder hier rein zu bringen

–> ich hab sie daher auf Google Drive hochgeladen:

1) Abgedunkelt mit hohem Kontrast (damit man die Artefakte / Streifen gut sehen kann):
https://drive.google.com/file/d/1KHJKNdl1ZWvMxybKpTfJlDYiN11ZmlXh/view?usp=sharing

2) Original-Bild (Artefakte / Streifen sind hier nicht so gut zu erkennen - mit bloßem Auge sieht man sie aber deutlich)
https://drive.google.com/file/d/1cBvCU3PSos666zjTDHEOfMMEoLuioWh7/view?usp=sharing
  View user's profile Private Nachricht senden
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.12.2018 11:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

So auf den ersten Blick würde ich sagen: Selbst gemachtes Problem durch Ignorieren der 'erster druckender Punkt'-Problematik.

Um wie wenige Prozent handelt es sich denn bei dem unbehaloten Hintergrund, das ist doch vermutlich auch schon nahe an der Druckbarkeitsgrenze.

Zitat:
Wisst ihr woran das liegt? Darf man sowas grundsätzlich nicht machen? Liegt es an einem falschen Export von Druckdaten - oder gar an der Digitaldruck-Maschine?

Unter Umständen eine nicht reproduzierbare Agglommeration von allem. Es könnte also sein, dass beim nächsten Druck alles gut ist, oder auch noch viel schlimmer ...

Das ist eben so, wenn man sich an die Randbereiche des technisch stabil reproduzierbaren begibt: Man ist der Tagesform des Druckers, dem Wartungszustand der Maschine und dem Stand der Sterne ausgeliefert.


Zuletzt bearbeitet von Mialet am Do 06.12.2018 11:58, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
aue

Dabei seit: 01.11.2016
Ort: -
Alter: 56
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.12.2018 12:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich kann die Ursache des Problems nicht in den Daten erkennen, sondern eher in Rastererzeugung und Druck.
Ein Verlauf aus Illustrator ist streifenfrei. @Mialet: Der Punkteinsatz ist im Druck immer problematisch, das stimmt, weshalb ein Verlauf nicht nach 0 laufen sollte. Hier ergibt sich ein unschöner Abriss. Aber im gezeigten Druckergebnis sind ja mehrere Ringe erkennbar, die bei einem (linearen) Verlauf nicht durch den Tonwert begründet sein können. Die Punktform (z.B. Diamant) kann in Abhängigkeit mit der Druckrichtung Streifenbildung begünstigen. Aber eine Kreisform kann dabei auch nicht entstehen.

@Michael: Wie hast du den Illu-Verlauf gespeichert und in welcher Form die Daten an die Druckerei geliefert? Wenn PDF, welche PDF/X-Version?
  View user's profile Private Nachricht senden
Butzenfänger

Dabei seit: 31.03.2009
Ort: Bayern
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.12.2018 12:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

"Digitaldruck" ist ein weites Feld, da hat jede Maschine so ihre Eigenheiten. Ich vermute, dass man das Ergebnis an der Maschine durch Raster- und Verlaufseinstellungen oder neue Linearisierung verbessern kann. Wobei so helle Tonwerte natürlich immer heikel bleiben.

Hast Du mal mit der Druckerei gesprochen? Ist es evtl. möglich, beim Andruck dabeizusein?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael_1976
Threadersteller

Dabei seit: 06.12.2018
Ort: München
Alter: 42
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.12.2018 16:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo und vielen vielen Dank für eure Antworten.

Ich werde natürlich in Zukunft den "Halo" aus der Sache rausnehmen.
Das war wohl einfach Übereifer. *ha ha*

Es ist halt jetzt einfach die Frage, ob es legetim wäre, in der Druckerei nach einem neu-Druck zu fragen - oder ob es eben meine Verantwortung als Grafiker gewesen wäre.

Zu euren Fragen:

@Mialet
Der ganz normale Hintergrund ist ein sehr sehr helles beige (R: 251 G: 247 B:240)– der Halo hatte ca. 35% Tranzparenz. Vielen Dank auf jeden Fall für den Hinweis mit den technischen Grenzen - haben sowas im Studium einfach nicht gehört ... sehr gut zu wissen (und ja - eigentlich auch klar, wenn man drüber nachdenkt).

@aue
Die Datei war ale .ai gespeichert und wurde dann in Indesign (nicht lachen: CS3) montiert. Exportiert wurde in Absprache mit der Druckerei als PDF/X3 mit Iso coatdc V2 - Transparenzreduzierung: hohe Auflösung.

@Buzenfänger
Danke auch dir für die Antwort. Mit der Druckerei werden wir morgen sprechen. Ich wollte mich vorab einfach mal bei den Pros hier schlau machen. Wie gesagt: ich werd in Zukunft den Halo einfach raus nehmen, um sowas zu vermeiden. *hu hu huu*
  View user's profile Private Nachricht senden
Poolart

Dabei seit: 07.11.2006
Ort: Erkrath
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 07.12.2018 08:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das ist aber ein ganz altbekanntes Problem nennt sich Banding, das gerade bei technischen Verläufen solche Abrisse entstehen. Am Besten begegnet man diesem indem, man in Photoshop 2-5% Störungen/Rauschen in den Verläufen hinzufügt
oder im Illustrator mit dem Filter Körnung arbeitet.

In diesem Forum gab es schon mal einen Thread zu diesem Thema.
https://www.mediengestalter.info/forum/8/illustrator-banding-104114-1.html
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Farbverlauf Digitaldruck - wie am besten Streifen vermeiden?
Streifen im Farbverlauf
Digitaldruck - unvermeidbare Streifen?
InDesign.exe verursacht Fehler
PDF aus indesign verursacht zu lange RIP Zeiten
Corel Draw 11 - Umriss verursacht seltsames Füllmuster
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.