mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 15.10.2019 16:02 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Unterschiedl. CMYK-Farbwerte bei gleichen RGB- u. HEX-Werten vom 06.11.2014


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Farbe -> Unterschiedl. CMYK-Farbwerte bei gleichen RGB- u. HEX-Werten
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
rookie27
Threadersteller

Dabei seit: 06.11.2014
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 06.11.2014 03:37
Titel

Unterschiedl. CMYK-Farbwerte bei gleichen RGB- u. HEX-Werten

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

ich habe eine Frage zu CMYK-Farbwerten.

Für einen zu erstellenden Schriftzug wurde mir folgender HEX-Farbcode genannt: #ed1c24. Nachdem ich diesen nun erstellt habe, möchte ich noch eine Farbtabelle mit bspw. RGB, CMYK, Pantone, RAL ausgeben.

In Photoshop erhalte ich für den HEX-Farbcode folgende Werte:

RGB: 237, 28, 36
CMYK: 0, 96, 88, 0
Pantone solid coated: 485 C

Ziehe ich nun zum Vergleich verschiedene Übersetzungen online heran, erhalte ich folgende Ergebnisse:

RGB: 237, 28, 36
CMYK: 0, 88, 85, 7
Pantone solid coated: 185 C
RAL: 3028


Nun verstehe ich, dass vor allem Pantone und RAL immer nur Annäherungen sind - lassen sich die unterschiedlichen Werte dadurch erklären? Aber wie kommt es insbesondere zu den deutlichen Abweichungen bei CMYK - kann es sich um unterschiedliche CMYK-Farbräume handeln?

In Photoshop sind folgende Arbeitsfarbräume eingestellt:

RGB: sRGB IEC61966-2.1
CMYK: ISO Coated v2 300% (ECI)

Farbmanagement-Richtlinien sind bei RGB und CMYK noch "aus".

Ich habe noch nicht viel Erfahrung mit Colormanagement und arbeite mich momentan durch die empfohlene (?!) cleverprinting-Broschüre, bin aber noch nicht auf die passende Lösung gestoßen.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Danke.


Zuletzt bearbeitet von rookie27 am Do 06.11.2014 03:38, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
qualidat

Dabei seit: 14.09.2006
Ort: Berlin
Alter: 58
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.11.2014 10:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Alleine schon der Hex-Code ohne Angabe des zugehörigen Farbraumes (sRGB?) ist voll das Hantieren mit einer Unbekannten.

Desweiteren kann Photoshop definitiv garnicht ohne Colormangement intern irgendwas berechnen bzw. umwandeln - wie soll das gehen? Wenn man diese Option abschaltet, bedeutet das lediglich, dass in die ausgegebenen Daten kein Profil eingebttet wird, intern wird trotzdem mit Standardwerten gearbeitet.

Pantone- und RAL-Werte stehen ja nicht "stufenlos" zur Verfügung. Photoshop versucht über eine interne Berechnung der LAB-Werte diejenige Farbnummer mit dem geringsten Delta-E zu finden. Ausser bei Zufallstreffern gibts hier prinzipbedingt immer mehr oder weniger große Abweichungen.


Zuletzt bearbeitet von qualidat am Do 06.11.2014 10:37, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
gjet

Dabei seit: 09.10.2008
Ort: Graz, Österreich
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.11.2014 12:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo ich würde grundsätzlich mal foglendes festhalten:

RGB-Werte aus einem additiven Farbsystem sind eine Welt - Subtraktive Farbmischsysteme (CMYK) sind die andere Welt.

Dazwischen umzurechnen ist weder einfach noch immer möglich. (Unterschiedlich große Farbräume, Substratfarbe, Umgebungslicht,...)

RGB hat mit sRGB einen recht kleinen Farbraum, der auf den meisten Bildschirmgeräten auch ähnlich dargestellt wird - diesen Luxus gibt es im subtraktiven System nicht, weil es viel zuviele verschiedene Druckmaterialien, Farben, etc.. gibt.

Auch ein CMYK-Wert ist somit recht ungenau, Volltonfarbsysteme sind auch nur ein "rezept" für eine Farbe - je nach Untergrund der bedruckt wird, sieht das dann aber wieder anders aus....

Lg
Markus
  View user's profile Private Nachricht senden
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.11.2014 14:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

qualidat hat geschrieben:
Alleine schon der Hex-Code ohne Angabe des zugehörigen Farbraumes (sRGB?) ist voll das Hantieren mit einer Unbekannten.
Das sRGB halte ich für selbstverständlich. Alles andere wäre völliges Fischen im Trüben.

qualidat hat geschrieben:
Desweiteren kann Photoshop definitiv garnicht ohne Colormangement intern irgendwas berechnen bzw. umwandeln - wie soll das gehen?
Oh doch. Das geht leider noch an viel zu vielen Stellen. Wandel oder miss mal Duplex oder Triplex Modus Bilder. Oder Mehrkanalbilder... die sind nach wie vor noch völlig Colormanagement befreit.

Zuletzt bearbeitet von Mialet am Do 06.11.2014 14:38, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.11.2014 15:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

gjet hat geschrieben:
Auch ein CMYK-Wert ist somit recht ungenau, Volltonfarbsysteme sind auch nur ein "rezept" für eine Farbe - je nach Untergrund der bedruckt wird, sieht das dann aber wieder anders aus....
Dafür gibts ja den absolut Farbmetrischen Rendering Intent, der diese Variable beinhaltet, vorausgesetzt, man hat ein Profil für den entsprechenden Untergrund *zwinker*


An den TO:

Finger weg von Online-Farbumrechnern. Alle die was taugen, sind im Laufe der Zeit von den Farbherstellern (bzw. von denen die die Rechte an den Farbrezepten besitzen) unterbunden worden. Bei denjenigen die es noch gibt, werde ich einen Teufel tun, und sie hier veröffentlichen.

Was Photoshop dir da berechnet hat, ist schon mal ganz passabel – darauf kann man aufbauen. Deine Farbeinstellungen passen allerdings nicht ganz zur geforderten Aufgabe. Als Priorität wäre da absolut Farbmetrisch erste Wahl, da dabei eine leicht bläuliche Substratfärbung berücksichtigt wird. Am Bildschirm sieht das Ergebnis somit etwas wärmer aus, gedruckt auf dem zum CMYK Profil passenden PaPier hebt sich das aber wieder auf.

Dabei kommt Photoshop zu einem Kompromiss: 0/94/96/0

Das dürfte, wie oben schon erwähnt das kleinste delta E zur Vorgabe von Lab 52/74/51 darstellen (hab ich jetzt nicht nachgerechnet).

Grundsätzliches Problem bei dieser Farbe ist die Helligkeit. Die subtraktive Farbmischung des Drucks bedingt für kräftige Farben, viel Druckfarbe auf dem Papier. Je mehr man aber nimmt, je dunkler wird die Mischung.

In deinem Fall wären per ISO coated die a* und b*. also die Chromazität bzw. der Farbtonwinkel der Vorgabe erreichbar, dann allerdings bei zu niedriger Helligkeit:
0/99/90/0 ergibt ein Lab von 49/74/54 – passendes a* und b* aber mit einem DeltaL von 3 ein ganzes stück dunkler.

Das andere extrem ist auch erzielbar, sprich passende Helligkeit bei nicht ausreichender Sättigung:
0/89/81/0 mit Lab von 52/68/48 – hier passt L und auch der Buntton, aber die Sättigung reicht mangels Druckfarbe nicht aus.

Es liessen sich jetzt noch ein paar Kandidaten finden, wenn man bei gegebener Helligkeit den Bunttonwinkel in die eine oder andere Richtung verschiebt, bis sie zur Vorgabe passen, aber diese Farbverschiebung Richtung magenta oder gelb wird in der Regel am wenigsten toleriert, bzw. stechen dem Betrachter am ehesten als 'falsche Farbe' ins Auge.

Was das treffen der Vorgabe mit 4c angeht,so ist dies ein fall wo CMYK einem PAntone oder RAL Ansatz überlegen ist, da es in beiden Systemen keine passenden Farben gibt. P485C liegt mit Lab 50/69/55 etwas weiter weit weg, als einer der zu wählenden Kompromisse im CMYK.

Bei Ral wäre meine 1. Wahl allerdings statt Reinrot 3028 mit Lab 45/61/44 das Leuchtrot 3024 mit 54/80/54.Da das aber bereits stark optisch aufgehellt ist, kommt da der UV Anteil der Beleuchtung wieder stark zum Tragen.
Wie auch immer, beide Kandidaten sind deutlich weiter vom Ziel als die CMYK Variante.
  View user's profile Private Nachricht senden
rookie27
Threadersteller

Dabei seit: 06.11.2014
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 06.11.2014 15:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

erst einmal vielen Dank für die schnellen Antworten.

Da mir neben dem HEX-Code keine weiteren Angaben gemacht wurden, habe ich als RGB-Farbraum sRGB belassen - das Ergebnis entsprach auch den Vorstellungen.

Kann ich denn davon ausgehen, dass in den von mir gewählten Farbräumen die Umwandlung des HEX-Codes in dezimale RGB (237, 28, 36) soweit stimmt?

Und wenn ich diese nun in CMYK auf Basis von ISO Coated v2 wandeln möchte - zu welchem Ergebnis käme ich da? Soll ich mich hier an den Ergebnissen aus Photoshop orientieren, schließlich geben mir sämtliche Online-Umrechnung andere Werte aus (daher meine Frage, ob es sich hier um unterschiedliche CMYK-Farbräume handeln kann)?

Bei meinen Pantone-Werten können also sowohl die Ergebnisse in Photoshop als auch bei der Online-Umrechnung stimmen, eben nur mit unterschiedlich starken Abweichungen?

Mir geht es darum, dass ich eine Farbtabelle mit relativ stimmigen Farbwerten ausgeben kann - dass ich keine 100% Übersetzungen zwischen den einzelnen Farbsystemen finden kann, verstehe ich nun.

@qualidat: Hinsichtlich der Farbmanagement-Richtlinien meinte ich eben genau das - da ich mich in dem Bereich noch nicht auskenne, sind die Richtlinien auf "aus", damit Photoshop auf Standardwerte zurückgreift. Ist diese Herangehensweise falsch?

Noch einmal vielen Dank!
  View user's profile Private Nachricht senden
rookie27
Threadersteller

Dabei seit: 06.11.2014
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 06.11.2014 15:44
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vielen Dank Mialet!

Da war ich jetzt mit dem Formulieren meiner Nachfrage so beschäftigt, dass ich nicht gesehen habe, dass in der Zwischenzeit schon eine neue Antwort eingegangen ist.

Die muss ich jetzt erst einmal verstehen... Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 06.11.2014 23:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

rookie27 hat geschrieben:
Kann ich denn davon ausgehen, dass in den von mir gewählten Farbräumen die Umwandlung des HEX-Codes in dezimale RGB (237, 28, 36) soweit stimmt?
Ich kann den Hexcode hier nirgends entdecken, von daher kann ich auch nicht sagen, ob du ihn korrekt in Dezimalschreibweise übertragen hast.

Mit einem colormanagementfähigen Browser wie z.B: Firefox, sollten aus sRGB Bildern und html codierter Farbe eine einheitliche Darstellung auf dem Bildschirm hervorgehen.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Farbwerte ermitteln LAB nass/trocken / RGB / cmyk / Pantone
HEX nach CMYK umwandeln? (#FF6600, #669900)
Acryl-Farben mit CMYK-Werten zusammenmischen
CMYK-Farbwerte des gelben und rosanen Mittel-/Schlußblattes?
CMYK Farbwerte vom Pantone Plus 50 Years Farbfächer falsch?
RGB --> CMYK
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Farbe


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.