mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 28.07.2021 04:08 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Profile und DruckPDF vom 16.02.2011


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Farbe -> Profile und DruckPDF
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
noodles_muc
Threadersteller

Dabei seit: 07.11.2006
Ort: münchen
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 16.02.2011 13:39
Titel

Profile und DruckPDF

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Ihr Lieben,

habe da ein kleines Problem:

Muss eine Anzeige für ein Magazin machen, soweit auch alles gut! Seitens der Druckerei ist das folgende Profil gewünscht:
PSR_LWC_PLUS_V2_PT - Die Bilddaten sind im Photoshop soweit auch alle korrekt in dieses Profil umgewandelt! Kamen von der Litho.

Jetzt möchte ich aus INDD das korrekte DruckPDF schreiben, wenn ich jedoch das obengenannte Profil nochmals einpflege, dann ändern sich die Farben der Bilder! Setze ich es nicht ein, bleiben die Farben gleich, also korrekt nur im Simulationsprofil habe ich Standardmäßig Fogra drin und nicht PSR_LWC_PLUS_V2_PT...

Wäre super, wenn jemand von Euch eine Lösung hätte.

Danke und lG noodles

EDIT by ines: Schriften - Identifizierung und Suche?
Verschoben in Farbe.


Zuletzt bearbeitet von ines am Mi 16.02.2011 14:15, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
qualidat

Dabei seit: 14.09.2006
Ort: Berlin
Alter: 60
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 16.02.2011 14:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Davon abgesehen, dass es völlig genügt hätte, die Bilder (mit Quellprofil) im RGB zu belassen, solltest du jetzt ein PDF/X-1a erstellen, mit dem genannten Profil als Zielprofil. Dazu die Einstellung "Werte beibehalten". Die bewirkt, dass CMYK-Daten mit dem gelichen Profil oder ohne Profil nicht mehr verändert werden. Falls doch, ist bei dir irgendwas Anderes falsch eingestellt ...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Frank Münschke
Forums-Papa

Dabei seit: 08.06.2006
Ort: Essen
Alter: 66
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 16.02.2011 14:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

1. eine Beurteilung von Abbildungen in InDesign - wo du nur Darstellungs-JEPGs je nach Einstellung unterschiedlicher Qualität angezeigt bekommst ist schwierig ...
2. Wenn du in InDesign einen Arbeitsfarbraum hinterlegt hast und diesen änderst, ist es doch richtig, wenn sich etwas ändert ... es wird doch ein anderer Zustand simuliert ...
3. warum arbeitest du mit profilierten CMYK-Daten und nicht wie empfohlen mit profilierten RGB-Daten und lässt die Profilwandlung via Colormanagement erst bei der PDF-Erstellung vornehmen ...
4. wie hast du deine Ausgabeparameter eingestellt ... findet dort eine weitere Farbraumwandlung statt ... findet vielleicht sogar eine unerwünschte CMYK-LAB-CMYK-Wandlung statt, weil du einen CMYK-Workflow gehst und dann nochmal beim Export eine Konvertierung vornimmst ...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 16.02.2011 18:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

In ID gehört in die Dokumenteinstellung natürlich das Tiefdruckprofil. Für den Arbeitsfarbraum CMYK ist es nicht zwingend notwendig.

Von der Ansicht dürften sich die Bilder, sofern sie Profile haben, nicht ändern, wenn du unter Profile Zuweisen was anderes als das vorgegebene Profil einsetzt.

Wo kommt das Simulationsprofil zum Einsatz? In Acrobat oder in der Proofvoransicht in ID? Wie auch immer, hat in dem Fall FOGRA39(?) dort nichts verloren.

PSR Profile für die RGB nach CMYK Transformation zu verwenden ist riskant. Vor allem wenn man das erste mal für den Tiefdruck arbeitet.


Zuletzt bearbeitet von Mialet am Mi 16.02.2011 19:00, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
noodles_muc
Threadersteller

Dabei seit: 07.11.2006
Ort: münchen
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 20.06.2011 11:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hey Ihr Lieben,

vielen Dank für die Antworten - konnte diese eben erst (viiiiel zu spät) sehen, da sich mein Emailaccount wohl irgendwie zeitweise verabschiedet hatte.

So wie ich euch verstehe, wäre der richtige workflow der Folgende:

Bilddaten im Photoshop als RGB beibehalten und in Indesign reinladen (welches Standardfarbprofil verwendet Ihr in Indesign). Dort als PDF exportieren und mit dem gewünschten Profil das PDF generieren (mit "Werte beibehalten"?).

Danach sollte das PDF mit dem richtigen Profil hinterlegt sein und die Farben müssten auch entsprechend richtig gedruckt werden oder?

Sorry nochmals für die späte Meldung... und vielen Dank für Eure Hilfe...
  View user's profile Private Nachricht senden
qualidat

Dabei seit: 14.09.2006
Ort: Berlin
Alter: 60
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 20.06.2011 12:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Korrekt.

Die Option "Werte beibehalten" bezieht sich auf enthaltene CMYK-Werte, die du z.B. anhand eines Farbatlas oder den Angaben des Auftraggebers herausgesucht hast (z.B. für Flächen oder Schrift). Diese werden dann so, wie sie sind, ohne Gamutmapping, ins PDF geschrieben. D.h. du bist dafür verantwortlich, dass sie bei der beabsichtigten Verwendung auch wirklich passen.

Der RGB-Arbeitsfarbraum in Indesign ist nur dann interssant, wenn du neue Objekte in RGB anlegst - Bilder bringen ihren eigenen Farbraum in Form des Quellprofiles mit. Er sollte so groß sein, dass der geplante Ausgabe-Farbraum gut ausgenutzt wird, z.B. AdobeRGB 1998.

Der CMYK-Arbeitsfarbraum ist dann interessant, wenn du CMYK-Objekte anlegst und sollte dem Zielfarbraum (Ausgabe-Profil) entsprechen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
noodles_muc
Threadersteller

Dabei seit: 07.11.2006
Ort: münchen
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 20.06.2011 13:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ok - super!
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, ist es also korrekt:

Ich habe aus der Litho die Bilder mit den hinterlegten Profilen erhalten.
Diese lade ich in Indesign rein und beim generieren des PDFs wähle ich Aktion:

Farbkonvertierung (um das richtige Simulationsprofil zu erhalten) mit "Werte beibehalten".
Dann sollte auch nichts mehr schiefgehen?

Und die allgemeine INDESIGN Bildschirmeinstellung sollte ich auf Adobe RGB belassen oder?
  View user's profile Private Nachricht senden
antonio_mo

Dabei seit: 20.05.2006
Ort: Berlin
Alter: 55
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 20.06.2011 14:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Im PDF-Leitfaden steht es sehr gut formuliert:

http://www.pdfx-ready.ch/index.php?show=531
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen DruckPDF wird eine Farbe immer verschieden dargestellt
wo liegen meine Profile?
Tonwertreduktion und ICC-Profile
Proofen und ICC Profile
ICC Profile aus dem Ausland
[InDesign CS4] Profile zuweisen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Farbe


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.